Mausrädchen trotz Laptop-Touchpad aktivieren

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
Rexfahrer
Beiträge: 48
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:53

Mausrädchen trotz Laptop-Touchpad aktivieren

Beitragvon Rexfahrer » Do 2. Feb 2017, 17:15

Mit meinem "neuen" Spielzeug (Panasonic CF-25 mit Warp 3, FixPak 42) habe ich ein kleines Problem:
Bei der über den PS/2-Anschluß angeschlossenen Maus lässt sich das Rädchen nicht nutzen, da der Maus-Treiber (egal ob AMouse oder der IBM-Treiber) zuerst das interne Touchpad des Laptops erkennt, das natürlich kein Rädchen hat. Wenn ich das Touchpad im BIOS deaktiviere lässt sich das Mausrädchen problemlos benutzen.
Als Workaround habe ich schon versucht eine an den seriellen Anschluß angesteckte Maus zu benutzen, die funktioniert aber auch nur solange das Touchpad deaktiviert ist. Mit AMouse 2.5 hängt sich das System dann sogar direkt beim Starten der PMShell auf. Eine USB-Maus fällt mangels USB-Anschluss aus.

Gibt es vielleicht einen Maustreiber, der das Rädchen der externen Maus trotz Touchpad erkennt? Oder kann man den Treiber dazu zwingen von einer Maus mit Rädchen auszugehen? Wenn nicht wäre ich auch mit einer Möglichkeit eine PS/2-Maus (also das Touchpad) und eine serielle Maus gleichzeitig zu verwenden zufrieden.

Gruß, Laurenz
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Do 2. Feb 2017, 19:13

Rexfahrer hat geschrieben:Mit meinem "neuen" Spielzeug (Panasonic CF-25 mit Warp 3, FixPak 42) habe ich ein kleines Problem:
Bei der über den PS/2-Anschluß angeschlossenen Maus lässt sich das Rädchen nicht nutzen, da der Maus-Treiber (egal ob AMouse oder der IBM-Treiber)

Es wäre hilfreich den Gerätetyp der Tasteinheit und eine genauere Beschreibung des "IBM-Treiber" zu kennen. Welche Dateien, Version?
zuerst das interne Touchpad des Laptops erkennt, das natürlich kein Rädchen hat. Wenn ich das Touchpad im BIOS deaktiviere lässt sich das Mausrädchen problemlos benutzen.

Es wäre schön zu wissen ob an dem Tastbereich auch noch Knöpfe hängen und wenn ja, wieviele?
Als Workaround habe ich schon versucht eine an den seriellen Anschluß angesteckte Maus zu benutzen, die funktioniert aber auch nur solange das Touchpad deaktiviert ist. Mit AMouse 2.5 hängt sich das System dann sogar direkt beim Starten der PMShell auf. Eine USB-Maus fällt mangels USB-Anschluss aus.

Welches Protokoll verwendet die serielle Zeigereinheit?
Gibt es vielleicht einen Maustreiber, der das Rädchen der externen Maus trotz Touchpad erkennt? Oder kann man den Treiber dazu zwingen von einer Maus mit Rädchen auszugehen? Wenn nicht wäre ich auch mit einer Möglichkeit eine PS/2-Maus (also das Touchpad) und eine serielle Maus gleichzeitig zu verwenden zufrieden.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Zu beachten sind allerdings die Beschränkungen des PS/2-Protokolls und dessen Erweiterungen. Ich gehe mal davon aus, daß die von Dir verwendeten Geräte in möglichst allen Situationen den gleichen Zeiger auf dem Bildschirm verwenden sollen. Da ich jedoch das genaue Anforderungsprofil nicht kenne, fällt es schwer zielführende Hinweise zu geben. Es gab damals den erweiterten Shareware-Treiber RODENT, welcher mittlerweile als Freeware oder OpenSource bereitstehen sollte.
Benutzeravatar
Rexfahrer
Beiträge: 48
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:53

Beitragvon Rexfahrer » Fr 3. Feb 2017, 20:32

ak120 hat geschrieben:Es wäre hilfreich den Gerätetyp der Tasteinheit und eine genauere Beschreibung des "IBM-Treiber" zu kennen. Welche Dateien, Version?

Da steht nur "ednet" und "Made in China" drauf. Aber mit einer "IntelliMouse 1.3A" ist es das gleiche.
Der IBM-Treiber ist der "ScrollPoint Mouse Device Driver for OS/2 - Version 2.10".
ak120 hat geschrieben:Es wäre schön zu wissen ob an dem Tastbereich auch noch Knöpfe hängen und wenn ja, wieviele?

Ja, zwei.
ak120 hat geschrieben:Welches Protokoll verwendet die serielle Zeigereinheit?

Ähhm keine Ahnung. Es ist eine Logitech M-M35 mit drei Tasten und ohne Rädchen.
ak120 hat geschrieben:Ich gehe mal davon aus, daß die von Dir verwendeten Geräte in möglichst allen Situationen den gleichen Zeiger auf dem Bildschirm verwenden sollen.

Das wäre perfekt. Mit dem von dir erwähnten RODENT-Treiber funktionieren immerhin eine serielle Maus und das Touchpad gleichzeitig. Ich habe es so eingerichtet, dass der RODENT-Treiber für das Touchpad und XMouse v0.5 für die serielle Maus (die oben erwähnte Logitech) zuständig ist. Danke für den Hinweis! Wenn die serielle Maus mit Rädchen wäre (gibt es solche überhaupt?) könnte es so bleiben.

Ich fasse zusammen: Ich möchte eine PS/2-Maus mit Rädchen benutzen, ohne das Touchpad zu deaktivieren, beide sollen den gleichen Mauszeiger steuern. Eine serielle Maus mit drei Tasten und das Touchpad funktionieren dank ak120s Hilfe bereits.

Gruß, Laurenz
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Sa 4. Feb 2017, 00:50

Rexfahrer hat geschrieben:Der IBM-Treiber ist der "ScrollPoint Mouse Device Driver for OS/2 - Version 2.10".

Es steht in der beigefügten README mehr oder weniger klar und deutlich, was unterstützt wird: IBM ScrollPoint und Logitech MouseMan+. Man sollte beachten, daß dieser Treiber nicht für den Einsatz auf Mobilsystemen ausgerichtet wurde. Es wird lediglich eine grundlegende Unterstützung dieser Maustypen an zertifizierten IBM PC Modellen/Typen gewährleistet. Beim Einsatz dieses Treibers auf Geräten von anderen Anbietern können je nach BIOS-Typ zusätzliche Maßnahmen erforderlich sein. Nach 15-20 Jahren glaube ich mich jedoch zu erinnern, daß damals die Anbieter von Mobilsystemen entsprechende Maustreiber bereitstellten, zumindest Compaq, Dell und HP. Falls Matsushita gleiche oder ähnliche Komponenten verbaut hatte, kann man sich notfalls dort bedienen. Ob der abgewandelte Russen-Treiber (mouse2w) in deinem Fall was bringen würde, kann ich nicht beurteilen. Ich hätte im Zweifelsfall erstmal alle zusätzlichen Treiber weggelassen, und die Funktion mit Bordmitteln ausgelotet. Das Gerätetreiber-Fixpak XR_D002 sollte erstmal MOUSE.SYS, VMOUSE.SYS und POINTDD.SYS auf den letzten Stand bringen.

Ich fasse zusammen: Ich möchte eine PS/2-Maus mit Rädchen benutzen, ohne das Touchpad zu deaktivieren, beide sollen den gleichen Mauszeiger steuern.


Das bedeutet zumindest technisch gesehen, daß zwei PS/2-Mäuse genutzt werden am gleichen Anschluß. So sieht es zumindest erstmal aus Treiberperspektive aus. Besitzt das Gerät zwei physische Anschlußbuchsen in Mini-DIN-Form oder nur eine? Ist letzteres der Fall, könnte man per PS/2-Y-Kabel zur Probe mal Tastatur und Maus anschliessen.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Sa 4. Feb 2017, 20:15

Ein kleiner Nachtrag:

Für weiterführende Informationen zu dieser Thematik kann ich den entsprechenden Abschnitt 3.7.1 aus dem Synaptics TouchPad Interfacing Guide empfehlen.
Benutzeravatar
Rexfahrer
Beiträge: 48
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:53

Beitragvon Rexfahrer » So 5. Feb 2017, 12:48

ak120 hat geschrieben:Es steht in der beigefügten README mehr oder weniger klar und deutlich, was unterstützt wird: IBM ScrollPoint und Logitech MouseMan+.

Ja, der Treiber ist aber der einzige IBM-Maus-Treiber mit Unterstützung für Rädchen, den ich für Warp 3 gefunden habe, und übrigens mit dem aus dem Treiber-FixPak 2 identisch. Das habe ich auch installiert (beziehungsweise mit UpdCD in die Installations-CD integriert).
ak120 hat geschrieben:, daß damals die Anbieter von Mobilsystemen entsprechende Maustreiber bereitstellten, zumindest Compaq, Dell und HP.

Meine Suche bei Google, Hobbes, os2site usw. war leider erfolglos.
ak120 hat geschrieben:Besitzt das Gerät zwei physische Anschlußbuchsen in Mini-DIN-Form oder nur eine?

Eine
ak120 hat geschrieben:Ist letzteres der Fall, könnte man per PS/2-Y-Kabel zur Probe mal Tastatur und Maus anschliessen.

Leider habe ich kein PS/2-Y-Kabel, anderen Nutzern dieses Laptops zufolge funktioniert das aber (zumindest unter Windows 95, ob mit oder ohne Rädchen weiß ich nicht).
.
ak120 hat geschrieben:Das bedeutet zumindest technisch gesehen, daß zwei PS/2-Mäuse genutzt werden am gleichen Anschluß.

Das scheint das Problem zu sein, offenbar nehmen alle Maustreiber für OS/2 die Anzahl der Knöpfe und Rädchen der zuerst gefundenen Maus für alle weiteren Mäuse als gegeben an. Zumindest bei AMouse steht das auch in der Readme.
ak120 hat geschrieben:Für weiterführende Informationen zu dieser Thematik kann ich den entsprechenden Abschnitt 3.7.1 aus dem Synaptics TouchPad Interfacing Guide empfehlen.

Danke, ich bin zwar nicht sicher ob ich alles richtig verstanden habe, aber offenbar gibt es also noch eine andere Möglichkeit warum das Rädchen nicht erkannt wird: Möglicherweise meldet der Tastatur-Kontroller dem Maustreiber gar nicht das zwei Mäuse vorhanden sind, sondern behandelt das Touchpad und die externe Maus als nur ein Gerät. Wenn es so ist, lässt sich das Problem wohl nicht lösen.

Gruß, Laurenz
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » So 5. Feb 2017, 16:22

Rexfahrer hat geschrieben:Danke, ich bin zwar nicht sicher ob ich alles richtig verstanden habe, aber offenbar gibt es also noch eine andere Möglichkeit warum das Rädchen nicht erkannt wird: Möglicherweise meldet der Tastatur-Kontroller dem Maustreiber gar nicht das zwei Mäuse vorhanden sind, sondern behandelt das Touchpad und die externe Maus als nur ein Gerät. Wenn es so ist, lässt sich das Problem wohl nicht lösen.


Zusätzlich kommen bei Mobilgeräten noch Sachen wie das Andocken etc. ins Spiel.

Unlösbar ist es nun nicht gerade, aber etwas aufwendig die Anpassungen vorzunehmen und einen neuen Treiber zu bauen. Es wäre einfacher eine der unterstützten Rollradmäuse über einen PS/2-zu-Seriell-Adapter am seriellen Anschluß zu verwenden. Das funktioniert nicht unbedingt mit jeder Maus und der Adapter muß auch zur Herstellerbelegung der zweisprachigen Mäuse passen. Also in der Praxis wären das wohl die damalige Microsoft WheelMouse und die Logitech-Modelle, welche mit PS/2-zu-seriell-Adapter geliefert wurden. Für alle die etwas verwundert mitlesen: Das ist kein OS/2-spezifisches Problem.

Aufwendiger, je nach Güte der CardBus-Unterstützung, wäre der Einsatz eines USB-CardBus-Adapters. Aber ob der Aufwand den Nutzen rechtfertigt, darf bezweifelt werden. Das ist jedoch die Lösung zum Betrieb von 1-Dollar-China-Mäusen.
Benutzeravatar
Rexfahrer
Beiträge: 48
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:53

Beitragvon Rexfahrer » Di 7. Feb 2017, 00:24

ak120 hat geschrieben:Unlösbar ist es nun nicht gerade, aber etwas aufwendig die Anpassungen vorzunehmen und einen neuen Treiber zu bauen.

Für mich schon.
ak120 hat geschrieben:Es wäre einfacher eine der unterstützten Rollradmäuse über einen PS/2-zu-Seriell-Adapter am seriellen Anschluß zu verwenden.

Bei eBay habe ich leider nur eine einzige PS/2-Maus mit Rädchen gefunden, bei der explizit erwähnt wurde, dass man sie auch an einen seriellen Anschluss anschließen kann. Leider in England und ohne Versand ins Ausland.
ak120 hat geschrieben:Aufwendiger, je nach Güte der CardBus-Unterstützung, wäre der Einsatz eines USB-CardBus-Adapters.

Das scheint mir der aussichtsreichste Lösungsansatz zu sein. Ich muss mich mal mit Veit Kannegießers CBENABLE beschäftigen.
Windows 95 auf dem selben Computer erkennt jedenfalls einen PCMCIA-USB- und auch einen CardBus-USB-Adapter, die Treiber werden auch richtig installiert, wenn man eine Maus anschließt hängt es sich aber auf. Es gibt viele Berichte anderer Benutzer dieses Laptops, denen zufolge USB-PCMCIA- und -CardBus-Karten nicht funktionieren. Naja, mal sehen.

Gruß, Laurenz
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Di 7. Feb 2017, 23:01

Rexfahrer hat geschrieben:
ak120 hat geschrieben:Unlösbar ist es nun nicht gerade, aber etwas aufwendig die Anpassungen vorzunehmen und einen neuen Treiber zu bauen.

Für mich schon.

Die bruchstückhaften von Dir hier bereitgestellten Angaben machen es nicht gerade einfach. Zumindest wären die Zeilen aus der CONFIG.SYS bzw. die Parameter für MOUSE.SYS schon im urspr. Beitrag sinnvoll gewesen. Vielleicht sollte ich meine Nachfragen zukünftig mit mehreren Fragezeichen ??? versehen, um eine gewisse Aufmerksamkeit zu erregen.

Weiterhin fehlt jegliche Analyse mit DOSMOUSE (aus dem DDK) oder ähnlichen Programmen, was zumindest deine Antworten à la "keine Ahnung" erklären würde.

Das scheint mir der aussichtsreichste Lösungsansatz zu sein. Ich muss mich mal mit Veit Kannegießers CBENABLE beschäftigen.


Ohne passende und funktioniernde Sockeltreiber, welche nicht gerade preisgünstig sind, wäre es bei dem urspr. erwähnten Modell leider nur in der Theorie durchführbar.
Benutzeravatar
Rexfahrer
Beiträge: 48
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 20:53

Beitragvon Rexfahrer » Mi 8. Feb 2017, 23:51

ak120 hat geschrieben:Die bruchstückhaften von Dir hier bereitgestellten Angaben machen es nicht gerade einfach. Zumindest wären die Zeilen aus der CONFIG.SYS bzw. die Parameter für MOUSE.SYS schon im urspr. Beitrag sinnvoll gewesen.

Da hast Du recht, das habe ich vergessen. Deshalb hole ich es nun nach:

1.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\OS2\BOOT\MOUSE.SYS
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
2.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\TOUGHBOOK\AMOUSE\AMOUSE.SYS
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
1., bzw 2., ist die Ausgangssituation: Ist das interne Touchpad aktiviert, funktioniert die externe Maus, aber ohne Rädchen; ist das Touchpad aus, funktioniert das Rädchen.

3.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\OS2\BOOT\MOUSE.SYS SERIAL=COM1
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
Bei 3. funktioniert die serielle Maus, aber nur solange das Touchpad aus ist, ist es an, funktioniert das Touchpad, aber die serielle Maus nicht.

4.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\TOUGHBOOK\AMOUSE\AMOUSE.SYS SERIAL=COM1
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
Sieht die CONFIG.SYS wie in 4. aus, dann hängt sich die PMSHELL direkt nach dem Start auf.

5.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\OS2\BOOT\RODENT.SYS MOUSE=PS
DEVICE=D:\OS2\BOOT\XMOUSE.SYS SERIAL=1 STYPE=RODENT$
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
Mit 5. kümmert sich Rodent um das Touchpad und XMouse um die serielle Maus, beide funktionieren einwandfrei.

6.

Code: Alles auswählen

DEVICE=D:\OS2\BOOT\POINTDD.SYS
DEVICE=D:\OS2\BOOT\RODENT.SYS MOUSE=PS
DEVICE=D:\TOUGHBOOK\AMOUSE\AMOUSE.SYS SERIAL=COM1 STYPE=RODENT$
DEVICE=D:\OS2\MDOS\VMOUSE.SYS
Und so (6.) hängt sich die PMSHELL wieder auf.

ak120 hat geschrieben:Vielleicht sollte ich meine Nachfragen zukünftig mit mehreren Fragezeichen ??? versehen, um eine gewisse Aufmerksamkeit zu erregen.

Das ist nun nicht notwendig. Ich möchte Dich nur bitten zu bedenken, dass ich im Gegensatz zu Dir OS/2 erst seit ca. einem Jahr benutze und mir daher einige Vorgehensweisen, die Dir selbstverständlich erscheinen mögen, unbekannt sind.
ak120 hat geschrieben:Weiterhin fehlt jegliche Analyse mit DOSMOUSE (aus dem DDK) oder ähnlichen Programmen, was zumindest deine Antworten à la "keine Ahnung" erklären würde.

Ich möchte betonen, dass "keine Ahnung" keinesfalls im Sinne von "Ich habe keine Lust das raus zu finden" gemeint war, sondern im Sinne von "Ich weiß es nicht und auch nicht wie ich es raus finden kann".
In dem einzigen mir zugänglichen DDK (von 2004) habe ich keinen Hinweis auf DOSMOUSE gefunden, ein ähnliches Programm würde ich gern verwenden, aber ich weis ja nicht, was DOSMOUSE genau macht. Ich bitte daher um mehr Informationen.
ak120 hat geschrieben:
Das scheint mir der aussichtsreichste Lösungsansatz zu sein. Ich muss mich mal mit Veit Kannegießers CBENABLE beschäftigen.


Ohne passende und funktioniernde Sockeltreiber, welche nicht gerade preisgünstig sind, wäre es bei dem urspr. erwähnten Modell leider nur in der Theorie durchführbar.

Da kann ich nicht ganz folgen. Ich habe die PCMCIA-Sockel-Treiber (IBM2MAT1.SYS) in der im Treiber-FixPak 2 enthaltenen Version installiert, dann PCCARDDE.EXE Version 5 installiert und die davon installierten Sockeltreiber für Thinkpads wieder durch die ursprünglichen ersetzt. Meine LAN-Karte und ein CF-Karten-Leser funktionieren damit prächtig, eine CardBus-Karte habe ich noch nicht ausprobiert, da ich außer der USB-Erweiterungskarte keine habe. Brauche ich für CardBus-Support den noch andere Treiber?

Gruß, Laurenz

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste