Welches Mainboard?

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Welches Mainboard?

Beitragvon DonLucio » Sa 18. Feb 2017, 13:59

Ich habe eine herzliche Bitte an alle:
Wer hat in den letzten zwei Jahren (oder weniger) ein eCS-2.x-System auf einer neuen Hardware installiert? Real, nicht virtuell.
Der / die möge mir bitte freundlicherweise das Mainboard nennen.

Hintergrund: Mein altes Mainboard (ECS P4M800PRO-M), 6 Jahre alt, ist abgeraucht und ich benötige Ersatz. Möchte aber nicht dasselbe (alte, nur gebraucht erhältliche) kaufen, sondern ein möglichst aktuelles. Wenn schon gebraucht, sollte es nicht mehr als 1-2 Jahre auf dem Buckel haben.

Danke,
Lutz W.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 585
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Sa 18. Feb 2017, 15:27

Welche Größe soll es denn haben? Und vor allem, was soll dort alles angeschlossen werden. Es fängt schon beim Netzteil an. Werden noch PCI-Steckplätze für Erweiterungskarten benötigt? Ansonsten sollte man gleich eine unterstützte PCIe-Netzwerkkarte miteinplanen.

Ohne Virtualisierung bleiben nur semi-industrielle Platinen übrig, z.B. von Fujitsu.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Sa 18. Feb 2017, 16:41

ak120 hat geschrieben:Welche Größe soll es denn haben?

Sorry, hatte ich vergessen: ATX.

ak120 hat geschrieben:Werden noch PCI-Steckplätze für Erweiterungskarten benötigt?

Ja, für eine Soundblaster 5.1. Es sei denn, dass es eine UNIAUD-Version gibt, die den Onboard-Soundchip unterstützt.

Ich hab schon mal bei ecomstation.ru geschaut. Leider ist dort die letzte Mainboard-Eintragung von Mitte 2014.

Es muß doch hier im Forum jemand geben, der eCS auf einem weniger als 2 Jahre alten Mainboard fährt, mit Sound und LAN, oder?

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Sa 18. Feb 2017, 18:34

Also bei Asus laufen die meistens amd Board wo noch kein Ufi Chipsatz haben ab eCS 2.1 sehr gut.
Bei der Netzkarte hatte ich schon immer eine intel Pro/1000 pcie, ging gut eCS, weiss nicht ob der interne RL Schrott Netzkarte, Treiber hat unter OS/2.
Also alles mit AM3 die Plus waren alle schon oder Endlich(für mich) mit ufi.
Auch wenn Bios auf Kompatibel stand im ufi Bios beim Asus M5A97 PRO(am3 plus) ging gar nichts mehr auch nicht mit 2.2b1.
Zuletzt geändert von MarcSenn am Sa 18. Feb 2017, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
aschn
Beiträge: 479
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 19. Feb 2017, 01:08

Nein, AM3 ist ein uralter Sockel, genau so wie AM3+. Aktuell ist AM4, davor kam AM1, davor FM2+, FM2 und FM1.

Ich hab ein ATX-Mainboard mit FM2+-Sockel, das stabil läuft. Sound und Netzwerk gehen nicht und braucht zusätzliche Karten. Bei ATX ist das kein Problem, trotzdem aber ärgerlich. Das Mainboard gibt es nicht mehr. (Ich hab es genau vor zwei Jahren bestellt und es war damals schon lange am Markt.) Die CPU ist noch erhältlich, wahrscheinlich auch weil sich bei AMD in den letzten Jahren kaum noch etwas getan hat:

Mainboard: MSI A88X-G41 PC Mate
CPU: AMD A8-7600
CPU-Kühler: be quiet! Pure Rock
Netzteil: be quiet! Pure Power L8 300W
Gehäuselüfter: Nanoxia Deep Silence NDS 120 PWM
...

Ohne Gehäuse hat die Kiste 480 EUR gekostet und ist extrem leise.
Zuletzt geändert von aschn am So 19. Feb 2017, 01:40, insgesamt 3-mal geändert.
Andreas Schnellbacher
aschn
Beiträge: 479
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 19. Feb 2017, 01:16

Du solltest auch darauf achten, dass das Mainboard noch eine PS/2-Buchse für die Tastatur hat.

Immer wenn ich eine USB-Tastatur an einer Kiste getestet hab, ging die Wiederholfunktion der Tasten nicht.
Andreas Schnellbacher
Andi B.
Beiträge: 324
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » So 19. Feb 2017, 11:16

Asus H87-PRO. Keine Ahnung ob das noch erhältlich ist.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » So 19. Feb 2017, 11:32

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... O&_sacat=0
http://www.ebay.de/itm/Prozessor-Mainbo ... SwUKxYZvDQ

Ach FM / FM 2. ist für Normal User mit meist schrottiger Interner Grafikarte zufrieden sind.
Unter AM ging nie was bei mir.
Schaute auch immer eher auf der Profi Seite als auf der user Seite, hält und lebt länger.
Ich warte ja auf AM 4 Boards von Asus mit x370 Chipsatz, dazu den ein amd Ryxen 1800x cPU und eine rx490 gpu.
Zuletzt geändert von MarcSenn am So 19. Feb 2017, 12:11, insgesamt 3-mal geändert.
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » So 19. Feb 2017, 12:25

Hab da inzwischen noch ein neues Problem entdeckt:
Alle halbwegs neuen Mainboards haben gar keinen P-ATA-Anschluß mehr (nur noch S-ATA). Ich möchte (muß) aber meine alte Platte, mit 750 GB voller aktueller Daten, in das neue System einhängen. Ok, dazu gibt es Adapter von P-ATA (Platte) auf S-ATA (Mainboard).

Hat jemand Erfahrung damit? Mich irritiert die hohe Anzahl von schlechten Bewertungen auf Amazon. Aber wieso? Ich stelle mir das nicht so technisch anspruchsvoll vor ...

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » So 19. Feb 2017, 12:58

Ata zu sata stecker schon läuft es. :-)
den die Daten umkopieren.

Aber eben natürlich immer nur als Nothilfe um alles auf neue sata zu kopieren, So altes zeuch bremst dein gesamtes System.

wegen Geblubbel im amazon da werden auch viele stimmen gekauft um den Konkurrent schlecht dazustehen lasen, oder meckern Rum wieso das Geiz ist geil 10 Euro Billig teil nicht läuft.
Und wie gesagt ist nur für Notfall also ob das jetzt 100% korrekt läuft ist nihct so wichtig nur das Kopier der 750GB Daten auf die neue, den die alte HD wegschmeißen oder hald verkaufen, vertig

Ich brauchte jetzt nie ein ata zu sata weil ich immer schon alle wichtigen Daten auf extern hatte, neue HD rein, Formatieren weitermachen. ;-)
Zuletzt geändert von MarcSenn am So 19. Feb 2017, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
Benutzeravatar
Helmut Bu
Beiträge: 28
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 14:02
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Helmut Bu » So 19. Feb 2017, 13:19

Nutze hier mit der eCS 2.2 ß2 ein ASUS A88X-Pro (mit AMD A8-7600):
https://www.heise.de/preisvergleich/asus-a88x-pro-90mb0h80-m0eay0-a1001720.html

Natürlich ohne Onboard-Sound, aber mit Gb LAN.
IDE habe ich mit DeLOCK 89143 nachgerüstet:
https://www.heise.de/preisvergleich/delock-89143-a317480.html

Siehe auch:
http://os2notes.net/os2motherboards.html
http://de.ecomstation.ru/hardware.php?action=item&id=2241

Ich weiß aber nicht, ab eine Intel-Lösung vielleicht sinnvoller ist...
Andi B.
Beiträge: 324
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » So 19. Feb 2017, 14:03

mit 750 GB voller aktueller Daten,

Dann hast du ja sicher auch ein aktuelles Backup auf z.B. USB. Also wenn der Adapter nicht funktioniert, was leicht möglich ist, dann spielst die Daten vom Backup ein auf die neue 2 TB SATA Platte ;-)
eCSBenutzer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 07:24

Beitragvon eCSBenutzer » So 19. Feb 2017, 14:04

DonLucio hat geschrieben:... keinen P-ATA-Anschluß .....

Meinst Du den alten IDE-Anschluss mit 40pin Anschluss? Da gab es 750GB-Platten? Ich hätte gedacht bei 500GB wäre Schluss gewesen.
Wenn Du dir nun ein externes USB-Gehäuse holst und die Platte als Backupplatte nach dem Umkopieren verwendest? Adapter würde ich nicht verwenden. Es gibt aber noch PCI-Karten, wo Du IDE-Platten anschliessen kannst. Habe auch noch welche rumliegen.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » So 19. Feb 2017, 16:12

eCSBenutzer hat geschrieben:
DonLucio hat geschrieben:... keinen P-ATA-Anschluß .....

Meinst Du den alten IDE-Anschluss mit 40pin Anschluss?

Ja, genau den.

eCSBenutzer hat geschrieben:Da gab es 750GB-Platten? Ich hätte gedacht bei 500GB wäre Schluss gewesen.

Äh ... ja, du hast recht. Meine Platte hat tatsächlich nur 250GB, hab grad mal nachgeschaut. Es sind eben "gefühlte" 750 GB ... :P

eCSBenutzer hat geschrieben:Wenn Du dir nun ein externes USB-Gehäuse holst und die Platte als Backupplatte nach dem Umkopieren verwendest?

Genauso betreibe ich die Platte momentan, an einem anderen PC.

Eigentlich hatte ich gedacht, diese alte - aber noch voll funktionsfähige - Platte in dem neu aufzubauenden System weiter zu verwenden. Aber ich denke, das ist keine gute Idee. Werde wohl zusätzlich zum neuen Mainboard auch eine neue S-ATA-Platte kaufen, dann habe ich auch nicht die Einschränkung bei der Mainboard-Wahl, einen P-ATA-Anschluß zu brauchen.

Da stellt sich dann aber für den gequälten OS/2-User die nächste Frage:
Gibt's da nicht irgendwo eine Obergrenze, wo sich eCS 2.1 installieren läßt? Wird mein eCS 2.1-Installer, ohne irgendwelche Hackentricks zu veranstalten, eine 1TB-Platte als Installationsmedium akzeptieren? Oder muß ich die Platte zuvor unter Windows partitionieren?

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 337
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » So 19. Feb 2017, 17:05

DonLucio hat geschrieben:Gibt's da nicht irgendwo eine Obergrenze, wo sich eCS 2.1 installieren läßt? Wird mein eCS 2.1-Installer, ohne irgendwelche Hackentricks zu veranstalten, eine 1TB-Platte als Installationsmedium akzeptieren?

bis 1 TB gibt es da meines Wissens keine Probleme, mehr als 750 GB habe ich nie getestet. Und, ich würde mir definitiv eine SSD kaufen.

Problematischer ist aber sowieso alles andere: geht ACPI, Netzwerk, USB2, Audio, passende Grafikkarte ...

Alles nicht ganz einfach, auch nicht mit den neusten Treiber von ArcaNoae.
Grüße,

Thorolf
aschn
Beiträge: 479
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 19. Feb 2017, 18:48

DonLucio hat geschrieben:Wird mein eCS 2.1-Installer, ohne irgendwelche Hackentricks zu veranstalten, eine 1TB-Platte als Installationsmedium akzeptieren?

eCS 2.1 ist schon uralt. Das kannst Du auf so einem Mainboard, das Du verwenden willst, nicht einfach so installieren. Es müsste auf einem anderen System auf die Platte gebracht werden und dann die aktuellen ArcaNoae-Treiber draufgebracht werden.

AFAIR funktioniert bei diesen Boards der SATA-Plattenzugriff auch nicht mehr mit DANS506.ADD und benötigt OS2AHCI.ADD.

Außerdem: Ersetze SSD-Größe durch Partitionsgröße. Das wird Dein geringstes Problem sein.

Halt Dich doch mit der Hardware-Sammlung, die Du zur Verfügung hast, noch ein paar Tage über Wasser und bestell dann gleich ArcaOS. Vorausgesetzt, dass der BIOS-Modus bei diesen UEFI-Boards gut funktioniert, solltest Du das dann ganz einfach installieren können.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » So 19. Feb 2017, 23:09

aschn hat geschrieben:eCS 2.1 ist schon uralt.

Bitte?? Die 2.1 ist IMHO die letzte Version, die man "offiziell" kaufen kann. Die 2.2 ist IMHO nur als Beta vorhanden. Bitte korrigiere mich falls erforderlich.

aschn hat geschrieben:Halt Dich doch mit der Hardware-Sammlung, die Du zur Verfügung hast, noch ein paar Tage über Wasser

Das wird wohl möglich sein, vielleicht noch drei, max. vier Wochen.

aschn hat geschrieben:und bestell dann gleich ArcaOS.

Gibt es da verläßliche Liefertermine? Oder geht das alles aus wie das Horneburger, ähh ... Mensys'er Schießen?

Blöde Frage. Das weiß natürlich keiner ...

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 585
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Mo 20. Feb 2017, 08:56

DonLucio hat geschrieben:
ak120 hat geschrieben:Welche Größe soll es denn haben?

Sorry, hatte ich vergessen: ATX.

Und welche ATX-Größe in cm? Zusätzlich ist noch die ATX-Version im Hinblick auf die Weiterverwendung des bestehenden Netzgerätes entscheidend.

Ja, für eine Soundblaster 5.1. Es sei denn, dass es eine UNIAUD-Version gibt, die den Onboard-Soundchip unterstützt.

Eine Unterstützung der Baugruppen für Netzwerk und Audio durch Arca Noae Treiber (ob nun MultiMac oder UniAud) ist für Platinen der letzten 5-6 Jahre fast nicht gegeben. Das Spektrum der unterstützen PCI-Kennungen umfaßt etwa die Epoche bis 2010.

Ich hab schon mal bei ecomstation.ru geschaut. Leider ist dort die letzte Mainboard-Eintragung von Mitte 2014.

Ein Haufen voller Elektronikschrott hat etwas den gleichen Informationsgehalt.

Es muß doch hier im Forum jemand geben, der eCS auf einem weniger als 2 Jahre alten Mainboard fährt, mit Sound und LAN, oder?

Wer nicht die 200 EUR zzgl. CPU, Speicher etc. für eine Fujitsu ausgeben möchte, kann einfach einen DOS-Komplett-PC (z.B. HP 280 G1 oder G2 - allerdings nicht alle Modelle mit PCI) kaufen und die dortige Platine ausbauen, um sie in das Zielsystem zu verpflanzen. Hängt letztendlich davon ab, wieviel Aufwand man betreiben möchte. Zu eCS kann ich keine Angaben machen, da von mir nur Installationen des IBM OS/2 vorgenommen wurden. Im Hinblick auf die Verträglichkeit während der Installationsphase ist eCS ziemlich kaputt, was bei Verwendung eines bestehenden Systemvolumens aber vernachlässigt werden könnte.
Zuletzt geändert von ak120 am Mo 20. Feb 2017, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 206
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Mo 20. Feb 2017, 11:30

ak120 hat geschrieben:Eine Unterstützung der Baugruppen für Netzwerk und Audio durch Arca Noae Treiber (ob nun MultiMac oder UniAud) ist für Platinen der letzten 5-6 Jahre fast nicht gegeben. Das Spektrum der unterstützen PCI-Kennungen umfaßt etwa die Epoche bis 2010.

Heißt das, dass ich mir die 49$ für das ArcaNoae-Packet "OS/2 & eCS Drivers & Software Subscription" sparen kann? Ich war gerade kurz davor, es zu kaufen.

ak120 hat geschrieben:... kann einfach einen DOS-Komplett-PC (z.B. HP 280 G1 oder G2... kaufen und die dortige Platine ausbauen, um sie in das Zielsystem zu verpflanzen.

Hört sich interessant an. Amazon bietet da noch vereinzelt fabrikneue Geräte an. Obgleich ich ja nur das Mainboard brauche. Welches da in den G1 oder G2 verbaut ist, sagen sie aber leider nicht ... :-(

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 337
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Mo 20. Feb 2017, 13:18

DonLucio hat geschrieben:
ak120 hat geschrieben:Eine Unterstützung der Baugruppen für Netzwerk und Audio durch Arca Noae Treiber (ob nun MultiMac oder UniAud) ist für Platinen der letzten 5-6 Jahre fast nicht gegeben. Das Spektrum der unterstützen PCI-Kennungen umfaßt etwa die Epoche bis 2010.

Heißt das, dass ich mir die 49$ für das ArcaNoae-Packet "OS/2 & eCS Drivers & Software Subscription" sparen kann? Ich war gerade kurz davor, es zu kaufen.

sehe ich nicht so, zumindest den aktuellen ACPI brauchst Du und bei einem PC kannst Du Netzwerk- und Soundkarte beliebig stecken, dafür braucht man halbwegs aktuelle Treiber.

Welche dabei sind, steht auf der Webseite:
https://www.arcanoae.com/wiki/multimac/
Grundsätzlich, tendenziell würde ich übrigens Intel-Karten einsetzen, bislang habe die mit OS/2 immer ziemlich gut funktioniert, ebenso mit Linux und BSD und letzteres ist ja die "Quelle" für die neuen Treiber.

Ob man das ArcaNoae-Packet ansonsten braucht weiß ich nicht, ich brauche es im Moment nicht, die 50 USD waren einfach ein "Sponsoring". Gerade wurde übrigens ACPI 3.23.05 veröffentlicht.
Grüße,

Thorolf
aschn
Beiträge: 479
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » Mo 20. Feb 2017, 14:27

DonLucio hat geschrieben:
aschn hat geschrieben:eCS 2.1 ist schon uralt.

Die 2.1 ist IMHO die letzte Version, die man "offiziell" kaufen kann.

Ja, von 5/2011 - und? Bei neuerer Hardware brauchst Du unbedingt 2.2 beta 2. Auch die ist schon von 12/2013, enthält aber bereits ACPI der neueren Generation und einen brauchbaren AHCI-Treiber. Im Original kriegt man das wenigstens sofort installiert und kann dann mit den neuesten AN-Treibern upgraden.

DonLucio hat geschrieben:Die 2.2 ist IMHO nur als Beta vorhanden.

Ignorier doch einfach diese Bezeichnungen. 2.2 beta 2 ist die beste Version, die erschienen ist. Außer 1.2r haben die anderen nur den Zusatz Alpha verdient. (Das ist ähnlich wie bei den frühen W4-FIxpaks gegenüber FP 9 und FP 12.)

DonLucio hat geschrieben:
aschn hat geschrieben:und bestell dann gleich ArcaOS.

Gibt es da verläßliche Liefertermine?

Bisher gibt es noch keinen Grund daran zu zweifeln. Der angekündigte Termin Ende Dez. 2016 wurde einmal um 3 Monate verlängert.

Du musst Dich aber für etliche Monate auf ein englischsprachiges System einstellen. Sonst musst Du 2.1 behalten und Dir entsprechend uralte Hardware zusammenbasteln.
Zuletzt geändert von aschn am Mi 22. Feb 2017, 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 398
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 20. Feb 2017, 15:03

aschn hat geschrieben:Sonst musst Du 2.1 behalten und Dir entsprechend uralte Hardware zusammenbasteln.


Das ist nicht ganz richtig bzw. notwendig.

Ein einfacher Ausweg aus dieser Situation ist die 2.1 auf der jetzt vorhandenen Hardware zu installieren, auf die neuesten AN Treiber upgraden, den QSINIT Loader verwenden und die Festplatte in das neue System mitnehmen.

Oder: diese Installation mit DFSEE klonen und im neuen System zurückspielen.

Der neue Installer von ArcaOS ist für diese Aktion nicht notwendig und alles andere dürfte - nach den dürftigen Informationen die ich auf Nachfrage dazu bekommen habe (siehe os2world.com) - keinen Unterschied machen.

Wenn die 2.1 + neueste AN Treiber + QSINIT nicht auf dem neuen System laufen wird, dann ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass ArcaOS auch nicht drauf laufen wird.

Den Aufwand halte ich für recht gering:
- 2.1 installieren
- die WPIs der AN Treiber einspielen
- QSINIT Loader (drei Dateien) austauschen
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Helmut Bu
Beiträge: 28
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 14:02
Wohnort: Reutlingen

Beitragvon Helmut Bu » Mo 20. Feb 2017, 15:27

Helmut Bu hat geschrieben:Nutze hier mit der eCS 2.2 ß2 ein ASUS A88X-Pro (mit AMD A8-7600):
https://www.heise.de/preisvergleich/asus-a88x-pro-90mb0h80-m0eay0-a1001720.html

Natürlich ohne Onboard-Sound, aber mit Gb LAN.
IDE habe ich mit DeLOCK 89143 nachgerüstet:
https://www.heise.de/preisvergleich/delock-89143-a317480.html

Also, wie bereits erwähnt, läuft bei mir die eCS 2.2 ß2 nehezu perfekt mit dem ASUS A88X-Pro. Dieses Board ist ausgereift, wird mit aktuellen Firmware-Updates versorgt und ist bei sehr vielen Händlern in großer Stückzahl vorrätig (siehe oben). Onboard-LAN funktioniert auch, es ist keine PCIe-Karte nötig. PS/​2- und Serieller-Anschluss ist ebenfalls vorhanden. Nur eine Soundkarte muss gesteckt werden... Dazu habe ich eine Schnittstellen-Karte für IDE (PATA / ATAPI) ergänzt um damit meinen alten Plextor-IDE-Brenner zu betreiben: DeLOCK 89143, siehe oben.

Alles dies lies sich problemlos mit der eCS 2.2 ß2 DVD installieren. Allerdings ist es absolut sinnvoll die aktuellen AHCI-Treiber von AN zu ergänzen. Am Schluss habe ich meine eCS dann noch weitgehend eingedeutscht (vor allem xWorkPlace in deutsch installiert), siehe auch:
http://www.os2.org/viewtopic.php?f=2&t=166&p=1149
So bin ich auf recht aktueller Hardware mit einem aktuellen OS/2-System stabil unterwegs... :D
Zuletzt geändert von Helmut Bu am Mo 20. Feb 2017, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 585
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Mo 20. Feb 2017, 16:31

Heißt das, dass ich mir die 49$ für das ArcaNoae-Packet "OS/2 & eCS Drivers & Software Subscription" sparen kann? Ich war gerade kurz davor, es zu kaufen.

Ich kann den Mehrwert gegenüber eComStation 2.1, welches ja bei Dir schon vorhanden ist, nicht einschätzen. In der Praxis habe ich ACPI auf OS/2-Systemen nie benötigt. Ich hatte es nur mal zur Erprobung auf einem Thinkpad installiert und keinen Nutzen darin gefunden. Weder Cardbus- und UltraBay-Hotswapping noch Power Management funktionierten. Selbst wenn man das Gerät komplett ohne APM / ACPI betrieb, also nur auf die in moderneren Prozessoren und Baugruppen ohnehin vorhandenen Stromsparmechanismen vertraute, war die Batterielaufzeit länger. Für Schreibtischrechner sollte das folglich noch weniger relevant sein. Aber ich möchte niemanden vom Experimentieren abhalten.

Hört sich interessant an. Amazon bietet da noch vereinzelt fabrikneue Geräte an. Obgleich ich ja nur das Mainboard brauche. Welches da in den G1 oder G2 verbaut ist, sagen sie aber leider nicht ... :-(

Mit dubiosen Webangeboten habe ich noch keine Erfahrung gesammelt. Es schon schwierig genug über die herkömmlichen Vertriebswege das passende an den richtigen Ort geliefert zu bekommen. Der Bequemlichkeit wegen in der Vergangenheit meist Fujitsu mit erweiterter Garantie, dann ist auch im Ernstfall innerhalb von 24 Stunden ein Techniker zur Fehlerbehebung vor Ort (für Primergy-Server und Celsius-Arbeitsstationen entspricht dies sogar der Realität). Für geringere Ansprüche reichten oft die HP-Kisten, welche ohne Windows (also nur mit FreeDOS) geliefert wurden. Bei Dell und Acer Altos bin ich nicht auf dem aktuellen Stand, kann sein, daß es dort auch entsprechende Angebote gibt. Ob diese nur für VARs oder auch für Endkunden verfügbar sind, weiß ich allerdings nicht.
aschn
Beiträge: 479
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » Mo 20. Feb 2017, 16:40

Sigurd hat geschrieben:Ein einfacher Ausweg aus dieser Situation ist die 2.1 auf der jetzt vorhandenen Hardware zu installieren, auf die neuesten AN Treiber upgraden, den QSINIT Loader verwenden und die Festplatte in das neue System mitnehmen.

Klar. Ich meinte, wie vorher auch, das Installieren direkt von DVD, also ohne Basteln.
Andreas Schnellbacher

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste