Neue Festplatte kann nicht verwendet werden

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Neue Festplatte kann nicht verwendet werden

Beitragvon DonLucio » Fr 24. Feb 2017, 17:37

Hallo,

im Rahmen meines Projektes "Umzug eCS 2.1 auf neue Hardware" habe ich mir eine neue S-ATA-Platte zugelegt. Das kleinste, was man heute kaufen kann: 1 TB.

Leider gelingt es mir weder mit DFSee noch mit LVM, die Platte zu formatieren. DFSee (Version 10.6) sieht die Platte überhaupt nicht. LVM zeigt mir immerhin die korrekte Größe an: 119.232 MB.

Ich habe die Platte an einem laufenden eCS-2.1-System per USB angeschlossen (über eine USB-Dockingstation). Die Platte wird physisch erkannt und ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet. Aber weder eine Partition noch ein Volume läßt sich anlegen. LVMGUI sagt jedesmal: "Bereich kann nicht aus dem freien Platz zugeordnet werden." Weder logische noch primäre Partition ist möglich: "The free space is unusable".

Ich habe mir vorsorglich dieses ArcaNoae-Treiberpaket für 49.00$ heruntergeladen, aber ausser USB noch nichts davon installiert ("never change a running system"). Da ist ein JFS Version 1.09.06 drin enthalten sowie ein DaniS506-1.08.15. Könnte eines dieser Pakete mein Problem lösen?

Oder was gibt es sonst für Möglichkeiten mit 1TB-Platten? Liegt es an der Größe oder am S-ATA? Bisher ist nur eine (alte) P-ATA-Platte mit 750 GB im System drin.

Danke,
Lutz W.
Benutzeravatar
ehtron
Beiträge: 93
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 10:11
Kontaktdaten:

Beitragvon ehtron » Fr 24. Feb 2017, 17:58

Hi :)
mal versucht die patte aufzuteilen in partitionen < 1TB?
und dann formatieren?
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 338
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Fr 24. Feb 2017, 18:06

DonLucio hat geschrieben:Ich habe die Platte an einem laufenden eCS-2.1-System per USB angeschlossen (über eine USB-Dockingstation). Die Platte wird physisch erkannt und ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet. Aber weder eine Partition noch ein Volume läßt sich anlegen.

dann würde ich doch mal versuchen die Platte direkt an einem nicht laufenden System anzuschliessen und dann zu booten ...
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 585
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Fr 24. Feb 2017, 18:25

Es kann mehrere Ursachen haben. Wahrscheinlich ist die im MBR hinterlegte Geometrie unverträglich. Mittels DFSee sollte es zumindest möglich sein den MBR zu überschreiben. Wenn dies dort nicht möglich sein sollte, kann man dies auch einfach unter UNIX mit dem Befehl dd über die dortige Gerätedatei erledigen. Dann sollte man die Beschränkungen der Einheitenmanagertransportschicht für DASD-Einheiten berücksichtigen. Falls von dieser Platteneinheit später auch ein OS/2-Betriebssystem gestartet werden soll, wäre es sinnvoll eine Partition oder ein Volumen innerhalb der ersten 512 GB dafür vorzusehen.
Eine falsche Sektorierung von 4KB kann man bei 1TB-Platteneinheiten hingegen meist ausschliessen.
USB würde ich nicht unbedingt verwenden, da abhängig von der verwendeten USBMSD.ADD-Version sehr schöne Katastrophen auftreten können.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Fr 24. Feb 2017, 19:57

ehtron hat geschrieben:Hi :)
mal versucht die patte aufzuteilen in partitionen < 1TB? und dann formatieren?

Egal, was ich mache: Partition von 1.000 MB, 2.000 MB oder alles: "The free space is unusable". Auch Volume anlegen fürhrt zum gleichen Ergebnis.

thorolf hat geschrieben:dann würde ich doch mal versuchen die Platte direkt an einem nicht laufenden System anzuschliessen und dann zu booten ...

Getan. Keine Änderung.

Werde mal versuchen, die Platte direkt an einen S-ATA-Anschluß anzuschließen (also nicht Umweg über USB). Habe da allerdings wenig Hoffnung, denn meine USB-Treiber sind ziemlich neu (2016) ...

Gruß,
Lutz W.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Sa 25. Feb 2017, 13:18

Ich hoffe mal das sowas den gelöst wird in Arka OS 5.0. ;-)

Wenn sie ja schon schreiben Moderne Systeme werden unterstützt.(weiß aber ja immer noch nicht wie moderne das System wirklich sein darf. ;-)
gerade bei neueren Laptop wo man meistens nicht mal mehr den ufi Secure Boot ausschalten.

Ich würde mal alles erneuern und die alten sichern, man weiß ja den was es ist bei 3 neuen treiber, wenns den Spinnt. ^^
sata Treiber sind ja schon wichtig würde ich auch sofort installieren gerade ein OS/2 wo sowieso immer der neuen Hardware hinterherrennt.
Bis 2 TB sollte OS/2 eigentlich ansprechen können 2.2 TB ist ja die grenze zwischen 32bist und ufi 64bit System.
Am besten 2 GB für OS/2 der rest als Prog/Datenpartition.

Du hast aber schon die HD komplett gelöscht als du sie gekauft hast oder?
mit einem GParted iso booten und alles komplett löschen.
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Sa 25. Feb 2017, 18:08

MarcSenn hat geschrieben:Ich hoffe mal das sowas den gelöst wird in Arka OS 5.0. ;-)

Ich auch ... wenn's denn mal kommt.
eCSBenutzer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 07:24

Beitragvon eCSBenutzer » Sa 25. Feb 2017, 18:52

DonLucio hat geschrieben:... 119.232 MB.

für 1TB??!! Es sollten so 938GB sein....
DonLucio hat geschrieben:Ich habe die Platte an einem laufenden eCS-2.1-System per USB angeschlossen (über eine USB-Dockingstation).

Versteh ich jetzt nicht. Willst Du die alten Daten sichern und die Platte dann in den (neuen?) Rechner einbauen). Da nimm doch eine alte IDE-Platte und bau die in ein externes USB-Gehäuse ein. Möglichst unter 500GB. Eine Sata-Platte und das mit USB2.0 - das ist nicht optimal. Wenn möglich die Platte direkt ans Mainboard anschliessen. Einrichten der Platte mit der eCS2.1 Install-CD oder mit der 2.2Beta-CD (DVD?).
DonLucio hat geschrieben:Ich habe mir vorsorglich dieses ArcaNoae-Treiberpaket für 49.00$ heruntergeladen, aber ausser USB noch nichts davon installiert ("never change a running system").
. Mach doch ein Backup des Systems - kannst Du gleich mit der Install-CD machen und mit FC2. Oder einer Backuppartition - es gibt da mehrere Möglichkeiten
DonLucio hat geschrieben: Da ist ein JFS Version 1.09.06 drin enthalten sowie ein DaniS506-1.08.15. Könnte eines dieser Pakete mein Problem lösen?
. Nein....
DonLucio hat geschrieben: Oder was gibt es sonst für Möglichkeiten mit 1TB-Platten?
. Hast Du denn wirklich soviel Daten? Wenns keine Platten <1TB geben sollte - was ich aber nicht glaube, dann nimm 2,5". Ich machs immer so: Eine Platte: c: ca. 10GB, D: Backup naja 5GB und e: als Daten so um die 100GB. Die 1TB-Platte kannst Du ja in ein Nas stecken oder an - wenn vorhanden - den 2. Sata-Port auf dem Mainboard.
DonLucio hat geschrieben: Liegt es an der Größe oder am S-ATA?
Die Grösse über 500GB ist beim Einrichten Problematisch aber es geht. Ich habe in meinem eCS-Server u.a. 5x 2TB-Platten eingebaut. Funktioniert ohne Probleme. Allerdings ist das Bootsystem IDE . Aber mein Laptop ist Sata und geht (300GB?).
DonLucio hat geschrieben:Bisher ist nur eine (alte) P-ATA-Platte mit 750 GB im System drin..
Ich dachte, es wären 250GB ;)

Gruss
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Sa 25. Feb 2017, 20:05

eCSBenutzer hat geschrieben:
DonLucio hat geschrieben:... 119.232 MB.
Bisher ist nur eine (alte) P-ATA-Platte mit 750 GB im System drin..
eCSBenutzer hat geschrieben:Ich dachte, es wären 250GB ;)

Du hast recht (gut aufgepaßt ;) ): Der PC, dessen Mainboard kürzlich kaputt ging und der der Auslöser für mein Problem (und meine beiden Threads hier) ist, der hat nur "gefühlte" 750 GB, aber tatsächlich nur 250.

Aber es gibt noch einen zweiten PC in meinem Leben, gottlob, denn dadurch ist es mir überhaupt erst möglich, hier am Forum teilzunehmen und um Hilfe zu bitten. Und dieser PC (knapp 1 Jahr jünger als der defekte) funktioniert und hat tatsächlich eine 750GB-Platte (IDE, PATA), und ebenfalls ein eCS 2.1.

Und in diesem PC versuche ich gerade, eine (fabrikneue) Platte bootfähig vorzubereiten, um sie dann in den anderen (defekten) PC, nach Austausch dessen Mainboard, einzubauen. Nach dem Motto: Wenn schon das Mainboard altersbedingt seinen Geist aufgibt, kann es mit der (zeitgleich angeschafften) Festplatte auch nicht mehr weit sein ...

Und da war ich halt der (irrigen?) Meinung, dass beim Kauf einer dafür geeigneten Platte weder S-ATA noch 1 TB ein Problem darstellen würden ...

Gruß,
Lutz W.
aschn
Beiträge: 481
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » Sa 25. Feb 2017, 21:30

DonLucio hat geschrieben:Und in diesem PC versuche ich gerade, eine (fabrikneue) Platte bootfähig vorzubereiten, um sie dann in den anderen (defekten) PC, nach Austausch dessen Mainboard, einzubauen.

Warum tust Du Dir das denn an? Ich würd erst mal den neuen Rechner zusammenstellen. Die Hardware musst Du bei dem Alter Deiner Kiste sowieso fast vollständig tauschen. Danach würd ich mit aktuellerem OS (Arca OS oder eCS 2.2 beta 2) versuchen zu installieren. Das sollte glatt laufen. Bei eCS 2.2 beta 2 danach die Treiber aktualisieren.

Erst danach würd ich die alte HDD reinhängen und alles interessante auf die neue SSD kopieren.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Sa 25. Feb 2017, 23:23

aschn hat geschrieben:Ich würd erst mal den neuen Rechner zusammenstellen. Die Hardware musst Du bei dem Alter Deiner Kiste sowieso fast vollständig tauschen.

Eigentlich nur das Mainboard. Und eben eine neue bootfähige Platte.

aschn hat geschrieben:Danach würd ich mit aktuellerem OS (Arca OS oder eCS 2.2 beta 2) versuchen zu installieren.

Genau das habe ich ja eigentlich auch vor. Aber zum Installieren brauche ich ja eine bootfähige Platte. Und die bereite ich in meinem anderen, noch funktionsfähigen PC vor. So zumindest war der Plan.

Aber du hast wohl insofern recht: Die neue 1TB-Platte für eCS zum Laufen zu kriegen, gelingt offenbar unter dem (alten) eCS 2.1 nicht. Größere Chancen habe ich wohl mit der von dir vorgeschlagenen Vorgehensweise.

Das führt mich zu der Frage: Solange das Auslieferungsdatum für ArcaOS (BlueLion) noch in den Sternen steht ("End of March...", nur welches Jahr sagen sie nicht :( ), solange bräuchte ich eine 2.2 Beta. Da ich aber keine Software Subscription hab und Mensys AFAIK raus ist aus dem eCS-Business: Wo kriege ich eine eCS 2.2. Beta her?

Gruß,
Lutz W.
ajunra
Beiträge: 308
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:40
Wohnort: Insel Rügen

Beitragvon ajunra » So 26. Feb 2017, 01:04

Hallo Lutz, hast Du Dir denn schon diesen Beitrag angesehen?
Bei mir ging es damals um eine via USB angeschlossene 1TB-Platte. Aber einen Versuch wäre es doch wert, oder?
Zuletzt geändert von ARoederer am So 26. Feb 2017, 02:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD: doppelten Link gelöscht
Schöne Grüße von Deutschlands größter Insel
ajunra
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 207
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » So 26. Feb 2017, 17:42

ajunra hat geschrieben:Hallo Lutz, hast Du Dir denn schon diesen Beitrag angesehen?
Bei mir ging es damals um eine via USB angeschlossene 1TB-Platte. Aber einen Versuch wäre es doch wert, oder?

Ja, hab ich jetzt.
Hab mir sogar das allerneueste DFSee 14.2 gekauft. Alles ohne Erfolg. Auch das neue DFSee sieht die Platte überhaupt nicht (obgleich LVM sogar einen Laufwerksbuchstaben zuordnet).

Was mich langsam aber an einen ganz banalen Hardware-Defekt glauben läßt, ist die Tatsache, dass auch Windows-7 mit der Platte nichts anfangen kann. Das USB-Gerät wird zwar erkannt, aber die Platte wird überhaut nicht gesehen. Genau wie bei DFSee.

Es ist - wie gesagt - eine nagelneue SATA-Platte, 2,5 Zoll, WD Red-Serie, eingesteckt in eine USB-Dockingstation. Dass Win7 sie auch nicht erkennt: Kann ich das als Grund für Reklamation verwenden oder oute ich mich damit als DAU?

Oder muß ich meine USB-Dockingstation infrage stellen? Hat bisher eigentlich immer funktioniert, auch mit SATA-Disks.

Gruß,
Lutz W.

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste