ArcaOS 5.0 in VirtualBox

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 345
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

ArcaOS 5.0 in VirtualBox

Beitragvon thorolf » Mi 17. Mai 2017, 12:32

Moin, moin,

nun ja, ein Satz mit X, das war wohl nix ...

Nach dem Verlassen des Pre-Bootmenue's startet die Installation, ACPI, ein paar USB-Treiber, MemDisk, CDFS.IFS, OS2CDROM.DMD und Z:\HPFS.IFS werden geladen, dann kommt noch \LOCATECD.SYS und schliesslich:

"Insert ArcaOS installation media and press any key."

Von was habe ich wohl gebootet ?-o

Jedenfalls geht es ab hier nicht weiter ...

... also Mensys 2.0, die auch immer nur die "voll-automatische-weiter-weiter-weiter"-Installation getestet haben :-(

EDIT: "Boot with default values" funktioniert auch nicht, erstellt man die VM mit IDE anstatt SATA für Platte/CD, geht es, DAS nennt man Fortschritt! Und weshalb ich nach der Auswahl "Germany" im Pre-Boot-Menue im grafischen Installations-Menue als erstes die Tastatur auf "German" setzen muss, erschließt sich mir auch nicht.

Aber es wird noch "besser", wenn man Installation mit allen Optionen auswählt und dann "WAGT" die Partionierung selbst machen zu wollen "Problems where detected in your disk layout"
The following problems where found: DISK1
* There is no valid partition table in your disk. ...
<Fix Problem>

Ach ehrlich, ich habe ein Problem, meine neu angelegte, leere (virtuelle) Platte hat keine Partitionstabelle, wie kommt das bloß?

Ich habe mal ganz "mutig" auf <Fix Problem> geklickt, jetzt darf ich erstmal rebooten und im Pre-Bootmenue neu auswählen was ich brauche - erinnert mich "stark" an Mensys 2.0. Wie schaffen es andere Systeme eigentlich ihre LVM-Signatur ohne Reboot auf die Platte zu bekommen?

Die weitere Installation ist im Grunde wie bei der eCS 2, also alter Wein in alten Schläuchen, ein paar neue Zusatz-Optionen, nach ca. 1 min dann der erste Neustart, booten von Platte, Airboot startet, brauch ich nicht, will ich nicht, ich wolle den alten IBM-Boot-Manager, aber der Start geht weiter mit:

Code: Alles auswählen

Booting the system using OS2Boot partition.
........
IAG: Error reading btree node0000:0000


Das soll mir was genau sagen?

Weil es auch im zweiten Anlauf nicht klappt, breche ich hier erstmal ab, weitere Kommentare spare ich mir ...


PS: Und was mich wieder kolossal nervt ist, das beim Booten wieder mein Name erscheint, was soll das? Was soll der Quatsch mit dem "personalisierten" Image? Bringt genau gar nix, geknackt und auf irgendwelchen Russen-Servern landet es sowieso, normale Kunden werden nur genervt und wenn ein paar Raub-Kopien "umherwandern" kann das für OS/2 nur gut sein, bringt vielleicht ein paar neue Interessenten (Windows ist ja auch nur mit Raubkopien gross geworden, trotzdem haben sie Milliarden in die eigene Tasche gestopft)!
Zuletzt geändert von thorolf am Mi 17. Mai 2017, 13:41, insgesamt 2-mal geändert.
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 606
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Mi 17. Mai 2017, 18:42

thorolf hat geschrieben:EDIT: "Boot with default values" funktioniert auch nicht, erstellt man die VM mit IDE anstatt SATA für Platte/CD, geht es, DAS nennt man Fortschritt!

Hier wollte man wohl größtmögliche Kompatibilität zu eComStation wahren, welches nahezu uninstallierbar in der Auslieferungsform ist, wenn der ADD für die Platteneinheit sich von dem des CD-Laufwerks unterscheidet. Ob es sich nun OS2AHCI.ADD für SATA oder BTSCSI.ADD bzw. LSIMPT.ADD für SCSI handelt, sollte unerheblich sein und zu den von Dir gemachten Beobachtungen passen. Die Verwendung von ausschließlich PATA umschifft das Problem. Eine Alternative wäre der komplette Verzicht auf xATA und die ausschließliche Verwendung von SCSI (für Platte und CD-Laufwerk).

Und weshalb ich nach der Auswahl "Germany" im Pre-Boot-Menue im grafischen Installations-Menue als erstes die Tastatur auf "German" setzen muss, erschließt sich mir auch nicht.

Das wäre mit etwas viel Aufwand verbunden.
erdmann
Beiträge: 108
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 14:36

Beitragvon erdmann » Mi 17. Mai 2017, 19:23

Das Problem mit dem Installationsmedium sieht nach einem CD-ROM Boot Problem aus.
Da wiederrum ist es wohl wichtig, daß nicht von einem UEFI Medium gebootet wird. In meinem BIOS gibt es ein Bootmenü in dem das CD-ROM Laufwerk 2 mal auftaucht: als UEFI Laufwerk und als legacy Laufwerk, Hier also NICHT das UEFI Laufwerk wählen sondern "das andere".
Ist im BIOS CSM (compatibility support module) aktiviert, also die Emulation eines legacy BIOS ? Das ist schon mal notwendig.
Zweitens wird es nötig sein im BIOS den Festplattenmodus einzustellen der dann auch unter OS/2 genutzt werden soll.
Wenn im BIOS AHCI aktiviert ist muß man auch bei der Installation OS2AHCI.ADD auswählen. Auf meinem System war darüber hinaus auch schon bei der Installation der /!R switch für OS2AHCI.ADD nötig, sonst ging gar nichts.
Im BIOS sollte man dann auch am besten NUR AHCI aktivieren, also den konventionellen IDE support ganz abschalten (weiß jetzt nicht wie das heißt, ich glaube es war so etwas wie "combined mode").
Oder man geht auf IDE, dann eben das im BIOS aktivieren und DANIS506.ADD installieren.
Zuletzt geändert von erdmann am Mi 17. Mai 2017, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 327
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon LotharS » Mi 17. Mai 2017, 22:02

Zum Thema zurück :) bei Installation als Gast in einer VBox-virtuellen Maschine "gehört" das Bios dem Host-System und hat keinen Einfluss auf den Gast. Außer dass im Bios VT-x/AMD-V enabled sein muss, falls das nicht bereits automatisch durchgereicht wird.

Wenn wie ich lese SATA bei der Gast-Installation offenbar ein Problem macht: dann als Workaround halt zunächst einen virtuellen IDE-Controller vorgeben, daran die virtuelle HD und CD-Rom. Das wenigstens scheint ja zu tun.
Sobald das Gastsystem zufrieden installiert ist, lässt sich irgendwann
- der AHCI-Treiber in der config.sys aktivieren,
- OS/2 herunterfahren,
- in Vbox einen virtuellen SATA-Controller hinzufügen, daran jetzt die "Geräte" hängen (-das- sind nur paar Mausklicks!)
- OS/2 hochfahren.
Nicht vergessen, auch die config.x anzupassen...
So hat's für meine eCS-VM glatt funktioniert. Der echte Rechner ist übrigens SATA-only, UEFI, GPT usw. und schadet meiner eCS-VM gar nicht, eher im Gegenteil ... Nachdem was Ihr so meldet: Genauso würde ich's daher mit ArcaOS probieren, wenn ich mal dazu komme...
Naja, eigentlich hätte ich mir den ArcaOS-Installer doch freundlicher vorgestellt - zugegeben nur vom Hörensagen.

P.S.: Dass die frische virtuelle HD für OS/2 erst präpariert werden muss und die Installation danach nochmals starten will, ist ein alter Hut, sollte aber bei Verwendung der Installations-Iso kein arges Problem sein. Mit Warp seinerzeit musste ich noch mit den Installationsdisketten jonglieren.
Andi B.
Beiträge: 338
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » Mi 17. Mai 2017, 22:20

Habt ihr im 1. Menü statt default values "Boot with menu for own values" ausgewählt und dann im System Type "Virtual Machine"?

Ich hab's selbst noch nie probiert weil ich keine VBOX unter der einzigen Win Partition auf diesem Rechner installiert habe. Wozu auch, eCS/ArcaOS läuft native. Aber es gibt eine Menge Leute die die diversen Betas in Virtualen Maschinen installiert haben.
erdmann
Beiträge: 108
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 14:36

Beitragvon erdmann » Do 18. Mai 2017, 07:36

LotharS hat geschrieben:Zum Thema zurück :) bei Installation als Gast in einer VBox-virtuellen Maschine "gehört" das Bios dem Host-System und hat keinen Einfluss auf den Gast. Außer dass im Bios VT-x/AMD-V enabled sein muss, falls das nicht bereits automatisch durchgereicht wird.

Wenn wie ich lese SATA bei der Gast-Installation offenbar ein Problem macht: dann als Workaround halt zunächst einen virtuellen IDE-Controller vorgeben, daran die virtuelle HD und CD-Rom. Das wenigstens scheint ja zu tun.
Sobald das Gastsystem zufrieden installiert ist, lässt sich irgendwann
- der AHCI-Treiber in der config.sys aktivieren,
- OS/2 herunterfahren,
- in Vbox einen virtuellen SATA-Controller hinzufügen, daran jetzt die "Geräte" hängen (-das- sind nur paar Mausklicks!)
- OS/2 hochfahren.
Nicht vergessen, auch die config.x anzupassen...
So hat's für meine eCS-VM glatt funktioniert. Der echte Rechner ist übrigens SATA-only, UEFI, GPT usw. und schadet meiner eCS-VM gar nicht, eher im Gegenteil ... Nachdem was Ihr so meldet: Genauso würde ich's daher mit ArcaOS probieren, wenn ich mal dazu komme...
Naja, eigentlich hätte ich mir den ArcaOS-Installer doch freundlicher vorgestellt - zugegeben nur vom Hörensagen.

P.S.: Dass die frische virtuelle HD für OS/2 erst präpariert werden muss und die Installation danach nochmals starten will, ist ein alter Hut, sollte aber bei Verwendung der Installations-Iso kein arges Problem sein. Mit Warp seinerzeit musste ich noch mit den Installationsdisketten jonglieren.


Ah, ja, du hast natürlich recht. By the way: bzgl. AHCI/SATA hatte ich es in meiner VirtualBox Installation genau so gemacht wie du es oben beschrieben hast. Und ja, das hat problemlos funktioniert, wie bei dir auch. Und außerdem im eCS /AN Installationsmenü "Virtual Machine" auswählen.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 176
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Do 18. Mai 2017, 09:03

also das mit 2 mal neu starten war immer schon nervig und 2 mal natürlich im Per Menü umschalten auf sata im vm.
Frage mich gerade wiso sie nicht sata und ide und so in der config laufen lassen und wenn eine sata ist hald den sata und wenns pata ist pata laden beim ersten boote?? oder besser sata als Standard wenn sei ja schon sagen "Moderne Systeme"
Darum hatte ich früher immer scsi im vm. ;-)

Mal schauen 99 Dollar für ein BS wo ich NUR noch im VM laufen kann. ach mal schauen wenn mal zuviel geld rumliegt.
Windows 10 Enterprise 1703 15063.332 x64 RTM
Ach was sind schon Auflistungen von PC Teilen, wenn die Wunderbarste Frau fast vor mir steht und nur 9 Stunden Busfahrt entfernt.

Es Grüßt ein Glücklicher NUR noch 64bit Kompatibler EynSirMarc.​
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 327
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon LotharS » Fr 19. Mai 2017, 11:22

erdmann hat geschrieben:Und außerdem im eCS /AN Installationsmenü "Virtual Machine" auswählen.

Wenn ich diesen Beitrag von Alex T. lese, dann würde ich gerade deshalb mit "modern" versuchen. Um nicht extra den SMP-Kernel samt AN-ACPI wieder nachträglich draufbügeln zu müssen (etwas lästig...), damit die VM bei "Shut down only" dank ACPI tatsächlich ausgeht und auch der obere Speicher besser benutzt werden kann; jedenfalls laufen meine eCS-VMs nach dieser Prozedur rund. Aber ob das so mit ArcaOS klappen wird, werde ich selber erst demnächst sehen :)
Fein wäre es, wenn bei Installation schon die ersten Gasterweiterungen angeboten würden (z.B. bei Linux-Mint der Fall), aber das bedeutete ja wieder neue Löcher im empfindlichen Installer, die wir nicht wollen 8-)
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 11:36

Ich habe gerade eine Installation in Virtualbox 5.1.22 unter Windows 10 64 Pro 1703 auf meinem Surface Pro 4 durchgezogen:

Fazit: bin begeistert! Überhaupt (EDIT:FAST) gar keine Probleme, im Gegenteil - mit Sicherheit die bisher einfachste virtuelle OS/2 Installation, die ich durchgeführt habe! 8-)

EDIT: ein Problem ist doch da: kein Sound, evtl. habe ich den falschen Soundblaster Treiber gewählt, muss mal nachsehen :o

Ich hänge dazu ein paar Bilder ein:

Virtuell1.png


Virtuell2.png


Virtuell5.png


Virtuell8.png


Virtuell12.png
Zuletzt geändert von Sigurd am Fr 19. Mai 2017, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 606
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Fr 19. Mai 2017, 12:31

Sigurd hat geschrieben:Ich habe gerade eine Installation in Virtualbox 5.1.22 unter Windows 10 64 Pro 1703 auf meinem Surface Pro 4 durchgezogen:

Fazit: bin begeistert! Überhaupt (EDIT:FAST) gar keine Probleme, im Gegenteil - mit Sicherheit die bisher einfachste virtuelle OS/2 Installation, die ich durchgeführt habe! 8-)

EDIT: ein Problem ist doch da: kein Sound, evtl. habe ich den falschen Soundblaster Treiber gewählt, muss mal nachsehen :o


Ich kann keine Unterschiede zur gewöhnlichen OS/2-Gastsysteminstallation unter VirtualBox erkennen. Die maximale Bildschirmauflösung für die OS/2-VM scheint weiterhin auf maximal 1600x1200 Bildpunkte beschränkt zu sein. Werden die Gasterweiterungen von ArcaOS mitgeliefert und bereits während der Installation eingebunden? Eigentlich hätte man in diesem Jahrzehnt auch die Auslieferung des Gastsystems als OVF oder OVA erwarten können. Oder gibt es in dem neuen Installationsprogramm die Möglichkeit eine Antwortdiskette einzubinden?
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 327
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon LotharS » Fr 19. Mai 2017, 12:44

Sigurd hat geschrieben:ein Problem ist doch da: kein Sound, evtl. habe ich den falschen Soundblaster Treiber gewählt, muss mal nachsehen

Müsste SB16 ohne PnP sein; ist hoffentlich mitgeliefert, notfalls irgendwo auskramen :)
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 13:00

ak120 hat geschrieben:Ich kann keine Unterschiede zur gewöhnlichen OS/2-Gastsysteminstallation unter VirtualBox erkennen. Die maximale Bildschirmauflösung für die OS/2-VM scheint weiterhin auf maximal 1600x1200 Bildpunkte beschränkt zu sein. Werden die Gasterweiterungen von ArcaOS mitgeliefert und bereits während der Installation eingebunden? Eigentlich hätte man in diesem Jahrzehnt auch die Auslieferung des Gastsystems als OVF oder OVA erwarten können. Oder gibt es in dem neuen Installationsprogramm die Möglichkeit eine Antwortdiskette einzubinden?


Hallo Andreas,

- Bildschirmauflösung: hast Du Recht, siehe Bild.
- ob die Gasterweiterungen mitgeliefert werden, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, aufgefallen sind sie mir nicht. Es funktioniert auch nicht (zumindest bei mir) z.B. da automatische Mauseinbinden. Daher vermute ich, dass diese nicht sofort parat sind, ob sie auf der DVD sind weiß ich nicht.
- Antwortdiskette: sorry, hier bin ich leider ebenfalls überfragt. Es geht als Installationsmethode auch eine mit "Antwortdatei", ob das das ist was Du meinst, weiß ich leider nicht (ich hatte die Installationsart irgendwie mit RIPL oder "über das Netzwerk" in Verbindung gebracht).

Leider stelle ich fest, siehe ebenfalls das angehängte Bild, dass ich nicht finden kann, wie ich nachträglich die Soundkarte z.B. nachinstallieren kann. Irgendwie kommt es mir schwer vor, da irgendwas nach zu installieren. Komisch. Finde mich da nicht direkt zu Recht. Weißt Du evtl. an welcher Stelle ich auf der DVD z.B. den Soundblastertreiber dann noch finden kann?

Virtuell13.png
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 13:04

LotharS hat geschrieben:
Sigurd hat geschrieben:ein Problem ist doch da: kein Sound, evtl. habe ich den falschen Soundblaster Treiber gewählt, muss mal nachsehen

Müsste SB16 ohne PnP sein; ist hoffentlich mitgeliefert, notfalls irgendwo auskramen :)


Hallo Lothar,

vielen Dank, den hatte ich genommen, aber das System scheint den überhaupt nicht genommen zu haben. Finde auch nichts in der config.sys (siehe Bild).
Irgendetwas habe ich wohl falsch gemacht. Und ich finde nicht den Ansatz bzw. das Programm um das zu ändern....

Übrigens: auch wenn das Grundsystem Englisch ist, vieles erscheint erstaunlicherweise dann doch auch schon auf Deutsch, wie der Editor :)

Virtuell14.png
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 13:21

Sigurd hat geschrieben:Leider stelle ich fest, siehe ebenfalls das angehängte Bild, dass ich nicht finden kann, wie ich nachträglich die Soundkarte z.B. nachinstallieren kann. Irgendwie kommt es mir schwer vor, da irgendwas nach zu installieren. Komisch. Finde mich da nicht direkt zu Recht. Weißt Du evtl. an welcher Stelle ich auf der DVD z.B. den Soundblastertreiber dann noch finden kann?


Zumindest habe ich schon mal die Treiber gefunden, mal sehen, ob ich die einbinden kann.....

Virtuell15.png
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 606
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Fr 19. Mai 2017, 13:45

Sigurd hat geschrieben:- ob die Gasterweiterungen mitgeliefert werden, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, aufgefallen sind sie mir nicht. Es funktioniert auch nicht (zumindest bei mir) z.B. da automatische Mauseinbinden. Daher vermute ich, dass diese nicht sofort parat sind, ob sie auf der DVD sind weiß ich nicht.

Die Mausintegration der Gasterweiterungen funktionierte bisher nicht vollständig. Für Win-OS/2 oder DOS-Gesamtbildschirmsitzungen sollte man daher darauf verzichten. Ob der mitgelieferte AMOUSE entsprechend verbessert wurde für den Einsatz in VMs bleibt zu prüfen.

- Antwortdiskette: sorry, hier bin ich leider ebenfalls überfragt. Es geht als Installationsmethode auch eine mit "Antwortdatei", ob das das ist was Du meinst, weiß ich leider nicht (ich hatte die Installationsart irgendwie mit RIPL oder "über das Netzwerk" in Verbindung gebracht).

Gut, das ging auch schon immer lokal bspw. durch Änderung der Parameter für das Installationsprogramm.

Leider stelle ich fest, siehe ebenfalls das angehängte Bild, dass ich nicht finden kann, wie ich nachträglich die Soundkarte z.B. nachinstallieren kann. Irgendwie kommt es mir schwer vor, da irgendwas nach zu installieren. Komisch. Finde mich da nicht direkt zu Recht. Weißt Du evtl. an welcher Stelle ich auf der DVD z.B. den Soundblastertreiber dann noch finden kann?

Der Treiber für SB16 und SB16PnP wird durch die gleiche Datei SB16D2.SYS realisiert (zur Not aus XR_D003 beschaffbar). Den Parameter /Q weglassen zur Diagnose und stattdessen /P (oder /G) verwenden mit den direkten Angaben für die Resourcen.
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 327
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon LotharS » Fr 19. Mai 2017, 13:56

In meiner eCS-VM habe ich

Code: Alles auswählen

DEVICE=C:\MMOS2\SB16D2.SYS /C:1 /N:SBAUD1$ /P

in der config.sys.
Edit: Der Trick lautet 'minstall' auf der Kommandozeile, wenn's wie bei eCS gelöst ist. :idea:
Zuletzt geändert von LotharS am Fr 19. Mai 2017, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 13:59

Hallo Andreas,

vielen Dank für Deine Tipps!

Ich habe es jetzt so geschafft (Dank auch an Roderick Klein):

- das Treiberverzeichnis von der DVD ...\CID\SERVER\MMOS2\DRIVERS\SB16 nach C: kopiert.
- dann in einer Befehlszeile:
minstall /F:C:\SB16\Control.scr eingegeben
- dann noch die Auswahl bestätigen, es kommen dann auch die Abfragen zu weiteren Parametern (hatte ich bei ersten Versuchen vergessen, deshalb lief es nicht) bestätigen und Neustart.

Fazit: Jetzt auch Sound vorhanden!

Und - warum auch immer wurde offenbar das PM Programm von Minstall entfernt ?! :o

EDIT: habe auch gleich noch den Soundblaster 1.5 Treiber in WINOS2 gestartet, funktioniert tadellos :)

Jetzt ist erstmal genug für Heute! :D

Virtuell16.png


Virtuell17.png


Virtuell18.png
Zuletzt geändert von Sigurd am Fr 19. Mai 2017, 14:08, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 327
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon LotharS » Fr 19. Mai 2017, 15:19

Gratuliere! :D
Sigurd hat geschrieben: warum auch immer wurde offenbar das PM Programm von Minstall entfernt ?!

Code: Alles auswählen

MINSTALL - Multimedia Installer (CLI/CID) - by Kiewitz

Regression etwa weil (c)Mensys? Der AirBoot-Autor hat Mensys doch hoffentlich überlebt... ;) Dann sollte bitte spätestens ArcaOS 5.1 eine optimierte Variante aufbieten?!

P.S.: Zum Hören von Audio-CDs soll im VBox-Manager beim CD-Laufwerk 'Passthrough' angekreuzt sein. Doch dann stoppt meine eCS-VM beim Booten lapidar mit einem einzeiligen "Error 00000005c <blabla>". Hänge ich (nur) das CD-Laufwerk aber (wieder zurück von SATA) an den virtuellen IDE-Controller, ist der Hörgenuss perfekt. Suspekt, aber naja. ;)
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 409
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Mai 2017, 16:50

ArcaOS auf einem Surface Pro 4 i7 macht sich gar nicht so schlecht, oder ?! :roll: 8-) :lol:

Virtuell19.png


Virtuell20.png
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 176
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » So 21. Mai 2017, 17:44

Bitte ein paar bilder des Installers ;-)
Windows 10 Enterprise 1703 15063.332 x64 RTM
Ach was sind schon Auflistungen von PC Teilen, wenn die Wunderbarste Frau fast vor mir steht und nur 9 Stunden Busfahrt entfernt.

Es Grüßt ein Glücklicher NUR noch 64bit Kompatibler EynSirMarc.​

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste