eZip und *.7z

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Re: eZip und *.7z

Beitragvon ak120 » Fr 16. Jun 2017, 10:46

wilfried hat geschrieben:
@lh2.exe x -aempxr "L:\work_ezip\empty.LZH" "G:\temp\EZIP\20170616001409580000/" "INSTALL/BLUEJ/THIRDPARTYLICENSE.TXT"

Extracting from archive : L:/work_ezip/empty.LZH


Melting THIRDPAR.TXT .......
Melting THIRDPAR.TXT ooooooo
Melted


Das sieht nicht so gut aus. Normalerweise sollte der Dateiname in dieser Anzeige noch als THIRDPARTYLI dargestellt werden. Eine kurze Überprüfung ergibt hierbei folgendes:

Hinzufügen der Datei zu einem bereits bestehenden Archiv

Code: Alles auswählen

lha a -read empty.lzh install\bluej\THIRDPARTYLICENCE.TXT

Updating archive : empty.lzh

==>  66% THIRDPARTYLI o


Extrahieren der entsprechenden Datei mit den von Dir verwendeten Parametern

Code: Alles auswählen

[D:\tmp]lha x -aempxr empty.LZH "d:\tmp\EZIP\20170616001409580000/" "install/bluej/*.TXT"

Extracting from archive : empty.lzh

Melted   THIRDPARTYLI o


Das erstellte Verzeichnis weist keine Merkwürdigkeiten auf, also kann problemlos über die Arbeitsoberfläche gelöscht werden. Zu beachten ist allerdings, daß intern von LHA zwischen Groß- und Kleinbuchstaben unterschieden wird. Für den Dateinamen sollte daher zumindest entsprechend geprüft werden. Im Zweifelsfall hilft die ausführliche Listenanzeige von "lha v" weiter.
Zuletzt geändert von ak120 am Fr 16. Jun 2017, 11:10, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 526
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » So 18. Jun 2017, 18:03

Hab mich wohl mit LHA 2.08 verrannt. :cry:
Ich baue alles zurück auf
Lh2 (Compress files) (c)Peter Fitzsimmons 89/09/19
v2.28 03.10.24
Version 2.28 (32 bit wc)

Damit bekomme ich beim Auspacken WPS-taugliche Verzeichnisse.
Einziger Nachteil:
In der Anzeige mit den vollständigen Namen (die ich zum Navigieren brauche) fehlen die Informationen für die Kompression.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » So 18. Jun 2017, 18:47

wilfried hat geschrieben:Hab mich wohl mit LHA 2.08 verrannt. :cry:
Ich baue alles zurück auf
Lh2 (Compress files) (c)Peter Fitzsimmons 89/09/19
v2.28 03.10.24
Version 2.28 (32 bit wc)

Damit bekomme ich beim Auspacken WPS-taugliche Verzeichnisse.
Einziger Nachteil:
In der Anzeige mit den vollständigen Namen (die ich zum Navigieren brauche) fehlen die Informationen für die Kompression.

Welcher Dateiname wird zum Erzeugen der empty.lzh genutzt? Eine versteckte Datei mit Länge 0 ist Mindestvoraussetzung für ein gültiges LZH-Archiv.
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 526
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » So 18. Jun 2017, 19:28

Es gibt eine Schablone empty.lzh die nur x'00' enthält, also 1 Byte groß ist. Wird bei der Installation im Desktopordner Ezip eingerichtet.
Damit läßt sich ein leeres Archiv erzeugen ohne die Befehlszeile zu bemühen.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 687
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » So 18. Jun 2017, 21:16

wilfried hat geschrieben:Es gibt eine Schablone empty.lzh die nur x'00' enthält, also 1 Byte groß ist. Wird bei der Installation im Desktopordner Ezip eingerichtet.
Damit läßt sich ein leeres Archiv erzeugen ohne die Befehlszeile zu bemühen.


Weder ARJ noch LHA unterstützen Archive ohne Inhalt, also ohne Dateien. Mal davon abgesehen, daß kein gültiger Dateikopf vorliegt treten noch andere unerwünschte Effekte bei dieser Vorgehensweise auf. Es ist hierbei unerheblich ob die Datei, welche dieser Schablone zugrunde liegt, nun 1 oder 0 Byte lang ist. Fügt man nun eine Datei (0 Byte genügen) diesem vermeintlichen Archiv hinzu, wird dies auch getan. LHA gibt eine Warnung aus bezüglich des Kopfes. Eine resultierende Archivdatei erhält man trotzdem, nur ist diese dann nicht korrekt bzw. um einige Bytes zu kurz geraten.

Der wesentliche Unterschied zwischen LH2 und LHA ist die DBCS-Unterstützung, da kann eine ungerade Anzahl von Bytes durchaus unschönes Verhalten hervorrufen.
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 775
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » So 18. Jun 2017, 23:43

Es ist ev. sinnvoller eine kleine Dummy Datei in ein Archiv zu legen, dass nicht leer sein darf (zB. für die Schablone aka Template). Das ist jetzt ev. nicht so wahnsinnig elegant, aber praktikabel.

Zurück zu „OS/2 & eCS - Apps“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast