Affiliate Programme

(DE) Fragen, Meinungen, Wünsche, Fehlermeldungen zum Forum und os2.org
(EN) Questions, ideas, wishes, errors, eg. to the forum and os2.org
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Affiliate Programme

Beitragvon Frank Wochatz » So 15. Okt 2017, 10:02

Die Entwicklung einiger Programme ist entscheidend für den weiteren Einsatz von Os/2 / eCs / Arca. Beispielsweise ohne Browser wird denke ich mal das System für etliche Leute nicht mehr benutzbar sein. Ich glaube nicht, dass das mittelfristig über eine paar Hanseln mit Spenden zu stemmen sein wird.

Wir könnten darüber nachdenken, Affiliate Programme zu nutzen.

Bekanntester Vertreter der so etwas anbietet ist Amazon.

Wer das nicht kennt, es läuft so: auf einer Seite wird ein Link gesetzt der auf einen Shop (wie Amazon) zielt. Geht jemand über den Link in diesen Shop und auf etwas, bekommt derjenige dem die Website gehört ein paar Prozent des Kaufpreises als Werbekostenvergütung (imo 2 bis 10% je nach Umsatz und Anbieter). Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten.

Wir könnten dafür eine separat aufzurufende Seite einrichten, damit das im Forum nicht zu aufdringlich wird, wir wollen ja hier keine Werbung im täglichen Betrieb. Das ist zwar nicht besonders förderlich für den Einzelhandel, und wir könnten uns nach Alternativen zur Krake Amazon umsehen (dieses Unternehmen würde ich eigentlich sehr ungern unterstützen). Aber es könnte etwas Geld einspielen. Das Geld müsste jemand treuhänderisch verwalten, und dann ab und an gezielt und nach Abstimmung in bestimmte Projekte rein buttern. Leute die das unterstützen möchten, bestellen einfach ihren Kram den sie ev. sowieso irgendwo bestellen wollen über den Affiliate-Link.

Kleiner Haken daran, die Einnahmen müssen noch versteuert werden, aber das Geld wird ja auch wieder ausgegeben.


Alternativ oder zusätzlich könnten wir auch mal umhören, ob hier Leute eigene Läden haben oder Sachen anbieten, udn solche "Deals" möglich sind. Das wäre dann eine Win-Win Situation.

Denkt mal darüber nach, ob ihr so etwas gut finden und nutzen würdet, also zB. den nächsten Kühlschrank so bestellen würdet.
Benutzeravatar
helmut.renner
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Jan 2016, 10:01

Beitragvon helmut.renner » So 15. Okt 2017, 10:12

Eine gute Idee - würde von mir gerne genutzt. Und ich kenne einige Leute die da auch sicher den kleinen Umweg machen, selbst wenn sie kein OS/2 oder eine seiner Reinkarnationen nutzen.

Gesendet von meinem Nexus 5X mit Tapatalk
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Di 17. Okt 2017, 16:14

Danke für die Rückmeldung, Helmut.

Wenn jemand bessere Ideen hat, sagt bitte Bescheid.
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 542
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » Di 17. Okt 2017, 16:28

Ich finde das Bounty-System nicht schlecht was von OS2WORLD betrieben wird.
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Mi 18. Okt 2017, 11:46

wilfried hat geschrieben:Ich finde das Bounty-System nicht schlecht was von OS2WORLD betrieben wird.


Wobei das darauf hinaus läuft, daß Leute spenden bzw. in eine Bounty einzahlen. Und die handvoll Nutzer kann heute nicht alles durch Spenden finanzieren, es werden tausende EUR benötigt (was ja für so ein wahnwitziges Projekte wie ein 90er Jahre OS am leben zu halten eigentlich auch ziemlich wenig ist).

Mein Vorschlag dient dazu, Geld zu generieren, also nicht von den Usern aufzubringen. Spenden kann jeder selber soviel und so oft er mag.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 744
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Do 23. Nov 2017, 16:20

Frank Wochatz hat geschrieben:Mein Vorschlag dient dazu, Geld zu generieren, also nicht von den Usern aufzubringen. Spenden kann jeder selber soviel und so oft er mag.

Ich hoffe, daß Du in dem Fall keinen Ärger mit der BAFIN bekommst. Aber Spaß beiseite, mir ist schon klar, daß der Begriff "Geld" nicht im eigentlichen Sinne zur Anwendung kommt. Zumindest freut sich die cisleithanische Finanzbehörde über die 20% Steuern für die letzten Sponsoring-Einheiten.

Vielleicht mögen mir einige widersprechen, aber es ist völlig unklar was mit dem Rest der sogenannten "Spenden" dann passieren soll. Ich möchte hier keine Vermutungen anstellen. Tatsache ist jedoch, daß die ursprünglichen Ziele immer wieder umdefiniert wurden. Da darf schon mal eine Frage gestellt werden: "Würden Sie ein Auto mit verbeulter Motorhaube kaufen?"

Wenn vermeintliches Geld am Ende die einzige Motivation sein sollte, um "Entwickler" zum Programmieren für OS/2 zu zwingen, ist das Projekt schon im Ansatz gescheitert. Man kann einen einzelnen Programmierer nicht nur mit Geld und haufenweise Projekten zuschütten und darauf hoffen, daß sinnvolles dabei herauskommt. Das sind leider nur sehr allgemein gehaltene Betrachtungen ohne Kenntnis von Pflichten- und Lastenheft.

Deshalb möchte ich einen alternativen Lösungsansatz präsentieren. Da das Programmieren von Menschen gemacht werden muß, sollte auf die brachliegenden Ressourcen in diesem Bereich zurückgegriffen werden. Ich habe bereits einige kleinere Tests durchgeführt und plane weitere Erprobungen in der nächsten Zeit. Bei Personengruppen, welche gewissen Zwängen unterworfen sind, ist das Hebelpotential des Geldes deutlich höher einzuschätzen.
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 783
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Mo 27. Nov 2017, 18:35

Moin Andreas,

bessere Ideen sind immer gut, her damit.

ak120 hat geschrieben:Deshalb möchte ich einen alternativen Lösungsansatz präsentieren. Da das Programmieren von Menschen gemacht werden muß, sollte auf die brachliegenden Ressourcen in diesem Bereich zurückgegriffen werden. Ich habe bereits einige kleinere Tests durchgeführt und plane weitere Erprobungen in der nächsten Zeit. Bei Personengruppen, welche gewissen Zwängen unterworfen sind, ist das Hebelpotential des Geldes deutlich höher einzuschätzen.

was bedeutet das konkret?
Zuletzt geändert von ARoederer am Di 28. Nov 2017, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD: Quote Tags korrigiert

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste