Zurück in die Zukunft 2 - Aufbau eines Pentium III OS/2 Warp 4 Retro PC

(DE) Projekte für OS/2, eCS und ArcaOS
(EN) OS/2, eCS and ArcaOS related projects
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Zurück in die Zukunft 2 - Aufbau eines Pentium III OS/2 Warp 4 Retro PC

Beitrag von Sigurd » Di 7. Mai 2019, 21:46

Ein kleiner Schlenker zu meinem zweiten Retro PC

Wie ich schon geschrieben hatte, habe ich ja das Originalgehäuse eigentlich noch gehabt. Es war von 1995, ich hatte aber zwischenzeitlich ordentlich daran herumgesägt und gebastelt, das konnte ich nicht mehr rückgängig machen (siehe insbesondere den ausgesägten zweiten 5 1/4 tel Zoll Schacht an der Front), zudem war das alles schon recht in Mitleidenschaft gezogen. Aufgerüstet hatte ich den zuletzt in 2000 mit einem der letzten BabyAT Mainboards, dem Gigabyte GA-6BA und dem maximalen Slot1 Prozessor Intel Pentium III 600 Mhz (Katmai), sowie 512 MB RAM.

Die letzten rund 10 Jahre hat er zudem mehr oder weniger demontiert auf dem Dachboden gestanden. Naja, jedenfalls habe ich gedacht, dazu ist er eigentlich auch zu schade, und er würde doch, sofern alles funktionieren würde, einen Super Warp 4 / Windows 98 PC abgeben.

Also habe ich mich letztes Wochenende ans Werk gemacht, fehlende Hardwareteile in einem "alten" Computergeschäft gefunden, alles bis ins kleinste demontiert (inklusive Zerlegung der Slot1 CPU usw.), gereinigt, BIOS Batterie getauscht,, neue Wärmeleitpaste, Lackiert, geschraubt - und alles wieder zusammen gesetzt.

Hier das Ergebnis in Vorher-Nachher Bildern:

Ich muss allerdings gestehen, dass Lackieren nicht meine Passion ist, ich werde es wohl nie vernünftig lernen, aber für den Zweck meine ich hat es ganz gut gereicht
Retro7.jpg
Retro1.jpg
Retro6.jpg
Retro2.jpg
Retro5.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sigurd am Di 21. Mai 2019, 23:01, insgesamt 7-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Di 7. Mai 2019, 21:53

Und noch ein paar Bilder:

Retro3.jpg
Retro4.jpg
Retro9.jpg
Retro8.jpg

Und er funktioniert tadellos, inklusive dem ZIP100 Laufwerk. Jetzt heißt es auf die restliche Hardware des "alten" zu warten. :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sigurd am Di 7. Mai 2019, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Di 7. Mai 2019, 21:55

Einen haben wir noch, das alte Netzteil:
Retro11.jpg
Retro12.jpg
Retro13.jpg
Retro10.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » So 19. Mai 2019, 17:41

Wie das so ist, ein Projekt führt zum Nächsten :)

Ich habe so viele Versuche auf moderner Hardware unternommen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie eine Warp 4 Originalinstallation auf dafür perfekt abgestimmter Hardware abläuft. Wo einfach mal alles funktioniert. Ohne Emulatoren usw.

Bei der Renovierung meines Pentium III 600 habe ich auch nochmal zu diesem Handbuch hier aus meinem Karton von 1996 gegriffen:
Warp4a.jpg
Und da war etwas auf einer Seite, was ich so gut wie nie ausprobiert habe, kann mich jedenfalls nicht erinnern:
Warp4b.jpg
Diesen dedizierten DOS/Windows Modus..... Konnte der nicht auch Windows 95 neben OS/2 starten?
Ich muss mich da mal mehr belesen, will das aber mal probieren.

Deshalb habe ich im Pentium III PC erstmal eine 2 GB Partition mit FAT 16 erstellt,

MS DOS 6.22 installiert:
Warp4c.jpg
Windows 95 installiert:
Warp4d.jpg
Und jetzt noch erstmal alle Treiber dafür von den CDs, die ich mir damals verwahrt hatte, installieren:
Warp4e.jpg
Im PC befindet sich eine AGP Ati Radeon 9200 mit 128MB RAM, da gelingt mir noch nicht die Treiberinstallation unter Windows 95. Wenn das geklappt hat, ist dann die Warp 4 Installation der nächste Schritt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sigurd am So 19. Mai 2019, 20:14, insgesamt 2-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Fr 31. Mai 2019, 23:33

Installation Warp 4

So, nachdem ich ja für den "ganz alten" noch auf eine Ersatzfestplatte warten muss, geht es mit diesem hier weiter.

Erstmal habe ich die Platte partitioniert mit DFSEE, den IBM Bootmanager installiert und dann auf einem knapp 2GB großen Laufwerk C: MS DOS Version 6.22 installiert. Damit hatte ich dann eine FAT16 Partition. In diese habe ich dann einen CDROM Treiber aufgenommen. Dann von CD Windows 95 installiert - und bis auf die Grafikkarte (Windows 95 (ohne a oder b oder c) erkennt keine AGP Grafikkarte) alle Treiber installiert.

Als nächstes habe ich, da die Festplatte 80GB groß ist, die aktualisierten Warp 4 Diskettenimages für die Disketten 1 und 2 heruntergeladen und entsprechende Disketten unter Windows 95 erstellt.
Dedi1.jpg
Dann die Warp 4 Installation gestartet. Und das Laufwerk C: natürlich NICHT formatiert.

Wie schön, wenn die Installationsroutine mal alles erkennt!
Dedi2.jpg
Und beim weiteren Installationsvorgang sah ich dann auch das Objekt der Begierde:
Dedi3.jpg
Die Installation verlief ehrlich gesagt wie im Traum. Es ist schon irgendwie surreal. Da habe ich so viel auf neuer Hardware probiert, aber das hier schlägt immer noch alles. Es funktioniert einfach!

Nach der Installation befand sich im "Befehlszeilen" Ordner der altbekannte "Dualboot Modus", aber vom "Dedizierten DOS Modus" habe ich bis jetzt nichts gefunden...
Dedi4.jpg
Hm. Da muss ich mal noch weiter in der Welt der OS/2 Literatur nachlesen, irgendwie habe ich in Erinnerung, das dazu mal ein Beitrag in der OS/2 Inside war, mit einem Screenshot mit einem Windows 95 Symbol auf der Arbeitsoberfläche.

Besonders freue ich mich schon auf die ganzen Dinge mit Voice Type.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Sa 1. Jun 2019, 08:18

Licht im Dunkeln

da: OS/2 Hibernation auf github (Englisch) habe ich endlich etwas dazu gefunden, dies werde ich nachher mal ausprobieren und den Beitrag hier editieren.

EDIT:

Und dann bin vorhin doch in meiner Sammlung ausgehefteter Zeitschriftenbeiträge fündig geworden! :lol:

In der DOS Ausgabe April 1997 (nicht OS/2 Inside, ausnahmsweise) war der Artikel abgebildet. Hier sind die Fotografien leider nicht so gut, aber ich hätte ansonsten das selbst geklebte Heft auseinander reißen müssen, und das wollte ich wirklich nicht!
Dedi5.jpg
Dedi6.jpg
Dedi7.jpg
Es stellt sich also heraus, dass man diese Dedizierte Sitzung in den "Einstellungen/Sitzung" des jeweiligen Programms, welches man starten möchte, finden kann.

Jo - da ist sie!
Dedi8.jpg
Und schon ändert sich das Programmsymbol in jenes, welches ich schon zu Anfang im Handbuch "Alles über OS/2 Warp Version 4" gesehen hatte.
Dedi9.jpg
Nachher steht dann mal der Praxistest an, ob und wie es überhaupt funktioniert.

Ich meine, es sind ja ein paar bestimmte Voraussetzungen an diese Funktion geknüpft:

- OS/2 installiert als Dualboot auf Laufwerk C und FAT16
- es muss (soweit ich erkennen kann) auch ein IDE Laufwerk sein

Aber: das sollte man doch so (für alle Virtuellen Kollegen) bei der "Maschine" unter Virtualbox auch von vornherein einstellen können. So müsste diese Funktion auch da abbildbar sein.

Lange nicht mehr so einen Spaß mit OS/2 gehabt!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sigurd am Sa 1. Jun 2019, 12:20, insgesamt 3-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

MKH
Beiträge: 19
Registriert: So 1. Jul 2018, 08:18

Beitrag von MKH » Di 4. Jun 2019, 20:35

Was man so alles findet :)

Ich habe zum Thema Win95 auch noch was gefunden. Und zwar im Buch "Warp 4 Kompendium".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Mo 10. Jun 2019, 19:34

MKH hat geschrieben:
Di 4. Jun 2019, 20:35
Was man so alles findet :)

Ich habe zum Thema Win95 auch noch was gefunden. Und zwar im Buch "Warp 4 Kompendium".
Vielen Dank für den Tipp, hier mal eine Wasserstandsmeldung: Im Moment habe ich - durch einen glücklichen Zufall - ein drittes PC Objekt gefunden, an dem ich mich mit OS/2 austoben kann. Dies werde ich dann beim Treffen in Köln vorstellen, so ich die gewünschten Fortschritte mache. Tatsächlich habe ich aber zur Zeit insgesamt wenig Zeit dafür.

Hier im konkreten Fall:

Wenn ich versuche, eine Anwendung im erweiterten DOS Modus zu starten, oder die obige Batch Datei auszuführen, kommt:

HIB0105: das System kann nicht in den Hybernationsmodus versetzt werden.

Naja, das Problem kann ich erst in ein paar Wochen angehen. Ansonsten macht sich Warp 4 auf dem Gerät sehr gut.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

MKH
Beiträge: 19
Registriert: So 1. Jul 2018, 08:18

Beitrag von MKH » Mo 10. Jun 2019, 22:00

Laut Warp 4-Kompendium benutzt der Hybernationsmodus das INT 13 BIOS-Interface, welches Probleme mit einigen (SCSI-)Gerätetreibern mit sich bringen kann. Auch evtl. vorhandene PCMCIA-Karten sollten vorher entfernt werden.

Benutzeravatar
ehtron
Beiträge: 114
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 10:11

Beitrag von ehtron » Di 11. Jun 2019, 14:01

Hi :)
hibernate / resume
wenn ich mich recht erinnere, braucht es dazu eine primäre FAT (nicht Fat32) partition an erster stelle der
festplatte...
so damals für mein thinkpad notwendig.
desweiteren erinnere ich mich dunkel, dass es dafür eine software gab um das anzulegen...
details habe ich leider nicht mehr.

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 672
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Mi 12. Jun 2019, 10:24

ehtron hat geschrieben:
Di 11. Jun 2019, 14:01
Hi :)
hibernate / resume
wenn ich mich recht erinnere, braucht es dazu eine primäre FAT (nicht Fat32) partition an erster stelle der
festplatte...
so damals für mein thinkpad notwendig.
desweiteren erinnere ich mich dunkel, dass es dafür eine software gab um das anzulegen...
details habe ich leider nicht mehr.
Hi, nachzulesen wäre das was Du meinst glaube ich hier: Hibernation os2world, ich werde es mal bei Gelegenheit so versuchen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Andi B.
Beiträge: 443
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40

Beitrag von Andi B. » Mi 12. Jun 2019, 11:37

Keine Ahnung was dieses Hibernation Toolkit macht. Aber es ist was anderes als das was ich auf einem meiner Notebooks installiert habe. Unter angegeben Link steht nämlich -
...systems besides C:, but the boot drive must be C:, FAT16. If your system is installed on HPFS/Ext2FS/..., and/or you're booting from drive other than C:, then DO NOT INSTALL THIS TOOLKIT!
Ich hab Boot drive HPFS (oder JFS?) und z.B. M: auf einem T42p. Was stimmt, C: muss die erste primäre und FAT und groß genug für's ganze RAM sein.
Zuletzt geändert von Andi B. am Mi 12. Jun 2019, 11:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ehtron
Beiträge: 114
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 10:11

Beitrag von ehtron » Mi 12. Jun 2019, 12:59

Hi :)
noch glatt ne cd gefunden... beschriftung
IBM hibernation Tool / boot (also bootbar)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.