Die unsägliche Umsonst-Kultur ist das Ende der freien Welt Thema ist als GELÖST markiert

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 194
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Die unsägliche Umsonst-Kultur ist das Ende der freien Welt

Beitragvon DonLucio » Mo 21. Nov 2016, 14:06

Sorry für diesen etwas pathetisch klingenden Betreff. Aber ich muß gestehen, wir schwillt der Kamm, wenn ich - seit Jahren schon - zusehen muß, wie die Geiz-Ist-Geil-Mentalität um sich greift und dabei Vielfalt und damit auch Freiheit (der Wahl) bedroht, um nicht zu sagen: Zunichte macht.

Ich rede hier im konkreten Fall von den Javascript/Firefox-Problemen und dem Thread von Frank Wochatz. Wenn ich die Posts richtig verstanden habe, scheitert die Erarbeitung einer Lösung am schnöden Mammon.

Es wurde in dem Thread ein Betrag von 3.000€ genannt, der als Startrampe für die Inangriffnahme des Problems ausreichen würde.Ja, ist denn die Userbasis der surfenden OS/2-Menschen derart geschrumpft, dass Beträge solcher Größenordnung nicht zusammenkommen???

Ich habe leider keine Ahnung, WIE klein die OS/2-eCS-Basis mittlerweile geworden ist. Sind es noch 100? Oder sind es nur die immer selben vier oder fünf Leute, die ich hier auf os2.org antreffe? Es muß doch noch ein paar mehr geben. Wo versteckt sich die "Schweigende Mehrheit" von Leuten, die noch täglich mit OS/2 umgehen und deshab ein valides Interesse an funktionierender Internetsoftware haben? Und die folglich keinen Grund haben, einen finanziellen Beitrag zur SIcherstellung der Fortexistenz unseres Exoten-OS zu verweigern?

Ich finde es höchst ermutigend, dass es überhaupt noch (zwei) Unternehmen gibt, die sich der Weiterentwicklung der OS/2-Basis verschrieben haben (AN und bww, gibt's noch andere?). Und da arbeiten Menschen, die ihren Lebensunterhalt mit dieser Arbeit bestreiten. Das sind doch elementare, allerbanalste Tatsachen, die eigentlich keiner Erwähnung bedürften.

Ich habe nie verstanden, wieso ein Softwaremonster wie Firefox etc. in ständig neuen Versionen bereitgestellt wird und niemand muß dafür zahlen. Diese Kostenlos-Kultur hat schon beim ÖPN ("freie U-Bahn für alle") nicht funktioniert.

Also, was ich sagen will: Wir benutzen das "beste Betriebssystem der Welt" und deshalb sollten wir es uns etwas kosten lassen. Wie wär's mit dem Gegenwert eines Restaurantbesuchs pro Monat? Oder mindestens jeden zweiten. Sonst ist es bald endgültig vorbei mit unserer priviligierten Stellung.

Restaurant kann auch McDoof sein. Dann aber mit Kind und Ehefrau ... :-)

Gruß,
Don Lucio, der um Angabe einer Kontonummer zur Überweisung seines Beitrages bittet.
Benutzeravatar
hanno
Beiträge: 46
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:20

Beitragvon hanno » Mo 21. Nov 2016, 16:34

Stimme dir voll zu, Don Lucio - danke für den Beitrag (der hoffentlich etwas bewirkt ...)!

Wobei es vermutlich auch hier so ist wie in der Kirche, wenn der Pfarrer sich bei den Anwesenden über die Nicht-Anwesenden beklagt: Viele der hier Schreibenden leisten auch ihren Anteil (durch Arbeit oder Sponsoring) an der Erhaltung von OS/2, eCS, BlueLion oder wie auch immer wir das nennen wollen.
Aber nochmals: Grundsätzlich hast du zu 100 Prozent recht.

Schöne Grüße
Hanno
Benutzeravatar
HerwigB
Beiträge: 22
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:39
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Kontaktdaten:

Beitragvon HerwigB » Mo 21. Nov 2016, 17:44

Ich bin jetzt mal ganz frech und poste unser Bankkonto:

IBAN: AT592070604400859452
BIC: KSPKAT2K

Es ist auch auf unserer Homepage und es gibt ja unserem Shop, das wär halt direttissima.

Um eines klarzustellen:

Leben können von bww weder Silvan noch ich. Wir sind froh, wenn wir unsere Reisekosten nicht privat schlucken müssen und bww ergänzt in gewisser Hinsicht unsere beiden Brotberufe, aber sowohl er als auch ich stecken viel Zeit, Energie in bww. Und bww war natürlich nicht ohne eine ganze Menge Geld hinzustellen.

Dazu kommt noch die Notwendigkeit ständig Geld aufstellen zu müssen, um unsere Entwickler bezahlen zu können.

Das frustrierende dabei ist, oft Dinge, Wünsche, Anregungen zu lesen, denen wir vollinhaltlich zustimmen und die voll und ganz auch unseren eigenen Intentionen entsprechen und dann erkennen zu müssen, ok, das geht sich aber erst in x Monaten realistisch aus.

Das schöne und coole dran ist, dass man auch im Jahr 2016 an der Weiterentwicklung von OS/2 noch etwas bewegen kann und das ist zur Zeit sogar deutlich mehr als vor einigen Jahren.

In diesem Sinn: Wir nehmen jeden Cent, um unserem Ziel bitw(e)ise näher zu kommen. ;)

In diesem Sinne: Liebe Grüße und ich freu mich auf das Wochenende in Köln,
Herwig B.
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 319
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Mo 21. Nov 2016, 18:38

DonLucio hat geschrieben:Sorry für diesen etwas pathetisch klingenden Betreff. Aber ich muß gestehen, wir schwillt der Kamm, wenn ich - seit Jahren schon - zusehen muß, wie die Geiz-Ist-Geil-Mentalität um sich greift und dabei Vielfalt und damit auch Freiheit (der Wahl) bedroht, um nicht zu sagen: Zunichte macht.

ich nenne es eher "Kosten-Nutzen"-Rechnung, obwohl ich OS/2 schon einige Jahre kaum noch produktiv nutze, habe ich immer wieder mal was im Bereich von 50 EUR irgendwo hinein gesteckt, meist eher als "Dankeschön" für die Vergangenheit, denn für die Zukunft erwarte ich nicht mehr so richtig viel. Bislang hat sich keine der Investitionen irgendwie "gerechnet", schlimmer noch, die Tage musst ich was unter OS/2 machen und es ging einfach nicht, d.h. ich musste erst unnötig Zeit investieren, was viel problematischer als die paar Euro ist.

Es wurde in dem Thread ein Betrag von 3.000€ genannt, der als Startrampe für die Inangriffnahme des Problems ausreichen würde.Ja, ist denn die Userbasis der surfenden OS/2-Menschen derart geschrumpft, dass Beträge solcher Größenordnung nicht zusammenkommen???

Ja, das glaube ich, zudem: es wären ja nicht nur die 3KEUR für Firefox, sondern auch noch viel drumherum, "nah dran" Thunderbird, etwas "weiter" LibreOffice, dann VirtualBox usw.

Ohne solche Anwendungen ist die Nutzung von OS/2 heute relativ sinnfrei, muss man doch i.d.R. Daten mit anderen "Stellen" austauschen, das geht nur mit allgemein gültigen Standards, dafür braucht man aktuelle Software.


Und damit sind gerade mal die Anwender "abgedeckt", die noch einen kompatiblen OS/2-Rechner haben, bei mir z.B. ein T42. Denn ACPI oder Panorama laufen auf meinem T60 nach wie vor nicht so, wie ich das erwarten würde.

Auch dafür wird Geld gebraucht und wenn man die Projekte so zusammen rechnet, dann muss man als Anwender im Jahr mind. 150 EUR investieren, damit an den verschiedenen Projekten wenigstens in der "Freizeit" weiter gearbeitet werden kann. Und finde erstmal 100 OS/2-Anwender, die bereit sind diese Summe zu investieren, die dann gerade einmal für 3 Mann-Monate eines mies bezahlten Entwicklers ausreichen würde.

Für das, was ich noch mit OS/2 machen kann, ist mir das zuviel!
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Mo 21. Nov 2016, 19:03

Danke für den Post, Lutz.

Ich gebe auch mal zu bedenken, das kostenlos meistens auch nichts umsonst ist. Guck dir Android an, das bezahlst du kostenlose Apps mit der Integrität deiner Daten für Datensammler, Profiler und Werbefuzzies, und womöglich noch für andere Leute. Ich bin mal auf Blackberry gewechselt, die gehen jetzt auch auf Android, um sich die App-Entwicklung zu sparen, die Leute sind nicht bereit 1 bis 10 EUR für eine App zu bezahlen. Das ist sehr traurig, jetzt weinen die Blackberry-OS-User ihrem schönen System nach... Das einzige Handy-OS ist scheinbar noch iOS, wo das Modell funktioniert.

Windows 10: Scheunentor, der Auslieferunsgzustand bzw. die default Einstellung ist m.E. eine Frechheit, auch wenn das System heute wirklich ausgezeichnet funktioniert.

Ich konnte dank OS2 sehr günstig in den letzten Jahren fahren. Ich hatte kaum Softwareinvestitionen (weils halt auch wenig gibt), und meine Hardware ist überdurchschnittlich lange benutzbar. Die von Thorolf gebrachten Argumente gegen OS2 kann ich voll nachvollziehen, sie sind für mich aber nicht relevant, weil auch auch eine Menge Sachen schlichtweg nicht brauche oder auch auf andere Systeme ausgelagert habe. Da kann man jetzt auch al ein paar Eure locker machen (ich hatte auch schonmal was gespendet).

Ich will jetzt niemanden davon abhalten, die o.g. Bankverbindung zu nutzen, ganz im Gegenteil. Aber ich möchte nochmal einen Aufruf starten, konkret die Firefox Javascript Verbesserung zu stützen, und dazu mach ich nachher oder spätestens nochmal einen gesonderten Aufruf im Newsbereich, wo dann jeder schreiben kann was er spendet, ev. steckt das ja an, und ev. wirkt sich mal eine konkrete Zahl auf ein konkretes Feature auch positiv und ansteckend auf die Teilnehmerzahl aus. 8-)
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Mo 21. Nov 2016, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 194
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Mo 21. Nov 2016, 22:44

HerwigB hat geschrieben:Ich bin jetzt mal ganz frech und poste unser Bankkonto:
IBAN: AT592070604400859452
BIC: KSPKAT2K

Danke, Herwig.
Morgen findet ihr einen Eingang auf dem Konto unter dem Betreff "Abendessen McDoof 5mal". Ich hätte wohl besser "Spende" schreiben sollen. Wichtig für die steuerfreie Verbuchung. Ich hoffe, das klappt auch so.

Gruß,
Don Lucio.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 141
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Di 22. Nov 2016, 18:05

Wie lange reicht 150 Euro von 100 User denke mal eine Woche Programmieren.^^
Aber die meisten müssen sich sowieso in den eigenen Po Kneifen.
"Ach wieso den ein eCS kaufen das OS/2 4 Warp tut es auch noch."
Ich kauf den auch BlueLion auch wenn ich es eigentlich nicht brauchen kann weil es ja eigentlich wider NUR ein OS/2 4.5 ist wo man drumherum Bastelt, weil ja Leider keine Lizenz für Komplette Umbau besitzt.

Mein eCS 2.2b2 ist in der VBox.
Hab kein Platz für 2 PCs.

Wegen Firefox weiß nicht wie lange Firefox noch für OS/2 umgesetzt werden kann, wenn sie den die neue Enginge einbauen ohne Xul und Co?
Aber wenn ich Mozilla Servo so anschaue und laut Mozilla schon seit 2013 daran Arbeiten, und noch fast nix kann, mit 0 Einstellungen, fürchte ich noch 5-10 Jahre so bleiben wird. ^^

Win 10

Und wer unter Windows 10 nicht auf express geht bei der Privatsphäre Einstellungen und alles auf Off stellt ist schon 90% der Daten Sammlung weg, 5 Minuten später und natürlich ohne offline Konto fast 99%.
Ich habe auch den MS Firewall ersetzt mit Norton NS Premium Firewall, weil Der MS Firewall wird ja denke ich so eingestellt sein das Daten wo MS will durchgeht, das Cortana gibst eine Norton Firewall Fenster wo sofort Inet Blockiert für Cortana, die hört den noch was aber raus geht nichts.

Hab noch die Insider auf einer Partition wo immer aktualisiert wird 14971 gerade da ist express Einstellung natürlich aktiviert weil ms will ja wissen wies läuft und wo es nicht läuft, da mach ich eigentlich aber nichts wichtiges nur testen.

Seit heute hab ich auch ein gekauftes Win 10 Enterprise wo mein Pro noch heute ersetzt.
Asus M5A99X UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 ent 1607.726,Firefox 54a1,Thunderbird 54a1,LibreOffice 5.3b1x64/5.4a0x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,Bluray Brenner, Es Kracht mit PowerDVD16 Ultra und der Z506 mit SB Z.
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 319
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Di 22. Nov 2016, 21:33

MarcSenn hat geschrieben:"Ach wieso den ein eCS kaufen das OS/2 4 Warp tut es auch noch."

in einer VM braucht man weder ACPI noch Panorama oder irgendwelche MultiMAC-, GenMAC- oder UNIAUD-Treiber. Damit braucht man weder irgendeine eCS noch jemals BlueLion, ein schnödes Warp 4 tut es, hat man eine eCS 1.2R oder neuer, verzichtet man auf den ganzen Mensys-Dreck und installiert sich ein sauberes MCP 4.52R. Ein besseres OS/2 gibt es nicht.

Ich kauf den auch BlueLion auch wenn ich es eigentlich nicht brauchen kann weil es ja eigentlich wider NUR ein OS/2 4.5 ist wo man drumherum Bastelt, weil ja Leider keine Lizenz für Komplette Umbau besitzt.

Wenn das preislich im Rahmen bleibt, z.B. als Update <100 EUR, dann werde ich das auch tun. Vielleicht mache ich mir sogar die Arbeit, es auf meinem T60 zu installieren und einzurichten. Alle eCS-Versionen nach der 2.0 habe ich dagegen nur auf eine leere Partition gebügelt oder in einer VM installiert, um festzustellen, das nichts besser geworden ist.

Ich habe auch den MS Firewall ersetzt mit Norton NS Premium Firewall, weil Der MS Firewall wird ja denke ich so eingestellt sein das Daten wo MS will durchgeht, das Cortana gibst eine Norton Firewall Fenster wo sofort Inet Blockiert für Cortana, die hört den noch was aber raus geht nichts.

Klar, viele bunte Warn-Fenster bringen natürlich auch viel Sicherheit. Das dieser Norton-Schrott im Hintergrund hundert weitere Hintertüren, Sicherheitslücken usw. aufgerissen hat, stört dabei ja nicht weiter.

Schmeiss den ganzen Norton-Zusatzdreck runter und benutze die Standard-Firewall von Windows, einen reinen Virenscanner ohne Web-/E-Mail-/Sonstwas-Schutz plus einen ordentlichen Mailer der HTML und Bilder ausblendet (Thunderbird z.B.) sowie einen JavaScript-Blocker. Wenn Du außerdem grundsätzlich einen alternativen OpenSource-Browser, keine Flash, kein Java und kein MS-Office einsetzt, bist Du im Grunde ziemlich sicher vor dem Schmutz aus dem Internet.

Wenn Du Microsoft misstraust, was sicher berechtigt ist, schau Dir entweder die Firewall-Regeln genau an oder schmeiss Windows 10 runter und nehme Windows 7, ich kann sowieso nicht verstehen, wie man freiwillig Windows 10 einsetzt, solange 7 noch unterstützt wird.

Das war jetzt aber ziemlich OT ...
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 141
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Mi 23. Nov 2016, 11:24

Siest Du, für was den noch was entwickeln wenn sogar die einzigen wo noch zu OS/2 halten sagen, wieso was neues wenn das alte tut Schreien.
Und ja man kann auch in 20 Jahren noch mit dem Genialen OS/2 4.52 Rumgurksen und sich fragen wieso gibt es OS/2 nicht Mehr.

OKI IBM ist auch mitschuldig, Privatkunde unwichtig sagt IBM, gerade die wo eigentlich dafür zuständig sind Welches BS die Firmen kaufen, weil was der Angestellte zuhause zum Arbeiten hat ist gut für die Firma weil sie müsse sich nicht umgewöhnen, lol und Doof waren sie auch, hätten einfach MS kaufen können in der Zeit. ^^

Wenn man noch so wenige sind sollte man wirklich alles kaufen was es neu gibt, weil wieso sollte man für euch entwickeln wenn sowieso alles abgelehnt wird was neuer ist.

Unter 100 Euro von vielleicht nicht mal 20 User???? wer kann damit leben in der Entwickler Branche, und man fragt sich wieso nur 2 Leute und das fast noch Privat an einem Produkt herum basteln bei dem Hungerlohn (In der Win Welt egal da verdienen sie ja von den Firmen Kunden, da kann man auch was für 20-30 Euro Verkaufen)

Und Mensys,BlueLion könne ja nichts dafür sie dürfen leider nur dran herum Basteln.

Und ja es gibt Menschen die mögen die schlichte art des Original OS/2, aber hald auch Menschen die Mögen das Modernere hab gerne das modernere.
Stelle mich auch gerne um wenn was verändert wird.
Und wenn sie ein alles ändern dürften Lizenz von IBM bekämen schreien wider alle auf, oh nein mein alten Dos Prog läuft nicht mehr.
Ich wäre den für eine OS/2 DosBox als 100% Kompatibel ersatz zu Dos.

-------------
OT

Ich bin vielleicht Modern mag Modernes und die zukunft, neuste Hardware, Software, BS, bin aber nicht Doof und nein ich habe kein Online Konto bei Win 10 aktiviert. und verwende keine Modern Apps, und verwende kein Tools,Programme vom Hersteller selber. ;-)
Und wenn man mein Sig lesen würde sieht man ja was ich alles einsetze und nein MS Office hab ich noch nie Eingesetzt, außer einmal in einem Kurs musste. ^^
Unter Dos/Solaris das mit dem Star unter OS/2 das office mit IBM den Lotus und Star und Open und unter Win zuerst OpenOffice den LibreOffice. ^^

Hab Norton seit 2009 von da an 0 Viren, Geprüft wird das all jährlich mit der Anti Viren DVD von dem Verlag Heise dem dazugehörigen Magazin C´T Die legt man ein Bootet den Rechner damit ins Linux die neusten Viren Datenbanken in den ram laden den Arbeiten 4 Antiviren Progs hintereinander alle Partitionen ab und testen und eben seit 2009 finden die 4 nix außer natürlich ein paar in den email die im Spam Liegen was auch der Norton selber findet wenn er scannt(nun hat er mir mal ein paar wichtige email gelöscht weil er meinte es währen Viren darum keine Automatisch Erkennung eingestellt, und nein ich klicke nicht alles an)), die ich natürlich nicht anfasse sondern automatisch ins Spam kommen(Lösche eMail mit Thunderbird gleich automatisch vom Server beim herunterladen), ja ist bisschen unkomfortabel wenn ich den nur mit Handy Online bin, und wichtige eMails nicht habe, aber es schützt vor Übername durch dritten, weil ich alles Offline habe hab ich auch alles wichtige bei mir wegen Identitäts übernahme.)

Das mit Norton ja sicher hat es Bugs und sicherheitskritische Lecks wie alle BS und alle Software Produkte egal welches BS, aber fragt euch wenn jetzt OS/2, oder Linux 80% alle User hätte, den würde sofort x10000end von Sicherheits Lücken gefunden weil wenn es viele einsetzten kommen solche Lücken sehr schnell zum Vorschein(gerade dieser WPS Bug mit dem speicher überlaufen. ^^)
Gerade Opensourcer ich wollte ja mal Mozilla KompoZer 0.8 alpha einsetzten hmm 6 Jahre alt ohne Fixes die RTM 0.7 ist noch schlimmer 9 Jahre alt und sowas Setzen Leute noch ein(ja ganz viele im 2016 im Mozilla KompoZer Forum und ja mit Internet Verbindung natürlich als Web Editor ), aber schreien wenn Flash oder in Win oder Norton mal wider was gefunden wurde.
Aber wenn in Linux ein 5 Jahre alter Sicherheit Leck gefunden wird hört man auf einmal nichts, wäher peinlich wenn alle gegen Windows Schreien aber selber das selbe passiert ist.

Das Problem ist auch Komplett Neuschreiben der Anwendung sind hald viele alte Bugs weniger aber Sicherheits Bugs wider ein paar 1000 neue
und man findet immer was überall in jeder Software.

Den Norton Firewall stelle ich selber ein da sind jetzt so 300 vermerkt ob es inet zugriff bekommt oder nicht. zugriff von außen und von innen nach außen sofort Blockiert, und da ist nicht nur eine lange zahlen reihe wo anfragt wegen zugriff sondern Klartext, cortana/Defender selbst wird über Linux Boot CD gelöscht überall wo es vorkommt, MS sendet nix nach hause bei der RTM, die insider muss ja Daten haben ist nicht ohne grund eine Vorversion, wobei man ja auch keine Bankgeschäfte mit der Insider macht. ^^
Der Windows Firewall ist ja von MS also ist ja klar das der so eingestellt ist das er für MS arbeitet und nicht dagegen. ;-)

Und nein hab noch nie ein Plising email geöffnet sondern immer ins spam, ist ja schön das ich für 10000 Euro in einem Shop gekauft habe und nun das Geld überweisen sollte, nun bei so viel Geld sollt die Firma eigentlich mein Name und Kundennummer kennen. ^^

Und ja ich setzte Windows 10 ein, weil es die Zukunft ist und niemand wo Windows einsetzt drumherum kommt außer zu Linux wechseln was aber nicht geschieht man hat ja immer noch nur 1,7%. ^^
Ich spiele und Arbeite in so 1-2 Jahren werden spiele nur noch in win 10 laufen,kann man endlich alte Zöpfe abschneiden auch bei der Software.

Linux ist bei mir nur noch im VM ganz selten mal gestartet noch weniger als ecs 2.2b2. ^^
Asus M5A99X UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 ent 1607.726,Firefox 54a1,Thunderbird 54a1,LibreOffice 5.3b1x64/5.4a0x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,Bluray Brenner, Es Kracht mit PowerDVD16 Ultra und der Z506 mit SB Z.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 396
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 23. Nov 2016, 14:07

VORAB: ich entschuldige mich, das eigentliche Thema des Threads hier im wesentlichen zu verfehlen.

Meine Meinung dazu ist genauso wie die von Don Lucio, vielleicht nicht ganz so radikal ;)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Oh Mann.....

MarcSenn hat geschrieben:OKI IBM ist auch mitschuldig, Privatkunde unwichtig sagt IBM, gerade die wo eigentlich dafür zuständig sind Welches BS die Firmen kaufen, weil was der Angestellte zuhause zum Arbeiten hat ist gut für die Firma weil sie müsse sich nicht umgewöhnen, lol und Doof waren sie auch, hätten einfach MS kaufen können in der Zeit. ^^


IBM hatte seinerzeit Lizenzabkommen mit Microsoft hinsichtlich DOS (MSDOS zu IBMDOS) und Windows (Windows 3.1 zu WINOS2) - erst mit Windows 95 und OS/2 2.0 ging die Schere richtig auseinander. Ganz davon abgesehen, dass es nicht IBMs vorrangige Strategie war mit einem Betriebssystem für den Massenmarkt sein Geld zu verdienen. OS/2 hat mehrere Hundert Millionen (angeblich wohl in die Milliarde) Verlust erzeugt und IBM zum einen gehörig ins Wanken gebracht und zum anderen gezeigt, dass diese für den Privaten Endkunden als Firma nicht geeignet sind. Die Ausrichtung lag bis auf den Ausflug mit OS/2 immer bei den Geschäftskunden. Nachdem Lou Gerstner die Notbremse bei OS/2 gezogen hatte, ist man dorthin auch wieder zurück.

MarcSenn hat geschrieben:Wenn man noch so wenige sind sollte man wirklich alles kaufen was es neu gibt, weil wieso sollte man für euch entwickeln wenn sowieso alles abgelehnt wird was neuer ist.


Ja, genau einer der Gründe, warum eCS gescheitert ist, ist diese Einstellung - kaufen ohne Sinn und Verstand. Man war letztlich so froh, dass überhaupt etwas "Neues" gekommen ist, dass man (mich eingeschlossen) die eCS 2. usw. einfach gekauft hat. Nur um dann festzustellen, das es sich um Alphasoftware handelte. Was widerum dazu geführt hat, dass man dieses Produkt niemandem guten Gewissens empfehlen konnte, es ließ sich nicht einmal vernünftig installieren. Das allein hat einem guten Teil der Anwender vermutlich den Rest gegeben. Mensys hat trotz aller Bemühungen in Ehren es nicht geschafft ACPI in den Griff zu bekommen. Erst als David Azariewicz in die Entwicklung eingestiegen ist, wurde es besser. Ein Treppenwitz geradezu ist, dass die eigentlich beste eCS Version nach 1.2R, die 2.2b2 nicht mehr richtig veröffentlicht wurde. Wird diese installiert und die Erweiterungen von ecs.ru ausgeschaltet, hat man ein recht stabiles und gutes System.

Ich empfehle mal dringend einen Vergleich zwischen einem nativ installierten eCS 2.0 und einem Warp 4.52R auf zum Beispiel einem IBM X41.

MarcSenn hat geschrieben:Unter 100 Euro von vielleicht nicht mal 20 User???? wer kann damit leben in der Entwickler Branche, und man fragt sich wieso nur 2 Leute und das fast noch Privat an einem Produkt herum basteln bei dem Hungerlohn (In der Win Welt egal da verdienen sie ja von den Firmen Kunden, da kann man auch was für 20-30 Euro Verkaufen)


Das dürfte auch völlig falsch sein. Soweit mir bekannt gehen rund 95% aller Lizenzen in den Industriekundenbereich. Zudem sind wesentlich mehr Leute, wenn auch vielleicht "nur" zum Teil nebenbei, mit der Weiterentwicklung befasst, alleine schon wenn man ArcaNoae und bww zusammen zählt.
Und nur - nur - aus diesem einem Grunde tut sich überhaupt noch etwas "kommerzielles" bei OS/2: es gibt Industriekunden, die entweder spezielle Programme oder spezielle Hardware haben, die nicht migriert werden kann oder soll.

Letztlich brauchst Du Dir auch nur Deine eigenen "Installations-/Einstellungsorgien" die Du zur Installation von Windows 10 geschildert hast, durchlesen. Ich nutze ein aufgepepptes Warp 4.52R (Warp Server for e-Business) nativ auf meinem T450s. Wenn die Unterstützung für Sound da wäre, (WLAN wäre ebenso schön, aber mit LAN kann ich mir schon behelfen), wäre es für meinen täglichen Gebrauch (Standarddinge wie Schreiben, im Internet surfen und Mails checken) ausreichend. Es ist schnell genug und im wesentlich stabil - Windows 10, welches ich im Büro nutze - hat mindestens genauso oft kleine Zipperlein und erfordert einen Neustart.

MarcSenn hat geschrieben:Ich wäre den für eine OS/2 DosBox als 100% Kompatibel ersatz zu Dos.


Eine DOSBOX für OS/2 gibt es schon sehr lange. Und die läuft wirklich sehr gut, so kann ich alte DOS Klassiker (wie z.B: BIOFORGE oder Das Rätsel das Master Lu) usw. sehr gut damit spielen, es läßt sich Windows 3.11 problemlos darin installieren, manche haben wohl auch schon einmal ein Windows 95 darin zum Laufen gebracht.

Im übrigen laufen vermutlich neuere Spiele (wegen Direct X12) wirklich bald nur noch auf Windows 10, für meine drei Söhne kann ich aber sagen, das gerade für Spiele Windows 10 bei denen vollkommen uninteressant ist - Playstation und Handy reichen da völlig aus. Und Sie nutzen keinen PC - nur Mac....

Microsoft ist "oldschool", aber OS/2 schon wieder so "Oldschool"; das es schon wieder cool ist... :lol:

Im Grunde geht es Microsoft doch wie IBM mit OS/2 vor 20 Jahren - die Jugend ist auf was cooleres umgestiegen, die Vollversionen werden eingedampft - es gibt "Nur noch" jährliche Updates - genau wie SoftwareChoice seinerzeit, und Windows verschwindet im Industriekundensektor.... The same old Story....


:)
Zuletzt geändert von Sigurd am Mi 23. Nov 2016, 15:59, insgesamt 4-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Fr 25. Nov 2016, 11:32

Hier geh es zum Spendenaufruf.

Lutz, wenn Du magst nehme ich dich noch ins Barometer mit auf. Schick mir gff. eine PM.
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Fr 25. Nov 2016, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 455
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » Fr 25. Nov 2016, 14:33

Hallo Frank,
ich kann auf den Spendenaufruf leider nicht antworten. Es wird eine erneute Anmeldung oder Registrierung verlangt.
50,-EUR sind unterwegs nach Wien. Morgen, in Köln, lege ich auch noch etwas nach.
Zuletzt geändert von wilfried am Fr 25. Nov 2016, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
-micky
Beiträge: 291
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 00:44

Beitragvon -micky » Mi 30. Nov 2016, 15:17

Ok, warum nimmt die Firma kein Geld für das Programm? So kann das nichts werden. Man kann, wie man ja sieht, nicht unbedingt auf "Spenden", das sind ja eigentlich gar keine, hoffen.

Auch ich bin an einer neueren Version von Mozilla, nicht Firefox, interessiert. 150,00 für das Programm, für jedes Update 20,00 Euro wenn es noch in der Versionnummer ist. Neue Versionsnummer 50,00 Euro. Dann wieder 20,00 Euro wenn es noch in der Versionsnummer ist.

Und da ja bekannntlich deutsche und österreichische Programmierer nicht gerade kostengünstig sind, könnte man die Programmierung auf günstigere Länder verlagern. Koordination vom Westen aus. Designed in Germany, Made in China.

Ach ja, selbst auf meinem IBM x225 Server steht auf fast allen Teilen: Made in China drauf. Und der ist Baujahr 2002.


Micky
Zuletzt geändert von -micky am Do 1. Dez 2016, 00:17, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Sepp Mayr
Beiträge: 85
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:28
Wohnort: Bayern, oda wos hobt ihr dachd?
Kontaktdaten:

Beitragvon Sepp Mayr » Do 1. Dez 2016, 06:43

-micky hat geschrieben:Ok, warum nimmt die Firma kein Geld für das Programm?

Möglicherweise widerspricht dies den Lizenzbedingungen bei Mozilla


-micky hat geschrieben: Programmierung auf günstigere Länder verlagern.

Geht ja in die Richtung, Stichwort dmik?
Mia san mia
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Do 1. Dez 2016, 09:55

Es hat auch immer etwas "Geschmäckle", wenn man sich in Open Source bedient, und daraus ein kommerzielles Programm macht. Sowas gab es ja schon, auch unter eCS. Da werden dann Tricks angewendet: ein zusätzliches, benötigtes Modul ist dann Closed Source.

Aber Bitwise möchte den Code nicht verstecken.

Aber warum meinst, das sind keine Spenden?

Ausgelagert ist die Entwicklung bereits.

Ich finde das übrigens nicht viel Geld für eine Softwareentwicklung, und die Summe wäre auch kein Problem, wenn jeder OS/2 User nach dem Ameisenprinzip einen kleinen Beitrag leisten würde. Wir haben hier weit über 150 Benutzer im Forum. Naja, ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Sollte die Summe nicht zusammen kommen, würde ich allerdings Bitwise tatsächlich empfehlen, das Programm nur noch an Leute raus zugeben, die auch mal was dazu gegeben haben.
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Do 1. Dez 2016, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 396
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Do 1. Dez 2016, 10:37

Frank Wochatz hat geschrieben:Aber warum meinst, das sind keine Spenden?


Ich hasse normalerweise, spitzfindig sein zu müssen, aber in diesem Fall hierzu eine kurze Definition einer Spende:

Eine Spende ist eine freiwillige Zuwendung für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, kulturellen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck. Spendenempfänger können gemeinnützige Vereine, Stiftungen, politische Parteien oder Religionsgemeinschaften sein.
(aus Wikipedia, wer bessere hat/findet kann diese selbstverständlich gerne vorbringen bzw. verbessern)

Wir haben hier zwar auch eine "freiweillige Zuwendung" aber ich glaube nicht, dass BWW unter die Kategorie der Empfänger fällt.

Im Steuerrecht geht es noch einen Schritt weiter: dort ist daneben Voraussetzung, dass der Spende keine Gegenleistung entgegen steht. Beispiel: Ein Beitrag zu einem Turnverein ist keine Spende, sofern dieser berechtigt die Sportanlagen etc. zu nutzen (da Gegenleistung), die Zahlung eines Betrages ohne Gegenleistung oder das Sponsorn von Trikots etc. ist dagegen eine Spende, weil hier die Gegenleistung fehlt oder von untergeordneter Bedeutung ist (Trikots erzeugen ja etwas Werbung - die sind steuerlich ohnehin besser als Betriebsausgaben denn Spenden aufgehoben ;) ).

Zudem muss der Spendenempfänger zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen ermächtigt sein, dies erfolgt durch eine Bescheinigung des Finanzamtes, welches alle drei Jahre überprüft ob der Geschäftsbetrieb/die Satzung den Anforderungen an eine Befreiung von der Körperschaftsteuer genügen - also ein gemeinnütziger usw. Zweck verfolgt wird und eben kein wirtschaflticher Geschäftsbetrieb (= Absicht Gewinne zu erzielen) wesentlicher Art.

Ich hoffe, es ist nicht zu kompliziert, bewußt verkürzt und vereinfacht.

Hier wird Geld gesammelt in Erwartung einer Gegenleistung = Geld gegen Programmierung. Ergo hätte man, so man wollte, keinen Anspruch auf eine Spendenbescheinigung (da BWW meines Wissens dazu nicht berechtigt ist) wohl aber auf die Ausstellung einer Rechnung (Hinweis auf die Besonderheit von § 13b UStG)

Berufsrechtlich bin ich leider gezwungen in solchen Dingen immer darauf hinzuweisen, dass es sich hier nur um unverbindliche, allegemeine Erläuterungen handelt. 8-)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
HerwigB
Beiträge: 22
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:39
Wohnort: Sankt Veit an der Glan
Kontaktdaten:

Beitragvon HerwigB » Do 1. Dez 2016, 11:03

Wenn ein Steuerberater spricht, dann hat das Hand und Fuss ;) - ich kann Sigurd nur vollinhaltlich bestätigen. Da die österreichische Steuergesetzgebung idR von den deutschen Kollegen abschreibt, dazu das Umsatzsteuerregelwerk ohnehin europäisch ist, ist alles korrekt, auch wenn bitwise ein österreichische Firma ist (und die Paragraphennummern sich unterscheiden).

Bitte kurzes Mail an mich (mailto:herwig.bauernfeind@bitwiseworks.com), wenn jemand eine (Firmen)rechnung braucht, neben der Adresse brauche ich in diesem Fall auch die dazu passende Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID).
-micky
Beiträge: 291
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 00:44

Beitragvon -micky » Do 1. Dez 2016, 11:22

HerwigB hat geschrieben:Bitte kurzes Mail an mich (mailto:herwig.bauernfeind@bitwiseworks.com), wenn jemand eine (Firmen)rechnung braucht, neben der Adresse brauche ich in diesem Fall auch die dazu passende Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID).
Das hört sich doch schon gut an. Und was bekommt man dann? Das fertige Programm?

Auch ich bin an einer neueren Version von Mozilla, nicht Firefox, interessiert. 150,00 für das Programm, für jedes Update 20,00 Euro wenn es noch in der Versionnummer ist. Neue Versionsnummer 50,00 Euro. Dann wieder 20,00 Euro wenn es noch in der Versionsnummer ist.


Micky
Zuletzt geändert von -micky am Do 1. Dez 2016, 16:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Do 1. Dez 2016, 11:26

Ok, danke für den Exkurs, im Sinne des Steuerrechts ist das also keine Spende, aber umgangsprachlich hat sich der Begriff für eine freiwillige Finanzierung im Sinne des Wortes "Spende" bzw "Donation" gerade auch für Freeware oder Open Source durchaus bis hin zum gleichnamigen Paypal-Button eingebürgert. Ich laß den Thread daher mal als Spendenaufruf stehen. ;)
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Do 1. Dez 2016, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 194
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Do 1. Dez 2016, 15:27

Frank Wochatz hat geschrieben:Es hat auch immer etwas "Geschmäckle", wenn man sich in Open Source bedient, und daraus ein kommerzielles Programm macht.

Meines Wissens schließt die GNU Public License eine kommerzielle Nutzung nicht aus, solange der Code offen bleibt (und noch eine Reihe anderer Bedingungen erfüllt ist). Und ebenfalls meines Wissens besagt die MPL (Mozilla Public License), dass der Mozilla-Code alternativ unter der GNU-PL verwendet werden darf. Sollte also mein (Halb-) Wissen zutreffen, stünde einem "Verkauf" einer im Rahmen unseres Spendenprojektes erstellten Firefox-Version nichts im Wege.

Soweit ich diese ganze Geschichte mit den Lizenzen der Open Software Foundation und den von Richard Stallmann ursprünglich formulierten Prinzipien verstanden habe, stand im Kern dieser als "frei" titulierten Software niemals die Forderung nach Unentgeltlichkeit, sondern die nach Offenheit des Codes.

Frank Wochatz hat geschrieben:Sollte die Summe nicht zusammen kommen, würde ich allerdings Bitwise tatsächlich empfehlen, das Programm nur noch an Leute raus zugeben, die auch mal was dazu gegeben haben.

Das ist doch wohl hoffentlich klar wie Kloßbrühe, oder?
Und warum eigentlich nur im Falle, dass die Summe nicht zusammen kommt?

Ich finde es billig und schäbig, wenn Leute zuschauen, wie ein Produkt mit signifikantem (Geld-)Aufwand entsteht, und zuwarten, bis andere Leute den erforderlichen Betrag zusammenbringen, während sie selber keinen Finger rühren (aka einen Geldbetrag leisten). Und anschließend aber dieses Produkt nutzen wollen. Ja, bei Linux funktioniert das, aber aus Gründen, die für unsere kleine (aber feine) Community nicht zutreffen.



Gruß,
Don Lucio.
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Do 1. Dez 2016, 16:08

Lutz, ich bin da ganz bei dir. Es wäre für alle viel einfacher und günstiger, wenn sich die Summe auf mehrere Schultern verteilen würde. Aber die Entscheidung muß Bitwise treffen.
Andi B.
Beiträge: 317
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » Do 1. Dez 2016, 16:47

Darf ich in diesem Zusammenhang an den PMView PRO Aufschrei erinnern wo schon mal ein OS/2 Entwickler für die Weiterentwicklung/Updates Geld verlangen wollte? Oder an die PMMail Lizenz Kritiken? Oder an so manches Entwicklerbashing in unserer Community selbst bei Gratis- oder Alpha-Software?

Anyway, wenn wir hier keine anderen Sorgen als die GPL und das Geschäftsmodell einer Firma haben, die übrigens schon seit Jahren zu Spenden aufruft und auch schon sowohl gratis, Spenden-Co-finanzierte und auch fremdfinanzierte Projekte abgewickelt hat, somit sicher weiß was sie tut, dann geh ich wieder programmieren ;)

Übrigens, ich hab mir vorgenommen hier in diesem thread nicht mehr Wörter zu schreiben als ich Euros gespendet habe. Aber mir fallen nun leider keine Wörte mehr ein …. :)
-micky
Beiträge: 291
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 00:44

Beitragvon -micky » Do 1. Dez 2016, 16:54

Wieso eigentlich Firefox und nicht Seamonkey?


Micky
Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 762
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank Wochatz » Do 1. Dez 2016, 22:55

Andi B. hat geschrieben:Darf ich in diesem Zusammenhang an den PMView PRO Aufschrei erinnern wo schon mal ein OS/2 Entwickler für die Weiterentwicklung/Updates Geld verlangen wollte? Oder an die PMMail Lizenz Kritiken? Oder an so manches Entwicklerbashing in unserer Community selbst bei Gratis- oder Alpha-Software?


Btw bei PMMail ging es zumindest mir nie um das Geld, sondern um das Bertelsmann-Prinzip (finde ich übrigens immer noch absurd). Bitte jetzt nicht alles was mal diskutiert wurde in einen Topf werfen. Ich würde sagen, dass lassen wir jetzt mal raus, wer da noch Gesprächsbedarf hat, kann ja gerne einen neuen Thread aufmachen.

Andi B. hat geschrieben:Anyway, wenn wir hier keine anderen Sorgen als die GPL und das Geschäftsmodell einer Firma haben, die übrigens schon seit Jahren zu Spenden aufruft und auch schon sowohl gratis, Spenden-Co-finanzierte und auch fremdfinanzierte Projekte abgewickelt hat, somit sicher weiß was sie tut, dann geh ich wieder programmieren ;)

Übrigens, ich hab mir vorgenommen hier in diesem thread nicht mehr Wörter zu schreiben als ich Euros gespendet habe. Aber mir fallen nun leider keine Wörte mehr ein …. :)


Ich bin mir nicht sicher, wie man das jetzt gemeint ist. Wenn du in den letzten Tagen was gespendet hat, dann sag Bescheid (musst du natürlich nicht) Ich denke die GPL und das Geschäftsmodell sind hier eigentlich keine Probleme!? Oder sieht hier jemand darin ein Problem, etwas zu spenden?

Wir haben in einer Woche die Hälfte der Summe geschafft, schauen wir mal, was die nächsten Wochen noch bringen.

Wieso eigentlich Firefox und nicht Seamonkey?


Mir wäre SMonk sogar lieber. ;) Aber BWW ist am Firefox dran, da wurde schon einiges gemacht, ich denke nicht dass jetzt nochmal von der Seite umgesattelt wird. Wichtig ist am Ende ein besserer Browser. Ob das nun FF oder Seamonkey ist... Ev. können Verbesserungen ja auch zwischen den Programmen ausgetauscht werden?
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Do 1. Dez 2016, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.
-micky
Beiträge: 291
Registriert: Mo 7. Sep 2015, 00:44

Beitragvon -micky » Do 1. Dez 2016, 23:07

Frank Wochatz hat geschrieben:
Wieso eigentlich Firefox und nicht Seamonkey?


Mir wäre SMonk sogar lieber. ;) Aber BWW ist am Firefox dran, da wurde schon einiges gemacht, ich denke nicht dass jetzt nochmal von der Seite umgesattelt wird. Wichtig ist am Ende ein besserer Browser. Ob das nun FF oder Seamonkey ist... Ev. können Verbesserungen ja auch zwischen den Programmen ausgetauscht werden?
Ich mochte den Firefox noch nie. Habe von Anfang an Netscape Communicator genommen. Und dann halt Seamonkey.


Micky

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast