mal wieder: neuer (Farblaser) Drucker nötig

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
ajunra
Beiträge: 308
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:40
Wohnort: Insel Rügen

mal wieder: neuer (Farblaser) Drucker nötig

Beitragvon ajunra » Sa 24. Dez 2016, 02:21

Erstmal vorweg allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!

So, nachdem (mal wieder) mein Canon Pixma IP4000 den Geist aufgegeben hat (mal wieder der Druckkopf; zumindest blinkt das Aas 3x orange), will ich mir nun doch einen aktuellen Drucker leisten.
(Immerhin kostet alleine der Druckkopf locker 60 € - und der Drucker bleibt alt!)
Ins Auge gefasst habe ich diesen hier: Kyocera Ecosys M5521cdn
Das gute Stück würde mit etwa 280 Euronen zu Buche schlagen und kann via PCL6 (5c/XL) und KPDL 3 (PostScript3-kompatibel) angesprochen werden.

Ich weiß, die Verbrauchsmaterialien sind (noch) schw... teuer (1x Farbtoner a' 2200 Seiten für etwa 80€), aber das Modell ist ja auch erst knapp zwei Monate am Markt. Da gibt's halt noch keine Alternativen zu den Original-Tonern.
Meine Frage wäre: was haltet ihr von Produkten der Marke Kyocera im allgemeinen; hat da jemand Erfahrung mit Lebensdauer/Qualität/Produktpflege/Support/etc.? Eigentlich beliefert Kyocera doch - anders als Samsung - nur Profis und keine Endverbraucher, oder?
Daß die Software (auch eventuell:noch) ziemlich mies bzw. Gewöhnungsbedürftig sein soll, stört weniger. Ich nutze ja kein MacOS oder eigentlich auch nie Wintendo - benötige die Software aller Voraussicht ja auch nicht (oft).
Wichtiger wäre für mich dann doch die Langlebigkeit und Qualität - sowohl des Druckers als auch des Druckbildes. Auch daß der Scanner via Netz/USB-Host (also auf einen Stick) arbeitet wäre wichtig. eCS unterstützt ja sonst keine (aktuellen) Scanner...

Hättet ihr evtl. auch andere Empfehlungen aktueller Farblaserdrucker in dieser Preisklasse? Nur her damit!

Und bevor das jetzt wieder kommt: Mir ist bewußt, daß Tintenkleckser bessere Fotos machen. Interessiert nicht! Hier geht es um Farblaser! Da bin ich jetzt mal beratungsresistent.
Schöne Grüße von Deutschlands größter Insel
ajunra
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 338
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Sa 24. Dez 2016, 11:58

ajunra hat geschrieben:Erstmal vorweg allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!

das wünsche ich auch allen im Forum.

Hättet ihr evtl. auch andere Empfehlungen aktueller Farblaserdrucker in dieser Preisklasse? Nur her damit!

Irgendeinen "Pro" von HP, die haben ziemlich gute Linux-Treiber, weil das dort verwendete CUPS (mehr oder weniger aktuell) auch nach OS/2 portiert wird, hätte ich da die größere Hoffnung, das die Dinger auch ordentlich dort tun.

Und bevor das jetzt wieder kommt: Mir ist bewußt, daß Tintenkleckser bessere Fotos machen. Interessiert nicht! Hier geht es um Farblaser! Da bin ich jetzt mal beratungsresistent.

Tintenpisser machen nicht nur bessere Fotos, sie sind auch leiser, produzieren keine potentiell schädlichen "Abgase" und sind teilweise schneller als Laser, sie sind bei praktisch gleicher Qualität auch deutlich billiger, sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb (Tintenkosten)!

Allenfalls zwei Nachteile gibt es, wenn man sehr selten druckt (also nur alle paar Wochen) können die Druckköpfe eintrocknen und Text sieht auf billigem Kopierpapier (unter dem Mikroskop) einen Tick schlechter aus, als vom Laser - für vergleichbare Qualität braucht man entsprechendes Papier (für Fotos in akzeptabler Qualität übrigens auch).

Ich habe ein LJ Pro 400 color, sowohl Gerät, als auch Toner sind sau teuer, der funktioniert gut mit OS X und Linux, mit OS/2 habe ich ihn noch nie getestet, könnte ich irgendwann mal andenken (aber im Moment habe ich keine stabil funktionierende OS/2-Installation am laufen, alles verfrickelt und zum neu Installieren fehlt mir die Zeit - vielleicht mit ArcaOS) ...
Grüße,

Thorolf
eCSBenutzer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 07:24

Beitragvon eCSBenutzer » Sa 24. Dez 2016, 12:20

ajunra hat geschrieben:Erstmal vorweg allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!

Auch von mir an alle Forum hier :D
ajunra hat geschrieben:Meine Frage wäre: was haltet ihr von Produkten der Marke Kyocera im allgemeinen; hat da jemand Erfahrung mit Lebensdauer/Qualität/Produktpflege/Support/etc.? Eigentlich beliefert Kyocera doch - anders als Samsung - nur Profis und keine Endverbraucher, oder?

Ich kann nur für den FS-1000 sprechen/schreiben. Ist ein S/W-Laser aber den habe ich seit so 15 Jahren und macht wie am Anfang. Kyocera kann ich Dir daher empfehlen. Wie es natürlich für die Treiberversorgung in Richtung eCS Aussieht - k.A.
ajunra hat geschrieben: Und bevor das jetzt wieder kommt: Mir ist bewußt, daß Tintenkleckser bessere Fotos machen.
Druckst Du denn Fotos aus?
Zuletzt geändert von eCSBenutzer am So 25. Dez 2016, 10:10, insgesamt 1-mal geändert.
Andi B.
Beiträge: 324
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » Sa 24. Dez 2016, 13:18

Ich war auch lange Zeit "nur Laser" Verfechter. Hab jetzt aber seit fast 2 Jahren den HP Officejet Pro X475dw Tintenspritzer und hab es noch nicht bereut. PCL5 und PS versteht er, Scannen auf einen Ordner auf meinem OS/2 Rechner (Samba) oder E-mail. Auch als Kopierer zu gebrauchen. Web Interface zum Einrichten (oder Scannen über Web Interface) ist auch ganz gut. Selbst FAXe musste er schon ein paar mal empfangen. Hin und wieder (alle paar Monate) blinkt mal das Display wie verrückt, dann muss man kurz auf den Einschaltknopf drücken zum Reseten.

Der Xerox Laser den ich davor hatte war teurer, konnte viel weniger, und war nach einigen Jahren kaputt. Mal sehen wie viele Jahre der HP Tinte durchhält. Bis dato noch mit den ersten Farbpatronen und bei ca. 2400 Seiten nur ein einziger Papierstau.
ajunra
Beiträge: 308
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:40
Wohnort: Insel Rügen

Beitragvon ajunra » So 25. Dez 2016, 18:37

...ein S/W-Laser aber den habe ich seit so 15 Jahren und macht wie am Anfang. Kyocera kann ich Dir daher empfehlen.

Das liest sich doch gut...

Druckst Du denn Fotos aus?

Wahrscheinlich ja. aber zum einen seehr selten, und dann in aller Regel ohne hohe Qualitätsansprüche. Wenn der Kyocera ähnliche Bilder macht wie der Samsung-Laser meines Bruders, dann würde mir das vollkommen ausreichen! Schon alleine deswegen ist Tinte kein Argument. Wenn ich Fotos in Klasse Qualität will/brauche, geh' ich zum Fotografen...

---------------------------------------------------------------------------------
Na gut - eigentlich wollte ich genau das jetzt vermeiden:
...Nachteile gibt es, wenn man sehr selten druckt (also nur alle paar Wochen)...

und genau DAS ist bei mir (seitdem meine Firma abgebrannt ist) der Fall: manchmal steht der Drucker Wochen- ja sogar Monate- lang ungenutzt rum, dann benötige ich wieder einfach nur eine Kopierfunktion oder will farbige OSM-Kartenausschnitte und einige Listen drucken. Dann benötige ich einmalig wieder einige hundert Seiten (Text).

Auch ich kenne beides: ich habe meinen ersten IP4000 vor etlichen Jahren (da war das Modell noch in Produktion) gekauft und genutzt. Auch hatte ich im Betrieb etwa 10 Jahre lang einen HP LaserJet 4Plus für alle s/w-Ausdrucke. Die Vorteile des Lasers überwogen: schnell; lange Tonerreichweite, Wasserfeste Ausdrucke.
Den Tintenkleckser hatte ich auch viel genutzt - so lange, bis der Tintenauffangbehälter überlief und die Möbel versaut hat. Keine Frage - ein Tintenkleckser ist nicht schlecht. Aber ICH will keinen mehr zusätzlich haben!
Ich werde versuchen meinen IP4000 zu reparieren; aber ich will Zuverlässigkeit und Langlebigkeit!

Ich habe ein LJ Pro 400 color, sowohl Gerät, als auch Toner sind sau teuer,

Na gut, der Anschaffungspreis von mindestens etwa 350€ ist schon etwas über meinem Budget, aber der Tonerpreis von etwa 130€ für 2600 Seiten ist doch i.O.! Das sind rechnerisch nur 0,05ct Tinenkostenanteil je Seite; wobei man mit dem schwarzen Toner sogar etwa 6000 Seiten schafft...
(Ich weiß; alles rein unrealistisch rechnerisch mit 5% Deckung je Farbe. Aber ein vergleichbarer Anhaltspunkt.)
Tintenpisser machen nicht nur bessere Fotos, sie sind auch leiser, produzieren keine potentiell schädlichen "Abgase"

Na ja, das soll ja bei neueren Modellen auch nicht mehr so generell stimmen. Aber selbst wenn doch ist das für mich auch irrelevant - zum einen aufgrund des Druckvolumens/der Druckhäufigkeit, zum anderen würde das Ding bei mir im Hausflur stehen; da wird bei jedem Türöffnen gelüftet...
sind teilweise schneller als Laser,

Kein echtes Kriterium. Es kam noch nie vor daß es relevant war ob ich 10 Seiten/min schaffe oder 20. Wobei der ins Auge gefasste Kyocera mit 21 Seiten/min viel mehr als ausreichend schnell ist. In Briefqualität hat mein Epson (D88+) gefühlte zwei Seiten/min geschafft - und selbst das reichte.
sie sind bei praktisch gleicher Qualität auch deutlich billiger, sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb (Tintenkosten)!

Das wäre das einzige wo ich zustimmen würde - allerdings nur wenn Anschaffung in Erstanschaffung umbenannt wird. In meinem Canon habe ich mittlerweile auch schon wieder 180€ (Ersatzdruckwerk (auch nur noch gebraucht) und Druckköpfe (neu)) investiert. Wäre mein Laserjet nicht bei den Löscharbeiten abgesoffen würde der es wohl noch immer tun - und den hatte ich vor den Canon als Gebrauchtgerät gekauft und dabei so manchen Toner nur mit dem Druck von Werbezetteln verbraten!
Wie geschrieben: Ich bin in Bezug auf Tintendrucker Beratungsresistent und wollte diese Diskussion hier gar nicht! Aber die "Berater" tauchen hier unaufgefordert immer wieder auf... :twisted:
---------------------------------------------------------------------------------

Was mich noch eher wirklich interessieren würde: Könnte ich das Ding auch mit dem alten PostScript-Treiber von OS/2 (bzw. mit dessen neueren Pendant) betreiben? Wenigstens für s/w-Texte? Oder benötige ich zwingend eine ppd-Datei? Er soll ja PS3 kompatibel sein..
Kann man einen alten Omni-Druckertreiber nehmen welcher PCL6 spricht (welcher?), oder wie würde das laufen...?
Mit der eCUPS-installation habe ich mir ja hier auf eCS 2.1 leider erfolglos tierisch einen abgebrochen; aber die OS/2 Druckertreiber sind ja in null komma nix installiert...
Schöne Grüße von Deutschlands größter Insel
ajunra
aschn
Beiträge: 481
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 25. Dez 2016, 20:59

Erstmal noch dazu etwas: Neuere Tintenstrahldrucker (z.B. Epson Workforce) für den professionellen Bereich sind schneller, leiser und kosten weniger, was die Verbrauchsmaterialien angeht als Laserdrucker. Nachteil ist der, dass sie immer noch eintrocknen können. Diese Eigenschaften haben aber auch gar nichts mehr mit den "Tintenpissern" vergangener Tage zu tun. Der Unterschied ist wirklich beeindruckend. Da hat sich erstaunlich viel getan.

Für mich wär ein Tintenstrahler auch nichts. Ich druck nur alle paar Monate wenige Seiten.

Kyocera ist immer noch eine Marke, die hochwertige Geräte baut. HP und Epson haben auch Billigeres im Sortiment. Da ist die Schwierigkeit abzuwiegen zwischen billigem Gerät und teuerem Verbrauch oder umgekehrt. Empfehlung hab ich nicht.

Mit PostScript bist Du immer noch auf der sicheren Seite, obwohl das heute, seit der CUPS-Portierung, nicht mehr Pflicht ist. Bis ein aktuelles Modell als unterstützt bei CUPS aufgelistet erscheint, kann aber schon mal ein Jahr vergehen. Fast immer geht ein älteres Modell fast genau so gut.
Zuletzt geändert von aschn am So 25. Dez 2016, 21:01, insgesamt 3-mal geändert.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Mo 26. Dez 2016, 09:15

Hmm Billiger also wenn ich meine Partnerin so sehe wo jeden Monat im ebay wegen tinte für ihr HP Officejet Pro 8500 rumklickt und ich Pro 4 Jahre mal meine 4 Toner neukaufe für mein HP LJ 4650dn.
Hab vor einer woche angefangen wider zu suchen mal was neueres in HP Bereich Da Stand Enterprise auf den Drucker mit 250 Papier Zufuhr nicht erweiterbar(frage mich wer da alle 20 Minuten rennt ^^ oki teurer so ab 600 Euro eBay enterprise viele Schwarzweise enterprise.
den der Enterprise 750 rum entlich Farblaser und erweiter bar auf 2000 Platt 2500 euro.

Also wider zurück 2007 HP laserjet 4700 normal /4730MFS den habe ich den gesehen

den diesen geshene
HP Color LaserJet Enterprise CM4540f MFP CC420A
wow sowas will ich erweiterbar 10 Jahre ruhe.
Muss schauen wann den kann mein 4650 in rente ^^
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
ajunra
Beiträge: 308
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 06:40
Wohnort: Insel Rügen

Beitragvon ajunra » Mo 26. Dez 2016, 11:44

Och Marc...
Marc schrieb:
den diesen geshene
HP Color LaserJet Enterprise CM4540f MFP CC420A...

mir sind 350 Ocken für ein Neugerät schon zu bedenklich; warum kommst Du dann mit einem Drucker für über 4000€? Was soll denn das? 'S ist ja beinahe so als würdest Du hier von Tintendruckern schwärmen obwohl von Laserdruckern die Rede ist...

aschn schrieb:
Kyocera ist immer noch eine Marke, die hochwertige Geräte baut. HP und Epson haben auch Billigeres im Sortiment. Da ist die Schwierigkeit abzuwiegen zwischen billigem Gerät und teuerem Verbrauch oder umgekehrt.

Genau das ist ja mein Problem. Beides unter einem Hut zu bekommen nenne ich mal: Preiswert. Dazu kommen noch solche "Kleinigkeiten" wie OS/2-Komaptibilität.

Aber wie ist das nun mit Postscript kompatiblen Druckern; funktionieren die Grundfunktionen generell mit "unserem" alten PostScript-Treiber? Ist eine passende PPD immer notwendig? Wie nutzt man die PCL-Komatibilität...?
aschn schrieb:
Mit PostScript bist Du immer noch auf der sicheren Seite, obwohl das heute, seit der CUPS-Portierung, nicht mehr Pflicht ist.

Na ja, mit CUPS wollte ich ja vor etwa einem Jahr mal meinen Canon betreiben - und bin trotz einer Tage Mühe gescheitert. Das bekam ich irgendwie nicht hin; es gab nur zusätzliche Probleme die es vorher nicht gab. Deshalb die Frage nach dem "standart"-OS/2-Treiber(n).
Zuletzt geändert von ajunra am Mo 26. Dez 2016, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
Schöne Grüße von Deutschlands größter Insel
ajunra
Andi B.
Beiträge: 324
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » Mo 26. Dez 2016, 12:37

Ding auch mit dem alten PostScript-Treiber von OS/2

Wenn das Ding Postscript kann, dann geht das mit dem Standard OS/2 Treiber auf Anhieb. Auch ohne ppd importieren. Ausnahmen bestätigen die Regel - mein Xerox Color Laser wollte erst so richtig nachdem ich den psdriver gepatched habe. Aber das dürfte wirklich die Ausnahme gewesen sein.

Nur wenn der Drucker spezielle Features hat welche nicht auch schon von einem inkludierten Drucker (z.B. HP Color LaserJet 3700PS) unterstützt werden, dann kann das Importieren eines ppd Files was bringen. Kannst in einem zweiten Schritt versuchen wenn du willst.

Aber die "Berater" tauchen hier unaufgefordert immer wieder auf...

Das ist auch der Sinn eines Forums und solange es nicht zu penetrant wird und in einen Glaubenskrieg ausartet, finde ich das schon okay. Wir alle haben vorgefasste Meinungen die wir uns aufgrund von Erfahrungen gebildet haben, welche oft schon 5, 10, 15 oder noch mehr Jahre zurückliegen. Manche hier haben schon gelernt, dass diese in Bezug auf Laser/Tintenspritzer nicht mehr stimmen :-), andere eben noch nicht. Erinnert mich irgendwie an die yum/rpm Diskussionen.... :-) Ich will dich aber nicht bekehren und drum hör ich jetzt auf mit meinem offtopic Gelabere bevor du mich auf die ignore Liste setzt ;-), aber bei mir kam der Sinneswandel durch diverse Computerzeitschriften und Testberichte, vor allem in der c't. Vielleicht findest du ja auf heise.de was zu deinem Kyocera. Mir waren halt die qualitativ und featuremässig vergleichbaren Color Laser einfach viel zu teuer.

Na ja, mit CUPS wollte ich ja vor etwa einem Jahr mal meinen Canon betreiben - und bin trotz einer Tage Mühe gescheitert.

Ich habe mehrfach mit CUPS gekämpft und immer verloren. Bis dann Silvan das ganze auf aktuelle ports umgestellt und alles per rpm zur Verfügung gestellt hat. Seitdem läufts. Naja, war schon einiges an debuggen auch meinerseits nötig, aber prinzipiell gehts. Die nativ Treiber sind aber trotzdem zu bevorzugen wo geht IMHO.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 170
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Do 29. Dez 2016, 16:44

Ich kaufe nie ein neuer Laser sondern immer revidierte also der da wo ich gezeigt habe wäre so bei 560 Euro(und bei fast 4000 euro ist das ein guter preis), Normal Benutzung 3-4 Jahre mit 3x mal 9000 Seiten Farb Toner und 1x 10000 Schwarz.
Der wird wohl auch im OS/2 cups sein für ein laser aus dem 2010.
Hatte noch nie ein Home Geräte, immer aufbereitete Profi laser. HP 1 plus hp 2 hp 3 HP 4 HP 4000,4050,4100, 4650, und jetzt den ein HP CM4540f immer viel weniger bezahlt als Neugeräte plus immer die beste Qualität.
Da sehe ich neue Laser für 600 Euro aber nicht mal erweiterbar die 250 Platt Zufuhr und Qualität schlechter als meiner aus dem 2004.
Und so diese 300-400 euro neu laser, dafür würdige ich nicht mal ein blick, Naja aber der Preisbereich da wo ein Tintenstrahler sogar benutzbar wird. ^^
Asus M5A99FX UEFI und GPT,8Core 4.2Ghz,16GB,Windows 10 Pro 1703 14393.138, Win Server 2016, Firefox 55a1,Thunderbird 55a1,MS Office 2016 ProPlus x64, Radeon HD7770,HDs 1x3tb,1x2TB,ex1x5TB, SSD 260/480/500gb,DVD u.Bluray Brenner.
eCSBenutzer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 10. Jan 2014, 07:24

Beitragvon eCSBenutzer » Fr 30. Dez 2016, 10:08

Da muss ich Marc Recht geben. Ich habe meinen Kyocera damals auch gebraucht gekauft. Und macht immer noch. Den zweiten oder dritten Toner. Pro Toner so um die 6000Seiten. Fixiereinheit noch nie ersetzt....
Lieber ein Profigerät gebraucht kaufen als ein Konsumerprodukt, wo an allen Ecken und Enden gespart wird.

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste