[Tutorial] [Projekttagebuch] OS/4 Merlin DVD 2014 - 2016

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

[Tutorial] [Projekttagebuch] OS/4 Merlin DVD 2014 - 2016

Beitragvon Sigurd » Sa 8. Feb 2014, 21:20

Für dieses Jahr habe ich mir ein Projekt ausgesucht, welches sich vor kurzem erst ergeben hat. Meine Bauarbeiten am "Maximum Warp PC" habe ich zunächst einmal eingestellt, dieser ist letztlich, nachdem ich eine Grafikkarte AMD Radeon 7850 mit 2 GB RAM, eine 2 Terrabyte Platte und noch weitere Details eingebaut habe, zum Spiele PC mit Windows 7 mutiert. Es gibt aber zwei freie primäre Partitionen, die für einen späteren Versuch vorgesehen sind.

Mit dem Clonen von Installationen habe ich ja auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Dennoch - zur Zeit reizt mich die Idee, eine neue Merlin DVD aufzusetzen. Wie ich das mache und über die Erfolge/Mißerfolge dabei möchte ich hier gerne in loser Reihenfolge berichten.

Die eComStation 2.2 beta 2 hat schon eine gute Installationsrate auf moderner Hardware, aber auch einige Limitierungen (an denen evtl. schon gearbeitet wird), für die es überraschend zur Zeit ein paar andere Lösungen gibt; wie z.B.:

- Speicherproblem auf neueren Intel Systemen (512 MB Memory Loch)
-> Abhilfe schafft der QS Loader, der zudem erstaunliche Möglichkeiten bietet in das System VOR dem Systemstart einzugreifen, z.B. durch Auswahl zwischen Kernel, Loader und einigen Diagnosewerkzeugen. Der OS4Loader behebt das Speicherproblem auch, ist aber nicht so umfangreich wie der QS Loader. Zudem ist der QSLoader - so man das nachvollziehen kann - tatsächlich eine komplette Neuentwicklung, verletzt also keine Patente. Zudem erlaubt der QS Loader auch Arbeitsspeicher über 4 GB zu nutzen, die als virtuelle Disk bereit gestellt werden. Und der Entwickler antwortet sehr rege und schnell auf Nachfragen :roll:

- OS/4 Kernel - ob der jetzt rechtlich "astrein" ist, ist mir nicht bekannt, aber er scheint recht stabil zu funktionieren.

Meine letzte Warp 4 DVD habe ich in 2011 gebrannt, diese beinhaltete schon beim Start der InstallationsDVD AHCI Treiber und auch die Möglichkeit von USB zu starten. In der Zwischenzeit haben sich aber einige Treiber geändert.

Ich bin aktuell in der Planungsphase und verfolge nun folgende Reihenfolge:

- Aufsetzen eines Original OS/2 Merlin 4.52 Systems auf eine IBM ThinkPad X41
- Installation der Software UPDCD
- Einrichten der Fixpacs, Updates und Zusatzsoftware für die OS/4 DVD in UPDCD
- Ermitteln der verfügbaren Treiberaktualisierungen
- Einbau weiterer Zusatzsoftware (Traum: DFSEE während des Bootvorgangs), CUPS, Samba etc.
- Ermittlung der notwendigen config.sys für den Installationsvorgang
- Mischen der DVD
- Brennen
- Funktionierts? :roll:

Ich werde mich bemühen auch entsprechende Bilder dazu einzustellen. Wie gesagt gibt es keinen festen Zeitrahmen, grobe Peilung ist bis zum Herbst 2014. Sofern diese DVD brauchbar wird, ist sie ja ohnehin nur für mich vorgesehen, allein schon von daher bitte nicht als Konkurrenz zu eCs betrachten!

Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne auf!
Zuletzt geändert von ARoederer am Do 29. Sep 2016, 20:50, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: MOD: Titel auf Wunsch des TE geändert
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Thomas Müller
Beiträge: 147
Registriert: Di 24. Dez 2013, 13:14
Wohnort: Bremen

Beitragvon Thomas Müller » So 9. Feb 2014, 14:28

Hallo Sigurd,

wenn ich irgendwie dazu beitragen kann, werde ich das gerne tun.
Lass' es mich ggf. wissen. Du weißt ich bin an diesem Thema sehr interessiert.

Insbesondere treibt mich gerade die Frage um, ob ich mit meinem MCP 4.52 System von OS/4-Loader, 14.106 Kernel und ähnlichem profitieren kann.

Viel Erfolg.

Thomas
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 12. Feb 2014, 14:14

ecomstation.ru oder ecs.ru hat keine Erlaubnis Text oder Bilder hieraus in irgendeiner Art und Weise zu verwenden!

12. Februar 2014:

HARDWARE:

Der erste Tag ist heute mit der Ankunft des X41 angebrochen :) . Ich habe mal wieder Glück gehabt - für einen sehr guten Preis ist das Notebook + Dockingstation incl. CD Brenner/DVD und Zweit Akku in einem optisch und technisch (soweit bisher ersichtlich) guten Zustand bei mir eingetroffen.

Zunächst habe ich alles etwas gereinigt und dann mit der Inspektion begonnen.

Pentium M Prozessor mit 1,6 Ghz
1,5 GB Arbeitsspeicher
60GB HDD
LAN, WLAN, BLuetooth, Infrarot


-> die technischen Einzelheiten der Komponenten reiche ich nach, sobald ich ein erstes mal das Betriebssystem installiert habe.

Da ist es:

1.jpg
1.jpg (102.75 KiB) 14473 mal betrachtet


Es stellt sich natürlich die Frage, warum ich gerade dieses Modell gewählt habe, und kein X6.. oder gar mein X200t. Der Grund ist, dass ich ein "echtes" IBM Gerät haben wollte, auf dem auch noch - Thorolf hatte es ja auch immer hervorgehoben - Supend/Resume mit dem "alten" APM geht. Tatsächlich hatte ich immer gedacht, dass ich diese Funktion wohl garnicht unbedingt brauchen würde, aber als ich das noch ältere Thinkpad 701c mit OS/2 Warp 3 connect installiert habe, da ging dies ebenfalls. Und war wirklich etwas feines: Ausschalten = Deckel zu, Deckel wieder auf und es geht direkt weiter....
Die Hardware wird also - hoffentlich - vollends (von den bekannten Bluetooth und evtl. Modem abgesehn) von Warp 4 Merlin unterstützt werden und ist ausreichend "potent" um auch das Programm UPDCD in angemessener Zeit zu verarbeiten. Zudem kann ich durch stabile WLAN Unterstützung und USB 2.0 und und und .... mit allem und jedem Kontakt aufnehmen.

Zudem ist es super leicht (finde ich), absolut robust (gerade wenn ich es mit dem X230t vergleiche) und damit auch super für unterwegs geeignet!

Ich habe das Gerät über das Thinkpadforum erstanden. Ich habe erst überlegt, die interne HDD Mittles eines IDE/msata Adapter, den ich bereits habe, mit einer msata SSD auszurüsten. Dies verschiebe ich erstmal, da die HDD im Moment doch recht leise arbeitet.


FESTPLATTE EINRICHTEN

Nun also los, zum ersten Schritt, den ich mittlerweile immer bei für mich neuen OS/2 tauglichen Laptops mache: Mittels DFSEE Boot CD booten und die Festplatte einrichten.

2.jpg
2.jpg (100.08 KiB) 14473 mal betrachtet


Ich starte also das Thinkpad und weise an von CD zu booten. Ich verwende zur Zeit DFSEE 11.5 - es ist dies eine registrierte Version, da ich den Autor sehr gerne unterstütze!

Zunächst einmal lösche ich alle Partitionen.

Mode=FDISK
Delete Partition
Partition auswählen

Dann installiere ich den IBM Bootmanager. Dieser wird zwar nicht unbedingt gebraucht, weil ich später den AIRBOOTMANAGER verwenden möchte, aber ich kann ihn ja dann auch wieder deaktivieren. Hauptsache er ist erstmal da.

Mode=FDISK
OS/2 LVM and Bootmanager
Bootmanager Install
Ich setze diesen eigentlich immer an den Beginn der Platte.

Danach installiere ich die erste Partition, auf der ich OS/2 installieren will. Ich werde später Platz für mindestens drei Versionen machen, aber zunächst fange ich nur mit einer an. Dazu lege ich eine 8GB primäre Partition an.

Mode=FDISK
Create new Partition
Speicherbereich auswählen
Achtung: Im folgenden Fenster ist immer "create logical partition" ausgewählt, da ich eine primäre will, ändere ich dies ab.
Dann wähle ich bei "Select Partition Typ" "OS/2 HPFS" und drücke Enter bzw. OK
Dann bestätige ich zweimal jeweils OK
Im folgenden Fenster gebe ich unter "Driveletter" den Laufwerksbuchstaben ein, gefolgt von einem Doppelpunkt, hier also
C:
Bestätigen

Fertig.

Abschließend lasse ich noch einmal die LVM Daten ergänzen.

Tipp: Das hilft zum Beispiel auch oft, wenn OS/2 oder eCS (Windows) Platten oder Partitionen nicht erkennen wollen. Sollten die LVM Informationen mal völlig durcheinander sein, dann in DFSEE mit Taste "F10" auf die Kommandozeile unten wechseln und "LVM -C" (ohne Anführungszeichen) eingeben. Danach nocheinmal die LVM Daten ergänzen wie unten.

Mode=FDISK
OS/2 LVM and Boot Manager
Add default LVM-info (VCU)
Auswählen der Partition oder aller Partitionen

So, damit sind die Vorabeiten abgeschlossen. Ich kann nun DFSEE beenden und von der Installations DVD starten. Mehr dazu im nächsten Bericht.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
aschn
Beiträge: 553
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » Mi 12. Feb 2014, 18:40

Sigurd hat geschrieben:Supend/Resume [...] Und war wirklich etwas feines: Ausschalten = Deckel zu, Deckel wieder auf und es geht direkt weiter....

Huch? Normalerweise bewirkt der Deckel nur, dass die Anzeige abegeschaltet wird. Das macht AFAIK schon das BIOS. Suspend geht normalerweise über den Ein-/Aus-Taster, falls so konfiguriert oder sonst auch zeitverzögert nach dem Deckel-Zuklappen, was aber (unter NT 5.1) nicht immer sicher funktioniert hatte, AFAIR unter OS/2 mit APM schon.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 12. Feb 2014, 20:08

aschn hat geschrieben:
Sigurd hat geschrieben:Supend/Resume [...] Und war wirklich etwas feines: Ausschalten = Deckel zu, Deckel wieder auf und es geht direkt weiter....

Huch? Normalerweise bewirkt der Deckel nur, dass die Anzeige abegeschaltet wird. Das macht AFAIK schon das BIOS. Suspend geht normalerweise über den Ein-/Aus-Taster, falls so konfiguriert oder sonst auch zeitverzögert nach dem Deckel-Zuklappen, was aber (unter NT 5.1) nicht immer sicher funktioniert hatte, AFAIR unter OS/2 mit APM schon.


Genau so ist es, nach dem Zuklappen des Deckels geht das Thinkpad mit kurzer Verzögerung in den Ruheschlaf - das Mondsymbol geht an. Deckel wieder auf und das System springt wieder an, der Mond geht wieder unter und das Energiesymbol an.

Warp 4 läuft schon ganz gut :)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Thomas Müller
Beiträge: 147
Registriert: Di 24. Dez 2013, 13:14
Wohnort: Bremen

Beitragvon Thomas Müller » Mi 12. Feb 2014, 22:44

Hallo Sigurd,

das geht in der Tat mit meinem X32 und 2.0 Ghz Prozessor so auch alles wunderbar.
Bin gespannt wie es weitergeht. Insbesondere an der WLan-Installation bzw. Unterstützung wäre ich interessiert.

Thomas
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 19. Feb 2014, 21:04

19. Februar 2014

Ich bin immernoch mit den Vorarbeiten am Thinkpad X41 beschäftigt. Je länger ich damit arbeite, desto mehr Spaß macht es mir. Diese Zeilen schreibe ich bereits via WLAN auf diesem Gerät.

Was funktioniert zur Zeit:

- OS/2 Warp 4.52
- LAN (ein Broadcom Gigabit, unterstützt via GENMAC)
- WLAN (eine AtherosWLAN, ebenfalls unterstützt von GENMAC, mit GENMU)
- Sound (mit demSoundMax Treiber)
- Grafik (SNAP Intel950)
- PCMCIA/PCCARD (mit SSPCIC.SYS)
- APM (mit Suspend/Resume ;) )
- USB 2.0
- Internes Mikrofon (WUNDERBAR! Das beste VoiceType, das ich je hatte)

Eingefangen002.jpg
(165.76 KiB) 10653-mal heruntergeladen


Woran ich arbeite:

- IRDA Infrarot
- SD Card
- Tausch der HDD gegen eine SSD

Dazu arbeite ich halt noch an dem Klon, den ich für diese X41 Installation erstellen will.

Ich habe als Wartungssystem versucht eine eCS 2.1 Deutsch zu installieren, bei der aber nach der Installation weder USB noch LAN/WLAN funktionieren wollten.

LAN.jpg
(163.07 KiB) 10625-mal heruntergeladen


Via LAN Kabel im Forum.... :)

Wenn der Klon fertig ist, dann mache ich mich an den nächsten Schritt, die Installation von UPDCD. Diese wird dann auch etwas ausführlicher besprochen.

TIPP zur WLAN Installation:

Ich habe oft die Erfahrung gemacht, das auf einigen ThinkpadModellen zwar der Treiber für die Karte geladen wird, XWLAN diese aber nicht sehen kann etc.
Hier haben manchmal zwei Methoden helfen können, beide erfordern Änderungen bzw. Anpassungen im BIOS:

1. Bei PCI Konfiguration standen bei mir bei diesem Modell Standardmäßig alle PCI Slots auf IRQ11. Hier hat, durch einiges probieren, eine manuelle Zuordnung zu verschiedenen IRQs gut geholfen

2. Im BIOS unter Energy/Power Einstellungen den "Intel Speedstep Modus" deaktivieren, auch das löste manches mal eine Blockade.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Di 25. Feb 2014, 09:12

25. Februar 2014

Nach einigen Überlegungen habe ich das Thinkpad nun doch zunächst komplett zerlegt und via eines IDE/MSata Adapters eine 64GB Crucial M4 SSD eingebaut.
Die interne vorherige Platte war doch etwas langsam, vermutlich weil ich SSDs gewohnt bin. Natürlich kann das X41 nicht die volle Geschwindigkeit der SSD ausreizen, aber zumindest ist das Gerät noch leiser geworden - es war aber auch schon nach meinen Geschmack für eine HDD recht ruhig.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und das ganze Laptop recht gründlich von Innen gereinigt. Wie das geht kann man auch immer im jeweiligen Hardware Manual nachlesen - da hat IBM immer gute Arbeit geleistet. Zu finden ist es für das X41 hier:

http://support.lenovo.com/de_DE/detail. ... MIGR-60073



WICHTIGER HINWEIS:

Es gibt zwei verschiedene solche IDE/MSata Adapter, für das X41 werden andere benötigt als z.B. für das X32! Mehr dazu gibt es hier; von dort habe ich auch meine Anleitung bezogen:

http://thinkwiki.de/X41



Die SSD Huckepack auf dem Adapter:


ssd1.jpg
(234.42 KiB) 10595-mal heruntergeladen



Die SSD eingesteckt, nicht verschraubt. Ich habe den Originalhalter für die HDDs mit untergeschoben und den Freiraum mit Schaumstoff ausgekleidet, damit sich die Platte nicht versehentlich löst.

EDIT: Nach einem Hinweis, der Schaumstoff könne sich durch die SSD zu sehr erhitzen habe ich um die SSD mehr Platz gelassen.


ssd3.jpg
(157.48 KiB) 10595-mal heruntergeladen



Vom BIOS wir die Platte erkannt, leider gibt es aber beim Start eine Fehlermeldung ERROR 2010, welche auch gleich darauf hinweist, dass keine IBM genehmigte Festplatte eingebaut ist. Diese Meldung kann man aber ignorieren, zudem gibt es gepachte BIOS Versionen, die dies aushebeln. Dazu später mehr.


ssd4.jpg
(175.87 KiB) 10595-mal heruntergeladen


Zunächst geht es mit der OS/2 Installation (noch einmal von vorn ;) ) weiter.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Di 25. Feb 2014, 13:28

25. Februar 2014 - II (Mittlerweile vielleicht mehr ein Tutorial zur Hardware (?)

BIOS flashen... (Uuuuuahhhhh!!!! :evil: )

Wieder eine kleine Planänderung - bevor ich installiere will ich doch zunächst das BIOS flashen - wenn's schief läuft habe ich wenigstens nicht schon das ganze System installiert.

Die Quelle für das gepachte BIOS befindet sich (neben einigen anderen Modellen) hier

http://thinkpad-forum.de/threads/124788 ... S-Sammlung

WICHTIG: Vorab bitte die Voraussetzungen durchlesen, so musste bei meinem X41 zunächst das letzte BIOS (2.09) und die letzte Embedded Controller Version (1.02) vorhanden sein - waren beide zum Glück schon.

Also, flugs die Datei runtergeladen und die CD gebrannt. Rein damit in das Laufwerk der Dokingstation und booten.


So sah es dann aus, nachdem die CD gebootet hat:


BIOS1.jpg
(184.5 KiB) 10575-mal heruntergeladen


Jetzt nur "Y" drücken, dann geht's ja weiter - HALT - leider nicht - ich hatte vergessen, dass es sich um eine "Englische" CD handelt, also "Z" gedrückt und weiter gings. ;)


Das BIOS wird programmiert:


BIOS2.jpg
(222.2 KiB) 10575-mal heruntergeladen



So, das dauerte so eine halbe Minute, dann war der Vorgang abgeschlossen - aber leider mit einer PANIK Meldung!!


BIOS3.jpg
(237.98 KiB) 10575-mal heruntergeladen



Aber kein Grund zur Sorge
:) - diese Warnung ist "erwartet" und bedeutet nichts Ungutes ;)


Nach einem Neustart (via Powertaste) und dem Einstellen der Standwerte (mit F1 ins BIOS, dann F9 und wieder Neustart) hat alles hervorragend geklappt!!

Dieses gepachte BIOS beseitigt gleich zwei Ärgenisse:

1. Fehler 2010: Ich kann also nun jede Festplatte einbauen, die mir passt und welche das System rein technisch verkraftet

2. Fehler 1802: Ein "alter" Bekannter - die WLAN Sperre - auch diese ist beseitigt und ich kann nun jede WLAN Karte einbauen, die technisch möglich ist.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Sa 10. Mai 2014, 19:02

10. Mai 2014 - erste Schritte zur Einrichtung von UPDCD

So, nachdem nun das Wetter wirklich nicht besonders zum Ausgehen einlädt habe ich mal wieder etwas weiter gemacht. In der Zwischenzeit gibt es ja auch wieder ein paar erfreuliche Neuigkeiten zum OS/4 Kernel und sogar zu einer Veränderung beim SNAP Treiber snaphlp.sys.

Näheres kann man ja hier http://www.os2world.com/forum/index.php?topic=324.msg3303#msg3303 nachlesen.

Zurück zum x41 8-) - hier steht es in der Dockingstation mit integriertem DVD, eingelegt die "Warp Update Kit CD 2.21+" (die letzte UPDCD Version ist 2.61 von 2007, diese kann man auch hier noch bekommen - so wie viele andere Hinweise: http://xenia.sote.hu/~kadzsol/rexx/sajat/updcd.htm#down), meinen mit OS/2 nutzbarem 32GB USB Stick, die 1 TB USB 3.0 Festplatte, die ich zwischen Windows und OS/2 aufgeteilt habe, sodaß hier 500GB für OS/2 zur Verfügung stehen, welches sich sehr gut über den USB 2.0 Anschluss nutzen läßt. Auf dieser Platte sind alle Klone und fast alle OS/2 und eCS Dateien gespeichert.

x41updcd.jpg
(356.13 KiB) 10313-mal heruntergeladen


Zuvor habe ich auf der internen SSD ein Laufwerk U: mit 16 GB Platz angelegt. Dort soll UPDCD installiert werden.
Dazu öffne ich die DVD in der Laufwerksanzeige. Hier erkennt man schon alle Unterverzeichnisse etc. die dort angelegt sind. Seinerzeit konnte man bei Zsolt Kaddar - hier seine noch existierende Homepage http://xenia.sote.hu/~kadzsol/rexx/sajat/updcd.htm - online diese fertige CD bestellen, man musste angeben welche Version man updaten wollte (z.B. Warp 3 oder 4 oder...) und gegen eine kleine Unkostenpauschale erhielt man dann diese CD mit allen Updates etc. Für unsere heutigen Zwecke müssen nun natürlich noch viele Dateien ausgetauscht bzw. aktualisiert werden, aber dazu später mehr.
Meine CD Version muss dann auch noch mit der 2.61 ZIP Version überschrieben werden.

updcd221.png
(211.85 KiB) 10313-mal heruntergeladen


Dann wird die os2install gestartet.

updcd221a.png
(75.22 KiB) 10313-mal heruntergeladen


Nach Auswahl der entsprechenden Unterpunkte aus dem Menü startet dann der Einrichtungsvorgang.

updcd221b.png
(13.66 KiB) 10313-mal heruntergeladen


Wenn die Installation fertig ist, sieht es so aus:

updcd221c.png
(77.42 KiB) 10313-mal heruntergeladen


ACHTUNG: jetzt ist ein Neustart fällig, aber vorher - soweit die Installation davon ausgewählt wurde - den Eintrag von VFDISK in der config.sys ausremmen!
Sonst gibt es einen TRAP von JFS! Wir ersetzen diese Dateien ohnehin später.

Nach dem Neustart können wir das Programm dann starten.

Zur Warpstock 2009 in Stralsund habe ich einen Vortrag zu UPDCD gehalten, auch dort könnt Ihr sehr viele Informationen entnehmen, ich habe zudem alle Installationsschritte etc. einzeln aufgeführt.

Diesen Vortrag könnt Ihr als PDF Datei hier http://wse2009.warpevents.eu/uploads/tx_wseevents/ALL03-eCS-DVD.pdf herunterladen - dies ist eine gute Vorbereitung auf die kommenden Beiträge! :)
Zuletzt geändert von Sigurd am Mo 12. Mai 2014, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
klaus
Beiträge: 36
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 21:01
Wohnort: Bonn

Beitragvon klaus » Mo 12. Mai 2014, 10:12

Super, dass Du das Tutorial weiter führst. Habe mir auch ein X41 zugelegt. Zuerst habe ich jedoch die ECS 2.2 beta 2 installiert. Probleme machte nur die Atheros WLAN Karte.
Hilfe habe ich auf http://os2.zworks.de/HowTos/Genmac/deu/InstallT42p.html
Gefunden. Danach lief auch WLAN. Aber ich will auch noch ein OS/2 installieren. Da stell ich mir auch gerade eine DVD zusammen. Reizen tut mich auch die ilIdee dfsee in den Bootvorgang einzubinden. Bei der ECS gibt es ja die abgespeckte Version, die zum verkleinern von Partitionen genutzt wird.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 16. Mai 2014, 21:37

16.Mai 2014 - Update CD ist vollständig eingerichtet

Wenn Ihr den Anweisungen aus der PDF Datei des Vortrags gefolgt seid, so habt Ihr mittlerweile
das Programm vollständig eingerichtet. Nach dem Update über die Version 2.60 auf die Version 2.61
bietet sich folgendes Bild:

updcd221e.png
(155.98 KiB) 10212-mal heruntergeladen


Rechts oben kann man sowohl die Sprache des Programms als auch jene Version die upgedated werden soll, auswählen.

updcd221f.png
(158.8 KiB) 10212-mal heruntergeladen


Ein Klick auf die Schaltflächen "Test" neben den Verzeichnissen zeigt auf, ob und welche Updates bzw. Fixes gefunden worden sind. Die Schaltflächen "Suchen" ermöglichen andere Verzeichnisse auszuwählen, so eröffnet sich die Möglichkeit, jeder OS/2 oder eCS Version eigene Verzeichnisse zuzuweisen.

Bitte beachten: Wenn man irgendwelche Veränderungen an den Parametern vorgenommen hat,so muss man vor dem Verlassen zum Speichern auf
"File" und "Sichern" gehen, sonst "vergisst" UPDCD alle Änderungen ;)

Meine Verzeichnisstruktur sieht insgesamt nun so aus:

updcd221g.png
(100 KiB) 10212-mal heruntergeladen


Ich habe zudem die MCP 4.52 System CD - die Basis meiner zukünftigen Versuche - auf die Festplatte kopiert sodaß ich nicht unbedingt für das Mischen
das CD Laufwerk benötige.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Sa 17. Mai 2014, 09:15

17. Mai 2014 - Näheres zur Einrichtung der Zusatzprogramme für UPDCD


Zunächst einmal habe ich von hobbes die Datei Virtual Floppy Disk Version 4.0 heruntergeladen,
http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/os2/system/drivers/filesys/vfdisk40.zip , wenn wir diese gemäß der Readme installiert haben (recht einfach: vfdisk.sys z.b. in c:\os2\boot speichern, config.sys Eintrag ergänzen, vfctrl.exe in das Verzeichnis von UPDCD kopieren, Neustart), dann sollte im Laufwerksordner ein zusätzliches Diskettenlaufwerk erscheinen, dessen Laufwerksbuchstaben wir in das Programm UPDCD übernehmen. Das Ergebnis sollte dann so aussehen, die "Test"abfrage erfolgeich sein:

updcd261h.png
(101.21 KiB) 10192-mal heruntergeladen


Als weiteres Programm benötigen wir noch das Programm zum Brennen der CD/DVD. Es gibt zwei Möglichkeiten, zum einen RSJ CD Writer, zum anderen CDRecord. Da man mit RSJ nach meinem Wissensstand keine bootfähige DVD erzeugen kann, verwende ich immer CDRecord.

Hierzu installiere ich:

cdrecord_2_00_os2.zip
audiodatacdcreator0_57.zip
dvddao206.zip


gemäß den entsprechenden Anweisungen, wobei bei DVDDAO eigentlich nur die DVDDAO.EXE in das Verzeichnis von cdrecord kopiert werden muss. Nach einem Neustart wird das in der Dockingstation befindliche DVD Laufwerk bei mir von den CD Creator Tools als "0,1,0 Device" erkannt.

updcd261i.png
(49.31 KiB) 10192-mal heruntergeladen


Diesen Eintrag übernehme ich in das Programm UPDCD durch einfaches Eintragen unten rechts in den CDRecord/2 Optionen, gleichzeitig markiere ich die Option "DVD" und wähle CDRecord als Brennprgramm.

Eine Abfragevon "Test" neben "Verzeichnis MKISOFS und cdrecord/2" sollte dann das vorhandensein von mkisofs und dvddao bestätigen.

updcd261j.png
(160.79 KiB) 10192-mal heruntergeladen


UPPS - ich sehe gerade- ich glaube ich habe nur einen CD Brenner eingebaut, na den werde ich wohl tauschen müssen. :D
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 526
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » Sa 17. Mai 2014, 13:18

Hallo Sigurd,

Sigurd hat geschrieben:17. Mai 2014 - Näheres zur Einrichtung der Zusatzprogramme für UPDCD

Als weiteres Programm benötigen wir noch das Programm zum Brennen der CD/DVD. Es gibt zwei Möglichkeiten, zum einen RSJ CD Writer, zum anderen CDRecord. Da man mit RSJ nach meinem Wissensstand keine bootfähige DVD erzeugen kann, verwende ich immer CDRecord.



Ich habe mitt RSJ schon bootfähige DVD's erzeugt (ISO-Image). Das letztemal als ich UPDCD mit RSJ benutzt habe, paßte noch alles auf eine CD.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 18. Mai 2014, 21:38

wilfried hat geschrieben:Hallo Sigurd,

Sigurd hat geschrieben:17. Mai 2014 - Näheres zur Einrichtung der Zusatzprogramme für UPDCD

Als weiteres Programm benötigen wir noch das Programm zum Brennen der CD/DVD. Es gibt zwei Möglichkeiten, zum einen RSJ CD Writer, zum anderen CDRecord. Da man mit RSJ nach meinem Wissensstand keine bootfähige DVD erzeugen kann, verwende ich immer CDRecord.



Ich habe mitt RSJ schon bootfähige DVD's erzeugt (ISO-Image). Das letztemal als ich UPDCD mit RSJ benutzt habe, paßte noch alles auf eine CD.



Hallo Wilfried,

vielen Dank für Deinen Hinweis! Aber das Programm UPDCD kann leider für eine DVD das Programm RSJ nicht verwenden.

Und bei mir reichte ob der vielen ADDONS schon 2004 keine CD mehr ;)

updcd261k.png
(21.33 KiB) 10101-mal heruntergeladen


-> siehe Unten Rechts auf dem Bild, bei Auswahl von RSJ ist die Option DVD ausgeblendet.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 526
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » So 18. Mai 2014, 23:37

Was passiert wenn Du die Auswahl "Emuliert Floppy" abwählst?
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 19. Mai 2014, 21:55

wilfried hat geschrieben:Was passiert wenn Du die Auswahl "Emuliert Floppy" abwählst?


Hallo Wilfried,

kurz gesagt: Nichts. ;)

updcd261l.png
(21.59 KiB) 10069-mal heruntergeladen


Ich habe mal kurz in die Readme von UPDCD 2.61 geschaut, dort steht:

Known problems/limitations:
- You may safely ignore the message stating dummy.snp is missing. If you
enable the remove OS/2 logo option the warning will go away.
- Only CDRECORD can be used at this time (RSJ is not capable)
- Warp 3 is not supported
- Warp 4 fdisk might complain that there is no startable partition even if
BM is present and it is startable (you may safely ignore this message)



So, im nächsten Schritt möchte ich gerne die ADDONS auf Vordermann bringen.
Dazu benötige ich Hilfe für die neuen Installationsskripte, die dazu wohl in Rexx verfasst werden.
Näheres dazu vermutlich am Wochenende :)
Ich würde mich freuen, wenn ich dabei Hilfe bekommen könnte. Wie gesagt, wenn alles klappt geht es schon bald weiter....
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
wilfried
Beiträge: 526
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 18:26
Wohnort: Barsinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon wilfried » Mo 2. Jun 2014, 13:38

Sigurd » Sa 10. Mai 2014, 19:02 hat geschrieben:Zur Warpstock 2009 in Stralsund habe ich einen Vortrag zu UPDCD gehalten, auch dort könnt Ihr sehr viele Informationen entnehmen, ich habe zudem alle Installationsschritte etc. einzeln aufgeführt.

Diesen Vortrag könnt Ihr als PDF Datei hier http://wse2009.warpevents.eu/uploads/tx_wseevents/ALL03-eCS-DVD.pdf herunterladen - dies ist eine gute Vorbereitung auf die kommenden Beiträge! :)


Achtung der Link funktioniert nicht mehr!

Not Found

The requested URL /uploads/tx_wseevents/ALL03-eCS-DVD.pdf was not found on this server.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 2. Jun 2014, 15:07

wilfried » Mo 2. Jun 2014, 11:38 hat geschrieben:
Achtung der Link funktioniert nicht mehr!

Not Found

The requested URL /uploads/tx_wseevents/ALL03-eCS-DVD.pdf was not found on this server.


Hallo Wilfried,

Danke für den Hinweis, ist wohl jetzt abgeschaltet worden. Habe die Datei auf Hobbes hochgeladen, im Moment ist sie im Verzeichnis "incoming", hoffe der Upload bleibt erfolgreich.

http://hobbes.nmsu.edu/h-browse.php?dir=/pub/incoming&sort=date

Später kann man diese dann unter " ALL03-eCS-DVD " (ohne Anführungszeichen) suchen lassen, und hoffentlich finden ;) :roll:
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 8. Jun 2014, 14:47

8. Juni 2014

Projekt liegt erstmal auf Eis.

Es gab ja schon einmal eine längere Pause, nun lege ich das Projekt erstmal vorerst auf Eis,da ich nicht weiß, wann ich genug Zeit habe damit weiter zu machen. Und es soll eben nicht verwundern, wenn sich eine Zeitlang hier nichts tut.

Ein weiterer wichtiger Grund ist,dass ich zunächst auch einmal abwarten möchte, was sich bei der neuen Firma von Lewis Rosenthal im Verbund mit den Entwicklern und der Firma bitwise noch so tut. Wenn ich es richtig verstanden habe,wird dort wohl keine neue OS/2 Version angestrebt sondern eine Art Zusatz Software,die ein Warp4.52 auf den Stand der Zeit bringt. Da die Informationen dort aber ebenfalls noch recht spärlich kommen, kann ich mich auch irren.

Es scheint aber zudem nun tatsächlich eingetreten zu sein, was schon länger befürchtet wurde -die eCS2.2 ist tot.Eine der üblichen ewigen Durchhalteinformationen von Menso de Jong von Mensys erschien nur,weil einige User darüber nachdenken Ihr Geld zurück zu fordern.

Also - ich warte erstmal ab,was sich da noch tut, wenn es mal irgendwann etwas genaueres gibt, kann man ja immer noch sehen. Ich hoffe nur, dass die "Neuen" wenigstens eine bessere Informationtspolitik betreiben,als Mensys. Naja, schlechter ging ja auch nicht mehr.

Ich wünsche noch schöne Pfingsten, bitte beachtet noch den Hinweis zum OS/2 User Treffen, den ich gleich noch aufsetzen werde. Vielen Dank.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 25. Jun 2014, 14:10

25. Juni 2014 - Einbindung von zusätzlichen Treibern in die aktualisierte CD/DVD - in 3 Schritten

Schritt 1: Ein STOP für die config.sys

Heute taute das Eis etwas ;) und ich fahre hier weiter fort. Die Aktualisierung der ADDONS verschiebt sich noch etwas, dies dauert doch länger da ich dafür die entsprechenden Progamme zusammen suchen muss.

Deshalb hier nun mein erprobter Weg, der aktualisierten CD/DVD noch zusätzliche Treiber unter zu schieben. Ich hatte dies auch schon auf os2.org seinerzeit beschrieben, erweitere und strukturiere dies aber hier etwas mehr.

Voraussetzung hierfür ist zunächst einmal ein vom Grundsatz funktionierend eingerichtetes Programm UPDCD, dies sollte bei Beachtung der bisherigen Erläuterungen und ergänzt durch die Vortragsunterlagen soweit möglich sein.

Insgesamt sind drei Schritte notwendig, um das angestrebte Ziel zu erreichen, leider habe ich ja keine Programmierkenntnisse - evtl. ist jemandem auch eine elegantere und kürzere Möglichkeit bekannt oder es besteht die Möglichkeit eine solche zu programmieren - das würde alles sehr vereinfachen!

Um die Config.sys entsprechend zu ändern und Dateien nachträglich einzubauen, muss dazu das schon "gemischte" Image bearbeitet werden bzw. das "Mischen" selbst angehalten werden.

Dieses "Anhalten" erreichen wir mit Schritt Nummer Eins:

(Den entsprechenden Hinweis dazu fand ich seinerzeit nach langem suchen in einem Eintrag der UPDCD Yahoo Gruppe vom 3. März 2008)

-> gehe in das Verzeichnis \UPDCD\LIB
-> öffne dort mit einem Editor die Datei "updif.rlb" - es ist eine einfache Textdatei
-> finde die Zeile (am besten über "Suche") cfile = img_dir'\tmp\config.sys'

updcd261m.png
(137.44 KiB) 9292-mal heruntergeladen


-> füge direkt dahinter in einer neuen Zeile 'pause' (inklusive Apostroph!) ein
updcd261n.png
updcd261n.png (14.11 KiB) 12966 mal betrachtet


-> speichere die Datei und schließe sie

-> FERTIG!

Nun hält das Programm bei jedem "Mischen" den Vorgang automatisch an, sobald das geschehen ist, können wir die Schritte Zwei und Drei ausführen.

Beenden können wir das "Stoppen" indem wir das Fenster von UPDCD wieder in den Focus rücken und einfach ENTER drücken.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Do 26. Jun 2014, 11:35

26. Juni 2014 - Einbindung von zusätzlichen Treibern in die aktualisierte CD/DVD - in 3 Schritten

Schritt 2: Ändern/ergänzen der config.sys

Hinweis: natürlich müssen wir uns bereits VORHER entschieden haben, welche Treiber wir noch einbauen wollen oder welche Einträge in der confg.sys noch ergänzt werden müssen. Hier wird dies exemplarisch für den OS2AHCI Treiber und die Möglichkeit die CD/DVD auch von USB zu booten gezeigt! Ich komme dann später noch auf Änderungen zurück, die ich ganz aktuell vornehmen möchte. Hier geht es erstmal um die grundsätzliche Verfahrensweise.

So, wir haben also alle Vorbereitungen soweit abgeschlossen und den "Erstellen" Knopf (English: Build) im Programm UPDCD gedrückt. Das Programm legt munter los.

updcd261o.png
(15.3 KiB) 9247-mal heruntergeladen


Wir drücken ENTER und es geht weiter. Schon kurz darauf stoppt das Programm, es wurde aber schon die später zum Booten auf die CD/DVD verwendete config.sys erstellt!

Das Programm hält an:

updcd221p.png
(12.86 KiB) 9247-mal heruntergeladen


Jetzt müssen wir die config.sys noch lokalisieren. Hier befindet sie sich im Verzeichnis:
\UPDCD\BURN\BOOTIMGS\TMP

updcd221q.png
(73.11 KiB) 9247-mal heruntergeladen


Wir können diese mit dem einfachen Editor öffnen und dann bearbeiten.

Für unsere Beispiele:

1.) OS2AHCI.ADD Treiber mit aufnehmen: wir ergänzen in der config.sys den Befehl: basedev=os2ahci.add

2.) Booten von USB ermöglichen: wir verändern die Reihenfolge der Treiber in der config.sys etwas. Ein Tip von Daniela Engert während der Warpstock 2008 übrigens. Die USB Treiber selber werden aktualisiert, indem man diese in das entsprechende ADDON (Nummer 23) kopiert, durch das Kreuz bei "PLUS USB" in der UPDCD Programmaske werden diese automatisch mit in die Bootimages gespackt, sodaß hier tatsächlich "nur" eine Änderung der config.sys ausreicht.
Einfach gesagt: die USB Unterstützung muss in der config.sys VOR dem DANIS und AHCI Treiber geladen werden, dass ist schon alles!
Meine config.sys Einträge dazu sind:

basedev=usbuhcdsys
basedev=usbehcd.sys
basedev=usbehcd.sys
basedev=usbehcd.sys
basedev=usbohcd.sys
basedev=usbd.sys /I13
basedev=usbhid.sys
basedev=usbmsd.add /Removalbes:3 /Floppies:1 /CHS
basedev=usbcdrom.add

usw.

Die Anzahl von USBEHCD.SYS etc. kann je nach belieben genommen werden, mehr ist vermutlich auf modernen Geräten besser ;)
Bitte nicht vergessen: bei usbd.sys den /I13 (Interupt 13) Switch zu setzen.

Im dritten Schritt betrachten wir dann, wie die neu in der config.sys aufgenommenen Treiber in die bootimages aufgenommen werden können. Für USB ist das ja nicht notwendig (siehe oben).
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Do 26. Jun 2014, 18:00

26. Juni 2014 - Einbindung von zusätzlichen Treibern in die aktualisierte CD/DVD - in 3 Schritten

Schritt 3: Dateien in die Bootimages packen

Hinweis: nach diesem dritten Schritt sind wir nun in der Lage, sowohl die config.sys anzupassen als auch zusätzliche Treiber in den Bootprozess der CD/DVD mit aufzunehmen. Diese Vorgehensweise ermöglicht es uns nun auch, zum Beispiel nicht mehr benötigte Treiber aus der config.sys zu entfernen, die config.sys insgesamt ganz nach eigenem Gusto zu bearbeiten und zu verändern.

An dieser Stelle haben wir nun den Punkt erreicht, an dem ich selbst zuletzt Anfang 2012 angekommen war.

Also flugs zur Vorgehensweise mit Schritt 3:

Im Idealfall sollte UPDCD nun nach der Wiederaufnahme des Mischvorgangs aus Schritt 2 diesen abgeschlossen haben, es sollte sich dieses Menü präsentieren:

updcd261r.png
(12.03 KiB) 9222-mal heruntergeladen


Hier werden im Fenster auch Hinweise zu:
Warnungen (sind mehr oder weniger als Hinweise zu verstehen, nicht unbedingt korrekturbedürftig)
und
Fehler (hier muss eingegriffen werden, da ansonsten die CD/DVD nicht funktionieren wird.

-> Einige Warnungen sind also nicht so schlimm, Fehler jedoch zu korrigieren!

Mithilfe des in UPDCD enthaltenen PACK2 Befehls können wir nun Dateien in das erste Image der Bootimages packen.

Diese sind in UPDCD zu finden im Verzeichnis: \UPDCD\BURN\OS2IMAGE\DISK_0

Im nächsten Bild sieht man die Befehle, die ich dazu eingegeben habe:

updcd261s.png
(8.22 KiB) 9222-mal heruntergeladen


In unserem Beispiel also
(Natürlich bitte vor dem Verzeichnis \UPDCD\ jeweils den entsprechenden Laufwerksbuchstaben eingeben ;) )

- zunächst die Datei os2ahci.add ins Verzeichnis \UPDCD\BURN\OS2IMAGE\DISK_0 kopieren
- dann in das Verzeichnis \UPDCD\BURN\OS2IMAGE\DISK_0 wechseln
- dann dort den Befehl: \UPDCD\BIN\PACK2 os2ahci.add bundle /H: \OS2\BOOT\os2ahci.add/A ausführen

So, das war es, danach kann dann fröhlich gebrannt werden. 8-)

Im nächsten Bericht wird auf das brennen einer DVD näher eingegangen und wir werden die notwendigen Verzeichnisse für die Aktualisierung von Kernel, JFS und USB etc. näher betrachten.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 27. Jun 2014, 09:15

27. Juni 2014 - Wie aktualisiere ich Kernel, USB, JFS, DANIS usw.

Heute möchte ich einige Hinweise geben, wie Systembestandteile aktualisiert werden können, für die bereits etwas in UPDCD vorgesehen ist. Man findet die Beschreibungen hierzu auch ausführlich in der ausgezeichneten (englischen) Readme Datei des Programms UPDCD.

1. Aktualisierung des Kernels

Die Schritte hierzu sind recht einfach:

- Voraussetzung: ins Verzeichnis \UPDCD\FIXES wurde bereits ein entsprechendes Fixpac für die jeweilige OS/2 Version kopiert bzw. plaziert, in meinem Fall für Warp 4.52 zum Beispiel das Fixpac XRGC005, es ist daher ein Ordner \UPDCD\FIXES\XRCG005 vorhanden
- in diesem Ordner wird dann ein jeweiliges Unterverzeichnis addons erstellt, also \UPDCD\FIXES\XRGC005\addons
- in dieses Verzeichnis werden dann die aktuellen Kerneldateien etc. einkopiert
- fertig

Dies sieht bei mir in etwas so aus (wobei der Ordner SMP im Bild keine Bedeutung hat):

updcd261t.png
(133.89 KiB) 9201-mal heruntergeladen



2. Aktualisierung der USB Unterstützung

Dies ist auch recht schnell geschehen, hierzu wird das entsprechende ADDON aktualisiert. In den jeweiligen ADDON Verzeichnissen befinden sich immer die Dateien "Addonins.cmd", diese Dateien lassen sich auch mit einem Editor öffnen und geben dann Informationen, welche Dateien hier jeweils grundsätzlich plaziert werden können bzw. sollen.

- wir gehen also in das entsprechende ADDON Verzeichnis, hier also \UPDCD\ADDONS\23_USBDV
- dorthinein kopieren wir die entsprechenden neuen USB Treiber und auch mögliche Zusatzprogramme wie USBCFG oder USB Monitor usw (vgl. dazu die Readme)
- durch Anklicken der Auswahl "Plus USB" im Programmfenster von UPDCD werden diese dann in den Bootvorgang mit übernommen

updcd261u.png
(108.09 KiB) 9201-mal heruntergeladen



3. Aktualisierung der LVM/JFS Unterstützung

Hier wird im Prinzip genauso vorgegangen wie bei den USB Treibern.

- wir gehen also in das entsprechende ADDON Verzeichnis, hier also \UPDCD\ADDONS\24_LVMJS
- wir aktualisieren auch dort die evtl. schon vorhandenen Dateien und schauen auch dort in die addonins.cmd
- usw. ;)

updcd261v.png
(114.63 KiB) 9201-mal heruntergeladen


Jetzt können wir dies natürlich mit jedem ADDON durchführen, also zum Beispiel auch für FAT32, den DANIS TReiber, DaniFLT usw usw. Zudem gibt es ja dann noch die Möglichkeit, eigene ADDONS einzustellen, hierzu gibt es dann später mehr.

Nun sollten wir also in der Lage sein, eine schon relativ zeitnahe OS/2 Warp 4 DVD zu erstellen. Ich hoffe das es bis hierher soweit verständlich war und würde mich über Rückmeldungen postitiv/negativ und Verbesserungsvorschläge freuen. Es ist nun ein recht langer Thread geworden, aber ich hoffe die Übersichtlichkeit hat nicht zu sehr gelitten.

Es wird weitergehen mit dem eigentlichen Brennvorgang einer DVD und der Neuaufnahme weiterer ADDONS. Zudem will ich mich dann nun der Fragen widmen, inwieweit man nun den OS4 Loader / QSINIT Loader, ACPI und DFSEE in den Bootprozess überhaupt aufnehmen kann.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 460
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 27. Jun 2014, 22:23

27. Juni 2014 - eine kurze Zusammenfassung der richtigen Reihenfolge!!


Mir ist noch aufgefallen - es geht in dem Thread doch ein bisschen durcheinander, was die Reihenfolge angeht, deshalb hier noch eine kurze Zusammenfassung:

1. UPDCD installieren, ebenso wie die Zusatzprogramme Virtualfloppy und zum Brennen
2. 'pause' in die entsprechende UPDCD Datei einfügen, um das Mischen zu unterbrechen (nur einmal notwendig!)
3. FIXES und UPDATES für die gewünschte OS/2 Version in die Verzeichnisse kopieren
4. Unterordner addons beim FIX für das Betriebsystem erstellen, dort neue Kernel etc hineinkopieren
5. ADDONS einrichten und die Dateien dort gegebenenfalls aktualisieren
6. Wenn gewünscht zusätzliche ADDONS einfügen (siehe Readme und meine Vortragsunterlagen)
7. Wenn alle Dateien soweit vorbereitet sind "Erstellen" im Programm UPDCD starten
8. Wenn Erstellvorgang angehalten wird, config.sys editieren, danach fortsetzen
9. Wenn Erstellvorgang beendet auf FEHLER und WARNUNGEN überprüfen, zusätzliche Treiber ins Bootimage mit PACK2 aufnehmen
10. Über "Brennen" die Dateien für's Brennen erstellen lassen
11. Brennen
12. Testen und fertig!

Viel Erfolg schon einmal!
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MikeK und 3 Gäste