[Tutorial] [Projekttagebuch] OS/4 Merlin DVD 2014 - 2016

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
klaus
Beiträge: 36
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 21:01
Wohnort: Bonn

Re: [Projekttagebuch] OS/4 Merlin DVD 2014

Beitragvon klaus » So 29. Jun 2014, 21:12

Hallo Sigurd,

ich habe mir mal die UPDIF.RLB angeschaut und den Stopper 'pause' eingefügt. Das klappt ja ganz gut. Nun dachte ich mir das müsste auch einfacher gehen und nach einigem rumprobieren mit ADDRESS CMD habe ich nun folgende Zeile an Stelle von 'pause' eingefügt.

Auszug aus UPDIF.RLB
<<<SNIP>>>>
cfile = img_dir'\tmp\config.sys'
call execute '@e.exe ' cfile
<<<SNIP>>>>
call execute '@e.exe ' cfile startet e.exe in einem PM-Fenster und öffnet die config.sys in img_dir\'tmp\config.sys'
Nach dem editieren die Datei abspeichern und beenden. Danach wird UPDIF.RLB weiter abgearbeitet.

call execute ruft das Unterprogramm execute in der Datei \LIB\General.RLB auf.
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 7. Jul 2014, 21:23

klaus » So 29. Jun 2014, 21:12 hat geschrieben:Hallo Sigurd,

ich habe mir mal die UPDIF.RLB angeschaut und den Stopper 'pause' eingefügt. Das klappt ja ganz gut. Nun dachte ich mir das müsste auch einfacher gehen und nach einigem rumprobieren mit ADDRESS CMD habe ich nun folgende Zeile an Stelle von 'pause' eingefügt.

Auszug aus UPDIF.RLB
<<<SNIP>>>>
cfile = img_dir'\tmp\config.sys'
call execute '@e.exe ' cfile
<<<SNIP>>>>
call execute '@e.exe ' cfile startet e.exe in einem PM-Fenster und öffnet die config.sys in img_dir\'tmp\config.sys'
Nach dem editieren die Datei abspeichern und beenden. Danach wird UPDIF.RLB weiter abgearbeitet.

call execute ruft das Unterprogramm execute in der Datei \LIB\General.RLB auf.


Hallo Klaus,

vielen Dank, das werde ich direkt in mein System aufnehmen! :)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 7. Jul 2014, 21:44

7. Juli 2014 - Netzwerkkarten und Sound Unterstützung akutalisieren


Diese Schritte sind zwar auch in der Readme Datei aufgeführt, ich möchte diese zur Abrundung aber hier auch noch mit aufnehmen.

1. UPDCD installieren, ebenso wie die Zusatzprogramme Virtualfloppy und zum Brennen
2. 'call execute '@e.exe ' cfile' in die entsprechende UPDCD Datei einfügen, um das Mischen zu unterbrechen (nur einmal notwendig!)
3. FIXES und UPDATES für die gewünschte OS/2 Version in die Verzeichnisse kopieren
4. Unterordner addons beim FIX für das Betriebsystem erstellen, dort neue Kernel etc hineinkopieren
5. Unterordner addons\macs beim FIX für MPTS erstellen, dort zusätzliche Netzwerkkartentreiber etc. hineinkopieren
6. ADDONS einrichten und die Dateien dort gegebenenfalls aktualisieren
7. Wenn gewünscht zusätzliche ADDONS einfügen (siehe Readme und meine Vortragsunterlagen)
8. Wenn alle Dateien soweit vorbereitet sind "Erstellen" im Programm UPDCD starten
9. Wenn Erstellvorgang angehalten wird, config.sys editieren, danach fortsetzen
10. Wenn Erstellvorgang beendet auf FEHLER und WARNUNGEN überprüfen, zusätzliche Treiber ins Bootimage mit PACK2 aufnehmen
11. Über "Brennen" die Dateien für's Brennen erstellen lassen
12. Brennen
13. Testen und fertig!


Für die Netzwerkkartentreiber:

Dies ist ebenfalls relativ einfach zu bewerkstelligen, all die neuesten Intel, Nvidia und Realtek Treiber lassen sich so schon direkt in den Installationsvorgang mit aufnehmen. Christian Hennecke hat mich aber einmal darauf hingewiesen, dass die Anzahl der Netzwerkkartentreiber nicht unbegrenzt hinzu fügbar sind, aber ich habe so um die 20 Treiber noch einbauen können. Seinerzeit habe ich zum Beispiel auch den DEC Netzwerkkartentreiber, welcher für VirtualPC gebraucht wird, einkopiert.

Die neuesten Treiber erhält man zum Beispiel, in dem man bei einer bestehenden OS/2 oder eCS Installation die wpi Dateien der Netzwerktreiber installiert und dann die .os2 und .nif Dateien dann aus dem macs Verzeichnis entnimmt.

Hinweis: Im Bild sind zwar auch die von mir (versuchsweise) einkopierten genmac Treiber zu sehen, diese funktionieren so aber leider selbstverständlich nicht.

- in das Fix für MPTS (bei mir ist es WRG8708) ein Unterverzeichnis addons erstellen
- dort ein Unterverzeichnis macs erstellen
- dort hinein die .nif und .os2 Treiberdateien jeweils hineinkopieren (z.B.: e1000e.os2 und e100e.nif)

updcd261w.png
(120.38 KiB) 5619-mal heruntergeladen




Für den Soundtreiber:

Hier geht es auch recht einfach - die aktuellen UNIAUD Dateien werden in das ADDON Nummer 29_SNDDR einkopiert. In der Praxis hat es sich als sinnvoll herausgestellt den UNAUD Treiber nicht gleich beim ersten Installationsvorgang auszuwählen, sondern diesen später über "Selective Install for AddonProducts" nach zu installieren.

Aber Achtung: Manchmal werden wohl in der Struktur von UNIAUD Änderungen vorgenommen, daher kann es mal sein, dass die Treiber nicht 100%ig funktionieren.

updcd261x.png
(132.74 KiB) 5619-mal heruntergeladen


Im Anschluss dann folgt noch die kleine Anleitung, wie man das gesamte, in MCP452 leider entfernte, Bonuspak wieder hinzu bekommt. ;)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 22. Aug 2014, 08:14

22. August 2014 - Bonuspak, Voicetype etc. in MCP 4.52 wieder aufnehmen


Diese Schritte sind zwar auch in der Readme Datei aufgeführt, ich möchte diese zur Abrundung aber hier auch noch mit aufnehmen.

1. UPDCD installieren, ebenso wie die Zusatzprogramme Virtualfloppy und zum Brennen
2. 'call execute '@e.exe ' cfile' in die entsprechende UPDCD Datei einfügen, um das Mischen zu unterbrechen (nur einmal notwendig!)
3. FIXES und UPDATES für die gewünschte OS/2 Version in die Verzeichnisse kopieren
4. Unterordner addons beim FIX für das Betriebsystem erstellen, dort neue Kernel etc hineinkopieren
5. Unterordner addons\macs beim FIX für MPTS erstellen, dort zusätzliche Netzwerkkartentreiber etc. hineinkopieren
6. Unterordner FI in Ordner UPDCD einrichten, dort die FI Programme von Warp 4 und zwei Dateien einkopieren
7. ADDONS einrichten und die Dateien dort gegebenenfalls aktualisieren
8. Wenn gewünscht zusätzliche ADDONS einfügen (siehe Readme und meine Vortragsunterlagen)
9. Wenn alle Dateien soweit vorbereitet sind "Erstellen" im Programm UPDCD starten
10. Wenn Erstellvorgang angehalten wird, config.sys editieren, danach fortsetzen
11. Wenn Erstellvorgang beendet auf FEHLER und WARNUNGEN überprüfen, zusätzliche Treiber ins Bootimage mit PACK2 aufnehmen
12. Über "Brennen" die Dateien für's Brennen erstellen lassen
13. Brennen
14. Testen und fertig!


Die "Feature Installer" Programme (Bonuspak, Voicetype usw.) wieder in die MCP CD/DVD integrieren:

Ich fand es immer schade, dass die Zusatzprogramme sowohl bei den MCPs entfernt worden sind. Bei der eComStation wurden bzw. werden diese ja noch zum Teil auf der zweiten CD mitgeliefert, manche - wie die Warpguides und das Lernprogramm - wurden aber zum Teil insbesondere bei der eCS ersatzlos gestrichen. Das gefiel mir dann nun wieder überhaupt nicht ;)

Zum Glück hatte Zsolt Kaddar in seinem Programm UPDCD auch dies berücksichtigt, zumindest eine Lösung für die MCPs. Wie man auch auf der eComStation diese ganzen Bestandteile wieder einbauen kann - allerdings nicht auf dem eigentlichen Installationsmedium sondern nach der Installation - darauf habe ich schon hier hingewiesen. http://www.os2.org/viewtopic.php?f=2&t=45

Jedenfalls, für meine Versuche hier mit Basis MCP2 kann ich die Dateien wieder mit in das Installationsmedium aufnehmen. Die Originalanleitung auf English bedindet sich in der Readme von UPDCD und ich kopiere diese vorab einmal hier ein, ich gehe dann im Einzelnen auf Deutsch darauf ein:

The Warp 4 Feature Installer products (Bonus Pack, Voice Type, etc.) can also
be integrated with WSeB and MCP/ACP. To do so, create a directory called FI
under the directory of UpdCD (e.g. UPDCD\FI) and copy the FI products from the
Warp 4 installation CD here. They are located under the directory OS2IMAGE\FI.
To save space avoid the products you do not need. The Bonus Pack applications
and Voice Type are located in the directories OS2IMAGE\FI\BONUSPAK and
OS2IMAGE\FI\VT. So if you want to integrate only these 2 applications with
your MCP/ACP CD you would need to create the following directory structure:

[...]
e:\updcd\fi\bonuspak
e:\updcd\fi\vt
[...]

You also have to copy PACKAGE.CTL and FIBASE.RSP to the UPDCD\FI directory.
FIBASE.RSP is located in the OS2IMAGE\DISK_11\BUNDLE file of the Warp 4 CD.
You can extract it with the following command: UNPACK BUNDLE . /N:FIBASE.RSP
Do not modify the original FIBASE.RSP file.

The FI applications will be copied to the updated CD and can be installed
after installing WSeB or MCP/ACP by starting the Install Object program from
the Selective Install folder. You cannot add FI products to Warp 3 or eCS
CD's at this time.


Im Prinzip sind die Schritte also recht einfach:

updcd261y.png
(61.65 KiB) 5505-mal heruntergeladen


- Ein Unterverzeichnis FI im Verzeichnis von UPDCD anlegen, also UPDCD\FI
- Die Dateien der Programme hier einkopieren, sie befinden sich auf der Original Warp 4 CD im Verzeichnis OS2IMAGE\FI
- Zusätzlich werden noch die Dateien PACKAGE.CTL und FIBASE.RSP benötigt und sind ebenfalls in das Verzeichnis FI zu kopieren. Sie befinden sich auf der Original Warp 4 CD im Verzeichnis OS2IMAGE\DISK_11\BUNDLE und können von dort mit Hilfe des Befehls UNPACK BUNDLE . /N:FIBASE.RSP extrahiert werden.
- Wenn nicht genug Platz auf der CD oder DVD sein sollte oder man bestimmte Programme nicht benötigt, so kann man diese Unterverzeichnisse dann wieder aus dem FI Ordner löschen oder garnicht erst dort hinein kopieren
- Die Installation der Programme erfolgt nach der eigentlichen Installation des Betriebssystems über das Installationsprogramm aus dem Installieren/Entfernen Ordner.

Ob das Einkopieren der FI Dateien funktioniert hat kann man recht einfach erkennen, denn dies überprüft das Programm selbständig. Beim Erfolg gibt das Programm beim Drücken der Taste "Erstellen" eine entsprechende Information aus - wie diese hier:

updcd261z1.png
(25.13 KiB) 5505-mal heruntergeladen



Jetzt kann es nun in der Folge an die Neuerungen wie OS/4 kernel und QS Loader gehen. Ich bin zur Zeit recht zuversichtlich, dass ich pünktlich zum OS/2 User Treffen in Köln im November eine fertige entsprechende DVD auf dem neuesten Stand vorstellen kann, wenn es denn rein technisch gesehen möglich ist.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 31. Aug 2014, 18:18

31. August 2014 - ein erster Versuch mit neuen Treibern etc.


Heute habe ich das erste Mal mit einer Anpassung an die neuesten Dateien begonnen. Dazu habe ich zu den schon erwähnten Dateien eine ganze Menge an DLLs usw. aus der eCS2.2 Beta 2 entnommen und wollte jetzt erstmal schauen, wie UPDCD darauf reagiert.

Ich habe diese DLLs etc. in das Unterverzeichnis \UPDCD\FIXES\XRGC005\addons mit hineinkopiert, also in das vorgesehene Unterverzeichnis für Kernelfixes etc.(siehe auch weiter oben).

Zudem habe ich noch eine Veränderung vorgenommen: Da ich die Ergebnisse der Versuche auch testen und zwischenspeichern will, bin ich wieder zurück auf die CD gegangen, also weg von der DVD, da die Rohlinge billiger sind und auch weniger Platz verbrauchen.
Gleichzeitig habe ich dazu dann auch die Anzahl der Addons geschrumpft.

Der Erstellvorgang lief soweit problemlos durch, da ich auch den Ratschlag von Klaus beachtet und eingebaut habe, erschien zwischendurch "automatisch" die config.sys zur Bearbeitung.

Trotzdem hatte ich dann am Ende des Mischvorganges 49 Warnungen, aber 0 Fehlermeldungen :)
Aus meiner Erfahrung wusste ich,dass dies eben genau mit diesen Dateien zu tun hat,die UPDCD nicht verwendet hat,die also nicht mit "upgedated" wurden.

Hier der Auszug aus der UPDCD.LOG Datei dazu, der meine Erwartungen bestätigte:

Info: Adding fixpak file U:\UPDCD\FIX\PMVIOP.SYM to FI database.
Info: Adding fixpak file U:\UPDCD\FIX\SHELL.SDF to FI database.
Info: Adding fixpak file U:\UPDCD\FIX\PMWIN32.SDF to FI database.
Info: @bin\pack2 V:\UPDCD\BURN\OS2IMAGE\FI\FIBASE.RSP V:\UPDCD\BURN\OS2IMAGE\DISK_0\BUNDLE /H:\OS2\INSTALL\ /A rc=0
Warning: Fixpak file ACPI.PSD was not used!
Warning: Fixpak file ACPI.SYM was not used!
Warning: Fixpak file ACPI32.DLL was not used!
Warning: Fixpak file ACPIDAEMON.EXE was not used!
Warning: Fixpak file APM.ADD was not used!

Warning: Fixpak file ESTLRL11.DLL was not used!
Warning: Fixpak file FSLIB.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC322.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC335.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC434.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC442.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC444.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GCC452.DLL was not used!
Warning: Fixpak file GNUHLP.DLL was not used!
Warning: Fixpak file HOTKEY.DLL was not used!
Warning: Fixpak file HUGELB.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC05.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC06.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC061.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC062.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC063.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC064.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC064X.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC065.DLL was not used!
Warning: Fixpak file LIBC06B4.DLL was not used!
Warning: Fixpak file PCIDEVS.TXT was not used!
Warning: Fixpak file PSCOM.SYM was not used!
Warning: Fixpak file PSCOM.SYS was not used!
Warning: Fixpak file RXU.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDL12.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDLGFX.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDLIMAGE.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDLMIXER.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDLNET.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SDLTTF.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SECURIT2.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SRXFUNC.DLL was not used!
Warning: Fixpak file SYSGLIT.DLL was not used!
Warning: Fixpak file TCPIP32.DLL was not used!
Warning: Fixpak file TCPIP32.TXT was not used!
Warning: Fixpak file UNZIP32.DLL was not used!
Warning: Fixpak file USBCALLS.DLL was not used!
Warning: Fixpak file USBCALLS.SYM was not used!
Warning: Fixpak file VPREXX.DLL was not used!
Warning: Fixpak file VROBJ.DLL was not used!
Warning: Fixpak file VROBJEX.DLL was not used!
Warning: Fixpak file VRSPLITB.DLL was not used!
Info: @xcopy V:\MCP2\MCP2FIXE\PRNFIX30\* fix\. rc=0
Info: @del fix\readme rc=0
Info: @del fix\pscript.lst rc=0


So muss ich also jetzt in Ruhe schauen, wo ich diese Dateien evtl. anderweitig in UPDCD unterschieben kann.

Aber - einige Dateien haben schon geklappt,die werde ich noch auflisten, sobald ich im wesentlichen durch bin

Sobald ich einen Großteil der Dateien unterschieben konnte werde ich den OS/4 Kernel und QSLoader als nächstes probieren :roll:
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Fr 19. Sep 2014, 09:05

19. September 2014 - Die erste DVD ist gebrannt und es wurde versucht diese zu starten....

Ein erster Versuchsballon:

Heute bzw. Gestern war es endlich soweit: Ich habe die erste DVD gebrannt und heute Morgen versucht zu starten. Diese DVD enthält eine angepasste config.sys, und folgende Dinge habe ich nun mit aufgenommen (neben der Aktualisierung aller Treiber usw.) :

- Booten von USB
- OS2AHCI Treiber
- QSINIT Loader (Version 11.9.2014)
- Möglichkeit des ecomstation 2.2B2 Loaders durch Aufnahme in das QSINIT Bootmenü - ecomstation 2.2b2 OS2LDR umbenannt in OS2LDR.OLD
- hd4disk.add - um die Möglichkeit zu haben, während des Bootens eine RAM Disk oberhalb 4GB zu erstellen (ob das Sinn macht weiß ich noch ganricht :) )
- SMP Kernel der eComStation 2.2B2
- ACPI4.sys (ACPI Treiber des OS/4 Projektes), dazu acpi32.dll und acpidaemon.exe aus der ecomstation 2.2b2
- OS2NOREV.$$$$ (Unterdrückung der OS/2 Revisionsnnummer)
- TESTCFG.SYS (die Version Testcfg2.sys aus der ecomstation 2.2b2 umbenannt)

Hier ein Bild der \OS2IMAGE\DISK_0

Disk_0.png
(37.01 KiB) 5415-mal heruntergeladen


Dann habe ich mich fröhlich und mit minimaler Erwartung ("wird die DVD überhaupt booten?") vor einen PC gesetzt und von DVD gebootet.

Und tatsächlich - auch wenn es natürlich hakt, kam die DVD für mich doch schon einmal weiter, als ich erhofft hatte.

Die DVD bootet, der MEMBOOT Hinweis kommt, nach ein paar Sekunden auch der "bekannte" Hinweis, dass es sich um eine it UPDCD erstellte DVD handelt.
Dann startet der QSINIT Loader und bleibt dann aber mit diesem Hinweis stehen:

WP_20140919_08_09_14_Pro.png
(685.91 KiB) 5415-mal heruntergeladen


Woran kann es liegen? Erwartet der QSLoader die Datei im Rootverzeichnis der DVD? In der \OS2IMAGE\DISK_0 ist sie enthalten, in der Datei \BOOTIMAGES\bootdisk.pf - so denke ich - ebenfalls.

Ich leite dies auch an OS2World.com weiter, evtl. weiß da auch jemand etwas darüber - der Entwickler von QSINIT ist ja da ab und an wohl zu sehen :)

EDIT: Ob es vielleicht daran liegt, das die Datei QSINIT.LDI während des Bootprozesses nicht entzippt werden kann, da diese auf der DVD evtl. "read only" ist?

Auch wenn dies natürlich erst ein kleiner Schritt ist, so war dies für mich für den ersten Versuch ein verheißungsvoller Start! Vielleicht klappt es ja am Ende doch. Jetzt habe ich zumindest die Basis und kann jedes kommende Problem Schritt für Schritt abarbeiten.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 21. Sep 2014, 11:54

21. September 2014 - QSINIT und Memboot - es geht ans Eingemachte


Die nächste Hürde die zu nehmen ist ergibt sich nun aus meinen bisher erfolglosen Versuchen, QSINIT mittels UPDCD und den bekannten Verfahren in die DVD einzubauen.

Zum Glück interessiert sich der Entwickler von QSINIT "Walking_X" offenbar für "mein" Problem und sieht selbst auch danach. Hier habe ich dazu der Einfachheit habler bei os2world.com einen Beitrag dazu aufgemacht (der besseren Verständiglichkeit halber habe ich den Link gleich durch Googel Übersetzter gejagt):

https://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.os2world.com%2Fforum%2Findex.php%2Ftopic%2C521.0.html&edit-text=

Ich selbst habe mir von dem im Beitrag verlinkten Bereich die memdisk Dateien geladen und will mich da ebenfalls versuchen einzuarbeiten, evtl. kann ich da ja noch mehrere Dinge für mein Projekt heraus ziehen.

Zudem kann ich so die in UPDCD noch älteren Versionen von memboot austauschen und gleich auch auf die Deutschen Sprachdateien umstellen.

Das wird heute ein interessanter Nachmittag :)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Di 23. Sep 2014, 13:19

23. September 2014 - Fortschritte

In den letzten Tage mache ich recht große Fortschritte was die DVD angeht, allerdings mehr im englisch sprachigen Forum.

Deshalb verweise ich nochmals auf den Link:

https://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.os2world.com%2Fforum%2Findex.php%2Ftopic%2C521.0.html&edit-text=

Ich bin mittlerweile sehr zuversichtlich, "meine neue" DVD bis zum Treffen im November komplett fertig zu stellen :)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
klaus
Beiträge: 36
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 21:01
Wohnort: Bonn

Beitragvon klaus » Di 23. Sep 2014, 19:54

Hallo Sigurd,

freu mich schon auf die Präsentation der DVD...

Gruss Klaus
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Di 23. Sep 2014, 20:43

klaus » Di 23. Sep 2014, 19:54 hat geschrieben:Hallo Sigurd,

freu mich schon auf die Präsentation der DVD...

Gruss Klaus


Danke Klaus,

ja, und ich habe es heute endlich geschafft!!!! Die DVD bootet mit QSINIT, was mir nun so unglaublich viele Möglichkeiten eröffnet, die ich erstmal alle einrichten muss, aber das Grundsystem läuft!!:

- Mehrere Kernel oder Loader auswählen beim Start
- das Diskmanagement geht (Laufwerke anlegen, löschen)
- man kann die Hardware inspizieren (ACPI Table, PCI Devices usw usw)
- ich kann die Installation starten ;-)
und und und
...

Ich habe mal ein paar Bilder angefügt, Morgen werde ich mal weiter testen, bin echt einfach aufgeregt!!!

Nun kommen die weiteren Ziele, OS/4 Kernel, ACPI, - alles was geht muss rein ;-)
Dateianhänge
WP_20140923_20_15_07_Pro1.png
(777.18 KiB) 5255-mal heruntergeladen
WP_20140923_20_16_14_Pro1.png
(902.9 KiB) 5255-mal heruntergeladen
WP_20140923_20_15_32_Pro1.png
(863.44 KiB) 5255-mal heruntergeladen
WP_20140923_20_11_19_Pro1.png
(726.05 KiB) 5255-mal heruntergeladen
WP_20140923_20_11_01_Pro1.png
(664.41 KiB) 5255-mal heruntergeladen
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Sa 3. Okt 2015, 21:29

3. Oktober 2015

Ich glaube, es ist an der Zeit auch hier noch einmal einen Versuch einer Ergänzung der DVD zu starten. ;)

ACPI während des Bootens fehlt ja noch, es ist ja nun auch "Offiziell" (Siehe Readme ACPI 3.22.8) nicht mehr direkt an die eComStation gebunden, sondern kann auch direkt mit OS/2 benutzt werden - hier habe ich folgendes gefunden:

ACPI.png


Das sollte mir als Versuchsanleitung dienen. Jetzt gilt es zunächst die UPDCD Umgebung im Thinkpad X41 zu reaktivieren und die Treber zu aktualisieren.

Ich hoffe, dass ich in Kürze Neues berichten kann, ebenso fehlt ja noch die Einarbeitung hier des QSINIT Loaders hier in den Deutschen Text.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 4. Okt 2015, 13:11

4. Oktober 2015 - Die zerlegte ACPI.EXE

Mittels des Programms WPIVIEW habe ich einen Blick in die Datei ACPI-3.22.08.exe geworfen, allerdings musste ich dazu im Programm die voreingestellte Auswahl beim Öffnen (.WPI .EXE) löschen, dann erst wurde die exe gefunden (vermutlich wegen der vielen Punkte im Dateinamen).:

WPIVIEWACPI.png


Erfreulicherweise gibt das Programm auch die Möglichkeit, das ganze Paket zu entpacken, und zwar mittels des Befehls "Extract" im unteren Bereich.

Das Ergebnis zeigt auch, dass wie in der Readme beschrieben alle anderen, von David A. upgedateten Dateien mit dabei sind.

ACPIUNPACK.png


Nun schaue ich einmal,in welche Ordner in UPDCD ich diese im einzelnen einfügen kann.

Geplant ist ja, dass die DVD mit dem SMP Kernel und ACPI direkt startet, wobei die Anzahl der Kernel durch den Eintrag bzw. Schalter /MAXCPU=1 hinter acpi.psd in der config.sys erstmal auf einen begrenzt wird.
Zuletzt geändert von Sigurd am So 4. Okt 2015, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
aschn
Beiträge: 472
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 4. Okt 2015, 16:35

Sigurd » So 4. Okt 2015, 13:11 hat geschrieben:vermutlich wegen der vielen Punkte im Dateinamen

Das hat Steve Levine in aktuelleren eCS-DLLs der WPS durch einen Hack gefixt. Seitdem funktionieren OS/2-Verknüpfungen wie es sein soll: Die Endung kommt nach dem letzten Punkt im Dateinamen, nicht nach dem ersten. Alleine das ist es schon wert, eben nicht mehr das alte fehlerhafte W4.x zu nutzen. (Falls Interesse besteht, sehe ich nochmal nach, welche DLLs er gehackt hat.)
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 4. Okt 2015, 17:34

aschn » So 4. Okt 2015, 16:35 hat geschrieben:
Sigurd » So 4. Okt 2015, 13:11 hat geschrieben:vermutlich wegen der vielen Punkte im Dateinamen

Das hat Steve Levine in aktuelleren eCS-DLLs der WPS durch einen Hack gefixt. Seitdem funktionieren OS/2-Verknüpfungen wie es sein soll: Die Endung kommt nach dem letzten Punkt im Dateinamen, nicht nach dem ersten. Alleine das ist es schon wert, eben nicht mehr das alte fehlerhafte W4.x zu nutzen. (Falls Interesse besteht, sehe ich nochmal nach, welche DLLs er gehackt hat.)


Die Information wäre nett. Allerdings komme ich zur Not auch so gut klar, und möchte dann keine Datei verwenden, deren Rechte mit eComStation oder insbesondere auch ecs.ru verbunden sind. Bisher existiert ein Verzeichnis /ecs bei mir nur, weil ich keinen anderen Weg zur Angabe eines alternativen Verzeichnisses bei der Installation von Samba gefunden habe.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
aschn
Beiträge: 472
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 4. Okt 2015, 18:44

Es sind PMCTLS.DLL, PMEX.DLL und PMWP.DLL vom 5.11.2009 (PMEX.DLL vom 14.10.2009).

Ergänzung:

Ich hab gerade gefunden, dass der Hack aus .ru für den File Open Container auch PMCTLS.DLL und PMEX.DLL noch neueren Datums beinhaltet. Keine Ahnung, wie das nun wieder zusammenpassen soll. Ich hab jedenfalls derzeit nur PMEX.DLL aus dem FOC-.ru-Paket aktiviert. Die anderen beiden sind die originalen vom Dot-Patch. Bei mir funktioniert damit der Dot-Patch und der FOC. Der Dot-Patch funktioniert aber in jedem Fall auch mit den oben genannten DLLs.
Andreas Schnellbacher
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mi 7. Okt 2015, 10:09

7. Oktober 2015

Ich biege auf die Zielgerade ein ;)

Dafür bin ich zunächst mit dem System umgezogen, vom Thinkpad X41 auf das Thinkpad X200T.

UPDCDX200T.png


Vorteile:

- 4 statt 2 GB RAM
- 1,86 GHz Intel Core2Duo Dualcore statt 1,6 GHz Singlecore Intel Centrino
- Schnellere SSD
- DVD Laufwerk in Dockingstation statt CD Laufwerk bei X41

-> es geht natürlich alles etwas schneller :)

X200TUPDCD.png


In einem separaten Thread werde ich heute zwei RexxProbleme abfragen, hoffentlich kann mir da jemand helfen, denn das vereinfacht alles dann ungemein!
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Do 22. Sep 2016, 19:42

22. September 2016

Asche auf mein Haupt: Ach je, da muss ich doch einen Fehler korrigieren!

Ich habe mich gewundert, getreu meiner eigenen Anleitung habe ich es nicht geschafft, eine neue DVD zu erstellen. Ich meinte zwar, es wäre alles gut gelaufen, aber beim Testen ist es dann aufgefallen: Ich bekam ständig Probleme mit der Datei BUNDLE - dies sich nicht entpacken wollte und damit den Installationsvorgang mit einer Fehlermeldung beendete.

Schnell war mir klar, dass das mit dem Vorgang zusammenhängen musste, mit dem ich die Bootdateien in eben genau diese Datei BUNDLE packte. Trotzdem dauerte es eine gefühlte Ewigkeit (die Hilfefunktion war nicht mein bester Freund :lol: ) bis ich den Fehler erkannt habe:

Beim nachträglichen Packen von Dateien muss die Befehlszeile lauten (X: für das Laufwerk, auf dem UPDCD installiert ist, os2ahci.add als Beispiel):


X:\UPDCD\BIN\PACK2 os2ahci.add bundle /H:\OS2\BOOT\os2ahci.add /A

Und genau auf das letzte Leerzeichen vor dem /A kommt es an - ich hatte es immer direkt an das add herangezogen. Ist aber eigentlich logisch, wenn ich so denke, denn es ist ja ein "Schalter" :roll: Dadurch konnte das BUNDLE während der Installation nicht entpackt werden, da die Pfadangabe zum Zielverzeichnis der Extraktion nicht mehr stimmte, denn ein Verzeichnis /A gibt es nicht.

Und noch eines:

Es ist notwendig, Dateien, die auch in den Bootvorgang einbezogen werden sollen, VORHER schon einmal mit hineinzupacken. Das funktioniert genauso wie mit dem Einfügen der geänderten Config.sys, dazu muss man:

Die Datei updif.rlb (schon bekannt von der von Klaus hinterher angepassten Änderung) im Verzeichnis UPDCD\LIB muss wieder in einem Editor geöffnet werden, und dann hinter der Zeile (am besten kurz suchen):

'@echo create archive 'img_dir'\bootdisk.pf > 'img_dir'\bootdisk.scr'

eine neue Zeile

'pause'

eingefügt werden. Hält der Vorgang (Mischen) von UPDCD dann an, dann fügt man die gewünschten Dateien durch Kopieren in das Verzeichnis:

\UPDCD\BURN\BOOTDISK\TMP

ein. Dieses Verzeichnis besteht nur für kurze Zeit und wird nach Erstellen der Bootdisk wieder gelöscht. Ein einfaches ENTER im Programmfenster von UPDCD setzt den Vorgang des Mischens dann nach erfolgtem Kopiern fort.

Naja, jetzt habe ich jedenfalls die Vollfunktionsfähige Warp 4.52 DVD und geht weiter Richtung USB Stick :D
Zuletzt geändert von Sigurd am Do 22. Sep 2016, 19:43, insgesamt 2-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 321
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Do 22. Sep 2016, 23:30

Sigurd hat geschrieben:Vorteile:

- 4 statt 2 GB RAM
- 1,86 GHz Intel Core2Duo Dualcore statt 1,6 GHz Singlecore Intel Centrino
- Schnellere SSD
- DVD Laufwerk in Dockingstation statt CD Laufwerk bei X41

das bekommt man auch schon alles mit dem X60/X61, den es auch als "T"-Variante gibt.

Ich habe den X61s als "Unterwegs-Kunden"-Laptop nach wie vor in Betrieb, etwas "aufgepeppt" mit 1400x1050 Display und LED-Hintergrundbeleuchtung, getaktet auf 2 GHz und mit einer 480 GB SSD. Da geht schon was.

Mittlerweile allerdings mit Linux, wo zuvor ein MacOS 10.7 und davor eCS 2 drauf lief. Mit Linux läuft der Rechner mit Abstand am besten!

Du solltest zudem die Nachteile des Wechsels vom X41 zum X200 nicht verschweigen: kein IBM APM mehr, kein Scitech SDD/Snap mehr, man ist nun auf den mangelhaften ACPI-Treiber und die Notlösung Panorama VESA angewiesen.

Mein Wechsel von T60 C2D/4GB zu einem T42 PM/2GB unter OS/2 hat definitiv nicht zu einer Verlangsamung meiner Arbeit geführt, das Gegenteil war der Fall, denn endlich funktioniert so "Annehmlichkeiten" wie Suspend/Resume wieder, keine Grafikfehler in manchen Anwendungen usw.
Zuletzt geändert von thorolf am Do 22. Sep 2016, 23:32, insgesamt 3-mal geändert.
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 137
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitragvon MikeK » Fr 23. Sep 2016, 09:48

Hallo Thorolf,

auf meinem X200 läuft der Scitech/Snap mit externem Monitor problemlos - mein Standardbetriebsmodus, das X200 in Dockingstation. Beim Onboard-LCD brauche ich manchmal 2-3 Startversuche. Die Hilfspartition mit Panorame Vesa startet dagegen auch mit dem LCD ohne Probleme.
Das mit ACPI anstelle von APM war bisher kein Problem für mich.

Grüße aus Potsdam,
Mike
Benutzeravatar
thorolf
Beiträge: 321
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 16:14
Wohnort: Rhein-Main

Beitragvon thorolf » Fr 23. Sep 2016, 11:02

MikeK hat geschrieben:auf meinem X200 läuft der Scitech/Snap mit externem Monitor problemlos - mein Standardbetriebsmodus, das X200 in Dockingstation. Beim Onboard-LCD brauche ich manchmal 2-3 Startversuche.

nun ja, ein ultra-portables Notebook was am externen Monitor geht macht ja erstmal nicht so viel her.

Trotzdem bin ich überrascht, das es überhaupt benutzbar läuft, denn zumindest auf allen X60s/X61s (Intel Grafik), den T60 (Intel bzw. AMD) sowie meinem T410 (NVidia) läuft Scitech SDD/Snap nur im völlig unbrauchbaren, unbeschleunigten VESA-Modus.

Die Hilfspartition mit Panorame Vesa startet dagegen auch mit dem LCD ohne Probleme.

Panorama VESA läuft in den meisten Fällen, manchmal gibt es Darstellungsprobleme, schlimmer ist jedoch, das die CPU zur Beschleunigung genutzt wird, was unnötig Energie braucht, von der man bei einem Laptop immer zu wenig hat.

Das mit ACPI anstelle von APM war bisher kein Problem für mich.

Allein das Suspend/Resume auf einem Laptop nicht einwandfrei läuft ist schon ein no-go, dazu kommt noch das mangelhafte Powermanagement, geht gar nicht, bei einem Laptop erst recht nicht.

Aber daran wird ja gearbeitet und selbst für die Grafik soll es irgendwann eine Lösung geben.

Das Problem ist, "wann" ist dieses "irgendwann"? Uneigentlich hätte es vor einigen Jahren sein müssen ...
Zuletzt geändert von thorolf am Fr 23. Sep 2016, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,

Thorolf
Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 137
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitragvon MikeK » Fr 23. Sep 2016, 13:27

Hallo Thorolf,

ich stimme Dir in allen Punkten zu, aber das X200 hat meinen alten Pentium4 Tower ersetzt (also mehr oder weniger stationärer Einsatz) und für unterwegs habe ich jetzt das X250 ;) .

Grüße aus Potsdam,
Mike
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 25. Sep 2016, 12:16

25. September 2016:

Nun möchte ich beginnen, auf Basis des Warp Servers for e-business 4.52 eine DVD zu erstellen, die sowohl alles bisherige als auch ACPI und QSINIT enthält. Dabei bin ich etwas optimistischer geworden, denn das Lesen der Dokumentation bzw. Hilfedatei zum "PACK2" Befehl in UPDCD hat mir einen bzw. den Weg aufgezeigt, wie Dateien von der DVD auf die Festplatte abgelegt werden, im Rahmen der Installation.

Der Schalter /H: , den ich im Rahmen des PACK2 Befehls bisher einfach so verwendet hatte, gibt nämlich das Verzeichnis bekannt, in dem die Dateien während der Installation aus dem Paket BUNDLE auf die Festplatte extrahiert werden.

Bisher kannte ich das ja nur vom eingefügten os2ahci.add, mit dem Befehl

X:\UPDCD\BIN\PACK2 os2ahci.add bundle /H:\OS2\BOOT\os2ahci.add /A

wird dieser in die Datei BUNDLE im Verzeichnis \OS2IMAGE\DISK_0 gepackt und gleichzeitig bestimmt, das er später dann bei der Installation in das Verzeichnis \OS2\BOOT ausgepackt werden soll.

So werde ich jetzt versuchen, für DLLs (zum Beispiel bei ACPI) etc. den Schalter

/H:\OS2\DLL\

oder für die QSINIT Dateien

/H:\

zu verwenden, damit diese bei der Installation dann hoffentlich in die richtigen Verzeichnisse gelangen :roll:
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » So 25. Sep 2016, 22:21

Immer noch der 25. September 2016

Wie in einem anderen Beitrag zu lesen, habe ich mit dem MCP/UPDCD Gerüst, welches ich mir zusammengestellt habe, einen Warp Server for e-business 4.52 auf eine DVD und gleichzeitig den allerneuesten Stand (Fixpacs, Updates, Treiber usw usw) gebracht und gleichzeitig die 4 beim WSEB mitgelieferten Zubehör CDs (WebServer, Netfinity usw.) mit aufgenommen.

Diese DVD habe ich auf einem relativ gut ausgestatteten Thinkpad W700 mal probeweise laufen lassen - läuft out of the box :)

Probleme, die dabei aufgefallen sind: der Trackpoint will während und nach der Installation nicht - wurde on the fly durch eine USB Maus ersetzt, ich habe den SNAP SE bei der Installation ausgewählt - der ist wirklich im VGA Modus nicht performant genug. Ich hatte einfach mal alle Optionen ausgewählt, auch solche, die eigentlich einen COM Port benötigen. Das W700 hat keinen COM Port - installiert wurden die Programme trotzdem.

Ich denke, ich werde nächste Woche noch ein paar Feinheiten an der DVD verändern, aber das Ergebnis war schon einmal besser als von mir erwartet.

Dann erst kommen ACPI und QSINIT hinzu.
Zuletzt geändert von Sigurd am So 25. Sep 2016, 22:29, insgesamt 2-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Mo 26. Sep 2016, 17:02

26. September 2016

Von der aufgerüsteten Warp Server for e-business DVD habe ich mal eine ISO erstellt und in Virtualbox installiert - läuft ebenfalls out of the box :)

Installation startet unauffällig, läßt sich nur beim ersten Mal ein bischen Zeit.... ;)

WSEB-VBOX1.png


Da ich zwei Prozessoren bereit gestellt habe, bietet mir die Installation auch gleich den SMP Modus an (vorausgewählt) :!:

WSEB-VBOX2.png


Das System schlägt den IBM Netzwerkkartentreiber vor, ich nehme mal einfach den von AMD, den ich eingepflegt hatte.

WSEB-VBOX3.png


Holgers SMP Kernel startet :)

WSEB-VBOX4.png


Nachdem ich mal wieder die maximale Ladung ausgewählt habe, mutet es sich nach insgesamt rund 15 Minuten und dem Abschluss der Installation ganz brauchbar an:

WSEB-VBOX5.png



Fazit: Sowohl die akualisierte MCP DVD als auch die ACP DVD lassen sich sowohl Nativ (Nicht UEFI Only) als auch virtuell ohne große Einschränkungen installieren.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 397
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35
Kontaktdaten:

Beitragvon Sigurd » Do 29. Sep 2016, 17:37

29. September 2016

Im Bemühen um eine weitere Verbesserung der DVD kann ich den nächsten Punkt abhaken :)

Die heute erstellte DVD enthält nun den QSINIT Loader, dies nicht nur beim Bootvorgang während der Installation, sondern auch NACH Abschluss der Installation ist der QSINIT Loader nun automatisch installiert.

Auch dies wurde nun erfolgreich sowohl nativ als auch innerhalb von Virtualbox getestet (bisher "nur" mit MCP, eine ACP Version auf dem selben Stand folgt am Wochenende).

QSINIT-MERLIN1.png


QSINIT-MERLIN2.png


Etwas gewähnugnsbedürftig: da die neuesten DLL Patches von Holger Veith enthalten sind, wandert die WPS (nur bei der ersten Installation!) mal etwas aus dem Bild, aber man kann sie noch bequem verschieben und alles auswählen.

QSINIT-MERLIN3.png


Durch den QSINIT Loader ändert sich etwas bei der Installation, da nicht mehr direkt das Memboot Menü bootet gibt es dort auch keinen Timeout mehr, nachdem die DVD automatisch auf die Festplatte wechselt. Hier ist es relativ einfach: Im BIOS des PC (oder den Einstellungen der virtuellen Maschine unter Virtualbox) wird als erstes bzw. Standardbootgerät die Festplatte ausgewählt. Nur beim ersten Installieren von DVD wird dann mittels F12 (bei Lenovo oder auch in Virtualbox) das temporäre Bootmenü gewählt und das DVD / USB DVD Laufwerk als Starteinheit markiert.

Im nächsten - und dann für die DVD auch letzten Schritt - werde ich nun versuchen, auch noch ACPI mit in den Boot-/Installationsvorgang mit aufzunehmen. Ein erster Versuch dazu heute führte schon einen Schritt weiter als bisher, aber es ist noch nicht zufrieden stellend ;)

Wenn auch dies glücken (oder auch scheitern) sollte, dann wird die DVD wieder beiseite gelegt und auf dieser Basis dann der USB Stick in Angriff genommen.

P.S.: leider schaffe ich es nicht, den Titel des Threads zu bearbeiten, ich würde gerne ein " - 2016" noch einfügen, hat jemand einen Tip?
Zuletzt geändert von Sigurd am Do 29. Sep 2016, 17:49, insgesamt 3-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Zurück zu „OS/2 & eCS - System, Desktop“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast