VBox (OS/2-Host mit Win-Client): keine Netzwerkverbindung

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
User avatar
hanno
Posts: 78
Joined: Thu 9. Jan 2014, 22:20

VBox (OS/2-Host mit Win-Client): keine Netzwerkverbindung

Post by hanno » Fri 9. Mar 2018, 08:36

Hallo,

ich schaffe es einfach nicht, aus einem Win-Client (zB WinXP) eine Verbindung über LAN ins Intranet bzw. Internet herzustellen.
Die meisten Versuche habe ich mit "Netzwerkbrücke" gemacht. Dort wird als "Name" lan0 vorgeschlagen, komischerweise ist die Auswahl aber nicht stabil, verschwindet ab und zu und im Dropdown ist dann überhaupt kein Vorschlag mehr.
Im Win-Client wird die Karte gut erkannt, ich kann auch einen Ping auf die Client-IP erfolgreich absetzen, aber auf den Host komme ich nie und auch die Netzwerkumgebung ("Netzwerklaufwerk verbinden") zeigt nichts. Die LAN-Verbindung wird zwar als "hergestellt" angezeigt, aber "Reparatieren" funktioniert nicht ("... Verbindung konnte nicht repariert werden ...").

VBox-Version ist vbox506-beta-os2-r141-20161011 und die VBox-Guest-Additions (V 5.0.6) sind installiert.

Falls jemand einen Tipp für mich hat und/oder sagen kann, dass bei ihm läuft, wäre ich sehr dankbar :) .

Schöne Grüße
Hanno

User avatar
LotharS
Posts: 475
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS » Fri 9. Mar 2018, 09:37

"Netzwerkbrücke" ist eigentlich ganz richtig.
Kurze Zwischenfrage: Welche Art OS/2? Nimmst Du DHCP oder hier doch besser feste IP-Adressen (und dann den DHCP-Bereich im Router einschränken)?
Hab' nur umgekehrte Praxis (Win10 als Host)...

User avatar
hanno
Posts: 78
Joined: Thu 9. Jan 2014, 22:20

Post by hanno » Fri 9. Mar 2018, 10:46

Hallo Lothar,

ich verwende eCS 2.2 mit den neuesten Updates, bin also (fast) auf dem Stand von ArcaOS 5.02. Vielleicht sollte ich es einmal auf einer "echten" ArcaOS 5.02-Installation testen ...?

Ich verwende nur feste IP-Adressen.

Die "umgekehrte Richtung" (also Win10 als Host) hast du uns ja dankenswerter Weise letztes Jahr in Köln gezeigt - das sah ganz einfach aus, wenn der Fachmann es vorführt :-).
Möglicherweise kann die von mir verwendete VBox-Version das ja überhaupt nicht (irgendwann, glaube ich, habe ich irgendwo so etwas gelesen, aber ob es eine ältere Version betraf, weiß ich leider auch nicht mehr). Jedenfalls sollte die Netzwerkanbindung funktionieren, sonst macht meines Erachtens VBox kaum Sinn.

Danke für deine Rückmeldung, vielleicht fällt dir ja noch etwas ein ;)

User avatar
ak120
Posts: 832
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 9. Mar 2018, 10:59

Leider wird in diesem Verlauf etwas zu viel vermutet. Die beiliegende Dokumentation sollte eigentlich entsprechende Unklarheiten beseitigen.

Über welchen Mechanismus wird auf dem ursprünglichen beschriebenen OS/2-Wirtssystem überhaupt die "Netzwerkbrücke"-Funktionalität bereitgestellt? Bzw. welcher Treiber wird hierfür in der CONFIG.SYS geladen und wie sieht es mit der Konfiguration der LAN-Adapter und Protokolldienste auf dem OS/2-Wirtssystem aus?

Hansi58
Posts: 10
Joined: Wed 4. May 2016, 16:36

Post by Hansi58 » Mon 12. Mar 2018, 10:03

Hallo Hanno,

ich habe diese VBOX-Version unter eCS2.0 (mit DHCP und auf aktuellem Stand) mit Windows 7 als Gast laufen. Als Netzwerkeinstellung in der VBOX habe ich den Typ "NAT" und eine Intel PRO stehen. Der Netzwerkzugriff von Windows 7 läuft seit Beginn an.
Vor Kurzem hatte ich dieselbe VBOX-Konstellation unter einer ARCAOS-5.0.1 laufen, ebenfalls mit funktionierendem Internetzugang.

Leider habe ich zuwenig Detailkenntnisse und deshalb auch keine Idee, warum es bei Dir nicht läuft.

Viel Erfolg
Hansi

User avatar
hanno
Posts: 78
Joined: Thu 9. Jan 2014, 22:20

Post by hanno » Tue 13. Mar 2018, 07:54

Hallo Hansi,

danke für deine Infos - zumindest weiß ich jetzt, dass es grundsätzlich funktionieren müsste. Aufgrund deiner Angaben habe ich gestern noch verschiedene Tests gemacht und auch eine komplett neue Installation (von VBox und nachfolgend von Win XP; auf einer ArcaOS 5.01-Installation) gemacht, aber leider auch ohne wirklichen Erfolg. Was ich herausgefunden habe ist:
- mit NAT und PCnet als Karte geht überhaupt nichts (bei "Statistik" wir nur bei Ausgang ein Wert angezeigt, bei Eingang ist immer 0)
- mit NAT und Intel Pro/1000 T sehe ich zumindest Ein- und Ausgangsbewegungen bei "Statistik" und außerdem wird bei "Netzwerkverbindungen" auch der Verzeichnisbaum mit den möglichen Verbindungen angezeigt. Eine Verbindung kann ich aber noch nicht herstellen (da muss ich heute aber nochmals testen, hatte gestern zuwenig Zeit.)

Ich werde jetzt versuchen, neue Treiber für die LAN-Karte(n) zu finden oder ein Windows 7 zu installieren, denn mir scheint, dass die bisherigen Erkenntnisse auf ein mögliches Problem bei Win XP hinweisen.

User avatar
LotharS
Posts: 475
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS » Tue 13. Mar 2018, 12:01

Bei "NAT" kam mir eine schwache Erinnerung an dereinst ISDNPM hoch und meinem damals 2-Netzwerkkarten-Bau, mit Stichwort "ipgate on", aber nur so am Rande und Prähistorik. Was dagegen VBox innendrin genau tut, keine Ahnung.

Vielleicht hilft es beim Einkreisen, die x:\MPTN\BIN\setup.cmd bzw. den Win-Output von ipconfig
untereinander zu vergleichen? Und daneben der OS/2-Output von "netstat -a" und "netstat -r".
Und überhaupt die "Netzwerk"-Einstellungen in der VBox. Dazu habe ich in _meinem_ (Win-)VBox-Manual u.a. gefunden:
The PCNet FAST III is the default because it is supported by nearly all operating systems out
of the box, as well as the GNU GRUB boot manager. As an exception, the Intel PRO/1000 family
adapters are chosen for some guest operating system types that no longer ship with drivers for
the PCNet card, such as Windows Vista.
The Intel PRO/1000 MT Desktop type works with Windows Vista and later versions. The T
Server variant of the Intel PRO/1000 card is recognized byWindows XP guests without additional
driver installation. The MT Server variant facilitates OVF imports from other platforms.
Was Dir davon auch immer weiterhelfen mag oder nicht :)

User avatar
hanno
Posts: 78
Joined: Thu 9. Jan 2014, 22:20

Post by hanno » Tue 13. Mar 2018, 17:37

Uff, geschafft - danke Hansi und Lothar! :)

Der Wurm lag bei Win XP, denn jetzt habe ich Vista installiert und da lief es sofort. Ich musste nur als Netzwerkkarte "Intel PRO/1000 MT Desktop" verwenden, denn der Standard mit "PCNet Fast III" hat nicht funktioniert. "NAT" war die richtige Einstellung, ich habe zwar dann noch kurz "Netzwerkbrücke" getestet, um zu sehen ob es so auch geht, das hat aber auf die Schnelle nicht geklappt.

User avatar
thorolf
Posts: 363
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Wed 14. Mar 2018, 23:11

hanno wrote:
Tue 13. Mar 2018, 17:37
Der Wurm lag bei Win XP, denn jetzt habe ich Vista installiert und da lief es sofort.
das liegt zu 100% nicht an XP, denn ich habe als VM noch nie ein anderes Windows eingesetzt! Aber "irgendwas" hast Du trotzdem falsch gemacht.
Ich musste nur als Netzwerkkarte "Intel PRO/1000 MT Desktop" verwenden, denn der Standard mit "PCNet Fast III" hat nicht funktioniert.
Dann hat der Treiber für den Adapter im Windows gefehlt, insofern ist Intel ggf. die bessere Wahl.
"NAT" war die richtige Einstellung, ich habe zwar dann noch kurz "Netzwerkbrücke" getestet, um zu sehen ob es so auch geht, das hat aber auf die Schnelle nicht geklappt.
Natürlich nicht, dafür musst Du unter OS/2 ja noch die Netzwerkbrücke installieren, damit die Karte in das Gast-System durchgereicht werden kann. War irgendwas von Willibald Meyer. Mit NAT wird ein neues Netz aufgespannt, meine irgend was mit 10.... was dann durchgeroutet wird, die IP-Adresse wird dem Gast von VBox per DHCP mitgeteilt.

Das reicht für die Fälle in denen man vom Gast nur ins Internet will, möchte man aber z.B. auf Dienste im Gast selbst zugreifen (z.B. ein Webserver den man auf einem Linux-Gast betreibt), dann geht das damit nicht mehr. Dafür braucht man die Netzwerkbrücke, das Interface im Gast bekommt dann eine Adresse des normalen Routers im gleichen Netz wie der Host (oder ein statisch).
Grüße,

Thorolf