Frage zu VBOX und virtuelle serielle Schnittstelle

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
LotharI
Posts: 42
Joined: Mon 9. Mar 2015, 15:43

Frage zu VBOX und virtuelle serielle Schnittstelle

Post by LotharI » Thu 22. Mar 2018, 14:23

Hallo,

ich habe hier ArcaOS 5.0.1 als Host und Windows 7 als Guest am laufen. Ich möchte einen Chipkartenleser, seriell oder usb anschließen. Einen seriellen habe ich, aber wenn ich in der virtuellen Schnittstelle was eintrage und speichere startet Windows nicht mehr, außer wenn ich <nicht verbunden> verwende. Wird die Schnittstelle von der OS/2 Version von VBOX überhaupt unterstützt? Vielleicht hat jemand einen Tipp wie man sie zur Mitarbeit bewegt. Ich würde auch einen USB Chipkartenleser kaufen, so denn eine Chance besteht das er daran funktioniert.


Lothar
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

User avatar
ak120
Posts: 958
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 22. Mar 2018, 16:50

LotharI wrote:
Thu 22. Mar 2018, 14:23
ich habe hier ArcaOS 5.0.1 als Host und Windows 7 als Guest am laufen. Ich möchte einen Chipkartenleser, seriell oder usb anschließen. Einen seriellen habe ich, aber wenn ich in der virtuellen Schnittstelle was eintrage und speichere startet Windows nicht mehr, außer wenn ich <nicht verbunden> verwende. Wird die Schnittstelle von der OS/2 Version von VBOX überhaupt unterstützt?
Eine direkte Unterstützung für serielle Einheiten im OS/2-Wirtssystem ist unter den Testversionen (5.0.x) leider nicht gegeben.
Vielleicht hat jemand einen Tipp wie man sie zur Mitarbeit bewegt. Ich würde auch einen USB Chipkartenleser kaufen, so denn eine Chance besteht das er daran funktioniert.
Man kann auf dem Wirtssystem über die LAN-Dienste eine PIPE freigeben, welche als LAN-Ressource von dem jeweiligen Programm im Gastsystem genutzt werden kann. Ähnliches sollte sich auch mit IP-Mitteln bewerkstelligen lassen. Klingt vielleicht im ersten Moment etwas umständlich, aber es funktioniert.

Es sollte beachtet werden, daß die Emulation von seriellen Schnittstellen relativ teuer ist. Für einfache Kommunikationsverbindungen sollten keine großen Einschränkungen zu erwarten sein. Zur Sicherheit ist es u.U. sinnvoll die Datenrate entsprechend zu begrenzen. Zu hohe Werte könnten den Timing-Gott erzürnen.