Airboot falsche Zuordnungen

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Antworten
Martin Vieregg
Beiträge: 138
Registriert: Di 19. Aug 2014, 09:30

Airboot falsche Zuordnungen

Beitrag von Martin Vieregg » Do 5. Apr 2018, 11:04

Mein neuer Computer läuft jetzt soweit, ich habe ArcaOS 5.0.2 und Windows 10 installiert. Ich bin wie folgt vorgegangen:
- ArcaOS installiert, die ArcaOS Bootpartition ist gleich am Anfang der Platte (ist das OK so?)
- über Management console und mini-lvm den Airboot installiert, wie das in der Airboot-Anleitung beschrieben ist (hätte ich evtl. an dieser Stelle weglassen können)
- dann Windows installiert
- über Management console und mini-lvm den MBR erneut geschrieben und Airboot erneut installiert

Airboot erscheint jetzt, aber es scheinen die Zuordnungen der Airboot-Einträge zu den Partitionen zum Teil verschoben zu sein:
- Bei ArcaOS wird Windows gestartet
- Bei Windows wird versucht, auf eine Datenpartition zuzugreifen, die im Airboot Menü gar nicht als bootbar markiert ist
- Der Ubuntu Eintrag verhält sich wohl richtig mit Fehlermeldung, weil es noch nicht installiert ist

ArcaOS läßt sich momentan gar nicht starten. DVD und USB-Stick läßt sich aus dem Menü starten.

Das Programm Disk Utility aus der Management console zeigt keine Fehler an.

Komisch ist außerdem, dass im mini-lvm das "Startable" bei der ArcaOS-Partition fehlt und der Eintrag "make startable" ausgegraut ist.
Die Windows-Partiton habe ich unter mini-lvm eingerichtet als "primary", das hat sich jetzt in "logical" verwandelt.

Wo liegt der Fehler?

Falls die ArcaOS-Partition von Windows verändert wurde (ich konnte aber bei der Windows-Installation klar die von mir gewünschte Partition identifizieren), wäre eine Neuinstallation von ArcaOS ohne Probleme möglich, weil die Installation noch jungfräulich ist.
Zuletzt geändert von Martin Vieregg am Do 5. Apr 2018, 11:32, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 446
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:
 

Beitrag von LotharS » Do 5. Apr 2018, 12:39

Eine positive Lösung habe ich nicht, denn ich umgehe alle solche Win-Hürden(?) durch Virtualisierung (und fahre auf selbem Bildschirm mehrere Systeme zugleich, mit elegentem Datenaustausch untereinander per Samba/SMB...).
Aber wenn Du schon auf Win10 booten kannst, dann könntest Du für den Anfang mal dessen "Datenträgerverwaltung" zur Kontrolle ansehen (als Administrator angemeldet, RMB aufs Windows-Startsymbol in der Ecke). Vielleicht fällt ja schon etwas auf.
Andi B.
Beiträge: 392
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:
 

Beitrag von Andi B. » Do 5. Apr 2018, 12:51

Ich würde Win immer in die erste primäre Partition installieren. Bin da zwar kein Experte, aber soviel ich weiß, schmiert Win immer in die erste primäre Partition des ersten Laufwerks rein. Vor allem die neueren Versionen. Also auch bei mehreren Disks auf jeder immer am Anfang eine für Würg7-10. Die Win Daten Partition (NTFS oder FAT32) können dann irgendwo liegen und auch logische sein.

Bei einem Notebook mit installiertem Win10 hat das auch so ähnlich geklappt - Win mit Win Tools verkleinern und dahinter dann ArcaOS und alle Daten/Programmpartitions für OS/2 und Win.

Airboot braucht im Gegensatz zum IBM BootManager keine eigene primäre Partition. Der schreibt sich problemlos in den MBR vor der ersten primären (Win) Partition rein.

Es kommt jetzt darauf an, ob du die bestehende Konfiguration reparieren willst, oder eh neu installieren kannst/willst. Im zweiten Fall kannst du ev. auf DFSee verzichten. Da würde ich dann mit dem ArcaOS Boot Stick die Platte komplett platt machen bzw. mit lvm /newmbr, dann mit der in ArcaOS enthaltenen DFSee engine die Partitions erstellen - ganz vorne eine primäre für Win, dann den Rest, dann kann man schon ArcaOS installieren und Airboot. Besser aber gleich nachdem die Partitions erstellt sind, Win in die richtige installieren.

Nachtrag - wird das ganze Thema nicht auch in der ArcaOS readme behandelt? Ehrlich gesagt, ich hab da noch nie reingeschaut :)
Zuletzt geändert von Andi B. am Do 5. Apr 2018, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
Martin Vieregg
Beiträge: 138
Registriert: Di 19. Aug 2014, 09:30
 

Beitrag von Martin Vieregg » Do 5. Apr 2018, 17:21

Jetzt läuft es, ich habe aber wohl noch eine weitere Ehrenrunde gedreht. Ich vermute jetzt, dass mein Fehler das Schreiben des MBR war. Wenn Windows installiert ist, dann darf man bzw. muss man wohl nur noch den Airboot Manager neu installieren, nicht jedoch den MBR mit den ArcaOS Defaultwerten (minilvm) überschreiben. Weitere Operationen sollte man also nur noch mit dfsee durchführen und den MBR sichern. Da ich mehreres gleichzeitig geändert habe, kann ich jetzt nicht mehr definitiv sagen, an was es lag. Die Reihenfolge auf der Platte und bei der Installation habe ich auch vertauscht, das hat allein aber noch nichts gebracht. Danach ging dann Windows, aber ArcaOS dann nicht mehr. Da es in Windows ein sauberes Menü mit der Auswahl der Partition gibt, glaube ich nicht so an die Theorie der richtigen Reihenfolge auf der Platte. Trotzdem danke an alle.

Komisch war auch noch, dass auf einmal, ohne eine mir ersichtliche Änderung, ArcaOS USB nicht mehr startete. Ich konnte das Problem beheben, indem ich die zweite Festplatte, die eh nur für Daten vorgesehen ist, vorübergehend abgesteckt habe. Von der Festplatte läuft es mit der zweiten Platte.
Martin Vieregg
Beiträge: 138
Registriert: Di 19. Aug 2014, 09:30
 

Beitrag von Martin Vieregg » Sa 21. Apr 2018, 23:09

Nachdem ich nun ein zweites Windows (ein Windows 10 64 bit, das erste war 32 bit) installiert habe, läßt sich schon wieder ArcaOS nicht mehr starten. Ich hatte das (Stichwort Ehrenrunde) durch eine Neuinstallation von ArcaOS gelöst, dann ging wieder alles und die Einträge im Airboot Menü waren wieder richtig.

Doch jetzt würde ich gerne einen einfacheren Weg gehen. Ich habe nun in dfsee festgestellt, das Windows die Einträge der C: JFS Arcaos-Bootpartition verändert, so dass nun in dfsee "NTFS" als Format angegeben wird, während die anderen JFS-Datenpartitionen weiterhin korrekt als JFS ausgewiesen werden. Unter minilvm sieht alles normal aus, weil da das Format nicht angegeben wird. Wenn ich von Stick starte und auf C: zugreifen will, dann wird zwar C: erkannt, es kommt aber eine Fehlermeldung, weil er ja mit dem vermeintlichen NTFS Dateisystem nichts anfangen kann. Das ist also der Grund für die Probleme: Windows verändert die Format-Einträge von JFS-Startpartitionen. Ich habe leider nur den MBR separat gesichert.

FRAGE: Kann ich mit dfsee den falschen Format Eintrag wieder in JFS verändern, ohne die Festplatte neu zu formatieren bzw. ArcaOS schon wieder neu zu installieren?

Auf jeden Fall heißt das, dass man beim Installieren
1. mit ArcaOS Stick Wartunskonsole und minilvm anfangen sollte
2. dann alle gewünschten Windows Installationen durchführt
3. und dann erst die ArcaOS Installationen macht und evtl. erst dann überhaupt im minilvm die ArcaOS Partitionen festlegt.

Es wäre auch gut, wenn man es umgekehrt macht, dass man vor der Windows Installation mit dfsee die Partitionseinträge komplett sichert, um sie dann wieder zurückzuspielen (habe ich aber noch nicht probiert).
Antworten