ACPI nachträglich installieren?

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Martin Vieregg
Posts: 168
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

ACPI nachträglich installieren?

Post by Martin Vieregg » Thu 5. Apr 2018, 17:28

Es ist mir jetzt gelungen, auf meinem neuen Rechner mit AM4-Board ArcaOS 5.0.2 von USB-Stick zu installieren, ein Windows läuft auch parallel mit Airboot. Hierfür mußte ich eine USB 2.0 PCI-E Erweiterungskarte kaufen (onboard gibt es nur noch einen 3.0 Controller) und im Preinstall-Menü (VGA) ACPI abschalten, indem ich "Modern Hardware, safe mode" ausgewählt habe. Jetzt läuft das ArcaOS nur mit einem Prozessor.

Ist es möglich, dass ich ACPI manuell nachinstalliere, oder gilt die Regel, dass wenn es bei der Installation nicht klappt, es auch im Betrieb nicht funktionieren wird? Bzw. wie groß ist die Chance, dass es mit der Nachinstallation wirklich läuft?

Was bedeutet es, wenn ACPI nicht installiert ist, außer dass nur ein Prozessor läuft? Z. B. Energieverbrauch/Temperatur? Ich habe zwar ein AM4 Board, aber noch den älteren Bristol Ridge APU Prozessor, noch keinen Ryzen.

roderickklein
Posts: 27
Joined: Fri 8. Aug 2014, 14:35

Post by roderickklein » Thu 5. Apr 2018, 20:50

Sorry to answer in English.

First question, when it comes to ACPI not working I think few people in the forum can help you. Neither can I.
Did you open a ticket at Arca Noae or https://mantis.arcanoae.com.

What I can answer is that basically is that basically no modern computer can function without ACPI. I will try to explain why.
Remember your old Pentium or 486 ? If you looked at the IRQ it only has 15 IRQ's or as its called PIC mode (the IRQ mode in which the system runs). Without ACPI installed on a modern PC or laptop some systems will not even boot or if they boot only basic system components will function. The reason for this is that some of the devices on a mainboard are wired not the PIC controller but to the IOAPIC controller. WHen you run in IOAPIC mode you can see that your system for example has more then 15 IRQ's. This may vary from laptop to mainboard but in general you will need this APIC mode for everything to work such as sound chips and NIC chips for example. ACPI enables this boot mode! OS/2 without ACPI boots in PIC mode. Also the newer ACPI builds from Arca Noae have started to provide MSI interrupt support that is required for some devices such as network cards to work. So ACPI does more then "throttle" the CPU. ACPI plays a key role in the making OS/2 work on modern hardware.

PSD stands for Platform Specific Driver. But ACPI.PSD is not a driver almost its a gigantic crucial extension.

As for installing ACPI it will most likely fail. You can try by going to \CID\SERVER\ARCAPKG via the WPS and select to install ACPI.WPI. If on reboot the system hangs boot from USB stick and remove the line PSD=ACPI.PSD from your config.sys.

Martin Vieregg
Posts: 168
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg » Thu 5. Apr 2018, 23:41

Thank you Roderick for the explanations. I tried the acpi.wpi, but it hangs while booting. Even Ctrl-F2 shows nothing, so it seems that it hangs very early. Anyway, ArcaOS seems to be a great work and even with a single processor, the benefit for me is great now (faster processor, SSD, enough HD space...) Now I will wait for additional improvements
- new ACPI driver versions
- USB 3.0 support
- SNAP support for current AMD graphics
and I can use my new computer while waiting...

Resumee: Ich bin sehr zufrieden mit dem, was jetzt schon alles geht. Es ist ein tolles Stück Arbeit. Ich werde von meinen Erfahrungen weiter berichten.

roderickklein
Posts: 27
Joined: Fri 8. Aug 2014, 14:35

Post by roderickklein » Fri 6. Apr 2018, 07:31

Reading the tickets in mantis.arcanoae.com it seems they have a new ACPI they are working on it.
No clue when its released. You can always try it when its creleased. But did you open a ticket for your mainboard ?

USB 3.0 is being worked what the status is exactly is I do not know.

User avatar
ak120
Posts: 837
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 6. Apr 2018, 16:02

Martin Vieregg wrote:
Thu 5. Apr 2018, 17:28
Ist es möglich, dass ich ACPI manuell nachinstalliere, oder gilt die Regel, dass wenn es bei der Installation nicht klappt, es auch im Betrieb nicht funktionieren wird?
Solange die Installationsvoraussetzungen für das entsprechende WPI-Paket erfüllt sind, kann man es probieren.
Bzw. wie groß ist die Chance, dass es mit der Nachinstallation wirklich läuft?
Bei der gleichen Version ca. 0 und bei späteren Versionen ungefähr 1%.
Was bedeutet es, wenn ACPI nicht installiert ist, außer dass nur ein Prozessor läuft? Z. B. Energieverbrauch/Temperatur? Ich habe zwar ein AM4 Board, aber noch den älteren Bristol Ridge APU Prozessor, noch keinen Ryzen.
Leider werden in diesem Themenbereich zuviele Nebelgranaten geworfen. ACPI ist nur eine Schnittstellenspezifikation (und auch nicht die einzige). Der in dem ACPI-Paket von ArcaOS mitgelieferte ACPI.PSD stellt nur eine gewisse Untermenge bereit. Erprobt wurde nur auf wenigen Intel-Systemen mit einem Sockel. Bei mehr als einem Sockel begibt man sich auf sehr dünnes Eis.

Man sollte zuerst die Repräsentation seitens der Firmware ermitteln. Also die Anzahl der Sockel, der physischen Kerne und der logischen Kerne. Weitere Angaben können dem Datenbuch des ungenannten verwendeten Prozessors entnommen werden. Die Einstellmöglichkeiten bzgl. Leistungsaufnahme/Taktung bzw. die daraus resultierende Wärme würden an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Fazit: ArcaOS enthält keine (vollständige) Multiprozessorunterstützung für AMD, nur einige experimentelle Treiber. Es ist auch nirgends eine Kompatibilitätsliste getesteter Systeme verfügbar. Virtuelle Maschinen sind in diesem Fall leider auch kein (legaler) Ausweg, da ein Update von WarpServer for e-business oder eComStation SMP nicht durch die Lizenz abgedeckt wird.

Martin Vieregg
Posts: 168
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg » Fri 6. Apr 2018, 17:18

Ich habe 2009 ein eCS 2.0 auf einem AMD 2-Prozessor System installiert und das hatte einwandfrei funktioniert. Auf www.os2word.com im Forum wird auch von Erfahrungen mit AMD Mehrprozessorsystemen geschrieben, und es soll zumindest teilweise auch gehen. Hängt die Frage ob es geht, mehr am Prozessor oder am Motherboard?
Last edited by Martin Vieregg on Fri 6. Apr 2018, 17:19, edited 1 time in total.

ehemaliger
Posts: 13
Joined: Wed 22. Nov 2017, 23:46

Post by ehemaliger » Fri 6. Apr 2018, 18:23

Es bedarf weder einer speziellen Multiprozessorunterstützung für AMD noch einer Spezialbehandlung in Abhängigkeit von der Sockelanzahl. EIne korrekte Implementierung von ACPI - sowohl auf OS- als auch auf Firmwareseite - ist vollkommen ausreichend. Leider ist das einfacher gesagt als getan... Zumal die Spezifikation ein echtes Monster ist (in der aktuellen Version 6.2 knapp 1200 Seiten) und einige Boardhersteller sie durchaus "kreativ" auslegen.

aschn
Posts: 632
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Fri 6. Apr 2018, 20:05

Richtig. Ich hab hier ein Mainboard mit FM2+-Sockel. Das wird mit Ausnahme von Netzwerk und Sound perfekt unterstützt. Leider macht das Bios Murks und meldet an QSInit nur 2 GB Speicher statt 8.

Das Teil ist nun schon einige Jahre alt. Je neuer die Boards sind, desto weniger wird unterstützt. Ob Boards mit AM3(+)-Sockel brauchbar sind, weiß ich nicht. Dass AM4-Sockel in den nächsten Jahren unterstützt werden, halte ich für fraglich.
Andreas Schnellbacher

User avatar
ak120
Posts: 837
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 6. Apr 2018, 20:48

Ohne genaue Kenntnis der Systemplatine und des Prozessormodells kann ich nur auf die entsprechende System Management BIOS (SMBIOS) Reference Specification verweisen. Die prozessorspezifischen Eigenschaften sollten über die unter dem Abschnitt 7.5 beschriebenen Strukturen auf Plausibilität geprüft werden. Die Implementierung der jeweiligen BIOS-Schnittstellen ist selbstverständlich herstellerabhängig. In der Praxis bedeutet dies meist, daß nur größere Anbieter (Acer, Fujitsu) noch vollständige Schnittstellen für 32-bit Betriebssysteme bereitstellen und auch testen. Bevor man OS/2 auf unbekannten neuartigen Systemen installiert, würde ich eine vorherige Prüfung mit einem 32-bit-Diagnose-Betriebssystem durchführen, um eventuelle Mängel zu erkennen.

User avatar
ak120
Posts: 837
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 6. Apr 2018, 20:57

aschn wrote:
Fri 6. Apr 2018, 20:05
Richtig. Ich hab hier ein Mainboard mit FM2+-Sockel. Das wird mit Ausnahme von Netzwerk und Sound perfekt unterstützt. Leider macht das Bios Murks und meldet an QSInit nur 2 GB Speicher statt 8.
Bitte die BIOS-Einstellungen für PAE und NX prüfen.