Software für Nullmodem-Verbindung

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
axelwein
Beiträge: 90
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 20:46

Software für Nullmodem-Verbindung

Beitrag von axelwein » Mi 13. Feb 2019, 00:17

Hallo,

ich würde gerne von meinem 386er mit Warp 3 alles auf einen neueren PC kopieren mit einem Nullmodem-Kabel (seriell). Gibt es da für OS/2 eine Software? Wenn bekannt, wäre ich für die Download-Quelle auch recht dankbar - aber ich will Euch nicht überfordern.

Vielen Dank
Axel

Guzzi
Beiträge: 86
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 00:26

Beitrag von Guzzi » Mi 13. Feb 2019, 02:12

Frueher, (Mittelalter) hatte ich einen Dos Tool dafuer. FX. Funkt auch mit OS/2 DOS. Schreibe mich privat an fuer ein FTP link-

Andi B.
Beiträge: 435
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40

Beitrag von Andi B. » Mi 13. Feb 2019, 08:22

Soweit ich weiß, kann man mit OS/2 auch ein Netzwerk über einen seriellen Adapter aufbauen. Also Netbios oder TCPIP. Natürlich kann man auch mit Terminalprogrammen kommunizieren und meist auch Daten übertragen (ZOC, Hilgrave/Hyperaccess(?) war ja irgendwann sogar dabei beim OS). Auch Fernsteuersoftware wie Netop oder KopyCat (?) konnten über die serielle nicht nur steuern, sonder auch Daten übertragen. DOS Tools würde ich dafür nicht verwenden auch wenn sie laufen - nur gekürzte Dateinamen usw. wäre für mich undenkbar. Da würde ich die Daten noch lieber über Diskette kopieren - externes (USB) oder internes Diskettenlaufwerk gibt's ja auch heute noch.

Aber, das ist IMHO alles ziemlich aufwendig und langsam. Vor allem wenn man das noch nicht gemacht hat.

Viel schneller geht's natürlich wenn man irgendeinen Rechner hat wo man die Festplatte noch anstecken kann. IDE Anschluss ist zwar heute schon selten, aber wenn's irgendwie geht z.B. bei einem Bekannten kopieren auf z.B. USB Stick, oder die Festplatte in einen externen (alten) USB Adapter mit IDE reinstecken, ist vieeeeel eleganter.

Nur so ein paar Ideen. Ich will dich nicht von deinem Vorhaben abbringen, aber ich hab das alles schon mal gemacht (außer Netzwerk über serielle, das wäre zu Testen) und meiner Meinung nach ist das mit der seriellen nicht so eine tolle Idee. Kommt aber natürlich darauf an, ob du Netzwerk installiert hast bzw. Erfahrung dazu hast. Da wäre ev. nur das Ändern des Adapters in MPTS nötig.

Benutzeravatar
Frank Wochatz
Beiträge: 955
Registriert: So 22. Dez 2013, 22:04
Wohnort: Berlin

Beitrag von Frank Wochatz » Mi 13. Feb 2019, 10:59

Andi B. hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 08:22
Soweit ich weiß, kann man mit OS/2 auch ein Netzwerk über einen seriellen Adapter aufbauen. Also Netbios oder TCPIP.
Es gibt eine NDIS Treiber für die parallele Schnittstelle, hab gerade mal nachgesehen : Support erst ab Warp 4. Ob das auch mit der Seriellen geht, weiss ich nicht.

Unter DOS gab es dafür Laplink, k.A. ob das auch unter Warp 3 geht. ansonsten gabs ja oben schon einen Vorschlag.


DOS wäre ansonsten schon eine Variante, wenn man sich vorher alles in ein ZIP packt, und für das ZIP die 8.3 Namenskonvention einhält. Komprimierung wäre eh ratsam.

Aber eins nicht vergessen: Genehmigung beim Amt für Denkmalpflege einholen! Ich mein warp 3 auf einem 386er... ;)
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Mi 13. Feb 2019, 23:54, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 215
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitrag von MikeK » Mi 13. Feb 2019, 16:00

Hallo,
dafür konnte man die Terminalsoftware ZOC von EMTEC einsetzen. Ob die OS/2-Version heute frei verfügbar ist entzieht sich aber meiner Kenntnis.
Grüße aus Potsdam,
Mike

Ergänzung: ZOC findest Du auf Hobbes ;)
Zuletzt geändert von MikeK am Mi 13. Feb 2019, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.

Batchheizer
Beiträge: 54
Registriert: Do 2. Jan 2014, 10:46

Beitrag von Batchheizer » Mi 13. Feb 2019, 17:01

Entspricht zwar nicht genau der Frage, könnte aber weiter helfen: Ich hatte vor vielen Jahren ein paralleles Null-Modem-Kabel (ob das die korrekte Bezeichnung ist, weiß ich nicht) mit dem ich über Norton Commander Dateien (Dos-Session) zwischen zwei Rechnern übertragen hatte.

aschn
Beiträge: 794
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » Mi 13. Feb 2019, 17:57

Für ein Laplink-Kabel gibt es LPTool von Jan van Wijk.

Für Nullmodem-Kabel geht ZOC sehr gut. Mit einem DOS-Terminal-Programm hab ich das früher auch gemacht. Als Protokoll hatte ich ZModem mit 115200 (oder 57600) Baud genommen. ZOC geht deswegen sehr gut, weil es warten kann, bis die andere Seite bereit ist oder sendet.

ZOC 4.15 für OS/2 gibt es noch zu kaufen. Die Shareware läuft auch ohne große Einschränkungen.
Zuletzt geändert von aschn am Mi 13. Feb 2019, 18:08, insgesamt 2-mal geändert.
Andreas Schnellbacher

aschn
Beiträge: 794
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » Mi 13. Feb 2019, 20:39

Batchheizer hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 17:01
ein paralleles Null-Modem-Kabel (ob das die korrekte Bezeichnung ist, weiß ich nicht)
Das wird Laplink-Kabel genannt. Ich erinnere mich schwach, dass es für die parallele Schnittstelle auch andere Verkabelungen gibt, aber Laplink ist am bekanntesten.
Andreas Schnellbacher

Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 941
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin

Beitrag von ak120 » Mi 13. Feb 2019, 23:17

axelwein hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 00:17
ich würde gerne von meinem 386er mit Warp 3 alles auf einen neueren PC kopieren mit einem Nullmodem-Kabel (seriell). Gibt es da für OS/2 eine Software? Wenn bekannt, wäre ich für die Download-Quelle auch recht dankbar - aber ich will Euch nicht überfordern.
Das sollte problemlos möglich sein, bei genügend Ausdauer. Da das Warp 3 nicht genauer beschrieben wurde, gehe ich mal vom ungünstigsten Fall aus - also kein Connect mit lokaler Netzwerkunterstützung.

Die wohl langsamste Methode wäre der Einsatz des im BonusPak enthaltenen IAK mit SLIP oder PPP. Auch das enthaltene Person-to-Person kann, nachdem es um die beschnittene Dateiübertragungsfunktion (p2p_ft.zip) ergänzt wurde, zu solchen Aufgaben herangezogen werden.

Deutlich zügiger sollte das ganze mit den bereits erwähnten Kommunikationsprogrammen ablaufen. Kermit95 oder der Vorgänger (http://www.columbia.edu/kermit/cko191.html) sind ganz brauchbar. Das Hyperterminal ist hinsichtlich der unterstützten Protokolle etwas eingeschränkt.

Die speziellen Übertragungsprogramme für OS/2, welche serielle Verbindungen nutzen können, waren wohl Linkright und noch ein paar andere. Ob die oftmals benötigten Gerätetreiber noch funktionieren, muß natürlich zuvor geprüft werden. Daher ist der Verweis auf die DOS-Programme Fastlynx (FX) oder LapLink gar nicht so abwegig. Vorheriges Archivieren der zu übertragenden Daten sollte ohnehin Pflicht sein, z.B. um die erweiterten Attribute zu erhalten.

Bei Vorhandensein von parallelen Schnittstellen, würde ich dieser Übertragungsmethode den Vorzug geben, der NDIS-Treiber ist seit Warp Connect dabei. Obwohl es u.U. deutlich komfortabler sein könnte, einen Netzwerkadapter für den Parallelanschluß zu verwenden.

axelwein
Beiträge: 90
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 20:46

Beitrag von axelwein » Do 14. Feb 2019, 17:15

Erstmal vielen Dank! Da sind ja jetzt doch ziemlich viele Antworten gekommen. Für das alte "Zeug" hatte ich gar nicht damit gerechnet. Ich werde jetzt Versuche mit ZOC machen, das kommt mir am vernünftigsten vor. Dafür werde ich etwas brauchen.

Viele Grüße
Axel

Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 941
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin

Beitrag von ak120 » Fr 15. Feb 2019, 17:05

axelwein hat geschrieben:
Do 14. Feb 2019, 17:15
Ich werde jetzt Versuche mit ZOC machen, das kommt mir am vernünftigsten vor. Dafür werde ich etwas brauchen.
Keine Ahnung, was dafür noch zusätzlich gebraucht werden sollte. Auf dem Warp 3 Host einfach innerhalb von ZOC das mitgelieferte MINIHOST Skript anpassen und ausführen und schon kann vom Terminal der Gegenstelle aus losgelegt werden.
Wichtig bei seriellen Verbindungen ist nur, daß die Bits einzeln hintereinander übertragen werden, ansonsten könnte das Kabel zu schnell ausleiern ;-)

Benutzeravatar
ARoederer
Beiträge: 334
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 17:25
Wohnort: Hamburg / Germany

Beitrag von ARoederer » Sa 16. Feb 2019, 22:27

Moin
ak120 hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 17:05
Keine Ahnung, was dafür noch zusätzlich gebraucht werden sollte.
Zeit, lieber Andreas. Zeit, um das umzusetzen.
Zuletzt geändert von ARoederer am Sa 16. Feb 2019, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.