Probleme mit DEVCON CDROMS unter Windows

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
genie3s
Posts: 46
Joined: Tue 26. Aug 2014, 13:10

Probleme mit DEVCON CDROMS unter Windows

Post by genie3s » Wed 15. Jan 2020, 16:48

Momentan mache ich von mir zugelaufenen OS/2 CDs ISO Images und bin dabei auf ein Problem gestoßen.

Es werden defekte Sektoren beim Lesen von CDs festgestellt und die erstellte ISO Datei ist nicht zu öffnen.
Das Problem tritt mit allen genutzten Programmen zum ISO Erstellen auf als da sind :

Unter Linux: mkiso, kdb
Windows: ImgBurn, UltraISO

Beispiel:
UltraIso erstellt eine ISO, hat aber einige defekte Sektoren festgestellt.

Die CD (Inhalt) lässt sich aber auf die Festplatte kopieren.
Ich nutze dazu Linux, wobei auch das CD Label als Verzeichnis erstellt wird.
Unter Windows gibt es noch kleinere Unannehmlichkeiten wie z.B. Dateiname AUX.H ... der unerlaubt ist aber
unter OS/2 und Linux gilt.

Ich habe mit k3b ein iso der 'defekten' CD erstellt und dann wieder problemlos mounten können.
Es wurde keine Fehler angezeigt.

Momentan weiss ich noch nicht wie ich weiter damit umgehen soll.
Aktuelle lese ich die CDs unter Linux in ein Verzeichnis und erstelle daraus eine ISO.
Ebenfalls wird aus dem erstellten Verzeichnis eine Archivdatei (RAR) erstellt.
Zielsystem der CDs ist ja OS/2 als Betriebssystemumgebung mit seinem DOS und Windows 3.1

Diese unter Linux erstellte ISO lässt sich Fehlerfrei wieder in eine CD wandeln, leider aber nicht unter Windows öffnen.

UnterOS/2 liess sich die k3bimage.iso problemlos öffnen. Ich werde also die 'problematischen' CDROMS wohl mit Linux verwursten


Da ich hier nicht alle Bilder einfach einfügen kann hier ein Link:

https://forum.classic-computing.de/foru ... post207611
____________________
Mit freundlichen Grüßen

G3s

User avatar
Cif
Posts: 56
Joined: Mon 18. Nov 2019, 11:30
Location: Görlitz

Post by Cif » Wed 15. Jan 2020, 22:16

Ahoi : )

Probier mal dd_rescue unter Linux. (Heisst manchmal auch ddrescue, je nach Distribution.)
Bei dem Tool gibt es bestimmte nuetzliche Schalter, z.B. wenn die Quelle an einer bestimmten Stelle nicht gelesen werden kann, macht es erstmal weiter, und probiert am Ende nochmal alle `fehlerhaften` Stellen. Nach n Versuchen (per Schalter definierbar) gibt es auf, und das ISO ist irgendwann fertig. Bei mir kam am Ende immer ein ueberall funktionierendes ISO raus.
Und es nimmt auch noch den Bootsektor und Co mit. - Klappt auch bei Festplatten... ; )

Syntax in der Art wie dd_rescue Quelle Ziel
z.B. dd_rescue /dev/sdb a1blub.iso
plus die gewuenschten Schalter dran..

fertig. :D Mountbar mit dem Windows-Explorer und per mount -o loop a1blub.iso Ziel
Dd_rescue geht bei Quellen mit nicht defekten Sektoren genau so gut wie dd, jedoch bietet es neben einer Statusanzeige halt noch zusaetzliche Parameter.

erdmann
Posts: 354
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Thu 16. Jan 2020, 09:44

Ist vielleicht nicht die Antwort die du hören möchtest aber:
du findest ISOs von diversen DEVCON CDs hier:
https://archive.org

genie3s
Posts: 46
Joined: Tue 26. Aug 2014, 13:10

Post by genie3s » Thu 16. Jan 2020, 11:50

Danke,
aber die ISOs aus dem webarchive habe ich schon lange gesichert.
Auch habe ich vor einigen Jahren von Ian Manners ein 'Backup" seiner OS2SITE bekommen.

Aktiv mache ich mit OS/2 wenig, nutze aber seit Ewigkeiten filepage für die Generierung der HTMLs
einer oldcomputers webseite und auch die DOSBOX für MYZ80 und andere Spielereien.

Es sind nicht nur die DEVCON CDS sondern auch weitere die rumzicken.

Beispiel: IBM Beta 1996 CD-ROM1 Warp Merlin
ddrescue hat ohne Fehler gelesen, die ISO wurde weder
unter Linux oder Windows geöffnet.
Die CD ist eine 'gepresste' Herstellerversion

Fehlermeldung unter Linux: CDROM is not in ISO 9660 format
Fehlermeldung unter Win mit UltraIso: Abbilddatei hat ein unbekanntes Format

Alle Verzeichnisse/Dateien aus der CD lassen sich fehlerfrei kopieren. Da diese CDs nicht bootfähig sind werde ich den Umweg
über Verzeichniss.- / Dateikopieren machen.


######
LMint-XFCE fritz # sudo ddrescue -b 2048 -n -v /dev/cdrom /home/fritz/warpdemo.iso /home/fritz/logfile.log
GNU ddrescue 1.19
About to copy 604049 kBytes from /dev/cdrom to /home/fritz/warpdemo.iso
Starting positions: infile = 0 B, outfile = 0 B
Copy block size: 32 sectors Initial skip size: 32 sectors
Sector size: 2048 Bytes

Press Ctrl-C to interrupt
Initial status (read from logfile)
rescued: 526454 kB, errsize: 0 B, errors: 0

Current status
rescued: 604049 kB, errsize: 0 B, current rate: 266 kB/s
ipos: 604045 kB, errors: 0, average rate: 546 kB/s
opos: 604045 kB, run time: 2.36 m, successful read: 0 s ago
Finished
######


Was ich als 'Spende' bekommen habe (auf die Schnelle) :

Literatur

*Benutzerhandbuch Lotus AmiPro Version 3 Textverarbeitung für OS/2 (HB 3166/1166)
*Lotus 1-2-3 für OS/2 Version 2 [Installation] (HB 3168/1168)
*Lotus 1-2-3 für OS/2 Version 2 [Benutzerhandbuch] (HB 3193/1193)
*Lotus 1-2-3 für OS/2 Version 2 [Referenzhandbuch] (HB 3193/1193)
cc:Mail [Benutzerhandbuch]
*Einführung/Zusammenfassung Lotus Freelance Graphics für OS/2 (HB 3167/1167)
*Einführung Lotus SmartSuite für OS/2 Version 1 (HB 3173/1173)
Einführung OS/2 Warp Server (Teilenummer: 29H2687)
Ehrkamp/Göstenmeier/Mansfeld/Rehn-Göstenmeier: OS/2 Warp 4 Das bhv Taschenbuch
Scheiber: OS/2 von Anfang an
OS/2 Only Band 1, Ausgabe 12/98, 1. Jahrgang
OS/2 Only Band 2, Ausgabe 2/99, 1. Jahrgang
OS/2 Only Band 3
Impos/2 : Benutzerhandbuch 1.2 (2x)
*Ultimedia Builder/2 AVA/2 Reference
Alles über OS/2 Warp Version 4 (29H3278)
IBM OS/2 Warp 4 : Tastaturen und Zeichenumsetztabellen (29H3280)
5x Item 65H1033 / Proof

* siehe auch Software
Software

OS/2 Warp Shareware: Booklet mit CD-ROM
OS/2 LAN Server Basis Version 4.0 (3,5 Zoll-Disketten)
IBM DATABASE 2 - Einzelplatz-System Version 2.1.2 (CD-ROM)
Communications Manager/2 Version 1.11 (3,5 Zoll-Disketten)
Novell NetWare Requester fpr OS/2 (3,5 Zoll-Disketten)
SYTOS PREMIUM Sicherungs-Manager und Systemsicherung für OS/2 (eingeschweißt)
Micrografx Draw! For OS/2 (3,5 Zoll-Disketten)
Stardock Galatic Civilizations (CD-ROM)
IBM C/C++ Tools/2 (nur 3,5 Zoll-Disketten)
diverse CD-ROMs: IBM Developer Collection for OS/2
diverse CD-ROMs: OS/2 und DOS ServicePac
viele CD-ROMs von Team Trier OS/2 (fast alle?)
diverse CD-ROMs: OS/2 Special
Sun: Star Office 5.1
Lotus SmartSuite: Lotus 1-2-3, AmiPro, Freelance Graphics, CC-Mail
Lotus Notes Mail 4.1
Ultimedia Builder/2
OS/2 Online Book Collection
diverse CD-ROMs: Device Driver Pak, DevCon Exclusive Limited Function Copy, Application Sampler und BonusPak CDs
OS/2 Warp Version 3
OS/2 Warp Codename: Merlin (Beta Version June 1996)
diverse CD-ROMs: Shareware / ein russische CD-ROM für Programmierer
ECS 1 , 2 ..
____________________
Mit freundlichen Grüßen

G3s

User avatar
Cif
Posts: 56
Joined: Mon 18. Nov 2019, 11:30
Location: Görlitz

Post by Cif » Thu 16. Jan 2020, 12:29

> nicht in ISO9660-Format

Hmm.. merkwürdig, daß es ein nicht lesbares ISO erzeugt. Ding ist nämlich, daß dd und ddrescue ja einfach binär von A nach B kopieren, nichts weglassen oder ändern.
Aber gut, wenn die Discs ohnehin keinen Bootsektor haben, dann geht sicher auch die Variante mit blankem Runterkopieren über das Dateisystem. : )
Trotzdem verwunderlich. *kopfkratz*

Online
aschn
Posts: 952
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Thu 16. Jan 2020, 16:36

Funktioniert das fehlerfreie Lesen der ursprünglichen CD denn in einem anderen Laufwerk?
Andreas Schnellbacher

genie3s
Posts: 46
Joined: Tue 26. Aug 2014, 13:10

Post by genie3s » Thu 16. Jan 2020, 17:15

aschn wrote:
Thu 16. Jan 2020, 16:36
Funktioniert das fehlerfreie Lesen der ursprünglichen CD denn in einem anderen Laufwerk?
Lesen der problematischen CDs (mit Sektorfehler) funktioniert auf mehreren Laufwerken
problemlos.Es werden keine Fehler festgestellt.

Es ist bloß nicht möglich direkt die CDs in ISOs zu konvertieren.
____________________
Mit freundlichen Grüßen

G3s

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sun 19. Jan 2020, 15:11

Genius salve!
genie3s wrote:
Wed 15. Jan 2020, 16:48
Momentan mache ich von mir zugelaufenen OS/2 CDs ISO Images und bin dabei auf ein Problem gestoßen.

Es werden defekte Sektoren beim Lesen von CDs festgestellt und die erstellte ISO Datei ist nicht zu öffnen.
Nur zum Verständnis, es wird von einem ISO9660-Dateisystem ein Abbild erzeugt? Dann wäre es ratsam zuvor die Plausibilität dieses Vorhabens zu prüfen. Einfache Prüfprogramme sollten eigentlich in entsprechenden Produkten vorhanden sein.
Die CD (Inhalt) lässt sich aber auf die Festplatte kopieren.
Das ist doch wohl der Zweck eines Datenspeichermediums, wo besteht ein Widerspruch.
Ich habe mit k3b ein iso der 'defekten' CD erstellt und dann wieder problemlos mounten können.
Es wurde keine Fehler angezeigt.
Da wäre ein Linux-Forum wohl hilfreicher.
Zielsystem der CDs ist ja OS/2 als Betriebssystemumgebung mit seinem DOS und Windows 3.1
Ohne die Kenntnis, um welche CD-ROMs es sich eigentlich handelt, ist dies eher eine Vermutung oder unbegründete Behauptung. Wenn dem tatsächlich so wäre, frage ich mich, warum dann mit Linux "verwurstet" wird.

Ich kann bestätigen, daß alle CD-ROMs aus dem Programm "Developer Connection for OS/2" ob nun aus dem Einzelbezug oder Device Driver Toolkit problemlos auch unter Windows NT etc. verwendet werden können. Teilweise finden sich m.W. sogar die mount-Befehle im beigefügten Heftchen, falls Unklarheiten für AIX-Systeme bestehen sollten.

Möglicherweise ist in dem geschilderten Fall eine ungeschickte Konfiguration der verwendeten Programme ursächlich.

genie3s
Posts: 46
Joined: Tue 26. Aug 2014, 13:10

Post by genie3s » Mon 20. Jan 2020, 11:08

#
Nur zum Verständnis, es wird von einem ISO9660-Dateisystem ein Abbild erzeugt? Dann wäre es ratsam zuvor die Plausibilität dieses Vorhabens zu prüfen. Einfache Prüfprogramme sollten eigentlich in entsprechenden Produkten vorhanden sein.

und.. und..
#

Plausibel ist, das draußen die Sonne scheint. Ansonsten helfen mir Pseudoantworten wenig.

Trotzdem vielen Dank für den Versuch, hiermit beende ich das Thema
Zuletzt geändert von genie3s am Mon 20. Jan 2020, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.
____________________
Mit freundlichen Grüßen

G3s

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Mon 20. Jan 2020, 12:04

genie3s wrote:
Mon 20. Jan 2020, 11:08
Plausibel ist, das draußen die Sonne scheint. Ansonsten helfen mir Pseudoantworten wenig.

Trotzdem vielen Dank für den Versuch, hiermit beende ich das Thema
Wenn man schon in einem Forenbereich zu OS/2-System-Themen eine Frage zu nicht näher definierten Fremdsystemen stellt, sollte man zumindest sachlich bleiben. Eine ausführliche Erklärung des Verhaltens unter artverwandten Systemen wäre wohl kaum sinnvoll, da entsprechendes Verständnis interner Zusammenhänge vorhanden sein sollte. Bei Angabe der entsprechenden Teilenummer der CD-ROM und einer erstellten Prüfsumme, hätte mehr Beistand geleistet werden können.

genie3s
Posts: 46
Joined: Tue 26. Aug 2014, 13:10

Post by genie3s » Mon 20. Jan 2020, 12:39

Ich habe das Thema auch ganz sachlich beendet, leider scheinst du aber immer auf Konfrontation aus zu sein.

Und nein - DU hast nicht das letzte Wort.
____________________
Mit freundlichen Grüßen

G3s