Arcamapper

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
GerhardB
Posts: 20
Joined: Fri 24. Jan 2014, 12:22

Arcamapper

Post by GerhardB » Wed 29. Apr 2020, 15:19

Ich habe nach langer Zeit mal wieder versucht Daten über das Netz von Win zu Arca504 zu übertragen. Dies ist auch im Prinzip gegangen. Mein Problem ist: Ich muß eine Datei von NTFS nach JFS transferieren, die ca 40GB groß ist. Dies funktionierte nicht. Daraufhin habe ich mal getestet: 1.6 GB gingen, 4.2GB schon nicht.
Mein Arca hat NDFS32 3.028. Ich habe mal im aktuellen NETDrive 3.16 nachgelesen. Danach sind ab Version > 3.xx Größenbeschränkungen aufgehoben. Allerdings steht da noch etwas von einer Freewareversion.
Ich habe keine Idee ob es irgendwo Einstellungen gibt, die ich übersehen habe.
Ich habe ansonsten an der von Arca gelieferten Version und Einstellungen nichts geändert.
Hat jemand eine Idee?

Grüße aus dem regnerischen München

Gerhard

eCSBenutzer
Posts: 256
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer » Wed 29. Apr 2020, 18:01

Ich weis nicht, ob bei der Freeware bei 2GB Schluss ist. Auf alle Fälle gehen Dateien > 2GB. Ich habe allerdings die Version gekauft - was ich empfehlen würde.
Grüße aus dem regnerischen München
Lass mal was nach Saxonia rüberwachsen ;)

GerhardB
Posts: 20
Joined: Fri 24. Jan 2014, 12:22

Post by GerhardB » Thu 30. Apr 2020, 12:10

Danke für Deine Antwort.
Ich habe mir jetzt mal die letzte Version 3.1.16 heruntergeladen und installiert. Die Version soll ja 1 Monat voll funktionsfähig zum Testen sein. Der Effekt ist aber derselbe. Auch die ARCA-Version soll Large Files unterstützen. Kann allerdings nur SMB.
Wenn Du Dateien > 2G transferierst nutzt Du dann den SMB oder FTP Client?
Gibt es sonst noch Einstellungen die vorgenommen werden müssen?
Wenn es nicht geht reicht normalerweise auch die ARCA-Version.

Gerhard

eCSBenutzer
Posts: 256
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer » Thu 30. Apr 2020, 12:41

Also für den ganzen Verkehr nehme ich Samba. Server wie Client. Dabei gehts nur auf Linuxsysteme (QNap, Ubuntulaptop und FB). Windows habe ich abgeklemmt wegen der ganzen Emotetsachen. FTP müsste ich testen.....

User avatar
LotharS
Posts: 659
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS » Thu 30. Apr 2020, 13:27

GerhardB wrote:
Wed 29. Apr 2020, 15:19
1.6 GB gingen, 4.2GB schon nicht.

Wozu auch immer :lol: hab' ich gerade eine komplette Win10-wim-iso per ArcaMapper von Win10 nach ArcaOS kopiert. Wenigstens der Größe nach (>4,3GB) ist alles rübergekommen. Am ArcaMapper bzw. NDFS darunter liegt Dein Problem nicht, schätze ich.

Die ArcaOS-Version von NDFS liegt laut version.txt bei "oberhalb" v.3.15, mithin ohne alte Größenbeschränkung auf 2GB. Ist keine Freeeware sondern mit ArcaOS bezahlt. Sollte also reichen für Nur-Samba/SMB. Sonst Ftp u.a. erforderte die Netdrive-Vollversion.

Mag aber auch mit Cache/Journal zusammenhängen (abgesehen vom noch freien Platz auf der Zielpartition). Hier steht in der config sys: "IFS=C:\OS2\JFS.IFS /LW:5,20,4 /AUTOCHECK:*" . In Stralsund 2009 gab es mal einen Expertenvortrag, hatte aber bloß zugehört :? .
Zuletzt geändert von LotharS am Thu 30. Apr 2020, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.

GerhardB
Posts: 20
Joined: Fri 24. Jan 2014, 12:22

Post by GerhardB » Mon 4. May 2020, 13:59

Der Teufel ist ein Eichhörnchen.
Ich habe mich Sonntag mal wieder damit beschäftigt. Der Versuch mittels Arca504 auf dem Desktop eine Zip-Datei > 2GB zu erstellen scheiterte. Auf einem T410 ging das aber ohne Probleme. Daraufhin habe ich unter W10 mittels winzip eine Datei < 4G auf einem Fat32 Laufwerk erstellt. Das kopieren von FAT32 --> JFS/HPFS ging nur bis 2G.
Bei den Spielereien habe ich mein ARCA zerschossen. Ich habe dann eine ca. 1 Jahr alte Sicherung aufgespielt und alle fehlenden Programme wieder installiert/aktuallisiert. Ich weis allerdings nicht ob ich jetzt ARCA 502 oder 504 habe.
Jedenfalls ging dann das Erstellen der Zip Datei ebenso wie ein Transfer auf den Laptop. Ging ganz flott.
Heute habe ich mal versucht von W10 --> Arca zu kopieren. Ging zwar, aber sehr zäh. Eine richtig grosse Datei hat es abgebrochen. Kann aber auch am Laptop liegen.
Ein Problem von Arcamapper ist das Blockieren der Oberfläche incl. Absturz (Panorama). Wenn mein WLAN läuft mag er manchmal überhaupt keine Rechner erkennen oder erst nach Rechnerneustart. Auf eine SSD zuschreiben lehnt er auch ab.
Ich erinnere mich schwach, daß das unter ECS 1.2 mal besser ging, wenn man von der Startprozedur absah.
Danke an alle die versucht haben mein Problem zu verstehen.

User avatar
LotharS
Posts: 659
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS » Tue 5. May 2020, 11:15

GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59
Wenn mein WLAN läuft mag er manchmal überhaupt keine Rechner erkennen oder erst nach Rechnerneustart.
Könnte mit lmhosts zusammenhängen. Habe ich bei IP-Bezug durch DHCP lieber abgewählt, obwohl ich meine FB angewiesen habe, vergebene IP-Adressen zu "behalten" (tut aber auch nicht immer, außer natürlich feste IPs).
Generell kann es nützlich sein, den Logging-Level hochzusetzen.
Eine richtig grosse Datei hat es abgebrochen. Kann aber auch am Laptop liegen.
Energie-Einstellungen?
"Zielpartition groß genug?" wäre mir jetzt "zu einfach"... An Fp-Defekt mag ich erst zuletzt denken, aber wer weiß?...
Das kopieren von FAT32 --> JFS/HPFS ging nur bis 2G.
Bei HPFS kein Wunder... aber JFS, hmm ??
Der Versuch mittels Arca504 auf dem Desktop eine Zip-Datei > 2GB zu erstellen scheiterte
Tut jedenfalls hier mit neuestem zip aus ANPM (zu "zip 3.0" sind diverse unterwegs, manche nicht ganz bugfrei).
Kann (egal welche Größe) passieren wenn eine geblockte Datei darunter sein soll, z.B. swapper.dat.
Und etwa x:\desktop als Zielverzeichnis (naja)?
Ich weis allerdings nicht ob ich jetzt ARCA 502 oder 504 habe.
x:\sys\doc\arcaos\readme.txt

eCSBenutzer
Posts: 256
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer » Tue 5. May 2020, 16:40

GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59
Daraufhin habe ich unter W10 mittels winzip eine Datei < 4G auf einem Fat32 Laufwerk erstellt.
Geht das überhaupt? War die Grenze bei FAT32 nicht auch 2GB? Ansonsten werden die doch in Teilstücke zerlegt - zumindest auf Enigmareceivern.....
GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59
Jedenfalls ging dann das Erstellen der Zip Datei ebenso wie ein Transfer auf den Laptop.
Nimmt man denn heutzutage noch ZIP? ISO ist was anderes....
GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59
Auf eine SSD zuschreiben lehnt er auch ab.
Mein eCS ist komplett auf einer SSD. Also die SSD ist es nicht....
GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59

Ich erinnere mich schwach, daß das unter ECS 1.2 mal besser ging, wenn man von der Startprozedur absah.
Meinst Du den Run-Befehl in der Config.sys mit NDFS? Habe ich rausgenommen, da der z.T. die Startprozedur sehr verzögert hat. Vor allem die Fritzbox hatte da ihren Anteil - hatte ich mal vor längerer Zeit hier geschrieben. Ich starte NDFS halt händisch (wenn ichs brauche)...
GerhardB wrote:
Mon 4. May 2020, 13:59
Danke an alle die versucht haben mein Problem zu verstehen.
In der Hoffnung, nicht allzuviel Unsinn geschrieben zu haben... ;)

aschn
Posts: 931
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Tue 5. May 2020, 17:10

Nebenbei:
eCSBenutzer wrote:
Tue 5. May 2020, 16:40
Meinst Du den Run-Befehl in der Config.sys mit NDFS? Habe ich rausgenommen, da der z.T. die Startprozedur sehr verzögert hat.
Danke für den Tipp. War bei mir bis eben auch (rem RUN=...\NDFS\NDCTL.EXE). Ich hatte immer daytime.exe in Verdacht.

Später hinzugefügt: daytime.exe blockiert beim Starten das gesamte Netzwerk. Es wartet wahsrscheinlich solange, bis der SNTP-Server antwortet - und das dauert etwa 0,2 - fast 10 s, jedesmal unterschiedlich. Auch deutlich verzögert gestartet, ändert sich daran nichts. Wenn ich währenddessen z.B. SeaMonkey 2.35 starte, dann hängt die gesamte WPS.
Zuletzt geändert von aschn am Tue 5. May 2020, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
Andreas Schnellbacher

Andi B.
Posts: 499
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Tue 5. May 2020, 17:43

Ich hab nach und nach fast alle Objekte aus dem Systemstartordner rausgenommen und starte alles was mit Netzwerk zu tun hat, nun von der tcpexit.cmd. Erst vor ein paar Tagen ist auf meinem Hauptrechner nun auch der RUN ..ndctl aus der config.sys dorthin gewandert. Grund, ich vermute das samba plugin verhindert sonst das Starten von ndfs.

FAT32 - nur unser FAT32 Treiber hatte bis vor gar nicht so langer Zeit das 2GB Limit. Die AN Version möglicherweise noch immer. Win konnte schon lange (schon immer?) auf FAT32 bis zu 4GB Dateien schreiben.

Der ganze Thread ist aber jetzt schon ein ziemlicher Mix aus verschiedensten Dingen. Ev. kann GerhardB die unterschiedlichen Fragen in eigenen Threads behandeln. Dann bitte aber auch mit aussagekräftigem Titel, also einer Kurzbeschreibung des Problems.
Zuletzt geändert von Andi B. am Tue 5. May 2020, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.

eCSBenutzer
Posts: 256
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer » Tue 5. May 2020, 18:05

Andi B. wrote:
Tue 5. May 2020, 17:43
FAT32 - nur unser FAT32 Treiber hatte bis vor gar nicht so langer Zeit das 2GB Limit. Die AN Version möglicherweise noch immer. Win konnte schon lange (schon immer?) auf FAT32 bis zu 4GB Dateien schreiben.
Stimmt, hatte ich falsch im Hinterkopf. Außerdem nehme ich den FAT32 - Mist nicht.... ;)

User avatar
wilfried
Posts: 640
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Wed 6. May 2020, 15:26

Meinst Du den Run-Befehl in der Config.sys mit NDFS? Habe ich rausgenommen, da der z.T. die Startprozedur sehr verzögert hat. Vor allem die Fritzbox hatte da ihren Anteil - hatte ich mal vor längerer Zeit hier geschrieben. Ich starte NDFS halt händisch (wenn ichs brauche)...
Meine Startup-Aufräumprozedur regelt das wie folgt:
'UNLOCK.EXE' 'D:\NDFS\VOLUMES.CFG'
rc = sysfiledelete('D:\NDFS\VOLUMES.CFG')
say rc "sysfiledelete('D:\NDFS\VOLUMES.CFG')"

morcvomorc
Posts: 96
Joined: Fri 3. Jan 2014, 09:42

Post by morcvomorc » Wed 6. May 2020, 17:05

aschn wrote:
Tue 5. May 2020, 17:10
Nebenbei:
eCSBenutzer wrote:
Tue 5. May 2020, 16:40
Meinst Du den Run-Befehl in der Config.sys mit NDFS? Habe ich rausgenommen, da der z.T. die Startprozedur sehr verzögert hat.
Danke für den Tipp. War bei mir bis eben auch (rem RUN=...\NDFS\NDCTL.EXE). Ich hatte immer daytime.exe in Verdacht.

Später hinzugefügt: daytime.exe blockiert beim Starten das gesamte Netzwerk. Es wartet wahsrscheinlich solange, bis der SNTP-Server antwortet - und das dauert etwa 0,2 - fast 10 s, jedesmal unterschiedlich. Auch deutlich verzögert gestartet, ändert sich daran nichts. Wenn ich währenddessen z.B. SeaMonkey 2.35 starte, dann hängt die gesamte WPS.
es gab mal Probleme mit dem Start aus der Config.sys heraus. Wurde auch im OS2World Forum diskutiert.

VG

Mo

GerhardB
Posts: 20
Joined: Fri 24. Jan 2014, 12:22

Post by GerhardB » Wed 6. May 2020, 17:35

Ich habe das ganze nochmal mit meiner System-SSD überprüft. Komischerweise gab es da kein Problem mit der 2G Begrenzung. Das muß wohl an meiner externen OCZ-SSD liegen. Mit Arcamapper kann ich ohne Probleme auch Dateien >2G an einen Win-Rechner mit entsprechender Freigabe schicken. Hätte ich vielleicht vorher schon mal testen sollen. So ein Problem hatte ich aber noch nicht.
Die momentane Arca-Version ist übrigens 5.01. Danke für die Info.
Ich muß mich wohl mal mit dem Net beschäftigen, damit WIN auch ARCA erkennt.

Martin Vieregg
Posts: 306
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg » Tue 19. May 2020, 22:10

Mein DO Tool kann große Dateien in kleine zerlegen und wieder zusammenbauen.

DO Homepage

Die OS/2-Version habe ich soeben auf 2.09 geupdatet, auch wenn noch eine alte Version auf der Homepage steht. Neu ist vor allem bessere Fehlerbehandlung und das Senden von Fehlermeldungen nach stderr statt nach stdout.
HANDLING FILES > 4GB

When copying files with size bigger than 4 GB, copying normally
fails when using FAT32 file system.

To successfully perform copying, add the FAT32: parameter:

DO COPY *.mp4 X:\MYDIR\ FAT32:

All files bigger than 4 GB will be copied into smaller parts:

MOVIE.MP4 (10 GB)
will be copied to:

MOVIE.MP4 (0 Bytes)
MOVIE.MP4.part001 (4 GB)
MOVIE.MP4.part002 (4 GB)
MOVIE.MP4.part003 (2 GB)

Do not delete the 0 Bytes file with the original file name
which is needed for rebuilding the file.

Instead of a fixed 4 GB splitting size with FAT32:, you can
set an arbitrary splitting size:
SPLIT:100MB
Any values without dot/comma are supported.
The possible factors are: KB,MB,GB,TB

**************************
** REBUILD parted files **
**************************

DO REBUILD

rebuilds all parted files in all subdirectories. The parted
files are not deleted.
Do only perform DO REBUILD of 4GB parts on non FAT32 files,
of course.

DO DELETE *.part???
deletes the parted files.

Damit kann man komfortabel über den Umweg einer FAT32 Partition Daten von NTFS nach JFS und umgekehrt kopieren.

Was auch noch gehen könnte ist ein Ubuntu Linux. Das kann NTFS und JFS. Es gibt auch USB-Stick-Versionen von Ubuntu.
Zuletzt geändert von Martin Vieregg am Tue 19. May 2020, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.