[Tutorial] eCS optimieren und Einrichten

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Markus
Beiträge: 77
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 16:32

[Tutorial] eCS optimieren und Einrichten

Beitragvon Markus » Di 14. Jan 2014, 23:16

eCS optimieren und Einrichten


Nachfolgendes funktionierte bei mir auf meinem PC bzw. im Laufe der Zeit auf verschiedenen PC's.
Die Möglichkeiten zur Einrichtung sind vielfältig. Nicht auf jede Möglichkeit und auch nicht bis ins kleinste Detail kann ich daher eingehen.

Neudeutsch würde man, außer bei der Optimierung, wohl Customizing oder Modding dazu sagen. ;)

Konventionen zum besseren Verständnis:
Es werden die originalen Namen und Pfade verwendet, so wie diese nach der Installation sind.
LMB: Linke Maustaste drücken.
RMB: Rechte Maustaste drücken.
Rad/3. Taste: Das Mausrad bzw. die mittlere Maustaste.
SK: Single Klick, einfaches anklicken.
DK: Double Klick, doppeltes anklicken.
K+H: Anklicken und die entsprechende Maustaste gedrückt halten.
(Taste1)+(Taste2)[+...]: Taste 1 und Taste 2 drücken (+ eventuell weitere Taste).
Lokales System - Systemkonfiguration - Bildschirm: Pfadangabe wie man zu einem Objekt gelangt (hier als Beispiel Bildschirm).
x:\ecs\dll : Pfadangabe; für x: gilt der für Sie gültige Buchstaben einzusetzen.
y:\meine daten : Pfadangabe; für y: gilt der für Sie gültige Buchstaben einzusetzen (sofern Sie eine zweite Partition/Festplatte für eCS haben).

Verbesserungsvorschläge oder Hinweise auf eventuelle Fehler nehme ich dankbar entgegen.


Bezeichnung/Version:
eCS 2.1 DE


Vorbereitung:
Starten Sie ihr System. Bewegen Sie den Mauszeiger an eine freie Stelle des Desktops. RMB, aus der erscheinenden Liste wählen Sie Einstellungen. Im darauf sich öffnenden Notizbuch folgende Änderungen bzw. Einstellungen vornehmen. Die Notizbuchseiten der Reihe nach.

Systemstart
NumLock beim Systemstart aktivieren (optional, wenn Sie mit dem Nummernblock arbeiten und nicht jedesmal diesen "von Hand" aktivieren möchten).

Archivieren
Arbeitsoberfläche archivieren. Danach können Sie unter verschiedenen Möglichkeiten auswählen. Für den Augenblick reicht es vollkommen "nur beim nächsten Start der WPS" zu wählen. (1)

eShutdown
Animation vor Systemabschluß und vor Neustart abwählen

Bildschirmschoner
Das Notizbuch hier nach oben vergrößern. Belassen Sie die Einstellungen wie angezeigt.

Arbeitsoberfläche, Symbol
Keine Änderungen

Fenster
Knopf für Symbolgröße aktivieren.

Datei
Keine Änderungen

Menü
Auf Seite 2 Menüleiste für Ordner aktivieren

Hintergrund, Anzeige, Sortieren, Anzeigekriterien
Keine Änderungen

Notizbuch.png
Man kann mit den blauen Pfeilen am Anfang und am Ende der Reiter die Reiter verschieben. Natürlich auch mit der -/+ Ecke bequem durch das Notizbuch blättern, anders sind die "Unterseiten" nicht erreichbar oder den gewünschten Reiter direkt mittels LMB auswählen.
Notizbuch.png (54.35 KiB) 2989 mal betrachtet

Abschließend schließen Sie das Notizbuch und führen einen Reboot durch. Dazu bewegen Sie den Mauszeiger auf das Netzschaltersymbol in der Leiste am unteren Bildschirmrand. LMB und Neustart auswählen.
Beim Neustart erscheint, kurz bevor die Arbeitsoberfläche gestartet wird, das folgendes Bild:
Archiv.png
Archiv.png (69.3 KiB) 2989 mal betrachtet

In diesem kleinen Mitteilungsfenster kann man verfolgen was gerade gesichert wird. Ausgelöst durch (1) Arbeitsoberfläche archivieren "nur beim nächsten Start der WPS". Danach erfolgt keine Sicherung mehr bis Sie erneut das Notizbuch der Arbeitsoberfläche (das ist die WPS) öffnen und im entsprechenden Reiter wieder "nur beim nächsten Start der WPS" aktivieren. Natürlich können auch, je nach Bedarf oder Vorlieben, andere Optionen ausgewählt werden.
Sobald die Sicherung erfolgt ist erscheinen dann die Symbole auf der Arbeitsoberfläche.
Sollte diese Sicherung benötigt werden, dann drücken Sie beim Bootvorgang ALT+F1 sobald oben links im Bildschirm das weiße Rechteck erscheint. Unter anderen Möglichkeiten können sie die so erstellten Archive auswählen.

Bootoption.png
Bildschirm nach drücken der ALT+F1 Taste beim Erscheinen des weißen Rechtecks
Bootoption.png (571.99 KiB) 2989 mal betrachtet

Das System läuft jetzt, die aktuelle Config.sys, Arbeitsoberfläche und die *.ini Dateien sind gesichert. Jetzt sollte noch ein Backup des Systems erfolgen. Entweder über die Kommandozeile und das eCS eigene Backup-Programm oder einen Packer wie z.B. Zip. Das Backup kann auf eine zweite Partition oder eine zweite Festplatte erfolgen. Auch kann nach der Erstellung das Backup mittels RSJ auf CD gebrannt werden.

Wichtig Die Version von RSJ die sich auf der Installations-CD befindet und mit installiert werden kann hat einen beschränkten Funktionsumfang. Ist das Backup zu groß brennt die "Schnupperversion" von RSJ das Backup u. U. nicht vollständig auf CD.

Archive wurden erstellt ebenso ein Backup erstellt, dann kann es losgehen.


Wird fortgesetzt ;)
Markus
Beiträge: 77
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 16:32

Beitragvon Markus » Sa 18. Jan 2014, 11:50

Wichtig Auf dem Desktop haben reale Programme oder Daten nichts verloren. Bei jeder Sicherung der WPS werden diese mitgesichert. Falls man also einen Ordner mit Fotos dort ablegt können das mehrere hunder MB sein. Bei jeder Sicherung wird die WPS komplett gesichert. Da können schon mal ein paar GB zusammen kommen. Besser ist es einen Ordner auf einem Laufwerk anzulegen und diesen als Referenz auf den Desktop zu legen.

Zu den Änderungen. Manche Änderungen werden sofort wirksam, andere erst nach einem Neustart. Ebenso gibt es Änderungen die schwer oder gar nicht rückgängig gemacht werden können. Vor größeren Anpassungen die WPS wie bereits beschrieben sichern oder die OS2*.INI per "Hand" sichern.


Jetzt zum Einrichten. Zuerst das eCenter.
ecenter1.png
ecenter1.png (27.04 KiB) 2948 mal betrachtet

RMB links auf den eCS Button. Einstellungen auswählen. Im Menü sind folgende Möglichkeiten gelistet:
  • Sperren
  • Wartemodus aktivieren
  • WPS neu starten
  • Ausführen
  • Systemabschluß
Sperren kann man deaktivieren, dazu ist das Schloßsymbol neben dem eButton. Ebenso kann mit Systemabschluß verfahren werden. Das Symbol in der Leiste mit dem Netzschaltersymbol erledigt das.
Jetzt nochmals RMB auf die Leiste doch dieses Mal eCenter-Einstellungen auswählen. Im Notizbuch kann jetzt das eCenter den eigenen Bedürfnissen angepaßt werden.
Interessant ist das Fach bzw. die Fächer. Mit dem Mauszeiger auf die drei Rechtecke und RMB. Jetzt kann ein Fach hinzufügen oder der Namen des Fachs geändert werden. LMB auf die Rechtecke und eine Liste der Fächer erscheint. Daraus kann das gewünschte Fach ausgewählt werden. Eine weitere Möglichkeit ist den Mauszeiger auf eine freie Stelle des Faches zu steuern und LMB. Das nächste Fach wird angezeigt. Beim nächsten klick wird das nächste Fach angezeigt. Auf diese Art kann man bequem durchblättern.
Befüllt wird ein Fach indem das Icon des gewünschten Programmes mit RMB und halten; anschließend das Icon ins gewünschte Fach ziehen und fallen lassen.
Im nächsten Bereich des eCenters werden die laufenden Programme aufgeführt. Den Mauszeiger auf eine freie Stelle setzen und RMB danach Einstellungen auswählen. Hier können jetzt Programme "gefiltert" werden (2). Das heißt ein gefiltertes Programm erscheint nicht mehr in diesem Bereich.
Im anschließenden Bereich stehen die Widgets. Wenn man die Maus ganz nach rechts auf der Leiste führt und dann RMB erscheint eine Liste in der unter anderem "Neues Widget hinzufügen" aufgeführt ist. Hier stehen noch einige andere Widgets zur Verfügung. Wird ein Widget nicht mehr benötigt dann den Mauszeiger auf das Icon des Widget RMB und "Widget entfernen" auswählen.

Objekte auf der Arbeitsoberfläche.
Es ist nicht einfach sich dorthin zu bewegen wohin man möchte. Warum nicht Abkürzen und die benötigten Ordner oder Programme auf die Arbeitsoberfläche legen? Referenzen der gewünschten Objekte erfüllen diese Aufgabe ohne die Arbeitsoberfläche zu belasten. Das heißt eine Referenz ist zwar sichtbar wird auch (als Referenz) bei einer Sicherung der Arbeitsoberfläche mitgesichert jedoch nicht im Original. Das macht je Sicherung einige MB bis möglicherweise GB aus, wie bereits oben beschrieben.
"Lokales System" öffnen. STRG+Shift Taste drücken und halten, Mauszeiger auf "Fenster in Symbolgröße" positionieren, RMB und halten, auf die Arbeitsoberfläche ziehen und RMB sowie die Tasten loslassen. Sobald das Icon auf die Arbeitsoberfläche trifft erscheint ein Gummiband, eine visuelle Nachricht vom System das eine Referenz angelegt wird. Nachdem die Tasten losgelassen wurden befindet sich jetzt die Referenz, erkennbar an der anderen Schriftfarbe des Textes, auf der Arbeitsoberfläche. Genau so wird jetzt mit Systemstart verfahren.
Im Ordner "Fenster in Symbolgröße" werden alle Programme abgelegt die mittels des Verkleinern Buttons nicht mehr sichtbar sind. Im Ordner Systemstart werden alle Programme gelistet die beim Systemstart von eCS ausgeführt werden, ganz gleich ob sie bis zum Systemabschluß oder nur einmalig beim Starten ausgeführt werden.

Systemstart
Doppelklick auf "Systemstart". In diesen Ordner können jetzt alle Programme abgelegt werden die beim Starten ausgeführt werden sollen. Öffnen Programme - Installierte Software - RSJ CD Writer. Aus diesem Ordner eine Referenz von "Start Error Log" in den Ordner "Systemstart" ziehen (STRG+Shift+RMB drücken und halten, ziehen, fallen lassen). Das Error Log von RSJ wird jetzt bei jedem Systemstart gestartet. Genau so kann ich mit jedem anderen Programm verfahren, sollte aber auf das absolut notwendige beschränkt bleiben.

Symbolgröße, Fensterliste(n) und Filtern
Das Error Log mit DK aktivieren. Start Error Log taucht nicht im Ordner "Fenster in Symbolgröße" auf , allerdings im eCenter. Da hier keine Anzeige benötigt wird kann man das Programm aus dem eCenter "filtern". (2) Dies geschieht folgendermaßen. Die Maus auf einen freien Bereich der Fensterliste ziehen. RMB und Einstellungen auswählen. Im erscheinenden Fenster "RSJ CD Writer Error Log" markieren, auf Hinzufügen klicken und mit OK bestätigen. Wenn man ein solches Programm, das nicht in "Fenster und Symbolgröße" oder in der Fensterliste des eCenters gezeigt wird, beenden oder sichtbar machen möchte bieten sich nur zwei Möglichkeiten. Den Filter aus der Fensterliste entfernen oder STRG K+H und die Esc Taste kurz drücken. Hier erscheint nun eine zweite Fensterliste. In dieser Liste LMB auf das Log danach RMB. Jetzt kann ausgewählt werden zwischen Anzeigen, Hilfe oder Untermenü, Nebeneinander anzeigen, Überlappend anzeigen, Schließen. Anzeigen und Schließen braucht keine Erklärung ebenso wenig Hilfe bzw. das Untermenü der Hilfe. Verbleiben Nebeneinander und Überlappend anzeigen. Wenn mehrere Programme laufen so können in der Fensterliste (STRG+Esc) auch mehrere Programme markiert werden. STRG K+H LMB auf Programm 1 anschließend (STRG noch gehalten) LMB auf Programm 2 bis alle Programme die ich auswählen möchte markiert sind. Danach RMB auf ein markiertes Programm und Nebeneinander oder Überlappend auswählen. Die markierten Programme erscheinen nun der Auswahl entsprechend nebeneinander oder Überlappend.
Für das RSJ Error Log, und andere ähnliche (Hintergrund)Programme gilt das nicht. Den Prozess kann ich beenden, mehr nicht. Anzeigen (auch Nebeneinander oder Überlappend) ist nicht möglich.


Wird fortgesetzt ;)
Markus
Beiträge: 77
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 16:32

Beitragvon Markus » Do 23. Jan 2014, 22:59

Klickstartleiste
Wer immer diese Namen (er)findet? Neben dem eCenter ist die Klickstartleiste, für mich, ein weiteres unverzichtbares Programm, das die Arbeit mit der WPS ungemein erleichtert. Als erstes für einen automatischen Start sorgen. Systemstart (die angelegte Referenz auf dem Desktop) öffnen. Danach Programme - Dienstprogramme. Hier die Klickstartleiste mittels STRG+Shift Taste drücken und halten dann RMB und halten. Die Leiste in Systemstart ziehen Maus- und andere Tasten loslassen, ab jetzt wird sie bei jedem Systemstart mit gestartet. Doppelklick auf das Icon und die Leiste erscheint. Schön anzusehen ist sie ja nicht, zugegebener Maßen. Hier stand wohl die Funktionalität im Vordergrund.
Jetzt erst mal ums Aussehen kümmern. RMB auf die Leiste, Einstellungen auswählen.
Tip: Die Leiste RMB und Taste haltend an den oberen Rand ziehen. Danach RMB - Einstellungen wählen. Das Notizbuch soweit nach unten verschieben bis die Leiste sichtbar wird. Jede Veränderung an den Einstellungen wird sofort sichtbar.
Auf Seite 1 kann man ein paar Einstellungen nach eigenem Geschmack tätigen. Die Vorauswahl "Titelleiste ausblenden" ist meiner Meinung zu Recht vorgewählt. Mit Titelleiste ist sie noch klobiger. Mit dem Pluszeichen (+) weiter blättern. Auf der folgenden Seite geht es um die Aktionsknöpfe. Die kann man getrost mit "Aktionsknöpfe nicht anzeigen" von der Leiste entfernen. Außer der Fensterliste sind alle bereits im eCenter vorhanden. Die Fensterliste erreicht man durch drücken von STRG + Esc bzw. auf einer freien Stelle des Desktops mit LMB + RMB. Notizbuch schließen. Das war es zunächst mit der Leiste. Wenn die Aktionsknöpfe weg sind wirkt sie weniger klobig und hat für mich einen gewissen Charme in der Schlichtheit. Genug davon, jetzt die "Umgebung" der Leiste, und diese selbst natürlich, einrichten.

Da die Klickstartleiste ein normales Programm ist taucht diese auch in der Fensterliste des eCenters auf. Nicht nur das. Wird die Leiste erweitert, dann taucht zusätzlich die Erweiterung in der Liste auf. Auf der Klickstartleiste sind neben den Icons kleine Buttons. Haben diese Buttons einen Inhalt ist ein kleiner Pfeil zu sehen. Im jetzigen Zustand ist das nur bei der Diskette der Fall. Wenn ein solcher Button angeklickt wird erweitert sich die Leiste und diese Erweiterung generiert einen weiteren Eintrag in der Fensterliste. Nebenbei, diese Erweiterung kann man "abreißen" und frei positionieren. Klickt man erneut auf den zugehörigen Button auf der Leiste verschwindet die Erweiterung wieder. Beim wiederholten Anklicken erscheint sie wieder, ebenso nach einem Systemstart, an der gewohnten Stelle.
Zurück zu den Einträgen in der Fensterliste. Auf eine freie Stelle in diesem Feld den Mauszeiger setzen, RMB und Einstellungen auswählen. Unter "Neuer Eintrag" die Klickstartleiste markieren, hinzufügen betätigen und mit ok bestätigen. Die Leiste taucht ab jetzt nicht mehr in der Liste auf, ebenso bleiben auch alle Erweiterungen außen vor.

Der ePager ist wie die Programmliste des eCenters auch anzupassen. Der ePager ist das Programm das mehrere kleine Fenster neben und übereinander hat. Jedes gestartete Programm wird dort als Minibild abgebildet. So auch die Klickstartleiste. Ein Problem ist das nicht. Jedoch ist der ePager ein Programm für virtuelle Desktops. Wird auf eines seiner Quadrate geklickt wechselt man quasi die Arbeitsoberfläche. Möglich, aber nicht sinnvoll, sind 10x10=100 Oberflächen. Ob das eComStation auch real schultern kann? Getestet habe ich das nicht. Einhundert sind entschieden zuviel. Zwei bis vier sollten für den normalen Gebrauch ausreichend sein.
Mit einem Klick in eines der anderen kleinen Fenster die Arbeitsoberfläche wechseln. Und alles da, nur die Klickstartleiste nicht. Dies ist auch bei allen anderen virtuellen Desktops so. Wenn man die Klickstartleiste auch auf den anderen Desktops haben möchte, geht das über einen Eintrag beim ePager. Mauspfeil über die Minidarstellungen der Desktops bewegen, RMB und Einstellungen auswählen. Über die + Taste auf die Unterseite 3 wechseln. Dort "Hinzufügen" anklicken. Im erscheinenden Menü die Drop-down Liste von "Wert" öffnen, Klickstartleiste auswählen. Mit ok bestätigen. In der Liste der Haftfenster erscheint die Leiste und ist damit auf jedem virtuellen Desktop vorhanden. Zum Abschluß das Notizbuch schließen.
Kicksta1.png
Klickstartleiste und ePager
Kicksta1.png (61.52 KiB) 2905 mal betrachtet

eCenter und ePager für die Klickstartleiste angepaßt. Und nun zur Leiste selbst. Noch gibt sie ja noch nicht viel her, ist wirklich unscheinbar und schlicht. Aber es wird. Jetzt die Klickstartleiste mit den Programmen nach eigener Wahl erweitern. Dazu den jeweiligen Ordner öffnen der das gewünschte Programm enthält. Mauszeiger auf das Icon positionieren RMB und gedrückt halten. Nun das Icon auf die Klickstartleiste ziehen, fallen lassen. Die Klickstartleiste nimmt dieses Programm, es kann auch ein Ordner sein auf, auf. Es gibt drei Möglichkeiten die Leiste auf diese Art zu erweitern. Siehe dazu das unten stehende Bild.
kicksta.png
kicksta.png (46.14 KiB) 2905 mal betrachtet

Die Stellen an denen das Programm fallen gelassen werden kann sind rot umrandet. Auf die kleine Leiste neben einem vorhandenen Icon: Hier wird das Programm in eine Erweiterung gestellt. Zukünftig erscheint ein kleiner Pfeil auf dieser Leiste. Durch Anklicken wird die Erweiterung sichtbar oder wieder eingeklappt.
Zwischen Zwei Icons auf der Klickstartleiste: Das Programm wird zwischen den beiden Icons abgelegt.
In einer Erweiterung neben ein Icon (links oder rechts davon): Das Programm wird an dieser Stelle in der Erweiterung eingefügt.
Sind alle benötigten Programme in der Leiste kann man das jeweilige Proramm durch einen einmalgen Klick auf das Icon starten. Das nachfolgende Bild zeigt wie eine "ausgebaute" Klickstartleiste aussehen könnte.

kicksta2.png
kicksta2.png (161.84 KiB) 2905 mal betrachtet

Schon alles? Nein nicht ganz. Wie man ganz gut im Bild sieht sind auch Laufwerke und der Ordner von RSJ in der Leiste integriert. Ein Klick öffnet jetzt das Laufwerk x: oder den Ordner von RSJ.

Hier jetzt noch ein kleiner Tip zur Klickstartleiste. Zunächst den Schablonenordner mit doppelklick öffnen. RMB auf die Ordner-Schablone, Einstellungen auswählen. Auf der ersten Seite das x bei Schablone entfernen. jetzt alle Einstellungen vornehmen damit der Ordner so aussieht wie man ihn gerne haben möchte. Z.B. Hintergrund Farbe ändern über "Farbe ändern ..." - Werte - Eingabe Farbwerte oder über den Farbkreis eine Farbe wählen. Das Fenster schließen. Wenn alle Einstellungen getätigt sind das Notizbuch schließen. Diesen Ordner nun mit RMB und halten auf eine passende Stelle der Klickstartleiste ziehen und fallen lassen. Jetzt erneut mit RMB Einstellungen des Ordners wählen, Schablone wieder ankreuzen und Notizbuch schließen.
Wenn ein neuer Ordner benötigt wird, kann man jetzt die Maus auf diese Schablone in der Klickstartleiste setzen, RMB und Maustaste halten, von der Leiste herunter an die gewünschte Stelle bewegen, fallen lassen. Voila ein neuer Ordner wurde erstellt. Wo der Ordner fallen gelassen wird spielt keine Rolle. Auf der Arbeitsoberfläche, in einem Ordner auf ein Laufwerkssymbol, alles möglich. Diese Ordner haben alle die gleichen Eigenschaften wie z.B. Hintergrundbild, -farbe, Schriftart etc.


Wird fortgesetzt ;)
Markus
Beiträge: 77
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 16:32

Beitragvon Markus » Do 30. Jan 2014, 19:50

eCS etwas sicherer machen
Es ist verblüffend was alles konfiguriert werden kann. Zunächst Lokales System - Systemkonfiguration - Workplace Shell öffnen. Im erscheinenden Notizbuch auf der ersten Seite kann eingestellt werden bei welcher Aktion eCS nachfragen soll. Möglich ist dies beim Schließen von Kommandozeilenfenstern, Löschen, Ändern von Namen oder Erweiterungen sowie beim Kopieren, Verschieben und Referenz erstellen. Hier markieren wann eine Nachfrage erfolgen soll.
Mit dem + Zeichen auf die nächste Seite wechseln. Hier wird das Verhalten eingestellt, falls eine Datei beim Kopieren oder Verschieben bereits im Zielordner vorhanden ist. Es wird nicht geprüft, ob die Datei identisch ist, lediglich ob der Name übereinstimmt. Einstellbar ist eine Anfrage, ein automatisches Umbenennen oder ein automatisches Ersetzen. "Maßnahme anfragen" ist hier wohl eine gute Wahl, um unliebsame Überaschungen zu vermeiden.
Auf den Reiter Menü klicken und mit dem + Zeichen auf die zweite Seite wechseln. Im Dropdownfeld kann zwischen Ordner, Arbeitsoberfläche, Laufwerke, Dateien und "alle anderen Objekte" ausgewählt werden. Im Listenfeld "Menüeinträge" können die sichtbaren Möglichkeiten bestimmt werden.

EinstWPS.png
EinstWPS.png (79.89 KiB) 2857 mal betrachtet

Der Reihe nach.

Ordner Falls man einen Menüeintrag bei Ordnern (gilt für alle Ordner) nicht haben möchte, dann kann hier die Markierung entfernt werden. Als Beispiel. Wenn man nicht über RMB (Alternativ Ordner öffnen, Menüeintrag Ordner) einen Ordner löschen möchte, dann in "Menüeinträge" die Markierung "Löschen ..." entfernen. Ordner können jetzt nicht mehr mit RMB - Löschen gelöscht werden, der Eintrag fehlt einfach. Auch alternativ bei einem geöffneten Ordner über den Menüeintrag Ordner - Löschen ist dies nicht mehr möglich. Falls ein Ordner gelöscht werden soll geht das nur noch über den Ordner mit LMB markieren und die Entf-Taste drücken. Eine Nachfrage muß dann auch noch bestätigt werden. Einen Ordner versehentlich zu löschen ist (fast) nicht mehr möglich.

Arbeitsoberfläche Hier können z.B. bei folgenden Einträgen die Markierungen entfernt werden. (Bei "Anzeige Untermenü auf das Plus klicken damit dieser Eintrag erweitert wird.) Symbolanzeige, Strukturanzeige, Detailanzeige, Layouteinträge, "Sortieren nach" Untermenü, Anordnen. Das schützt vor ungewolltem sortieren der Icons auf dem Desktop.

Laufwerke Die Markierung bei "Datenträger formatieren ..." und "Laufwerk sperren" entfernen. Ein versehentliches formatieren oder sperren eines Laufwerkes ist damit nicht mehr möglich. Soll ein Laufwerk trotzdem formatiert werden, dann funktioniert das immer noch über die Kommandozeile mit dem Format Kommando und den benötigten Parametern.

Dateien Hier reicht es die Markierung bei "Aufnehmen" zu entfernen. Diese Funktion wird im allgemeinen nicht benötigt, sorgt aber für Verwirrung, wenn sie zufällig aktiviert wurde (der Dateiname wird schraffiert und am Mauszeiger hängt eine Aktentasche). Um dies abzubrechen wird die Datei mit RMB angeklickt und "Ziehen abbrechen" ausgewählt.

alle anderen Objekte Hier kann man bei "Löschen ..." und Aufnehmen die Markierung entfernen.

Aussehen
Hier bietet sich ein weites Feld. Es ist einfach zu groß, um kurz abgehandelt zu werden. Daher beschränke ich mich auf ein paar Punkte und Programme mit denen das Aussehen von eCS beeinflußt oder geändert werden kann. Alles Nötige findet man unter "Lokales System" - Systemkonfiguration - Erscheinungsbild.

Objekte im Ordner Erscheinungsbild:

  • Schriftartpalette
    Hier kann eine Schriftart je Ordner ausgewählt werden. RMB und halten, die Schrift in den gewünschten Ordner ziehen, dort fallen lassen. Soll Systemweit die Schrift geändert werden zusätzlich noch die ALT Taste drücken und halten.
    Wichtig Wenn Systemweit die Schrift geändert wird ist das nicht mehr Rückgängig zu machen. Einzigste Möglichkeit besteht darin die Systemschriftart auf die gleiche Art und Weise (RMB + ALT drücken und halten, Schrift auf den Desktop ziehen, fallen lassen) wieder herzustellen.

    Über das Objekt Schriftartpalette ist es zudem möglich "per Hand" neue Schriften zu installieren.
  • Farbpalette Gemischte und Reine Farben
    Wie bei der Farbpalette. Ordner öffnen. Farbpalette öffnen. Farbe auswählen. RMB und halten. Auf den Ordner ziehen und die Maustaste los lassen. Der Ordnerhintergrund wechselt die Farbe. Auch hier kann man mit der ALT Taste zusätzlich Systemweit alle Ordnerhintergründe ändern.
    Wichtig Auch hier gilt, wie bei den Schriftarten, eine systemweite Umstellung ist nicht mehr rückgängig zu machen. Zusätzlich gehen alle Hintergründe der Ordner "verloren". Wieder herstellen des alten Zustandes ist nicht möglich. Hintergründe der Ordner sind in diesem Falle nur noch einzeln wieder einzustellen.
  • eStyler-Einstellungen
    Mit dem eStyler Notizbuch kann unter anderem die Titelleiste gestaltet werden. Veränderbar sind Schriftart, Textausrichtung, Farbverlauf und Art des Verlaufs, Farben bei aktiven und inaktiven Fenstern sowie die Art der Druckknöpfe. Sogar eine eigene Kreation kann hier ausgewählt werden.
  • Symbolthemen
    Hier sind verschiedene Themen auswählbar. Classic, Blue, Green usw. Für Nostalgirfans sind sogar Merlin, Warp und Warp Server Themes vorhanden. Geändert werden damit nur einige wenige Symbole wie z.B. Ordner oder Darstellung der Platteneinheiten.
  • Layoupalette
    Über die Layoutpalette kann ein Ordner quasi in einem Rutsch komplett angepaßt werden. Schriftart und -größe. Hintergrundfarbe, Umrandung und und und. Wie bei den anderen Paletten auch mit RMB und taste halten das gewünschte Layout einfach auf den gewünschten Ordner ziehen fallen lassen. Auch hier kann zusätzlich mit der ALT Taste das Layout systemweit geändert werden.
    Wichtig Auch diese systemweite Änderung ist nicht mehr rückgängig zu machen.

    Falls kein passendes Layout dabei ist, kein Problem. Ein Layout mit LMB doppelklicken. Das Layout öffnet sich. Links im Fenster ist das ganze Layout zu sehen. Rechts ist der Layouttitel zu sehen. Ein Dropdownfeld ermöglicht die Auswahl des zu ändernden Elements. Darunter sind die Änderungsmöglichkeiten gelistet. Bei manchen Einträgen kann ich nur eines (z.B. Farbe) ändern, bei anderen Einträgen ist mehr änderbar. Nicht änderbare Elemente (Farbe, Schriftart, Hintergrund) sind ausgegraut. Klangschema und Rahmenbreite sind hier ebenso veränderbar.
  • Fensterthemen
    Hier kann die Art der Fensterbuttons (Schließen, Minimieren,Verstecken, Vergrößern/Verkleinern) sowie die Art der Checkboxen ausgewählt werden. Änderungen werden erst nach einem Neustart sichtbar.


Wird fortgesetzt ;)
Markus
Beiträge: 77
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 16:32

Beitragvon Markus » Mo 3. Feb 2014, 19:00

Im nachfolgenden Bild gut zu erkennen. Verschiedene Hintergründe je Ordner, Schrift unter oder seitlich des Icons. Daneben ein paar Beispiele der "Fensterthemen".

Knoepfe.png
Knoepfe.png (202.62 KiB) 2818 mal betrachtet


Weitere Kleinigkeiten

Icons
Die Icons für die einzelnen Objekte sind frei wählbar. Ausnahme ist lediglich der Papierkorb. Bei diesem Objekt ist es nicht möglich das Icon direkt zu ändern. Bei Ordnern, es gibt noch ein paar PM-Programme bzw. Objekte, sind sogar zwei Icons möglich. Eines für inaktiv und eines für aktiv (geöffneter Ordner, laufendes Programm). Beim Ordner ist dies eine geschlossene Mappe oder eine geöffnete mit schraffiertem Hintergrund. Es sind natürlich auch andere Icons möglich, Ordner-Bilder sind kein muß.

Ordner Erscheinungsbild
Den Ordner öffnen dessen Erscheinungsbild geändert werden soll. Unter Anzeige "Mehrspaltig" auswählen. Zukünftig erscheint der Text rechts vom Icon. Ebenso, wenn "Einspaltig" ausgewählt wird. In dem Fall gibt es jedoch nur eine Reihe von Icons, ganz gleich wie breit das Fenster ist. Ebenfalls unter Anzeige kann ausgewählt werden, ob der Ordner eine Menüleiste und/oder eine Statuszeile besitzen soll.
Unter dem Menüpunkt Ordner kann das Notizbuch des Ordners geöffnet und weitere Einstellungen vorgenommen werden. In das Notizbuch gelange ich auch mit RMB - Einstellungen ohne den Ordner zu öffnen.
Unter dem Reiter Menü kann eingestellt werden wie sich der Ordner öffnen soll. Also in Symbol-, Struktur- oder Detailanzeige. Dazu LMB auf ~Öffnen dann "Einstellungen..." auswählen. Im erscheinenden kleineren Fenster kann in der Dropdown-Liste die gewünschte Ansicht ausgewählt werden. Mit OK bestätigen. Der Ordner wird sich jetzt immer nach dem Öffnen in der gewählten Ansicht präsentieren. Wichtig: Wird die Strukturansicht gewählt, dann öffnet sich der Ordner und präsentiert wiederum einen Ordner (sich selbst). Erst ein erneutes öffnen bringt ein neues Fenster mit der Symbolansicht.
Die Strukturansicht ist mMn nur für Laufwerksobjekte gedacht und dort auch durchaus sinnvoll. Das diese Ansicht auch bei einem Ordner möglich ist, gehört wohl zu den "Schönheitsfehlern" von eCS.
Der Reiter Menü besitzt vier Unterseiten. Interessant sind hier die Unterseiten 2 - 4. Auf diesen kann der Ordner "feingetunt" werden. Der Abstand der Symbole zueinander kann verändert werden, horizontal sowie vertikal. Hier kann ebenfalls die Schriftfarbe der Icons bzw. -farbe der Referenz verändert werden. Weiße Schrift oder schwarz? Oder doch blau? Alle darstellbaren Farben sind möglich. Jedoch ist auf eine klare Unterscheidbarkeit zwischen "normaler" Objekt- und Referezfarbe zu achten. Referenzen können problemlos gelöscht werden, bei Objekten funktioniert das Programm anschließen nicht mehr, da es ja gelöscht wurde. Auf die anderen Möglichkeiten für Ordner gehe ich hier nicht ein.

Programme und andere Objekte
Wie beim Ordner auch, RMB auf das Objekt und in der Auswahl "Einstellungen" auswählen. Je nach dem um welches Objekt es sich handelt gibt es einige wenige oder mehrere Reiter mit Einstellungsmöglichkeiten. Bei Datenobjekten, wie z. B. *.ico, *.inf etc. sind das die Reiter Typ (hier kann der Objekttyp geändert werden), Objektklasse (Infoseite, Änderungen nicht möglich), Symbol (Änderungen des Icons für dieses Objekt per drag and drop), Datei (Infos zur Datei, Änderungen möglich) und Menü (hier ähnlich wie beim Ordner, jedoch im zweiten Listfeld was bei Doppelklick auf das Objekt gestartet wird).
Bei Bildobjekten wie *.bmp oder *jpg z.B. gibt es noch den Reiter Bild Information (wie der Name besagt, Infos zum Bild).
Andere Objekte haben, je nach Art des Objektes, andere zusätzliche Reiter. Auch hier gehe ich nicht darauf ein da dies ein weites nicht überschaubares Feld ist und da im allgemeinen die Voreinstellungen dieser Objekte bedenkenlos übernommen werden können. Nur noch ganz kurz zu Programmen und PM-Programmen.
Diese besitzen zusätzlich noch zwei Reiter, "Programm" und "Sitzung". Unter "Programm" ist Pfad und Dateiname eingetragen, sowie ein Feld in dem ich (dauerhaft) Parameter beim Programmstart übergeben kann. Ein weiteres Feld legt das Arbeitsverzeichnis fest, wenn ein festes Verzeichnis benutzt werden soll. Beim Reiter "Sitzung" sind bei PM-Programmen alle Felder ausgegraut und nichts einstellbar, das PM-Programm erledigt hier alles von sich aus. Bei allen anderen Programmen gibt es je nach Art des Programms diverse Einstellmöglichkeiten. Kommandozeilenfenster oder -vollbild (eCS und DOS Programme), Windows-Fenster oder Gesamtbildschirm. Bei DOS-Programmen sind über "DOS-Einstellungen..." sogar Feinangaben möglich.

Soweit zum Optimieren und Einrichten. Was bleibt? Viele Kleinigkeiten die einstellbar sind fehlen. Einige sind bestimmt auch mir noch nicht aufgefallen. ;)

Woher bekomme ich Icons um z.B. die Icons der Laufwerksobjekte zu ändern?
Kleine Auswahl bei os2site (*)
Große Auswahl bei hobbes

Was geht nicht?
Das Icon des Mülleimers zu ändern ist nicht möglich. Möglicherweise über eine Änderung in den os2*.ini Dateien. Ob dies funktioniert habe ich bisher noch nicht probiert. Die Gefahr das eCS nicht mehr bootet nach einem Eingriff besteht auf jeden Fall.

Die Icons der Laufwerke A: und B: zu ändern. Dies scheint ebenfalls ein Schönheitsfehler von eCS zu sein. Über RMB - Einstellungen gelangt man in das Einstellungsnotizbuch eines Objektes. Bei Laufwerken funktioniert dies nur bei eingelegtem Datenträger. Im Falle einer HD/Partition ist das kein Problem. Im Falle eines CD-R oder DVD kann ein Datenträger eingelegt werden. Danach ist das Einstellungsnotizbuch zugänglich. Im Falle der Laufwerke A: und B: ist das nicht mehr möglich. Mag ein älterer PC noch ein Laufwerk A: besitzen (hier kann das Icon geändert werden), moderne besitzen gar kein Diskettenlaufwerk mehr. Ob ein USB-Diskettenlaufwerk abhilfe schafft darüber kann ich keine Aussage treffen, da ich kein USB-Diskettenlaufwerk habe.

Zuordnen eines Icons zu einem bestimmten Dateityp ist nur bedingt möglich. Unter Windows ist es möglich einem Dateityp ein bestimmtes Icon zuzuweisen. Dies geht unter eCS nicht. Der Dateityp "erbt" von der Standardanwendung das Icon. Einzeln per Hand kann das Icon geändert werden, nicht jedoch global. Ist die Standartanwendung bei *.doc Dateien Open Office, so erhalten alle *.doc Dateien das entsprechende Icon von Open Office. Ändere ich die Zuordnung zu einem anderen Programm, z.B. dem Editor, dann erhalten alle *.doc das Icon vom Editor.

(*) os2site läßt sich nur mit Firefox für eCS oder einem anderen OS/2 Surfprogramm durchstöbern. Bei anderen Betriebssystemen wird der Zugang blockiert.
Ende des Tutorials ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste