PPD importieren die 2.

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
os2guenni
Posts: 208
Joined: Tue 8. Apr 2014, 10:22
Location: Fürstenberg/Weser

PPD importieren die 2.

Post by os2guenni » Thu 17. Dec 2015, 23:21

Hallo in die Runde,
ich versuche von einer Linux PPD einen Driver zu erstellen mittels "PIN". Der PIN Command endet mit der Fehlermeldung :Producing Printer Device PAK
reading driver extended attributes fail Die angegebene Einheit oder Datei kann vom System nicht eröffnet werden. Gibt es in der PPD Angaben über Attribute die geändert werden müssen? Vielleicht kann mir jemand aufs Pferd helfen!

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 17. Dec 2015, 23:34

Ohne einen Blick in die PPD-Datei selbst und brauchbare Angaben zum genutzten PS-Treiber und System wird es schwierig.

User avatar
ARoederer
Posts: 353
Joined: Fri 27. Dec 2013, 17:25
Location: Hamburg / Germany

Post by ARoederer » Fri 18. Dec 2015, 01:02

Moin
os2guenni » Do 17. Dez 2015, 23:21 wrote:... Fehlermeldung :Producing Printer Device PAK
reading driver extended attributes fail ...
Deine Treiberdatei hat keine EA. Damit kann PIN.EXE nichts anfangen.
Du musst eine Treiberversion verwenden, mit korrekten und vollständigen EA.

Andreas

os2guenni
Posts: 208
Joined: Tue 8. Apr 2014, 10:22
Location: Fürstenberg/Weser

Post by os2guenni » Fri 18. Dec 2015, 06:04

woran kann ich erkennen, ob ich eine korrekte Treiberversion mit EA vor mir habe?

Gruß
Günter

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Fri 18. Dec 2015, 08:54

woran kann ich erkennen, ob ich eine korrekte Treiberversion mit EA vor mir habe?
Ich nutze für solche Fälle das Programm EABROWSE.EXE

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 18. Dec 2015, 11:01

Die Sache mit den erweiterten Attributen ist auch nur die halbe Miete. Nicht bei allen Versionen des Postscript-Treibers funktioniert auch das Importprogramm PIN zuverlässig.

os2guenni
Posts: 208
Joined: Tue 8. Apr 2014, 10:22
Location: Fürstenberg/Weser

Post by os2guenni » Fri 18. Dec 2015, 14:24

Hallo Wilfried,
ich habe mir die eabrowse.exe runtergeladen und ein wenig damit gewerkelt. Für mein Verständnis, bekomme ich bei der Anzeige von PPD's die gleichen EA's angezeigt wie bei der Treiber-File? Wie z.B. Vendor Version usw.
MfG
Günter

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Fri 18. Dec 2015, 14:56

Also ich habe zuletzt in 2008 einen PPD modifiziert und importiert.
Die hier verwendete PIN.EXE stammt aus 2006.
Falls Interesse besteht kann ich meine Notizen und die entsprechenden Dateien zur Verfügung stellen.

Andi B.
Posts: 515
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Fri 18. Dec 2015, 15:19

Wie schon angemerkt wurde, funktioniert PIN nicht immer. Ich würde sogar sagen, man kann eher selten aktuelle ppds direkt einpflegen. Weiter kann man laut PIN Beschreibung nur ein einziges mal Drucker zum psdriver zufügen. Wenn du das schon einmal erfolgreich gemacht hast, geht's kein zweites mal. Zumindest so hab ich die Beschreibung verstanden.

Wegen der vielen PIN, psdriver und ppd Probleme hat ja Alex seine Tools gebaut. Teilweise sind ältere Versionen davon auch bei eCS dabei. Ev. hilft ein bißchen lesen hier - http://www.altsan.org/os2/printing/index.html. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, löscht sein PM Printer Manager auch so manche für PIN unverdauliche ppd Einträge welche in neuen ppds immer häufiger werden. Auch wenn sein Printer Manager nicht immer 100% funktioniert, besser als händisch mit PIN zu spielen ist es allemal. Zumindest wäre das mein erster Weg.

Eine Sicherung des Systems vorm rumspielen mit den Druckertreibern ist dringend angeraten. Es gibt ein paar grausliche Nebeneffekte wenn das OS/2 Drucksystem nicht korrekt arbeitet wie z.B. nicht mehr startendes OpenOffice..... Also Dinge die man nicht unbedingt mit dem Druckertreiber in Zusammenhang bringt. Und prndrv.exe aus dem PMFax Paket nicht vergessen. Damit kann man fehlgeschlagene Druckerinstallationen wieder entfernen ohne händisch an den .inis rumzudoktern.

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 18. Dec 2015, 16:09

Und bevor weitere Fragen auftauchen, die PPD-Datei für PIN.EXE muß im DOS-OS/2-Format vorliegen. Wenn man diese direkt z.B. mit Mozilla von einem Webserver herunterspeichert ist dies der Fall. Entpackt man diese aus einem *.tar.gz, kann die Datei UNIX-Zeilenenden aufweisen, welche dann gewandelt werden sollten - z.B. mit awk, tr oder einem anderen UNIX2DOS-Tool.

os2guenni
Posts: 208
Joined: Tue 8. Apr 2014, 10:22
Location: Fürstenberg/Weser

Post by os2guenni » Fri 18. Dec 2015, 22:42

Danke erstmal für die Tipps und Ratschläge, es scheint ein abendfüllendes Programm zu werden. Wenn ich meinem HP Drucker über den USB-Port Leben eingehaucht habe, bin ich schon mal einen Schritt weiter. Zumindest merkt der Drucker, dass jemand an der Tür klopft. Werde mich melden wenn es klappt.
Gruß
Günter

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Sat 19. Dec 2015, 00:59

Hi,

in der Tat kann man nur einmal importieren, dann geht es nicht mehr. Besser gesagt: ein einmal modifizierter Treiber kann nicht nochmal auf diese Art und Weise verändert werden. Aber man kann mehrere PPDs in den Treiber auf einmal importieren.

Am besten geht man so vor:

Man entpackt das letzte IBM-Treiber Paktet in ein leeres Verzeichnis, dann stimmen auch die EAs des Treibers, und die Handarbeit entfällt. Dann kopiert man die PPDs in dieses Verzeichnis. Jetzt importiert man mit PIN alle PPDs, die man benötigt. Danach kann der Treiber installiert werden. Bei Import wird ein AUX-File erstellt, dies muß später an der richtiges Stelle liegen (ich muss nachsehen, bin grad nicht unter OS2). Normalerweise kopiert der Installer das AUX-File korrekt, manchmal muss man es von Hand kopieren.

Hat man vorher bereits den OS2-PS-Treiber im System installiert, erfolgt damit ein Update. Da das AUX-File überschrieben wird, sind ältere PPD Importe dann weg.

Man muss also alle PPDs sammeln, und alle nochmal zusammen importieren. Und am besten auch das IBM ZIP aufheben, damit man sich schnell mal einen 'sauberen' Treiber mit korrekten EAs entpacken kann.

Wenn man das beachtet, funktioniert die Sache sehr zuverlässig. Ich habe mir zB. zusätzlich noch das GhostScript PPD installiert, um Standard-Postscript ohne druckerpezifische Code für die PDF Erstellung zu bekommen (funktioniert super).


HTH
Frank

os2guenni
Posts: 208
Joined: Tue 8. Apr 2014, 10:22
Location: Fürstenberg/Weser

Post by os2guenni » Tue 22. Dec 2015, 15:41

habe in den letzten Tagen Grundlagenforschung betrieben. Also meine an die ca. 100 HP ppd,s die in tar.gz Form auf meinem Linux Rechner liegen, haben alle keine EA,s. Somit werde ich wohl keine Chance haben meinen HP Deskjet 3522 unter OS/2 zum Drucken zu bewegen. Ich habe mir mal aus dem letzten OMNI-Driver Paket einen der letzten HP Drucker selektiert und installiert. Ich kann ihn auch via USB ansprechen, wenn ich eine Hardcopyseite zum Drucker schicke, druckt er mir manchmal die Statuszeile, aber ansonsten schiebt er mir nur ein leeres Blatt raus. Hat noch einer eine Idee?

Gruß Günter

Andi B.
Posts: 515
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Tue 22. Dec 2015, 16:01

Ich meine der psdriver (und seine Dateien) brauchen EAs. Die ppds haben und brauchen meiner Meinung nach keine EAs.

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Tue 22. Dec 2015, 17:17

Die Verwendung eines Postscript-Treibers mit einem Nicht-PostScript-Drucker kann nicht funktionieren. Bitte beim nächsten Mal gleich den Druckertyp angeben, um unnötige Diskussionen zu vermeiden. Eine Verwendnung unter OS/2 wäre nur in Verbindung mit CUPS und hplip möglich.

axelwein
Posts: 95
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein » Tue 22. Dec 2015, 21:14

Hallo,

ich hatte mal einen ähnlichen Fehler mit EAs. Das lag aber nicht an der PPD oder an PIN, sondern am installierten Postscript-Treiber. Nach Downgrade auf die Version "30.800 deutsch" hatte ich Erfolg. Woher ich diese Version hatte, weiß ich allerdings nicht mehr.

Frohe Weihnachten!