USB version 10.202 released

(DE) Neuigkeiten zu den Themen OS/2, eCS, und dem OS/2-Forum
(EN) News about OS/2, eCS and the OS/2 Forum
erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

USB version 10.202 released

Post by erdmann » Sat 13. Feb 2016, 16:33

USBD.SYS: Leider habe ich noch einen Fehler gefunden, der zu einem Trap in USBD.SYS führt.
Dieser Fehler ist nun behoben. Wie üblich auf Hobbes zu finden.

Lars
Zuletzt geändert von Frank Wochatz am Sat 13. Feb 2016, 19:23, insgesamt 2-mal geändert.
Reason: Link hinzugefügt.

User avatar
ak120
Posts: 955
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sun 6. Mar 2016, 16:08

Danke, funktioniert ganz gut, hab es bis jetzt nur mit Kernel UNI_14.086 getestet. In der README konnte ich keine Angaben zu den Systemvoraussetzungen finden. Es wäre hilfreich zumindest Angaben zur Installation dort aufzuführen.

erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Mon 7. Mar 2016, 21:10

Wieso? Hinweise zur Installation sind doch im Readme aufgeführt!

User avatar
ak120
Posts: 955
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Mon 7. Mar 2016, 22:47

Ich habe mir wirklich die Mühe gemacht nach "Installation" in der enthaltenen readusb.txt zu suchen. Es taucht tatsächlich zweimal auf, allerdings nur im Zusammenhang mit einem "unlock" utility und einer eCS installation CD-ROM. Keinerlei Hinweise werden gegeben welcher Treiber mit welchem Befehl in der CONFIG.SYS geladen wird, was gerade bei den USB-Treibern nicht unbedingt logisch oder vom Namen hergeleitet werden kann. Für Aktualisierungen mit bestehender Konfiguration mag dies nicht dringend erforderlich sein, bei einer Neuinstallation sieht es evtl. anders aus.

User avatar
Sigurd
Posts: 699
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Tue 8. Mar 2016, 21:27

ak120 » Mo 7. Mär 2016, 22:47 wrote:Ich habe mir wirklich die Mühe gemacht nach "Installation" in der enthaltenen readusb.txt zu suchen. Es taucht tatsächlich zweimal auf, allerdings nur im Zusammenhang mit einem "unlock" utility und einer eCS installation CD-ROM. Keinerlei Hinweise werden gegeben welcher Treiber mit welchem Befehl in der CONFIG.SYS geladen wird, was gerade bei den USB-Treibern nicht unbedingt logisch oder vom Namen hergeleitet werden kann. Für Aktualisierungen mit bestehender Konfiguration mag dies nicht dringend erforderlich sein, bei einer Neuinstallation sieht es evtl. anders aus.
Hallo Lars,

die obigen zusätzlichen Erläuterungen benötigen vermutlich nur noch Leute die entweder versuchen ein reines "Warp 3 1994" oder "Warp 4 1996" zu installieren (zum einen ohnehin zum scheitern verurteilt, zum anderen: die USB Unterstützung gibt es glaube ich schon mindestens seit 2001 für OS/2) oder welche die in einem 486er mit Modemunterstützung nun endlich USB über einen Adapter nachrüsten wollen. Für alle anderen sollte Deine Anleitung völlig ausreichen, am einfachsten ist es ja ohnehin die Treiber einfach "drüber zu kopieren". Funktioniert hier seit ca. 16 Jahren.

Von daher können diese Einwände sicher vernachlässigt werden.

Deine Version 202 werde ich nachher noch testen, leider blieb mein Klon auf dem Vaio mit der Version 201 beim Booten stehen, weiß nicht warum. Werde Dir aber berichten, vielen Dank für Deine Arbeit!

Sigurd
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 699
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Tue 8. Mar 2016, 22:27

Hallo Lars,

Test sehr erfolgreich!! Alles funktioniert wie es soll, zudem hat offenbar das Webcam Programm von Wim Brul ebenfalls erheblich profitiert. Ich habe jetzt in 5 Anläufen trotz der Nutzung aller 4 Kernel nicht ein "Einfrieren" des Kamerabildes gehabt, selbst in höchstmöglicher Auflösung und mit einer Menge "Bewegung im Bild". Mal sehen, wie es sich auf Dauer schlägt!

Daumen hoch!
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
MikeK
Posts: 244
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK » Tue 8. Mar 2016, 23:05

Hallo Sigurd,
bei mir friert das Kamerabild immer nach kurzer Zeit ein, sowohl mit Lars Treibern, als auch mit den AN-Treibern. Längste Laufzeit ohne einfrieren waren mal knapp 3 min, ansonsten dauerte es immer nur wenige Augenblicke. Anzahl der erlaubten Kerne hatte keinen Einfluss.
Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
Grüße,
Mike

User avatar
thorolf
Posts: 383
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Wed 9. Mar 2016, 00:27

MikeK » Di 8. Mär 2016, 23:05 wrote: Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
wo ist den dieser Wim Brul beheimatet?

Wenn das "versandtechnisch" nicht außerhalb einer sinnvollen Reichweite wäre, könnte ich dauerhaft mit zwei Kernen "aushelfen" ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
Sigurd
Posts: 699
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Wed 9. Mar 2016, 07:48

Zum einfachen ändern/setzen von config.sys Parametern ohne diese selbst editieren zu müssen ist dieses Programm hier sehr hilfreich:
usb1.png
Dort gibt es für alle Treiber separate Fenster, in denen die Felder nur an- oder agehakt werden müssen.
usb.png
Zu finden wie immer auf Hobbes.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Thomas Müller
Posts: 209
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller » Wed 9. Mar 2016, 08:01

thorolf » Mi 9. Mär 2016, 00:27 wrote:
MikeK » Di 8. Mär 2016, 23:05 wrote: Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
wo ist den dieser Wim Brul beheimatet?

Wenn das "versandtechnisch" nicht außerhalb einer sinnvollen Reichweite wäre, könnte ich dauerhaft mit zwei Kernen "aushelfen" ...
Ich wäre auch gern bereit mich finanziell zu beteiligen wenn es darum geht Wim Brul ein Gerät zur Verfügung zu stellen. Da sich aus meiner Sicht beim Einsatz von OS/2 ohnehin ältere/gebrauchte Geräte anbieten, dürfte der finanzielle Aufwand überschaubar sein.
Wie steht ihr dazu?

Thomas

User avatar
ak120
Posts: 955
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Wed 9. Mar 2016, 14:07

die obigen zusätzlichen Erläuterungen benötigen vermutlich nur noch Leute die entweder versuchen ein reines "Warp 3 1994" oder "Warp 4 1996" zu installieren (zum einen ohnehin zum scheitern verurteilt, zum anderen: die USB Unterstützung gibt es glaube ich schon mindestens seit 2001 für OS/2)
Mir fallen keine technischen Gründe ein, warum die USB-Treiber nicht auch mit einem Warp 3 oder Warp 4 funktionieren sollten. Sicherlich muß man für größere Datenträger die Unterstützung bei IDE-Schnittstellen auffrischen - aber sonst?
Unter diesen Systemen entfallen auch die Schwierigkeiten bei USBMSD, welche durch den Einsatz von LVM zusätzliche Handgriffe erfordern.
oder welche die in einem 486er mit Modemunterstützung nun endlich USB über einen Adapter nachrüsten wollen.
Hurra, hurra, der 486er mit Modem ist wieder da! :lol:
Aber wozu nachrüsten? Es gibt entsprechende Lösungen schon seit etlichen Jahren, z.B.:
http://www.embeddedsys.com/subpages/pro ... 1496.shtml
Für alle anderen sollte Deine Anleitung völlig ausreichen, am einfachsten ist es ja ohnehin die Treiber einfach "drüber zu kopieren". Funktioniert hier seit ca. 16 Jahren.
Leider unterstützt das bisherige OS/2-Treibermodell nicht das dynamische Entladen und Laden von Gerätetreibern. Also kann es im günstigsten Fall nur seit "16 Jahren" mit vor 16 Jahren geladenen Treibern funktionieren, was natürlich sagenhaft wäre. Langsam entwickeln sich einige Beiträge zu einer ergiebigen Quelle für Sammler neuzeitlicher Märchen und Legenden, was sicherlich den Unterhaltungswert steigert, aber nicht im geringsten zu einem Erkenntnisgewinn führt.

User avatar
thorolf
Posts: 383
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Wed 9. Mar 2016, 17:29

Thomas Müller » Mi 9. Mär 2016, 08:01 wrote:
thorolf » Mi 9. Mär 2016, 00:27 wrote:
MikeK » Di 8. Mär 2016, 23:05 wrote: Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
wo ist den dieser Wim Brul beheimatet?

Wenn das "versandtechnisch" nicht außerhalb einer sinnvollen Reichweite wäre, könnte ich dauerhaft mit zwei Kernen "aushelfen" ...
Ich wäre auch gern bereit mich finanziell zu beteiligen wenn es darum geht Wim Brul ein Gerät zur Verfügung zu stellen. Da sich aus meiner Sicht beim Einsatz von OS/2 ohnehin ältere/gebrauchte Geräte anbieten, dürfte der finanzielle Aufwand überschaubar sein.
Wie steht ihr dazu?
wie gesagt, einen Laptop spende ich, allerdings fehlt dem die Platte und Akku (kaputt), somit müsste nur eine 2,5" SATA Platte oder besser SSD beschafft werden, damit der Rechner läuft, 512 MB sollten für OS/2 ja locker reichen.

Allerdings lohnt sich das Verschicken nicht, wenn Wim auf der anderen Seite der Erde wohnt, sollte also schon EU sein ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
MikeK
Posts: 244
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK » Wed 9. Mar 2016, 18:35

Hallo Thorolf,
Wim wohnt in den Niederlanden. Also sprichwörtlich um die Ecke :) .
Ne 2.5"-HDD sollte bei bei mir noch rum liegen, könnte ich also beisteuern. Ich schau mal ob sie finde.
Grüße aus Potsdam,
Mike

erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Wed 9. Mar 2016, 21:25

ak120 » Mi 9. Mär 2016, 14:07 wrote:
die obigen zusätzlichen Erläuterungen benötigen vermutlich nur noch Leute die entweder versuchen ein reines "Warp 3 1994" oder "Warp 4 1996" zu installieren (zum einen ohnehin zum scheitern verurteilt, zum anderen: die USB Unterstützung gibt es glaube ich schon mindestens seit 2001 für OS/2)
Mir fallen keine technischen Gründe ein, warum die USB-Treiber nicht auch mit einem Warp 3 oder Warp 4 funktionieren sollten. Sicherlich muß man für größere Datenträger die Unterstützung bei IDE-Schnittstellen auffrischen - aber sonst?
Unter diesen Systemen entfallen auch die Schwierigkeiten bei USBMSD, welche durch den Einsatz von LVM zusätzliche Handgriffe erfordern.
oder welche die in einem 486er mit Modemunterstützung nun endlich USB über einen Adapter nachrüsten wollen.
Hurra, hurra, der 486er mit Modem ist wieder da! :lol:
Aber wozu nachrüsten? Es gibt entsprechende Lösungen schon seit etlichen Jahren, z.B.:
http://www.embeddedsys.com/subpages/pro ... 1496.shtml
Für alle anderen sollte Deine Anleitung völlig ausreichen, am einfachsten ist es ja ohnehin die Treiber einfach "drüber zu kopieren". Funktioniert hier seit ca. 16 Jahren.
Leider unterstützt das bisherige OS/2-Treibermodell nicht das dynamische Entladen und Laden von Gerätetreibern. Also kann es im günstigsten Fall nur seit "16 Jahren" mit vor 16 Jahren geladenen Treibern funktionieren, was natürlich sagenhaft wäre. Langsam entwickeln sich einige Beiträge zu einer ergiebigen Quelle für Sammler neuzeitlicher Märchen und Legenden, was sicherlich den Unterhaltungswert steigert, aber nicht im geringsten zu einem Erkenntnisgewinn führt.
Mir fällt da sofort ein Grund ein: meine Treiber funktionieren nur mit einem Kernel der die KEE API enthält. Also kein Warp und kein Merlin < 14.103.
Dasselbe gilt für die ArcaNoae Treiber.

erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Wed 9. Mar 2016, 21:33

MikeK » Di 8. Mär 2016, 23:05 wrote:Hallo Sigurd,
bei mir friert das Kamerabild immer nach kurzer Zeit ein, sowohl mit Lars Treibern, als auch mit den AN-Treibern. Längste Laufzeit ohne einfrieren waren mal knapp 3 min, ansonsten dauerte es immer nur wenige Augenblicke. Anzahl der erlaubten Kerne hatte keinen Einfluss.
Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
Grüße,
Mike
Hast du auch die letzte Version 202 probiert?

User avatar
thorolf
Posts: 383
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Thu 10. Mar 2016, 01:05

MikeK » Mi 9. Mär 2016, 18:35 wrote:Wim wohnt in den Niederlanden. Also sprichwörtlich um die Ecke :) .
uups, schlimmer als ich dachte, direkt bei Mensys um die Ecke :-D
Ne 2.5"-HDD sollte bei bei mir noch rum liegen, könnte ich also beisteuern. Ich schau mal ob sie finde.
Ja, schau mal.

Wenn jemand noch ne Adresse von Wim hat, würde ich das ThinkPad einpacken und hinschicken ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
Thomas Müller
Posts: 209
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller » Thu 10. Mar 2016, 12:02

Halo Thorolf,

Wim hat sich auf diesen Thread und unsere Überlegungen dazu in einem anderen Thread bezogen und deutlich gemacht, dass er neue Hardware zum Testen als Bürde empfinden würde.
Ich denke, das hat sich damit erledigt!?

Thomas

User avatar
thorolf
Posts: 383
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Thu 10. Mar 2016, 14:20

Thomas Müller » Do 10. Mär 2016, 12:02 wrote:Ich denke, das hat sich damit erledigt!?
kann man so sagen, es war nur ein Angebot,
Grüße,

Thorolf

User avatar
MikeK
Posts: 244
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK » Thu 10. Mar 2016, 14:43

erdmann wrote:
MikeK » Di 8. Mär 2016, 23:05 wrote:Hallo Sigurd,
bei mir friert das Kamerabild immer nach kurzer Zeit ein, sowohl mit Lars Treibern, als auch mit den AN-Treibern. Längste Laufzeit ohne einfrieren waren mal knapp 3 min, ansonsten dauerte es immer nur wenige Augenblicke. Anzahl der erlaubten Kerne hatte keinen Einfluss.
Wim meint, dass er Mehrkern nicht testen kann, da er keine HW mit mehreren Kernen hat.
Grüße,
Mike
Hast du auch die letzte Version 202 probiert?
Yup, v10.202 von Dir & v 11.13 von AN.
Grüße, Mike

User avatar
ak120
Posts: 955
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 10. Mar 2016, 19:03

Mir fällt da sofort ein Grund ein: meine Treiber funktionieren nur mit einem Kernel der die KEE API enthält. Also kein Warp und kein Merlin < 14.103.
Dasselbe gilt für die ArcaNoae Treiber.
Die KEE API gibt es nicht erst seit Kernel >= 14.103. Also ergibt sich daraus, daß lediglich Warp 3 nicht unterstützt wird und Warp 4 erst ab Fixpak 13. Selbst unter Warp Server for e-business (14.039) wird das Laden der Treiber nicht verhindert, nur kurz hier mit einer Wartungspartition und einer USB-Speichereinheit getestet.

Bei der Neuinstallation wäre ein Äquivalent zum HCIMONIT hilfreich, um zumindest die Anzahl für die benötigten CONFIG.SYS-Einträge zu ermitteln. Zum Glück hatte ich noch eines herumliegen.

erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Thu 10. Mar 2016, 22:22

ak120 » Do 10. Mär 2016, 19:03 wrote:
Mir fällt da sofort ein Grund ein: meine Treiber funktionieren nur mit einem Kernel der die KEE API enthält. Also kein Warp und kein Merlin < 14.103.
Dasselbe gilt für die ArcaNoae Treiber.
Die KEE API gibt es nicht erst seit Kernel >= 14.103. Also ergibt sich daraus, daß lediglich Warp 3 nicht unterstützt wird und Warp 4 erst ab Fixpak 13. Selbst unter Warp Server for e-business (14.039) wird das Laden der Treiber nicht verhindert, nur kurz hier mit einer Wartungspartition und einer USB-Speichereinheit getestet.

Bei der Neuinstallation wäre ein Äquivalent zum HCIMONIT hilfreich, um zumindest die Anzahl für die benötigten CONFIG.SYS-Einträge zu ermitteln. Zum Glück hatte ich noch eines herumliegen.
Da sie ja ohnehin alles wissen wird es ihnen auch nicht schwerfallen mittels pci.exe Anzahl und Typ der host Controller zu ermitteln. Waren nicht sie derjenige der vor nicht langer Zeit der Meinung war man sollte doch einfach die 10.162 Treiber weiternutzen ? So viel zum Thema Märchen ...

User avatar
ak120
Posts: 955
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 10. Mar 2016, 23:39

Da sie ja ohnehin alles wissen wird es ihnen auch nicht schwerfallen mittels pci.exe Anzahl und Typ der host Controller zu ermitteln.
In diesem Fall waren MASM, DDK und etwas REXX schon leichter.
Waren nicht sie derjenige der vor nicht langer Zeit der Meinung war man sollte doch einfach die 10.162 Treiber weiternutzen ?
Ich könnte mich nicht entsinnen. Natürlich wäre es unzweckmäßig einen im Einsatz befindlichen Server mit exakt diesen installierten Treibern außerplanmäßig herunterzufahren. Für Warp 3 und 4 wurde dieser Aspekt in diesem Verlauf nicht von mir (indirekt) hervorgebracht.

Es war nicht mein Ansinnen, durch meine ursprüngliche kurze Meldung über den erfolgreichen längeren Einsatz eine solch unnötige Debatte auszulösen. Wenn eine knappe Darstellung gemachter Erfahrungen aus Anwendersicht nicht erwünscht ist, werde ich in Zukunft darauf verzichten, danke.

erdmann
Posts: 288
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann » Fri 11. Mar 2016, 00:03

Es war also leichter ein Programm aus dem DDK zu übersetzen als sich den pci.exe output anzuschauen? Na dann müssen sie ja sehr technikaffin sein.

User avatar
thorolf
Posts: 383
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Fri 11. Mar 2016, 09:57

ak120 » Mi 9. Mär 2016, 14:07 wrote:Mir fallen keine technischen Gründe ein, warum die USB-Treiber nicht auch mit einem Warp 3 oder Warp 4 funktionieren sollten. Sicherlich muß man für größere Datenträger die Unterstützung bei IDE-Schnittstellen auffrischen - aber sonst?
und was soll das bringen? Wer soll sich das reinhängen, testen und lauffähig machen?
Unter diesen Systemen entfallen auch die Schwierigkeiten bei USBMSD, welche durch den Einsatz von LVM zusätzliche Handgriffe erfordern.
Toll, dafür muss ich dann 23 Partitionen auf meiner aktuellen Platte einrichten das ich den Speicherplatz nutzen kann?

Ist ja nicht so, das ich kein Warp 3/Warp 4 mehr hätte, aber die Rechner auf denen das aus "nostalgischen" Gründen noch läuft, kennen kein USB und die Plattengröße liegt im niedrigen GB-Bereich, dafür braucht man das alles nicht.

Und wer heute noch irgendwas "sinnvolles" mit OS/2 machen will, sollte doch mind. mit MCP2R bzw. einer eCS 1.2R anfangen, ältere Systeme würde ich grundsätzlich nicht mehr extra berücksichtigen.
Grüße,

Thorolf