Frage zu IBM Works

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
User avatar
DonLucio
Posts: 293
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Frage zu IBM Works

Post by DonLucio » Thu 21. Jun 2018, 13:20

Ich benutze immer noch häufig das uralte IBM Works, vor allem das Spreadsheet. Es ist schnell und für die meisten einfachen Rechenaufgaben mehr als ausreichend.

Eins aber fehlt mir. Eine Suchfunktion.

Gibt es die wirkiich nicht oder übersehe ich etwas? In den Pulldown-Menüs jedenfalls gibt es nichts dergleichen.

Danke,
Lutz Wagner

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 840
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Thu 21. Jun 2018, 15:24

Hi Lutz,

ich benutze Works auch gelegentlich.

Suchen geht in einer Tabelle leider nicht. In der Textverarbeitung findet man die Funktion unter "Bearbeiten".

Ist ein wenig unverständlich, das solche grundlegenden Funktionen (wie zB. auch eine Zoomfunktion) fehlen.

Beste Tabellenkalkulation ist halt weiterhin Mesa. Einer der Gründe, warum ich noch mit OS2 arbeite, ich benutze das Programm jeden Tag.

Aus Works nehme ich ab und an mal die Textverarbeitung für einfache, aber formatierte Texte,

Online
User avatar
ak120
Posts: 838
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 21. Jun 2018, 16:15

DonLucio wrote:
Thu 21. Jun 2018, 13:20
Ich benutze immer noch häufig das uralte IBM Works, vor allem das Spreadsheet. Es ist schnell und für die meisten einfachen Rechenaufgaben mehr als ausreichend.

Eins aber fehlt mir. Eine Suchfunktion.
Ich weiß jetzt zwar nicht welche Version von IBM Works zum Einsatz kommt. Aber die Funktionen SUCHEN und FINDEN (bzw. SEARCH und FIND in den englischsprachigen Versionen) gab es schon immer. Ab Version 3 kann es praktischer sein, auf externe REXX-Prozeduren über die Funktion REXX zurückzugreifen.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 840
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Thu 21. Jun 2018, 18:32

Also ich habe IBM Works 3.0 und es gibt die Suchen Funktion nur in der Textverbarbeitung und definitiv nicht in der Tabellenkalkulation, habe gerade nochmal nachgesehen.

Online
User avatar
ak120
Posts: 838
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 21. Jun 2018, 20:08

Es ist leider nicht klar, worum es hier genau geht bzw. wonach gesucht werden soll. Wozu benötigt man in der Textverarbeitung überhaupt Funktionen? Wenn es nur um den Menüpunkt (bzw. Befehl) zur Textsuche geht, kann in wenigen Sekunden eine DDE-Verbindung vom Textdokument aus erstellt werden. Möglich ist dabei auch die Rechtschreibprüfung innerhalb von Tabellen.

Die Funktionen SEARCH/FIND aus der Kategorie Text zur Verwendung innerhalb der Tabellenkalkulation sind auch in V 3.0 enthalten.

Bildschirmaufnahme als Beweis:
ss1.png
Da die Relation in IBM Works ohnehin nur aus 1024 Tupeln besteht, sollte sinnvolles Sortieren in vielen Anwendungsfällen praktischer sein. Und selbst für aufwendigere Sachen kann man noch als 123 oder Excel abspeichern, um mit mächtigeren Analysewerkzeugen zu hantieren.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 840
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Fri 22. Jun 2018, 11:10

Man kann natürlich auch alles sehr kompliziert verstehen. ;)

Naheliegend ist doch, daß der Lutz die ganz normale "Suchen" Funktion sucht, mit der man einen String in einem langen Dokument finden kann. Üblicherweise ruft man dazu im Menü den Punkt Suchen oder Ersetzen aus, so ist es auch in der IBM Works Textverarbeitung eingebaut, bei den Tabellen fehlt dies.

Gutes Sortieren der Daten in einer Tabelle ist sicherlich ein guter Weg, auch ohne Suchfunktion.

Inwiefern man da mit dieser Formel aus dem Screenshot zielführend arbeiten kann - keine Ahnung. Komplizierter geht es aber wohl nicht,.
Last edited by Frank Wochatz on Fri 22. Jun 2018, 11:10, edited 1 time in total.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 840
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Fri 22. Jun 2018, 12:21

PS:
Find
Ermittelt die Zeichenposition des gesuchten Textes innerhalb einer Zeichenfolge (beim ersten Auftreten). Siehe auch "Search".
Syntax: FIND(text,folge,startzeich)
Die Formel dient also ebenso wie "Search" zum Suchen einer Zeichenfolge innerhalb eines Strings bzw. innerhalb einer Zelle und nicht in einer Tabelle.

Online
User avatar
ak120
Posts: 838
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 22. Jun 2018, 13:42

Ich kann diese Logik nicht ganz nachvollziehen. Gehören die Zellen aus denen die Tabelle aufgebaut ist nicht mehr zur Tabelle? Die Funktionen SUCHEN() und FINDEN() mit ihren Argumenten und Rückgabewerten sind auch keine Formeln im weiteren Sinne. Die nachlässige Verwendung falscher Semantik ist hier wenig hilfreich.

Sicherlich ist die Tabellenkalkulation von IBM Works nicht gerade sehr umfangreich ausgestattet und die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig. Aber für kleinere Aufgaben bei geringen Datenmengen ist es in Verbindung mit der Textverarbeitung, wie bereits zuvor bzgl. der dynamischen Verknüpfung beschrieben, möglich auch ansprechende Resultate zu Papier zu bringen.

User avatar
DonLucio
Posts: 293
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Fri 22. Jun 2018, 16:31

ak120 wrote:
Thu 21. Jun 2018, 20:08
Die Funktionen SEARCH/FIND aus der Kategorie Text zur Verwendung innerhalb der Tabellenkalkulation sind auch in V 3.0 enthalten.
Ist zwar nicht das, was ich suche, aber meinetwegen. Wenn's denn funktioniert.

Leider ist mir nicht verständlich, wie diese Funktion anzuwenden ist. Die Doc sagt einfach nur die Syntax:
find("pattern;"string";index)

Ich will doch einfach nur zu der Zelle geführt werden, in der mein gesuchter Inhalt steht.

Z.B. eine Tabelle mit meinen Kontakten, es sind viele. Ich suche meinen Bierlieferanten, den ich unter dem Namen "Zum gepflegten Zapfhahn" eingetragen habe. Ich möchte jetzt einfach nur mit einem Such-Befehl zu der Zelle springen, wo der String "Zapfhahn" drin steht. Ok, also wenn es keinen entsprechenden Menübefehl gibt (was ich aus dieser Diskussion hier jetzt als Fakt mitnehme), dann meinethalben mit der Zell-Funktion
FIND("Zapfhahn"). So funzt es aber nicht.

Was soll ich da mit Parametern wie "Pattern" und "Index"?

Gruß,
Lutz Wagner

Online
User avatar
ak120
Posts: 838
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sun 24. Jun 2018, 17:26

Mir ist nicht ganz klar, welche Berechnungen in dieser Tabelle mit Kontakten vorgenommen werden. Die Verwendung von einem amerikanischen IBM Works mit deutschen Spracheinstellungen kann noch weitere Stolperfallen bereithalten. Ich bin mir nicht sicher ob es auch hinreichend in der Online-Hilfe berücksichtigt wird. Der beschriebene Einsatzzweck wird m.E. deutlich besser durch den PIM oder die Datenbank abgedeckt. Die entsprechenden Abfragen und die Erstellung von Indizes kann dann relativ unkompliziert über das Berichtsmodul erfolgen.

Wenn man unbedingt die Tabellenkalkulation verwenden möchte, reicht in dem erwähnten Beispiel die umgekehrte Sortierung nach dem Kriterium der Spalte mit den Namen. Aber das wären ja deutlich weniger Tastenanschläge als das Eintippen des gesamten Suchmusters.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 840
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Tue 26. Jun 2018, 15:37

Nein aktuelle Tabelle in Mesa ist 4200 Zeilen lang. ich verwende dort die Suchfunktion zB. um bestimmte Bereiche oder auch einzelne Einträge zu finden. Eine Umsortierung für das Auffinden wäre da wenig hilfreich.

Um das in Works mit der o.g. Funktion hinzubekommen, müßtest du dir ein Rexxkonstrukt bauen. Das Script müßte durch alle Zellen des zu durchsuchenden Bereichs gehen. Dann wird mit der o.g. Funktion die Zelle nach dem Text durchsucht. Die o.g. Funktion funktioniert ähnlich der POS Funktion unter Rexx.

Beispiel;

=search(5;(F5);1)

Guckt nach, ob in der Zelle bei den Koordianten F5 die zahl 5 als Substring enthalten ist, begonnen wird an erster Stelle, also beim ersten Zeichen in Zelle 5.

F5 mußt Du natürlich in einer Schleife über Zähler erstellen und ersetzen von A1, A1 bis An, bzw. B1, B2, Bn, je nach Größe der Tabelle.

Ziemlich umständlich für so ein einfaches Feature...

Sollte das Ergebnis > 1 sein hast du einen Treffer. indem Fall könnte dein Rexxkonstrukt "F5" (also den aktuellen Zellennamen) ausgeben. Automatisch in die Zelle springen geht glaub ich nicht, ich habe jedenfalls eine solche Funktion wie "Goto" nicht gesehen.


Es wird sicherlich einfacher sein, die Tabelle in einen Editor zu kopieren, der eine vernünftige Suchfunktion hat. Dann kommt man zu dem Punkt, wo man Works Tabellen für diesen Einsatz auch gleich komplett in Frage stellen kann.