Firefox, meine nicht endende Leidensgeschichte

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Firefox, meine nicht endende Leidensgeschichte

Post by DonLucio » Mon 26. Nov 2018, 14:19

Seit der Installation des neuesten (?) Firefox 45.9.0 sind zwar etliche Websites, die vorher nicht luden, immerhin aufrufbar. Aber de facto sind bestimmte Sites schlicht nicht benutzbar. Der Browser wird schweinelangsam, bis zum minutenlangen Stillstand.

Ich erlebe es bei fast allen "modernen" Sites, z.B. Amazon, eBay, welt.de etc. Am schlimmsten bei SPON, die leider (aus schlechter Gewohnheit :-) ) zu meiner Lieblings-Informations-Site gehört.

Es sind Sites, die schon beim ersten Laden mehrere Bildschirmseiten lang sind und gespickt mit Images und natürlich Links auf Werbenetzwerke. Das macht solche Sites generell langsam, auch unter Windows. Aber dort schafft der Browser immerhin noch ein flüssiges Scroll-Verhalten (wenn auch *zäh*-flüssig). In unserem OS/2-Firefox passiert aber beim Klick auf den Scrollbalken regelmäßig nichts, für eine lange Zeit. 20 Sekunden hört sich wenig an, macht aber ein flüssiges Durchlesen einer längeren Seite faktisch unmöglch. 10-20 Sekunden bei *jedem* Scroll-Klick. Schieben des Scrollbalkens erweist sich als faktisch unmöglich, weil wegen ausbleibendem Feedback scrollt man zu weit und landet nach einer gefühlten Ewigkeit viel zu weit unten auf der Seite. Dann also wieder hochscrollen .... und warten ...

Mir ist nun aufgefallen, dass während all dieser ewig langen Tot-Zeiten meine CPU-Last "0%" anzeigt. Wenn ich aber tiefer reinschaue in den CPU-Meter des xCenters, dann sehe ich, dass nur der Kern-No.1 nix tut. Die anderen drei Kerne meiner Quadcore-Intel-CPU laufen auf Hochtouren.

Ich kann da nicht wirklich hieb- und stichfeste Zusammenhänge formulieren, aber meine Intuition sagt mir, dass da mit dem Multitasking im FF irgendwas im Argen liegt. Also würde ich gern versuchen, dem FF ein Single-Core-System vorzugauckeln. Gibt es so eine Möglichkeit?

Alternativ würde ich auch mein ganzes System auf Single-Core umstellen, finde aber im BIOS keine entsprechende Option. Existiert vielleicht im ArcaOS ein Schalter, um die eigentlich überflüssigen drei Kerne abzuschalten?

Danke,
Lutz Wagner

P.S.:
Die in einem ähnlichen Thread hier empfohlenen Änderungen im "about:config" habe ich alle ausprobiert und auch anfänglich den Eindruck gehabt, dass es sich verbessert hätte. Diesen Eindruck habe ich jetzt nicht mehr.

morcvomorc
Posts: 45
Joined: Fri 3. Jan 2014, 09:42

Post by morcvomorc » Mon 26. Nov 2018, 14:37

Hallo Lutz,

Benutzt so einen Werbe oder Scriptblocker?
Ich glaube es gibt einen Schalter Maxcpu=1. Soweit ich mich erinnere für ACPI (ohne Gewähr).

Vg

m

User avatar
ak120
Posts: 900
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Mon 26. Nov 2018, 16:15

DonLucio wrote:
Mon 26. Nov 2018, 14:19
Seit der Installation des neuesten (?) Firefox 45.9.0 sind zwar etliche Websites, die vorher nicht luden, immerhin aufrufbar. Aber de facto sind bestimmte Sites schlicht nicht benutzbar. Der Browser wird schweinelangsam, bis zum minutenlangen Stillstand.
Da es leider am derzeitigen Auslieferungszustand liegt, wird man keine große Änderung erwarten dürfen-
Ich erlebe es bei fast allen "modernen" Sites, z.B. Amazon, eBay, welt.de etc. Am schlimmsten bei SPON, die leider (aus schlechter Gewohnheit :-) ) zu meiner Lieblings-Informations-Site gehört.
Bei diesen mit Werbung und Nachspürungsfunktionen überladenen Desinformationsseiten können entsprechende Blockiererweiterungen (https://github.com/gorhill/uBlock/relea ... y-1.16.4.4) auch nur bedingt helfen.

Ein Hauptproblem scheint die relativ träge Zugriffsmethode über SQLite zu sein, welche von vielen Mozilla-Komponenten verwendet wird. Ein Abschalten des Anlegens einer Chronik in Firefox kann u.U. schon deutlich mehr bringen.

Noch heftiger sind allerdings Zugriffe auf Textdateien welche im Dateisystem selbst abgelegt werden. Selbst wenn sich diese im Cache befinden, wird diese Funktion derzeit ad absurdum geführt. Selbst ein alter Netscape ohne Cache ist um den Faktor 1000 schneller. Dies wirkt sich dann leider auch bei Seiten, welche viele Cookies anlegen unangenehm aus. Ein weiterer Aspekt wären die Eingabefelder. Hat man die integrierte Rechtschreibprüfung auch für einzeilige Felder aktiviert, kann man noch etwas mehr Däumchen drehen.
Die in einem ähnlichen Thread hier empfohlenen Änderungen im "about:config" habe ich alle ausprobiert und auch anfänglich den Eindruck gehabt, dass es sich verbessert hätte. Diesen Eindruck habe ich jetzt nicht mehr.
Zur weiteren Betrachtung bzgl. des Rollverhaltens, wären die aktuellen Konfigurationseinstellungen hilfreich. Ich gehe davon aus, daß die empfohlenen Anpassungen bereits aktiviert sind.

User avatar
MikeK
Posts: 201
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK » Mon 26. Nov 2018, 16:31

Hallo Lutz,

ich kann Deine Probleme nicht nachvollziehen. Selbst auf meinem doch inzwischen recht alten Thinkpad X200 läuft der FF45.9.0 mit den Modifikationen in about:config recht flüssig. Um unnötige Last zu vermeiden habe ich als Addons "uBlock Orign" und "NoScript" installiert. Beide erlauben mir temporär Webseiten zu "erlauben", wenn bestimmte Funktionalität der Webseiten benötigt wird.

Hast Du in der config.sys die Einträge
MOZ_NO_RWS=1
NSPR_OS2_NO_HIRES_TIMER=1
stehen?

Grüße aus Potsdam,
Mike
Last edited by MikeK on Mon 26. Nov 2018, 16:32, edited 1 time in total.

User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Tue 27. Nov 2018, 01:42

Es klingt verrückt, aber die erzwungene Beschränkung auf nur 1 core scheint eine deutliche Verbesserung zu bringen.

Zunächst mußte ich herausfinden, wie man dem ArcaOS eine Singlecore-CPU vorgauckelt. Das geschieht mit dem Parameter /CPUMASK. Ich habe also das ACPI-Statement in der config.sys wie folgt gesetzt:

Code: Select all

PSD=ACPI.PSD /CPUMASK=1
Nach dem Reboot läuft mein CPU-Meter nun zwar fast ständig auf 99%, aber das Navigieren in SPON oder amazon.de läuft deutlich flüssiger.

Zwar habe ich damit mein System insgesamt von Quadcore auf Singlecore gestutzt, nicht nur für den Firefox, aber IMHO gibt es ausser Mozilla keine anderen OS/2-Anwendungen, die von mehreren CPUs Gebrauch machen.

Daraus ergibt sich die Frage: Gibt es heute noch moderne, hochperformante Singlecore-CPUs? Also CPUs, deren einziger Kern schneller rechnet als der Kern-No.1 einer Intel-Quadcore-CPU?

Gruß,
Lutz Wagner

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 872
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Tue 27. Nov 2018, 10:36

DonLucio wrote:
Tue 27. Nov 2018, 01:42

Zwar habe ich damit mein System insgesamt von Quadcore auf Singlecore gestutzt, nicht nur für den Firefox, aber IMHO gibt es ausser Mozilla keine anderen OS/2-Anwendungen, die von mehreren CPUs Gebrauch machen.

Soweit ich weiß verteilt das Betriebssystem die Prozesslast auch auf die Prozessoren, insofern hast du mit mehreren Kernen theoretisch schon einen Vorteil.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 872
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Tue 27. Nov 2018, 10:37

Frank Wochatz wrote:
Tue 27. Nov 2018, 10:36
DonLucio wrote:
Tue 27. Nov 2018, 01:42

Zwar habe ich damit mein System insgesamt von Quadcore auf Singlecore gestutzt, nicht nur für den Firefox, aber IMHO gibt es ausser Mozilla keine anderen OS/2-Anwendungen, die von mehreren CPUs Gebrauch machen.

Soweit ich weiß verteilt das Betriebssystem versch. Prozesse auch auf die Prozessoren, insofern hast du mit mehreren Kernen theoretisch im Multitasking schon einen Vorteil.
Last edited by Frank Wochatz on Tue 27. Nov 2018, 10:38, edited 2 times in total.

User avatar
ak120
Posts: 900
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Tue 27. Nov 2018, 15:25

Frank Wochatz wrote:
Tue 27. Nov 2018, 10:37
Soweit ich weiß verteilt das Betriebssystem versch. Prozesse auch auf die Prozessoren, insofern hast du mit mehreren Kernen theoretisch im Multitasking schon einen Vorteil.
Was im Umkehrschluß für den besagten Firefox-Fork, welcher nur als einzelner Prozeß ausgeführt wird, bedeuten würde, daß es nicht von Vorteil wäre. Für den Einzelbenutzer bringt es in der Regel überhaupt keine Vorteile. Was nützt es wenn Prozessoren mehrkernig ausgelegt sind, wenn die übrigen Systembestandteile nicht entsprechend ausgelegt sind. So ist es wohl kaum verwunderlich, daß in der Wirklichkeit ein 486er mit Netscape einige Aufgaben deutlich schneller bewältigt als der nunmehr völlig entstellte Mozilla-Abkömmling auf einem Mehrkern-System, wo größtenteils auch nur Maschineninstruktionen des 386 verwendet werden. Lustigerweise wurden gar die Segnungen des 486 hinsichtlich effektiverer Speicherverwaltung durch entsprechend kreative Modifikationen verrufen. Zum Glück müssen die Bitwise-Freaks den Krempel auf Ihren Macbooks nicht selbst benutzen.

Selbst im 200 EUR Ramschbereich werden derzeit fast nur noch Doppelkern-Prozessoren vermarktet. Für den Einzelkern-Einsatz ist es daher einfacher den oftmals nutzlosen (bis auf die anteilige Heizleistung) Kern zu deaktivieren.

ehemaliger
Posts: 36
Joined: Wed 22. Nov 2017, 23:46

Post by ehemaliger » Tue 27. Nov 2018, 21:42

Frank Wochatz wrote:
Tue 27. Nov 2018, 10:37
Soweit ich weiß verteilt das Betriebssystem versch. Prozesse auch auf die Prozessoren, insofern hast du mit mehreren Kernen theoretisch im Multitasking schon einen Vorteil.
Nicht der Prozess sondern der Thread ist die elementare Schedulingeinheit des Kernels. Anders gesagt: Alle zur Ausführung anstehenden Threads werden auf alle verfügbaren CPUs verteilt. Das wiederum bedeutet, daß jede multithreaded programmierte Applikation automatisch mehrere Prozessoren nutzen wird. Allerdings ist der (SMP-)Kernel selbst nicht besonders multithreadingfreundlich...
ak120 wrote:
Tue 27. Nov 2018, 15:25
Lustigerweise wurden gar die Segnungen des 486 hinsichtlich effektiverer Speicherverwaltung durch entsprechend kreative Modifikationen verrufen.
Blödsinn. Speicherverwaltung ist Sache des Kernels und wenn hier jemand etwas versemmelt hat, dann IBM. Das 512MB Limit hätte längst abgeschafft werden müssen, was allerdings das Aus für alle 16bit Systemkomponenten und Applikationen gewesen wäre.
Last edited by ehemaliger on Tue 27. Nov 2018, 21:50, edited 1 time in total.

User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Wed 28. Nov 2018, 13:15

ehemaliger wrote:
Tue 27. Nov 2018, 21:42
Nicht der Prozess sondern der Thread ist die elementare Schedulingeinheit des Kernels. Anders gesagt: Alle zur Ausführung anstehenden Threads werden auf alle verfügbaren CPUs verteilt.
In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, was ein Thread genau ist. Insbesondere würde ich gern wissen, wie das in VXRexx ist. Man kann dort mit der Methode "StartThread" beliebige neue Threads erzeugen. Die Parameter entsprechen exakt denen, die man auch in einer "echten" Programmierumgebung, z.B. in C++, angeben muß.

Ich habe mal einen Versuchsballon gestartet:
(1) ein Programm in VXRexx geschrieben, das zwei Threads startet. In jedem der beiden werden die Zahlen 1 bis 10.000 aufaddiert, dann 1 Sek. gewartet (SysSleep)
(2) dann mein System auf drei Kerne (CPUs) gesetzt (in config.sys: PSD=ACPI.PSD /CPUMASK=11),
(3) alle anderen Programme beendet, sodass nur mein "Testballon" aktiv ist.

Wenn diese beiden Aussagen zutreffen:
  • ein in VXRexx erzeugter Thread ist ein "echter" Thread im Sinne des Betriebssysems
  • Alle zur Ausführung anstehenden Threads werden auf alle verfügbaren CPUs verteilt
dann müsste mein CPU-Meter im xCenter für alle meine drei aktiven Cores jeweils eine Aktivität > 0% anzeigen.

Tut's aber nicht .... :-(
Ich habe mal erweitert und 4 Threads gestartet, 6, 8 ... egal: Die beiden Cores No.2 und -3 bleiben 0%, nur der Core No.1 zeigt eine (ansteigende) Aktivität.

Welche der beiden o.a. Aussagen (Hypothesen) trifft also nicht zu?

Andi B.
Posts: 418
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Wed 28. Nov 2018, 15:14

Nun ich weiß nicht wie es bei VXRexx ist, aber bei C musste man auch noch mit den speziellen multithreading-fähigen Laufzeitbibliotheken linken. Und für ein XWP widget musste ich auch das komplette XWP mit VAC3.65 (statt 3.08) builden damit das widget mit mehreren threads lief.

User avatar
Sigurd
Posts: 577
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Wed 28. Nov 2018, 15:20

DonLucio wrote:
Wed 28. Nov 2018, 13:15
(2) dann mein System auf drei Kerne (CPUs) gesetzt (in config.sys: PSD=ACPI.PSD /CPUMASK=11),
Tut's aber nicht .... :-(
Ich habe mal erweitert und 4 Threads gestartet, 6, 8 ... egal: Die beiden Cores No.2 und -3 bleiben 0%, nur der Core No.1 zeigt eine (ansteigende) Aktivität.
Hattest Du es statt mit dem Schalter /CPUMASK= auch mal mit dem Schalter /MAXCPU= wie von morcvomorc empfohlen versucht? Mich würde da der Unterschied interessieren, so es einen gibt. /CPUMASK war mir bisher unbekannt. Vielen Dank schon einmal!
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

ehemaliger
Posts: 36
Joined: Wed 22. Nov 2017, 23:46

Post by ehemaliger » Wed 28. Nov 2018, 19:13

DonLucio wrote:
Wed 28. Nov 2018, 13:15
ein Programm in VXRexx geschrieben, das zwei Threads startet. In jedem der beiden werden die Zahlen 1 bis 10.000 aufaddiert, dann 1 Sek. gewartet (SysSleep)
Versuch's mal mit einer Aufgabe, die Deine CPU etwas mehr herausfordert. Sprich: deutlich länger als 31.25ms Vollast erzeugt. Oder die aggressive Variante ganz ohne Sleep.
Last edited by ehemaliger on Wed 28. Nov 2018, 19:14, edited 1 time in total.

aschn
Posts: 690
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Wed 28. Nov 2018, 23:11

Leute, das ist ja grausam, was hier an Antworten (und Fragen) kommt. Ein Thread ist ein Unterprozess eines Hauptprozesses. So etwas wird z.B. dafür genutzt eine Listbox zu füllen, während andererseits die GUI weiter bedienbar bleibt. Die Listbox wird dann in einem zusätzlichen Thread gefüllt. So etwas braucht man überwiegend in einer Umgebung mit GUI. Natürlich gibt es auch andere Anwendungsgebiete.

Lutz, wenn Dein REXX-Programm nicht mehrere Kerne beansprucht, dann hast Du sehr wahrscheinlich auch keinen zweiten Thread aufgemacht. Wie das geht, das steht in der Hilfe.
Andreas Schnellbacher

axelwein
Posts: 76
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein » Thu 29. Nov 2018, 01:00

Hallo,

ich verwende Firefox 45.9.0-4 und Seamonkey-2.42.9esr_r3.en-US.os2 unter eCS 2.2 beta II.

In der config.sys muß
SET MOZ_NO_RWS=1
SET NSPR_OS2_NO_HIRES_TIMER=1
eingetragen sein, wie von MikeK schon erwähnt.

Ein Adblocker muß installiert sein.

Auch wenn ak120 das scheinbar nicht für möglich hält, die erwähnten Seiten
- Amazon
- ebay
- Welt.de
- Spiegel.de
funktionieren völlig problemlos. Keine Verzögerungen beim Scrollen etc.

Mein PC hat sechs Kerne. Die CPU-Anzeige zeigt ständig unterschiedlich wechselnde Werte für alle Cores - selten einmal annähernd Vollast für irgendeinen davon. Ich würde sagen, daß da irgendetwas anderes im System von Lutz nicht stimmt.

Viele Grüße,
Axel

User avatar
ak120
Posts: 900
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 29. Nov 2018, 01:23

aschn wrote:
Wed 28. Nov 2018, 23:11
Leute, das ist ja grausam, was hier an Antworten (und Fragen) kommt. Ein Thread ist ein Unterprozess eines Hauptprozesses. So etwas wird z.B. dafür genutzt eine Listbox zu füllen, während andererseits die GUI weiter bedienbar bleibt. Die Listbox wird dann in einem zusätzlichen Thread gefüllt. So etwas braucht man überwiegend in einer Umgebung mit GUI. Natürlich gibt es auch andere Anwendungsgebiete.
Zumindest ist dies schon eine bessere Erklärung für den Spezialfall eines User Level Threads. In einer schlauen Bibliothek wird sich für den interessierten Leser sicherlich ein Buch über Betriebssystemkonzepte finden, welches dieser Thematik wenigstens ein ausgedehntes Kapitel widmet. Um aber zum Ursprungsthema zurückzukommen, ist diese solitäre Betrachtungsweise nicht hinreichend. Die Beziehung zu den Kernel Level Threads sollte auf jeden Fall einbezogen werden. Da es sich um einen nicht näher bezeichneten Mehrkernprozessor handelt, kann angenommen werden, daß auch dort Threads in einer gewissen Ausprägung vorzufinden sind. Und die darunter liegende Schicht, würde hier wahrscheinlich den Rahmen sprengen.
Lutz, wenn Dein REXX-Programm nicht mehrere Kerne beansprucht, dann hast Du sehr wahrscheinlich auch keinen zweiten Thread aufgemacht. Wie das geht, das steht in der Hilfe.
Greifen wir uns einfach mal wahllos ein mit VX-REXX erstelltes Programm heraus. Sicherlich ist es unnötig hier jegliche Einzelheiten bezüglich der Implementierung von VX-REXX selbst zu besprechen. Es reicht schon aus ein Programm auszuführen, um dann mit einem Prozeßmonitor (z.B. TOP) festzustellen, daß mehrere Threads aktiv sind. Das ist kaum verwunderlich, da die verwendete WATCOM C/386 Laufzeitumgebung das OS/2-Thread-Modell seit weit über 2 Dekaden unterstützt. Leider nutzt die ursprünglich erwähnte Firefox-Abwandlung nicht eine vergleichbare native Unterstützung seitens der verwendeten C-Sprachumgebung. Teilweise werden Hilfsbibliotheken (pthread), welche umständlich POSIX-Threads emulieren sollen, herangezogen. Wie bei jeder Emulation, kann man daher nur ein zäheres Laufzeitverhalten erwarten. Hinzu kommt bei der üblichen Anzahl von Threads (hier momentan gerade 38 bis 43) das Nadelöhr des Speicherzugriffs. Es kann immer nur ein Thread auf einen bestimmten Speicherhaufen zur gleichen Zeit zugreifen.

Wenn man wirklich der Meinung ist, daß auf einem gewissen System unerwartete Leistungseinbußen zu verzeichnen sind, sollte die Ursache ermittelt werden. Als erstes sollten die Einstellungen bezüglich des Prozessors im BIOS oder der entsprechenden Firmware überprüft werden. Es ist sinnvoll nur die Optionen zu aktivieren, welche vom verwendeten Betriebssystem auch effektiv genutzt werden können. HT oder ähnliches also unbedingt deaktivieren, keine Ahnung ob AMD und andere Anbieter dafür eine gesonderte Bezeichnung haben.

Ob der OP mit dem Beschränken auf nur einen Kern schon einen richtigen Schritt getan hat, kann erst bei Kenntnis weiterer Details und Messungen beurteilt werden. Die hochbezahlten Microsoft-Systemingenieure haben Ende 90er bei den aufkommenden NT-Server-Maschinen meist auch nichts anderes gemacht.
Last edited by ak120 on Thu 29. Nov 2018, 01:33, edited 1 time in total.

User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Thu 29. Nov 2018, 01:30

ehemaliger wrote:
Wed 28. Nov 2018, 19:13
Versuch's mal mit einer Aufgabe, die Deine CPU etwas mehr herausfordert. Sprich: deutlich länger als 31.25ms Vollast erzeugt.
Touché!
Tatsächlich habe ich jetzt mit 500.000 Loops ein anderes Ergebnis. Beide CPUs zeigen jetzt Werte > 0% an.

Ich schließe daraus, dass die mit VXRexx erzeugten Threads tatsächlich echte Subtasks (Subprozesse) sind, die vom guten alten ArcaOS/2 in echter Multiprozessor-Manier auf die vorhandenen Kerne verteilt werden.

Ok, das hat mit dem Thema dieses Forum-Threads ("Firefox ist schweinelangsam") nicht direkt etwas zu tun. Aber für mich als leidenschaftlichem VXRexx-Programmierer ist es eine interessante neue Erkenntnis.

Danke fürs Mitlesen,
Lutz Wagner

P.S.:
Warum gerade 31.25ms ?

_diver
Posts: 156
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver » Thu 29. Nov 2018, 11:12

Welche FFox 45 nimmst du eigentlich genau? Alles andere sauber mit RPM installiert oder auch von hand?

User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Thu 29. Nov 2018, 13:48

_diver wrote:
Thu 29. Nov 2018, 11:12
Welche FFox 45 nimmst du eigentlich genau? Alles andere sauber mit RPM installiert oder auch von hand?
Firefox ESR 45.9.0
Das Exe sieht so aus:
x:\firefox-45.9.0\@unixroot\usr\binfirefox.exe 51,129 .a.. 21-05-18 17:17:14

Installiert via Arca Noae Package Manager.
Ich hab mal geschaut, ob in meiner config.sys irgendwelche vagabundierenden LIBPATH-Einträge vielleicht auf falsche FF-Verzeichnisse zeigen. Da ist aber nix. Was mich wundert: In der config.sys existiert auch kein Verweis auf mein tatsächliches g:\firefox-45.9.0\... Trotzdem werden anscheinend alle DLLs korrekt gefunden.

Ich glaube auch nicht, dass meine FF-Probleme mit irgendwas an meiner Konfiguration zu tun haben. Mit "klassischen" Sites (also ohne diese exzessiven Werbelinks) läuft alles auch ganz prima.

Und anders, als ich es noch vor drei Tagen vermutet habe, scheint es wohl doch nicht an unglücklich implementiertem Multitasking zu liegen: Ich habe jetzt mein System wieder mit allen 4 Kernen am Laufen und im Firefox mehrere verschiedene Tabs offen. Aber keinen mit einer der verdächtigen Sites (SPON, Amazon, eBay, welt.de etc.). Alle Seiten laufen problemlos, und der CPU-Meter zeigt in allen 4 Kernen rege Aktivität.

Ich schließe daraus, dass es wohl kein generelles Problem im FF mit Mehrprozessor-Verarbeitung gibt, sondern es muß in einer speziellen Web-Technik (Javascript?) liegen, die von den Werbenetzwerken angewendet wird.

Ich stehe im Dunkeln und kann nur mutmaßen. Vielleicht liegt es doch am Multitasking: Wenn ich mir diese grenzenlosen, ununterbrochenen Aktivitäten des Nachladens von Seiten von irgendwelchen Pixel-Servern und Schnüffel-Netzwerken anschaue, wird mir übel. Vielleicht ist es die schiere Masse an parallelen Prozessen (Subtasks), die die Multitasking-Fähigkeit des Firefox aus dem Gleichgewicht bringt? Manchmal stellt sich beim Debugging heraus, dass nur interne Buffer zu klein bemessen sind ...

Ich weiß es nicht. Mich irritiert aber auch, dass es hier im Forum (und anderswo) wohl Leute gibt, die den gleichen Firefox fahren und keine Probleme mit Seiten wie spiegel.de oder Amazon haben. Andererseits bin ich wohl auch nicht der Einzige mit diesen Problemen.

Vielleicht noch als Ergänzung zu meinem Problem-Profil: Es sind nicht nur die genannten, bekannten Sites. Extreme Probleme, bis hin zur endgültigen Nichtbenutzbarkeit habe ich bei Reiseportalen. Ich buche regelmäßig bei eDreams.com, Vueling.com und Ryanair.com. Diese Sites zwingen mich inzwischen, meinen verhaßten Windows-PC anzuschmeissen und die Buchung dort vorzunehmen. Lufthansa funktioniert, aber da fliege ich selten (zu teuer...).

Sollte jetzt auch noch meine Hausbank (Sparda Hamburg) auf irgendwelche "neumodischen" Techniken umstellen, so dass ich für mein tägliches Homebanking auf meinen Windows7-PC wechseln müßte, dann wäre es das endgültige Aus für mein OS/2-Dasein. Mir graut davor, denn - wie hieß es schon bei der Einführung von Windows95: "Windows sucks".

Gruß,
Lutz Wagner

axelwein
Posts: 76
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein » Thu 29. Nov 2018, 18:08

Um nocheinmal auf meinen obigen Beitrag zurückzukommen:
Ich verwende Firefox 45.9.0-4. Laut eCSoft/2 handelt es sich bei der Arca Noae-Version um firefox-45.9.0-2. Ob das wirklich so ist, weiß ich nicht. Zwischen den beiden Versionen liegt ungefähr ein halbes Jahr. Und ob diese neuere Version besser funktioniert, weiß ich auch nicht. Bei mir funktioniert sie!

Wenn die Prerequisites mit ANPM installiert sind, wäre es ja überhaupt kein Problem, die andere Version zu versuchen:
- von eCSoft runterladen
- entpacken in Versuchspfad
- Firefox.exe starten

Einfacher als hier über irgendwelche Webtechniken oder über Multitasking zu spekulieren!

Gruß
Axel

_diver
Posts: 156
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver » Thu 29. Nov 2018, 18:37

Wieso du das in einen so komischen Pfad tust ist mir gerade schleierhaft. Aber verboten ist das nicht. Was für Plugins hast du installiert? Flash eventuell? Neues Profil versucht?

ehemaliger
Posts: 36
Joined: Wed 22. Nov 2017, 23:46

Post by ehemaliger » Thu 29. Nov 2018, 19:28

DonLucio wrote:
Thu 29. Nov 2018, 01:30
P.S.:
Warum gerade 31.25ms ?
Das ist die Länge einer regulären Zeitscheibe in OS/2. Es ist eine der möglichen Raten, mit denen der üblicherweise in PCs verbaute Uhrenchip Interrupts erzeugen kann (1 sec. / 2^N mit N = 5). Diese Interrupts werden von CLOCK01 entgegengenommen und bilden sozusagen den Herzschlag des Kernels. Irgendwann erkannte man, daß die Zeit ziemlich lang ist und man führte den CONFIG.SYS-Parameter CLOCKSCALE=x ein. Der bewirkt, daß die Uhrinterrupts um den Faktor x beschleunigt werden. Soweit ich mich erinnere, benutzt der Kernel die kürzeren Zeitscheiben aber nur für Threads, die hohen Prioritätsklassen angehören.

_diver
Posts: 156
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver » Fri 30. Nov 2018, 08:19

Was auch noch etwas zum ausprobieren wäre ist:

I have found another thing, that seems to stop Firefox from causing
problems. In about:Config, search for media.autoplay.enabled, and
change it from True to False. Now Firefox won't start to play videos
when they load, you need to click on them to make them play.

User avatar
DonLucio
Posts: 334
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio » Fri 30. Nov 2018, 13:25

axelwein wrote:
Thu 29. Nov 2018, 01:00
ich verwende Firefox 45.9.0-4
Du schreibst, dass du das von 'eCosoft' runtergeladen hast. Kannst du bitte mal die genaue URL angeben? (Google liefert nur ein Unternehmen, das Wasserfilter herstellt...)

axelwein wrote:In der config.sys muß
SET MOZ_NO_RWS=1
SET NSPR_OS2_NO_HIRES_TIMER=1
eingetragen sein, wie von MikeK schon erwähnt.
Ist eingetragen, schon seit ewig.

axelwein wrote:Ein Adblocker muß installiert sein.
Ich bin überzeugt, dass ohne Werbung alles wesentlich schneller ablaufen würde. Nur leider gibt es viele Sites, die den Zugang nur erlauben, wenn man seinen Adblocker abschaltet (z.B. die von mir gern gelesene SPON-Seite).

axelwein wrote:Ich würde sagen, daß da irgendetwas anderes im System von Lutz nicht stimmt.
Da magst du wohl recht haben. Deswegen würde ich auch gern genau *deine* FF-Version installieren. Wenn meine Probleme dann immer noch bestehen, dann müßte ich wohl tatsächlich woanders (nicht im FF) suchen.

Gruß,
Lutz Wagner

_diver
Posts: 156
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver » Fri 30. Nov 2018, 13:52

DonLucio wrote:
Thu 29. Nov 2018, 13:48

Firefox ESR 45.9.0
Das Exe sieht so aus:
x:\firefox-45.9.0\@unixroot\usr\binfirefox.exe 51,129 .a.. 21-05-18 17:17:14
was du auch schauen kannst, ob du im x:\firefox-45.9.0\@unixroot\usr\lib\firefox-45.9.0 TRP files hast.
Falls ja würden die mich interessieren.