Copyright-Zeichen unter OS/2?

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
User avatar
Thomas Müller
Posts: 232
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Copyright-Zeichen unter OS/2?

Post by Thomas Müller » Sun 22. Dec 2019, 15:49

Unter Windows gibt es die Möglichkeit das Copyright-Zeichen durch eine Tastenkombination auf den Bildschirm zu zaubern. Gibt es unter OS/2 eine entsprechende Möglichkeit?
Vielen Dank für Tips sagt
Thomas

axelwein
Posts: 94
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein » Sun 22. Dec 2019, 17:42

Bei Hobbes gibt es ein kleines Programm mit dem kann man solche Zeichen einfügen:

chmap bzw. CharactersMap/2

Schöne Weihnachten!
Axel

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Mon 23. Dec 2019, 00:13

Thomas Müller wrote:
Sun 22. Dec 2019, 15:49
Unter Windows gibt es die Möglichkeit das Copyright-Zeichen durch eine Tastenkombination auf den Bildschirm zu zaubern. Gibt es unter OS/2 eine entsprechende Möglichkeit?
Für die gewöhnlichen OS/2-Anwendungen kann das gleiche Verfahren genutzt werden. Angenommen die Zeichenumsetztabelle IBM850 ist aktiv, kann durch Alt+184 (Dezimalwert für ©) auf dem Nummernfeld das Zeichen erzeugt werden. Zusätzliche Programme sind nicht erforderlich - bereits die mitgelieferten TEDIT und EPM sollten den jeweiligen Zeichenvorrat im Zweifelsfall anzeigen.

User avatar
Thomas Müller
Posts: 232
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller » Tue 24. Dec 2019, 12:53

Vielen Dank für die Antworten.
Ich habe hier nun eine Tastatur (UltaNav), die keinen Zahlenblock hat. Damit scheint es nicht zu funktionieren.
Danke trotzdem.
Und Allen entspannte Feiertage und einen Guten Rutsch wünscht

Thomas

User avatar
ThomasOF
Posts: 166
Joined: Mon 20. Jan 2014, 19:26
Location: Offenbach

Post by ThomasOF » Tue 24. Dec 2019, 16:21

Hallo Thomas,

häufig gibt es da einen Ersatzmodus für den Ziffernblock, Ist oftmals rot oder blau beschriftet.

Thomas

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Wed 25. Dec 2019, 00:27

Thomas Müller wrote:
Tue 24. Dec 2019, 12:53
Vielen Dank für die Antworten.
Ich habe hier nun eine Tastatur (UltaNav), die keinen Zahlenblock hat. Damit scheint es nicht zu funktionieren.
Bei ThinkPad-Tastaturen ohne einen gesonderten Ziffernblock, kann man eine entsprechende Betriebsart über Umschalt+Rollen aktivieren - danach wäre es Alt+j8u.

User avatar
Thomas Müller
Posts: 232
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller » Wed 25. Dec 2019, 11:32

Super! Ja, so klappt das. Vielen Dank euch beiden!
Und ein schönes Fest noch.

Aber noch eine Frage. Was ist in diesem Fall eine geeignete Informationsquelle zu Fragen dieser Art in Bezug Tastenkombinationen? Vielleicht verbergen sich dort ja noch weitere nützliche Informationen.

Thomas

User avatar
ThomasOF
Posts: 166
Joined: Mon 20. Jan 2014, 19:26
Location: Offenbach

Post by ThomasOF » Wed 25. Dec 2019, 14:46

Thomas Müller wrote:
Wed 25. Dec 2019, 11:32
Aber noch eine Frage. Was ist in diesem Fall eine geeignete Informationsquelle zu Fragen dieser Art in Bezug Tastenkombinationen?
Thomas
Im Grunde ist die Quelle die ASCII-Tabelle.

Thomas

aschn
Posts: 944
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Wed 25. Dec 2019, 15:22

OS/2 bringt auch eine einfache Möglichkeit mit um sich die aktuelle PM-Zeichentabelle anzusehen:

EPM, Menü: Help -> Quick reference, ganz nach unten scrollen. Dort erscheint die Zeichentabelle der aktuellen Codepage (850) im Zeichensatz System Monospaced. Hier kann man neben dem Hex-Code (00 - FF) auch den Dezimal-Code (0 - 255) abzählen.

Komfortabler geht's z.B. mit dbcsmap von Alex Taylor. Ich verzichte lieber ganz auf solche Sonderzeichen und würde in Deinem Fall "(c)" nehmen.
Andreas Schnellbacher

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Thu 26. Dec 2019, 15:35

aschn wrote:
Wed 25. Dec 2019, 15:22
OS/2 bringt auch eine einfache Möglichkeit mit um sich die aktuelle PM-Zeichentabelle anzusehen:

EPM, Menü: Help -> Quick reference, ganz nach unten scrollen. Dort erscheint die Zeichentabelle der aktuellen Codepage (850) im Zeichensatz System Monospaced. Hier kann man neben dem Hex-Code (00 - FF) auch den Dezimal-Code (0 - 255) abzählen.
Diese Funktion ist ganz praktisch, aber wird hier leider falsch dargestellt. Es handelt sich nicht um die PM-Zeichentabelle (PM UGL). Unter aktuellen OS/2-Systemen sollte die Darstellung von Programmen, welche die Zeichen der Codepage 850 darstellen wollen, immer die Codepage 858 ausgeben. Dieses Verhalten ist auch entsprechend beschrieben und dokumentiert. Die Zeichenumsetztabelle (Code page) wird dabei gerätespezifisch bzw. prozeßbasiert gesteuert. Der tatsächliche Zeichenvorrat des PM hat damit also wenig zu tun.
Komfortabler geht's z.B. mit dbcsmap von Alex Taylor. Ich verzichte lieber ganz auf solche Sonderzeichen und würde in Deinem Fall "(c)" nehmen.
Das empfohlene Programm behandelt auch nur spezifsche Sonderfälle, welche für ostasiatische Zeichensätze praktisch sein können. Dies führt leider vom eigentlichen Thema bzgl. der Tastatur weg hin zu weiteren Eingabemethoden, welche in den westeuropäschien OS/2-Versionen im Auslieferungszustand nicht zur Verfügung stehen.

Sicherlich kann man auch die Tastenzuordnung unter OS/2 so abändern, daß bestimmte Zeichen besser erreichbar wären. Da dies über die vom Gerätetreiber geladenen DCP-Dateien oder über Gerätemonitore erfolgen würde, habe ich auf die Darstellung verzichtet, da es im laufenden Betrieb wenig praktikabel ist.

Weiterführende Informationen können unter der folgenden URL gefunden werden:
http://www.borgendale.com/uls.htm

User avatar
Wolfie
Posts: 106
Joined: Sat 9. Aug 2014, 19:11
Location: Leipzig

Post by Wolfie » Thu 26. Dec 2019, 23:51

Wenn ich ein Zeichen benötige, was ich mit der Tastatur nicht erzeugen kann, z.B. ein Trema (ë), dann gehe ich meist nach der quick&dirty-Methode vor: Ich starte einen kleinen selbst geschriebenen Script (der alle Zeichen der aktuellen Zeichentabelle darstellt) im OS/2-Fenster, schneide das benötigte Zeichen aus und füge es aus der Zwischenablage in den Zieltext ein. Mag sehr primitiv und unwissenschaftlich klingen, hilft mir aber meist schnell. Das folgende Copyright-Zeichen © habe ich auch auf diese Weise eingefügt. (Script im Anhang in cmd umbenennen)

Gruß
Wolfgang
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Wolfie am Thu 26. Dec 2019, 23:52, insgesamt 1-mal geändert.

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Fri 27. Dec 2019, 16:14

Wolfie wrote:
Thu 26. Dec 2019, 23:51
Wenn ich ein Zeichen benötige, was ich mit der Tastatur nicht erzeugen kann, z.B. ein Trema (ë), dann gehe ich meist nach der quick&dirty-Methode vor: Ich starte einen kleinen selbst geschriebenen Script (der alle Zeichen der aktuellen Zeichentabelle darstellt) im OS/2-Fenster, schneide das benötigte Zeichen aus und füge es aus der Zwischenablage in den Zieltext ein. Mag sehr primitiv und unwissenschaftlich klingen, hilft mir aber meist schnell. Das folgende Copyright-Zeichen © habe ich auch auf diese Weise eingefügt. (Script im Anhang in cmd umbenennen)
Ich würde zumindest bei dieser Methode die 8. Zeile bzgl. der Steuerzeichen abändern:

Code: Select all

    if j>=7 & j<=10 | j=13 | j=27 then call charout ," . "

User avatar
Wolfie
Posts: 106
Joined: Sat 9. Aug 2014, 19:11
Location: Leipzig

Post by Wolfie » Fri 27. Dec 2019, 18:41

Andreas, Du hast völlig recht, diese beiden Zeichen sollte man auch darstellen, habe meinen Script gleich abgeändert. Leider versagt jedoch bei diesen Zeichen meine Methode. Im Textfenster sind sie noch gut zu sehen, aber beim Kopieren in das Eingabefenster hier im Forum ergeben sich diese gefürchteten Quadrate. Vielleicht liegt das aber auch am FF 45 und mit dem neuen QT5-Browser funktioniert es dann.

Gruß Wolfgang

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sat 28. Dec 2019, 02:58

Wolfie wrote:
Fri 27. Dec 2019, 18:41
Andreas, Du hast völlig recht, diese beiden Zeichen sollte man auch darstellen, habe meinen Script gleich abgeändert. Leider versagt jedoch bei diesen Zeichen meine Methode.
Es kann konstruktionsbedingt auch nur für 32 bis 126 bzgl. ASCII funktionieren.
Im Textfenster sind sie noch gut zu sehen, aber beim Kopieren in das Eingabefenster hier im Forum ergeben sich diese gefürchteten Quadrate. Vielleicht liegt das aber auch am FF 45 und mit dem neuen QT5-Browser funktioniert es dann.
Die Mozilla-Anwendungen stellen einen Sonderfall dar, da die Codepage 850 bzw. 858 angeblich nicht mehr unterstützt werden.
Daß einiges dennoch im Blindflug funktioniert, ist auf noch vorhandene ältere Netscape-Fragmente zurückzuführen. Nur hat der Endbenutzer keine Steuerungsmöglichkeiten mehr. Ob diese bei Firefox jenseits von irgendwelchen Erweiterungen jemals vernünftig funktioniert haben, ist zu bezweifeln. Letztendlich wäre es einfacher ein Fenster mit den Zeichen über Javascript aufzumachen, anders funktioniert es bei eingebetteten Webeditoren meist auch nicht.

Wenn man deine Prozedur unter Windows (welches tatsächlich CP850 im Befehlsprozessor verwendet) ausführt und danach hierher kopiert, wäre folgendes Verhalten sichtbar.

Code: Select all

   ☺  ☻  ♥  ♦  ♣  ♠  .  .  .  .  .  .  .  ♫  ☼
►  ◄  ↕  ‼  ¶  §  ▬  ↨  ↑  ↓  →  .  ∟  ↔  ▲  ▼
   !  "  #  $  %  &  '  (  )  *  +  ,  -  .  /
0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  :  ;  <  =  >  ?
@  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O
P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  [  \  ]  ^  _
`  a  b  c  d  e  f  g  h  i  j  k  l  m  n  o
p  q  r  s  t  u  v  w  x  y  z  {  |  }  ~  ⌂
Ç  ü  é  â  ä  à  å  ç  ê  ë  è  ï  î  ì  Ä  Å
É  æ  Æ  ô  ö  ò  û  ù  ÿ  Ö  Ü  ø  £  Ø  ×  ƒ
á  í  ó  ú  ñ  Ñ  ª  º  ¿  ®  ¬  ½  ¼  ¡  «  »
░  ▒  ▓  │  ┤  Á  Â  À  ©  ╣  ║  ╗  ╝  ¢  ¥  ┐
└  ┴  ┬  ├  ─  ┼  ã  Ã  ╚  ╔  ╩  ╦  ╠  ═  ╬  ¤
ð  Ð  Ê  Ë  È  ı  Í  Î  Ï  ┘  ┌  █  ▄  ¦  Ì  ▀
Ó  ß  Ô  Ò  õ  Õ  µ  þ  Þ  Ú  Û  Ù  ý  Ý  ¯  ´
­  ±  ‗  ¾  ¶  §  ÷  ¸  °  ¨  ·  ¹  ³  ²  ■   
Auf den ersten Blick ein völlig unerwartetes Verhalten, aber es werden eigentlich alle Zeichen bis 127 korrekt übernommen. Ab 128 wird aus CP1252 dargestellt. Dies ist bei Anwendungen im Web-Bereich seit einigen Jahren das übliche dokumentierte Verfahren.

aschn
Posts: 944
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Sat 28. Dec 2019, 14:43

ak120 wrote:
Sat 28. Dec 2019, 02:58
Daß einiges dennoch im Blindflug funktioniert,
Woher kommt diese Annahme? Wozu derartige Anschuldigungen? (Ich kenne den Originalthread dazu.)
ak120 wrote:
Sat 28. Dec 2019, 02:58
Wenn man deine Prozedur unter Windows (welches tatsächlich CP850 im Befehlsprozessor verwendet) ausführt und danach hierher kopiert, wäre folgendes Verhalten sichtbar.
[...]
Auf den ersten Blick ein völlig unerwartetes Verhalten, aber es werden eigentlich alle Zeichen bis 127 korrekt übernommen. Ab 128 wird aus CP1252 dargestellt. Dies ist bei Anwendungen im Web-Bereich seit einigen Jahren das übliche dokumentierte Verfahren.
Nun, hier sieht alles richtig aus, CP858 (CP850 mit EUR-Zeichen) unter OS/2. Welches Zeichen verwendet wird, hängt auch vom Zeichensatz ab.
Andreas Schnellbacher

User avatar
ak120
Posts: 1002
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sun 29. Dec 2019, 01:30

aschn wrote:
Sat 28. Dec 2019, 14:43
Nun, hier sieht alles richtig aus, CP858 (CP850 mit EUR-Zeichen) unter OS/2. Welches Zeichen verwendet wird, hängt auch vom Zeichensatz ab.
Wenn man nicht zwischen Zeichenkodierungen und Zeichenumsetztabellen unterscheidet, könnte man zu diesem Schluß kommen. Tatsächlich werden in einigen Schriftarten Datenstrukturen genutzt, welche den Umfang der unterstützten logischen Zeichensätze anzeigen, aber dadurch kann man keine Aussage über die tatsächlich verwendete Zeichenkodierung machen.

Selbst wenn man die REXX-Prozedur unter dem PM ausführt, ist das Verhalten beim Kopieren in eine der Mozilla-Anwendungen unter OS/2 problematisch. Einfach mal mit einer normalen PM-Anwendung (bspw. Systemeditor) vergleichen.

Code: Select all

         0  1  2  3  4  5  6  7  8  9 10 11 12 13 14 15
         0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  A  B  C  D  E  F
         ----------------------------------------------
  0  0   .              .  .  .  .      .     
 16 10                       .  .         
 32 20      !  "  #  $  %  &  '  (  )  *  +  ,  -  .  / 
 48 30   0  1  2  3  4  5  6  7  8  9  :  ;  <  =  >  ? 
 64 40   @  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O 
 80 50   P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  [  \  ]  ^  _ 
 96 60   `  a  b  c  d  e  f  g  h  i  j  k  l  m  n  o 
112 70   p  q  r  s  t  u  v  w  x  y  z  {  |  }  ~   
128 80   Ç  ü  é  â  ä  à  å  ç  ê  ë  è  ï  î  ì  Ä  Å 
144 90   É  æ  Æ  ô  ö  ò  û  ù  ÿ  Ö  Ü  ø  £  Ø  ×  ƒ 
160 A0   á  í  ó  ú  ñ  Ñ  ª  º  ¿  ®  ¬  ½  ¼  ¡  «  » 
176 B0   ░  ▒  ▓  │  ┤  Á  Â  À  ©  ╣  ║  ╗  ╝  ¢  ¥  ┐ 
192 C0   └  ┴  ┬  ├  ─  ┼  ã  Ã  ╚  ╔  ╩  ╦  ╠  ═  ╬  ¤ 
208 D0   ð  Ð  Ê  Ë  È  €  Í  Î  Ï  ┘  ┌  █  ▄  ¦  Ì  ▀ 
224 E0   Ó  ß  Ô  Ò  õ  Õ  µ  þ  Þ  Ú  Û  Ù  ý  Ý  ¯  ´ 
240 F0   ­  ±  ‗  ¾  ¶  §  ÷  ¸  °  ¨  ·  ¹  ³  ²  ■    
Für PMREXX müssen in der inneren Schleife der Prozedur noch die Steuerzeichen auf den Positionen 0 und 26 ausgeschlossen werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von ak120 am Sun 29. Dec 2019, 01:38, insgesamt 1-mal geändert.