Vispro REXX (Registrierung: Benutzername, Seriennummer)

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Vispro REXX (Registrierung: Benutzername, Seriennummer)

Post by Rolf Stephan » Sat 13. Dec 2014, 17:38

Hallo OS/2-Freunde,

ich habe hier erfahren, daß Vispro REXX frei heruntergeladen werden kann. Ich würde es mit dieser Programmiersprache gerne mal versuchen. Bislang programmiere ich mit XBase++.

Nun habe ich Vispro REXX installiert - installieren lassen mit WarpIn - kann es aber nicht probieren, wegen fehlendem Benutzernamen und fehlender Seriennummer, die beim Anlegen eines neuen Pojektes anzugeben sind. In der ReadMe-Datei ist eine Registrierungsnummer angegeben. Mit der und meinem Namen habe ich es versucht. Das wird aber erwartungsgemäß nicht akzeptiert.

Weiß jemand, welche Nummer und welcher Name anzugeben sind? Sigurd wird es wahrscheilich
bekannt sein.

Noch etwas: Ist möglichst deutschsprachiger Lehr- /Informationsstoff verfügbar? (Im 'das REXX-Buch für OS/2' steht leider nur ein wenig speziell für Vispro REXX).

Rolf Stephan

aschn
Posts: 996
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Sat 13. Dec 2014, 18:02

Die Registrierungsnummer steht auf der Willkommensseite der .wpi-Installation. Dafür einfach noch mal starten. Als Benutzernamen kannst Du jeden verwenden. In der Originaddoku war "any" angegeben.
Andreas Schnellbacher

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Sat 13. Dec 2014, 19:01

Noch etwas: Ist möglichst deutschsprachiger Lehr- /Informationsstoff verfügbar? (Im 'das REXX-Buch für OS/2' steht leider nur ein wenig speziell für Vispro REXX).
Es gab ein Buch über Object Rexx unter OS/2. In diesem Buch werden Dr. Dialog, VXREXX und Vispro/REXX für ein Beispielprojekt verwendet.
Zu Titel und Sprache (deutsch?) kann ich aktuell nichts sagen, muss erst in meinem Fundus nachsehen.

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Sat 13. Dec 2014, 19:21

Hier findet sich auch etwas zu Vispro/Rexx, allerdings auf Englisch.
http://www.redbooks.ibm.com/abstracts/gg244199.html

Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan » Sat 13. Dec 2014, 22:03

... die Registrierung war jetzt nach einer Neuinstallation möglich. Vorher erhielt ich nach Eingabe meines Namens und der in WarpIn genannten Registrierungsnummer (diegleiche wie in Readme) nur eingeschränktes Nutzungsrecht.

Wenn Du gelegentlich nach dem Buchtitel schauen würdest, wäre nett, Wilfried. Vielleicht ist er noch irgendwo erhältlich.

Nach einem ersten Versuch mit Vispro REXX spontan eine Frage: Das Settings-Fenster (zum bestimmen der Objekt-Eigenschaften) ist riesig. Kann die Größe vielleicht dauerhaft geändert werden? Verkleinere ich es, wird es nach dem Schließen und erneuten Öffnen wieder in der ursprünglichen Größe angezeigt.

Danke,

Rolf Stephan

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Sun 14. Dec 2014, 00:29

nur eingeschränktes Nutzungsrecht.
Was meinst Du damit?

Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan » Sun 14. Dec 2014, 16:50

Wilfried, ich erinnere mich nicht mehr genau. Nach dem Anlegen eines neuen Projektes und dem Öffnen des Main-Objektes, kam eine Meldung, daß ich nur lesend auf irgendetwas zugreifen oder auch das Projekt nicht abspeichern könne. Aber nach einer Neuinstallation, gibt es keine Einschränkung mehr.

Bei der ersten Installation hatte ich einen anderen Verzeichnisnamen angegeben, als vorgeschlagen war. Daraufhin wurdem nebeneinander ein Verzeichnis mit dem von mir eingegebenen Namen, als auch das ursprünglich vorgeschlagenen angelegt - allerdings mit unterschiedlichen Unterverzeichnissen und Inhalten. Mit der zweiten Installation habe ich den vorgegeben Namen übernommen - bei geändertem Pfad. Es wurde nur ein Hauptverzeicnis angelegt und, wie gesagt, erscheint kein Hinweis mehr zur eingeschränkten Nutzung.

Eine grundsätzliche Frage noch:
Ich habe ein erstes Testprogramm erstellt. Zu meiner Überraschung wird eine EXE-Datei erzeugt. Das bedeutet doch, daß der Quellcode compiliert wird? Dann ist Vispro REXX, anders als REXX, also keine Interpretersprache?

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Sun 14. Dec 2014, 17:26

Rolf Stephan » So 14. Dez 2014, 16:50 wrote: Eine grundsätzliche Frage noch:
Ich habe ein erstes Testprogramm erstellt. Zu meiner Überraschung wird eine EXE-Datei erzeugt. Das bedeutet doch, daß der Quellcode compiliert wird? Dann ist Vispro REXX, anders als REXX, also keine Interpretersprache?
"Kompiliert" würde ich das nicht nennen. Die EXE-Datei ist in dem Fall eine Art Containerdatei. Diese enthält Deinen Rexx-Code, aber auch alle Einstellungen, die Du in in Vispro für das Programm fest legst. Es wird aber bei der Ausführung trotzdem noch der OS2-Rexx-Interpreter bemüht, und der Rexx-Code wird während der Laufzeit interpretiert.

Was Du weiter oben mit eingeschränkten Fähigkeiten nach fehlgeschlagener Freischaltung meintest, ist wohl der Demo-Modus. Ev. gab es da ein Tippfehler o.ä., normalerwiese funktioniert das gut.

User avatar
wilfried
Posts: 657
Joined: Mon 23. Dec 2013, 18:26
Location: Barsinghausen

Post by wilfried » Sat 20. Dec 2014, 16:24

Es gab ein Buch über Object Rexx unter OS/2. In diesem Buch werden Dr. Dialog, VXREXX und Vispro/REXX für ein Beispielprojekt verwendet.
Zu Titel und Sprache (deutsch?) kann ich aktuell nichts sagen, muss erst in meinem Fundus nachsehen.
So hier nun genauere Infos.
Titel: Object REXX for OS/2 Warp
Autoren: Trevor Turton, Ueli Wahli
ISBN 0-13-273467-2
Erschienen: 1997
Sprache: Englisch

Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan » Thu 25. Dec 2014, 17:15

Im 'Das REXX-Buch für OS/2' habe ich gelesen, daß es für Vispro-REXX eine Erweiterung gibt. Ein

'Data Entry Object Pack'.

Das wird auch für das Programmierbeispiel im Buch benötigt. Ist jemanden bekannt, wo dieses Zusatzprodukt von Hockware zu bekommen und ob es vielleicht ebenfalls mittlerweile kostenlos erhältlich ist?

Danke Wilfried, daß Du nochmal nachLiteratur für Vispro-REXX gesucht hast. In der Zeitschrift 'OS/2-Inside' sind auch zwei Beiträge zu demThema erschienen (1/96, 6/98). Da wird auch erklärt, daß der Vispro-Compiler ein 'lauffähiges 32-Bit-Executable' erzeugt. Allerdings sind keine Programmierbeispiele enthalten.

Rolf Stephan

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Fri 26. Dec 2014, 10:19

Da wird auch erklärt, daß der Vispro-Compiler ein 'lauffähiges 32-Bit-Executable' erzeugt.
Das stimmt zwar, aber wie gesagt - der Rexxcode wird während der Programmausführung immernoch interpretiert. D.h. der Rexxcode wird nicht übersetzt, sondern nur eingepackt. Das ist was anderes, als wenn eine Programmiersprache in eine Maschinensprache übersetzt (kompiliert) wird.

Heute hat das zwar keine große Relevanz mehr, da die Rechner so schnell sind, dass interpretierte Sprachen auch extrem schnell laufen. Einen Treiber, der beim booten vor dem Rexxinterperter geladen wird, könntest Du allerdings mit VisproRexx zB. nicht schreiben. Außerdem ist der Overhead größer, und das Programm langsamer als ein richtig kompiliertes Programm. Wobei sich das auch relativiert, seitdem z.B. C-Programme tonnenweise Bibliotheken laden, ob sie nun benötigt werden oder nicht. Da VisproRexx die Standard-Betriebssystemcontrols benutzt, ist es heute vergleichsweise schlank, hat aber auch Einschränkungen. Die QT Umgebung baut zB. im Gegenteil dazu alle Controls nach bzw. bringt eigene mit. Daher ist die etwas behäbiger und speicherhungrig, hat aber auch mehr Möglichkeiten (und ist portierbar).

Das VisPro/REXX Data Entry Object Pack enthält die Splitbar, eine Uhr und die Datenbank-Controls. Ich habe die nie benutzt, aber ich habe die Sachen irgendwo rumliegen. Ich lade es nachher mal hoch.

Als Datenbaken für kleinere Datenbestände (bis zu einigen Tausend Datesätzen bzw. bis zu einigen MB Datengrößen) benutze ich immer etwas altmodisch entweder Plain Text (zB. CSV), oder das OS2 Ini Format. Letzteres hat eine gute Rexx-Api, und mit der Fastini Erweiterung kann man das noch drastisch beschleunigen. Eine 'richtige' Datenbank würde ich nur benutzen, wenn die Daten eine Größe im GB Bereich haben. Erst dann ergibt sich da ein Performance Vorteil.

User avatar
Thomas Müller
Posts: 237
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller » Fri 26. Dec 2014, 12:59

Hallo Frank,

> ich habe die Sachen irgendwo rumliegen. Ich lade es nachher mal hoch.

Habe ich auch. Mir war nur die rechtliche Frage nicht klar. Ich könnte es also auch hochladen?! Nur frage ich mich wohin? Ich könnte bei Bedarf (und wenn keine rechtlichen Bedenken dem im Wege stehen) auch weitere Sachen hochladen.

Herzliche Grüße

Thomas

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Fri 26. Dec 2014, 20:26

Die Lizenz müssen wir mal überprüfen. Ansonsten, wenn legal: auf Hobbes hochladen, oder wir laden es hier auf den Server.

Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan » Sat 27. Dec 2014, 17:05

Meldet ihr euch bitte nochmal, wenn ihr etwas ablegen konntet - oder auch nicht?

Rolf Stephan

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Sun 28. Dec 2014, 13:13

Also die Lizenzfrage ist offenbar nicht ausdrücklich für das DEOP geklärt. Ich frage mal nach. Inzwischen sende ich Dir das Paket per PM für den persönlichen Gebrauch, da Hookware ja das VisproRexx als Freeware erklärt hat, gilt das sicherlich auch für die Pakete.

Tom

Post by Tom » Mon 29. Dec 2014, 15:44

Titel: Object REXX for OS/2 Warp
Autoren: Trevor Turton, Ueli Wahli
ISBN 0-13-273467-2
Erschienen: 1997
Sprache: Englisch[/quote]

Dieses Buch ist ein IBM Redbook, das leider nicht langer auf die offizielle Redbooks-site von IBM zu finden ist. Aber suchen nach "redbook sg24-4586" liefert ein Resultat in Denmark, wo es noch zu downloaden ist.

Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan » Mon 29. Dec 2014, 21:19

Frank,

ich habe gestern eine Datei DEOPACK.ZIP von einem Absender erhalten, den ich hier aus Diskretionsgründen nicht nennen möchte. Ich vermute, daß Du der Absender warst. Wenn dem so ist, möchte ich mich dafür bedanken.

Mal sehen, ob ich mich mit REXX anfreunden kann. Bevor ich mit Vispro-REXX beginne, gehe ich erst mal das REXX-Buch etwas durch.

Gruß,

Rolf Stephan

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 977
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz » Tue 6. Jan 2015, 10:02

Viel Erfolg, Rolf!

Meine Meinung: wer Rexx kann, kann auch Vispro.

Und "Rexx können" heisst nicht, alle Befehle auswendig zu lernen. Dafür gibt es Nachschlagewerke. Man muss nur einmal die Logik und die Grundlagen verstehen.

Ich würde mal mit ganz kleinen Projekten anfangen und ggf. hier Fragen stellen. Wie WiIlfried meinte: learning by doing. Wir helfen hier gerne weiter.