Problembehandlung zur Seamonkey 2.35 a1 Testversion

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Problembehandlung zur Seamonkey 2.35 a1 Testversion

Post by Frank Wochatz »

ak120 » Di 23. Feb 2016, 18:02 wrote:Basierend auf dem letzten Build von Dave Yeo, habe ich eine Testversion in deutscher Sprache erstellt, welche parallel zu bisherigen Seamonkey-Versionen erprobt werden kann.

http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/inc ... de.cpio.xz

Die passende Kalendererweiterung Lightning 4.0.0.1 (auf deutsch) kann hier geladen werden:
http://mozilla.akohl.net/file/lightning-4-0-0-1-de.xpi

Als kleine Hilfestellung
Befehl zum Dekomprimieren des Archivs: xz -d seamonkey-2-35-de.cpio.xz
Befehl zum Extrahieren der Inhalte: cpio -iumd < seamonkey-2-35-de.cpio
oder etwas einfacher:

Code: Select all

xzdec seamonkey-2-35-de.cpio.xz | cpio -iumd
Die Systemvorausetzungen sind ähnlich der letzten Firefox-Builds, mit nicht ganz so schlimmer DLL-Hölle, da einige Bibliotheken statisch gebunden sind. http://os2news.warpstock.org/mozsupport-2016-02-06.zip ist ein guter Ausgangspunkt, um die Bibliotheken ohne YUM zu aktualisieren.


Genau mein Humor. XZ ist unter OS/2 nun wohl das unüblichste Format (der Seamonkey ist nun das erste XZ-Archiv auf Hobbes, Gratulation). CPIO hat man auch nicht unbedingt auf der Platte. XZ 5.08 von Hobbes benötigt dann noch EMX. Um XZ auszupacken benötigt man natürlich ZIP bzw. UNZIP. Warum ein exotisches Paket in einem weiteren Paket, gibt es dafür einen technischen Grund? Leute, ich komm mit den Gedankengängen für die Installationsorgien nicht mehr mit. :)

Aber ansonsten natürlich vielen Dank, dass Du Dir inhaltlich die Recherchearbeit gemacht hast. Bei mir funktioniert es nur leider nicht: Seamonkey Trap in XUL, genauso wie beim FF. Ich weiß leider nicht, wie ich die Sache weiter eingrenzen kann.

Btw, XZ ist leider ein nicht besonders gut funktionierendes Tool, beim mir endet es kommentarlos ab, wenn es im Path liegt und man es von irgendwo anders aufruft.

Ja, ich verschiebe das nacher in den App-Bereich.

Batchheizer
Posts: 57
Joined: Thu 2. Jan 2014, 10:46

Post by Batchheizer »

Frank Wochatz » Fr 26. Feb 2016, 11:44 wrote:Genau mein Humor. XZ ist unter OS/2 nun wohl das unüblichste Format (der Seamonkey ist nun das erste XZ-Archiv auf Hobbes, Gratulation). CPIO hat man auch nicht unbedingt auf der Platte. XZ 5.08 von Hobbes benötigt dann noch EMX. Um XZ auszupacken benötigt man natürlich ZIP bzw. UNZIP. Warum ein exotisches Paket in einem weiteren Paket, gibt es dafür einen technischen Grund? Leute, ich komm mit den Gedankengängen für die Installationsorgien nicht mehr mit. :)
Ohne irgendwelche Gründe zu kennen: Zippy entpackts wunderbar. ;)

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

Frank Wochatz » Fr 26. Feb 2016, 11:44 wrote:Genau mein Humor. XZ ist unter OS/2 nun wohl das unüblichste Format (der Seamonkey ist nun das erste XZ-Archiv auf Hobbes, Gratulation).
Da ich nicht in einer Großstadt lebe, steht mir nur begrenzte Bandbreite zur Verfügung. RPM nutzt ebenfalls xz. Warum beim Netlabs Repo nur ältere Versionen von xz und lzma angeboten werden, kann ich leider nicht nachvollziehen.
CPIO hat man auch nicht unbedingt auf der Platte. XZ 5.08 von Hobbes benötigt dann noch EMX. Um XZ auszupacken benötigt man natürlich ZIP bzw. UNZIP. Warum ein exotisches Paket in einem weiteren Paket, gibt es dafür einen technischen Grund? Leute, ich komm mit den Gedankengängen für die Installationsorgien nicht mehr mit. :)
Deshalb der Nachtrag mit dem xzcpio01-Paket (enthält cpio, xz und emxlibs) für neu aufgesetzte Systeme ohne weitere Voraussetzungen. Die technischen Gründe sind simpel: einfache Einbindung in REXX-Prozeduren und 10% gesparte Bandbreite. Intern nutze ich eine ähnliche Vorgehensweise wie bei patchck, also mit statischen Tabellen und automatischer Selbstaktualisierung. Und cpio im Modus passthrough funktioniert über alle Transporte (rcmd, ssh) gleichermaßen.
Aber ansonsten natürlich vielen Dank, dass Du Dir inhaltlich die Recherchearbeit gemacht hast. Bei mir funktioniert es nur leider nicht: Seamonkey Trap in XUL, genauso wie beim FF. Ich weiß leider nicht, wie ich die Sache weiter eingrenzen kann.
Der Seamonkey-Build enthält bereits die *.xqs-Dateien (macht das Archiv 10 MB fetter) um bessere Fehlermeldungen zu erhalten. Zu Firefox habe ich den Link an anderer Stelle bereits angeführt. Bitte in der mozilla-os2-newsgroup die Hinterlassenschaften posten, dann gibt es meist auch schnelle Hilfe.

Die CONFIG.SYS oder die zur Laufzeit gesetzten Umgebungsvariablen sollte m.E. folgendes enthalten:

Code: Select all

LIBPATH=.;...
VIRTUALADDRESSLIMIT=2048
SET MOZ_NO_REMOTE=1
SET MOZ_ACCELERATED=2
SET MOZ_NO_RWS=1
SET NSPR_NO_EXCEPTQ=1
SET KAI_AUTOMODE=DART
SET UNIXROOT=C:
Den Eintrag NSPR_NO_EXCEPTQ fürs Debugging weglassen oder auf 0 setzen. Wenn Uniaud-Treiber genutzt werden, muß auch KAI_AUTOMODE geändert werden. UNIXROOT kann man auch weglassen oder auf andere Laufwerke oder Verzeichnisse setzen.
Btw, XZ ist leider ein nicht besonders gut funktionierendes Tool, beim mir endet es kommentarlos ab, wenn es im Path liegt und man es von irgendwo anders aufruft.
Höchstwahrscheinlich eine Unverträglichkeit (evtl. eCS?) mit einer anderen Bibliothek (lzma*.dll) welche zuerst im Suchfad gefunden wird.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ok das Problem mit XZ war kein Bug, das Archiv auf Hobbes war nur etwas falsch gepackt (die DLL lag im BIN statt LIB Verzeichnis, und ich hab das einfach komplett kopiert ohne es nochmal zu kontrollieren. Dadurch lag die DLL lokal dann auch unter BIN und es ging logischerweise nur in diesem Verzeichnis. Trick 17 mit Selbstüberlistung, haben wir früher dazu gesagt. :)

Alles andere später, wir sehen uns sobald ich Zeit finde in der mozilla-os2-newsgroup.

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

Eine der Ursachen für Traps in der XUL.DLL kann das Nichtauffinden der Datei fonts.conf sein. Bei den anderen externen Fontconfig-Dateien oder -Verzeichnissen ist es weniger drastisch und sieht im Resultat nur schlecht aus. Wenn man nicht gerade die japanischen Schriftarten bei OS/2 mitinstalliert hat, bleibt man bei den mit Win-OS/2 installierten Truetype-Schriften (Arial, Courier). fc-list (aus dem letzten fontconfig-Paket) führt auch "Times New Roman" (aus Win-OS/2) nicht auf, möglicherweise weil "Times New Roman WT J" einen ähnlichen Namen hat. Ohne installiertes Win-OS/2 hat man im schlimmsten Fall überhaupt keine durch freetype nutzbare Schrift.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

ak120 » So 28. Feb 2016, 12:40 wrote:Eine der Ursachen für Traps in der XUL.DLL kann das Nichtauffinden der Datei fonts.conf sein.
Das war es übrigens, Danke. Wie bist Du denn darauf gekommen?
Btw eine Fehlermeldung "fonts.conf kann nicht geladen werden" aus dem SM wäre super gewesen.

Webfonts funktionieren im Seamonkey, das kann ich bestätigen. Später mehr...

Andi B.
Posts: 639
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Btw eine Fehlermeldung "fonts.conf kann nicht geladen werden" aus dem SM wäre super gewesen.
Wäre super und du wirst diese ja sicher jetzt einbauen ;)

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Weißte Andi, mal abgesehen von den 200 Mücken, die ich in den FF investiert habe (der Programmierer wird ja bezahlt, darauf will ich aber gar nicht mal rum reiten), dieses 'mach selber' ist auch so ein überflüssiges populistisches Totschlagargument...

Die Alternative zur Fehlerbehandlung (ich gehe davon aus, das in dem Mozilla-Code auch für viele andere Sachen keine Fehlerbehandlung vorgesehen ist), wäre Fehlervermeidung. Und ja, daran werde ich mich in der Tat beteiligen (aber sicherlich nicht über einen Zwangs-RPM).

EOT ;)

_diver
Posts: 281
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver »

Frank Wochatz » Fr 4. Mär 2016, 10:24 wrote:Weißte Andi, mal abgesehen von den 200 Mücken, die ich in den FF investiert habe (der Programmierer wird ja bezahlt, darauf will ich aber gar nicht mal rum reiten), dieses 'mach selber' ist auch so ein überflüssiges populistisches Totschlagargument...

Die Alternative zur Fehlerbehandlung (ich gehe davon aus, das in dem Mozilla-Code auch für viele andere Sachen keine Fehlerbehandlung vorgesehen ist), wäre Fehlervermeidung. Und ja, daran werde ich mich in der Tat beteiligen (aber sicherlich nicht über einen Zwangs-RPM).

EOT ;)
Das mit den 200 Mücken (waren sogar 200 Euro) kann ich bestätigen.
Und ja die Doku war nicht ganz genau im Bezug auf font.conf. Sie war aber da. Jetzt ist sie genauer.
Wir sind für alle Hinweise zur Doku Anpassung dankbar, denn leider können wir echt nicht alle Eventualitäten testen. Vorallem nicht wenn man nicht via rpm/yum installiert. Was ja keiner muss, darum sind ja alle zip's vorhanden. Wenn jemand dann den Weg geht, bitten wir um jegliche Korrektur unserer readme. Auch Übersetzungen sind gerne genommen.

So das war's meinerseits zu dem Thema. Mehr werde ich dazu nicht posten.

[offtpopic]
Es gehört jetzt zwar hier nicht direkt hin, aber wenn jemand Probleme mit Installationen hat, bitte ich um private Mails. Denn vom Forum werde ich mich zu fast 100% zurückziehen. Mir geht die ganze Miesmacherei hier echt auf den Senkel. Aber da wir ja eh nur Vaporware liefern muss ich halt damit leben.
[/offtopic]

Gruss
Silvan

User avatar
thorolf
Posts: 466
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Hallo Silvan,
_diver » Fr 4. Mär 2016, 12:24 wrote:[quote="[url=http://www.os2.org/viewtopic.php?p=5763#p5763]Denn vom Forum werde ich mich zu fast 100% zurückziehen. Mir geht die ganze Miesmacherei hier echt auf den Senkel. Aber da wir ja eh nur Vaporware liefern muss ich halt damit leben.
schade, allerdings finde ich "Kopf in den Sand stecken" nicht unbedingt die richtige Lösung, denn das ist wie bei den Politikern die in ihrer eigenen Welt leben und von außen nichts mehr mitbekommen - die Folgen sind bekannt.

Ansonsten würde ich die "Miesmacherei" nicht ernst nehmen, schon gar nicht persönlich, denn es gibt immer Leute die einfach nur meckern.

Auf fundierte Kritik reagiert ihr ja und das sollte auch so bleiben ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ja, korrekt, der Hinweis auf fontconfig war in der readme. Ich hatte das Paket auch installiert. Allerdings stimmte etwas mit den Pfaden nicht, so dass fonts.config nicht gefunden wurde. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr, wie das zustande kam, da ich mehrere Abende alles mögliche probiert hatte (ich hatte anfangs noch andere Probleme, es fehlten ja noch andere Dinge). Da führte wohl das Eine zum Anderen.

Firefox funktioniert bei mir übrigens immer noch nicht, aber ich mach da jetzt auch mal eine Pause.

Im Übrigen finde ich die eigentliche Programmierarbeit (abgesehen von der Distribution) weiterhin unterstützenswert

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

Das war es übrigens, Danke. Wie bist Du denn darauf gekommen?
Btw eine Fehlermeldung "fonts.conf kann nicht geladen werden" aus dem SM wäre super gewesen.

Webfonts funktionieren im Seamonkey, das kann ich bestätigen. Später mehr...
ExceptQ war zwar keine große Hilfe, hat aber schöne große *.trp Dateien erzeugt. Dann brauchte man nur noch im Code nach der Stelle suchen, welche sich beim Speicherzugriff verrechnet, rein intuitiv ist es meist der neu hinzugefügte. Stark vereinfacht, habe ich nur versucht, deine Anordnung irgendwie nachzuahmen - also eine minimalistische native OS/2-Installation (keine Virtualisierung), welche nur mit dem notwendigsten (TCP/IP 4.3, MPTS) ausgestattet ist. Letztlich war ich froh nicht noch den Kernel Debugger anwerfen zu müssen, dafür hätte ich schon zweite funktionierende Hand benötigt.

In der nächsten Beta wird die README wohl etwas hilfreicher sein. Ich möchte jetzt nicht darüber streiten, ob die neuen Angaben nun wirklich präzise genug oder korrekt sind. "Documentation bugs" darf es ja sowieso in der Parallelwelt von Silvan nicht geben. Mir ist es wichtig, nicht noch zur allgemein herrschenden Verwirrung beizutragen, daher gibt es von mir nur sporadisch Anpassungen zu den Builds von Dave Yeo.

Nun aber zurück zur eigentlichen Thematik:
Eine Warnung zum Einsatz der Kalendererweiterung lightning ab Version 4: Leider ist diese momentan sehr fehlerbehaftet und kann u.U. zu Programmabstürzen führen. Wer trotzdem mutig ist, sollte bitte die Erinnerungsfunktion für (sich wiederholende) Termine vorerst nicht benutzen. Dies gilt für Seamonkey 2.35 und den letzten Thunderbird 38.6.

Nachtrag zur DLL-Problematik:
Steve Wendt hat seine Tipseite http://os2news.warpstock.org/Warpzilla.html aktualisiert. Das Archiv http://os2news.warpstock.org/mozsupport-2016-02-29.zip sollte mittlerweile die korrekten Dateien enthalten. Fontconfig, gcc und libc DLLs braucht man allerdings noch zusätzlich.

User avatar
Sigurd
Posts: 907
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

ak120 » Fr 4. Mär 2016, 14:28 wrote:"Documentation bugs" darf es ja sowieso in der Parallelwelt von Silvan nicht geben. Mir ist es wichtig, nicht noch zur allgemein herrschenden Verwirrung beizutragen,
Hi Silvan,

allein dieser - schon seit geraumer Zeit benutzte - aggressive Sprachjargon von Andreas ist das beste Beispiel, warum Du Dich davon nicht beinflussen lassen solltest. Ich denke, dort liegen tiefere Probleme im menschlichen Bereich dahinter, bedauerlich.

Ich zähle mich gerne zu Deiner "Parallelwelt" und komme in dieser auch ohne Programmierkenntnisse oder z.B. ZIP Orgien zum Ziel. Ohne Eure Arbeit wäre OS/2 für mich schon lange erledigt, oder ich müßte vermutlich ebenfalls zu einem 486er mit Modemunterstützung greifen.

Ich glaube damals ist es Chris Wohlgemuth wohl ähnlich ergangen - ohne seine Software (CD Record etc.) hätte ich z.B. meine upgedatete OS/2 DVD Version garnicht, weil UPDCD darauf aufbaut - aber auch er wurde durch Leute die alles kritisieren - aber leider weder etwas beitragen noch etwas besser machen konnten - verdrängt.

Den Rückzug aus den Foren kann ich nachvollziehen und hätte schon eher damit gerechnet. Genau richtig - wer etwas hat, sollte sich per Mail melden. hier wird in der letzten Zeit eigentlich jeder Thread mit schlechten Stilmitteln - insbesondere persönlich beleidigenden und herabsetzenden Kommentaren - verhunzt. Schade, aber wohl nicht aufzuhalten.

Natürlich kann jeder die Programme benutzen die er möchte, und auch die Kommentare schreiben die er will, aber warum das immer alles letztlich im aggressiven Ton oder herablassend oder im zerreden bestehnder Lösungen enden muss, erschließt sich mir nicht.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ok, soweit die Gruppenumarmung. Hoffentlich wird auch genauso viel gespendet wie zugeprostet. :P

Apropos Chris W, das ist lustig, dass das in dem Zusammenhang genannt wurde. Er hat mir nämlich vor ein paar Jahren persönlich im Netlabs IRC erzählt, das er ziemlich davon angenervt ist, das keine kompletten Pakete mehr rausgegeben werden (was, wenn ich mich richtig erinnere, Linux und OS2 betraf). Witzig, oder?

Was Andreas betrifft hat er manchmal einen derben Tonfall, er hat technisch/inhaltlich aber oft völlig recht. Ev. können sich alle bemühen, nicht persönlich zu werden.

Zurück zum Thema:
Seamonkey 2.35 stürzt bei mir reproduzierbar ab, wenn ich versuche mich bei der Postbank einzuloggen. Mit dem alten Seamonkey geht es. Nachzuvollziehen unter folgendem Link:

https://banking.postbank.de/rai/login

Kann das mal jemand ausprobieren? Es ist kein Account erforderlich, zum Login kommt es (im Absturzfall) garnicht, einfach mal den Link aufrufen.

TIA
Frank

Werner.S
Posts: 104
Joined: Mon 23. Dec 2013, 11:29
Location: Nürnberg

Post by Werner.S »

Mit Seamonkey 253
Filename: E:\SEAMONKEY235\XUL.DLL 02/18/2016 21:46:13 38,343,417
Address: 005B:113F1594 (0001:01C51594)
Cause: Attempted to read from 00000000
(not a valid address)

Mit Firefox 248 ging es.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Hi Werner, hast Du die Pakete manuell installiert, oder die RPMs?

Werner.S
Posts: 104
Joined: Mon 23. Dec 2013, 11:29
Location: Nürnberg

Post by Werner.S »

Als ZIP Manual
Die Version 2.35a1
wie deine Version.

LotharI
Posts: 42
Joined: Mon 9. Mar 2015, 15:43

Post by LotharI »

Hallo,

bei mir gibt es keinen Absturz. Seamonkey 2.35a1 deutsche Version von ak120. Aus dem gepackten XZ Paket installiert, bei den dlls hat es etwas länger gedauert bis ich alle zusammen hatte. Ausschlag gebend waren wohl die dlls aus dem Paket mozsupport-2016-02-27.zip.

Lothar
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Danke! mozsupport-2016-02-27.zip und auch mozsupport-2016-02-29.zip habe ich probiert, daran liegt es nicht...

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

Bitte die Einstellung (about:config) webgl.disable auf den Wert true stellen. Der Versuch das nicht implementierte WebGL zu nutzen wird dadurch verhindert.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

ak120 » Sa 5. Mär 2016, 11:58 wrote:Bitte die Einstellung (about:config) webgl.disable auf den Wert true stellen.
Bingo, Danke. Hier und da gibt es nun einen Cursor-/Textversatz (bei vorausgefüllten Eingabefeldern), ich nehme an das hat damit zu tun, aber das kann ich handhaben.

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

allein dieser - schon seit geraumer Zeit benutzte - aggressive Sprachjargon von Andreas ist das beste Beispiel, warum Du Dich davon nicht beinflussen lassen solltest. Ich denke, dort liegen tiefere Probleme im menschlichen Bereich dahinter, bedauerlich.
Vielen herzlichen Dank! Bei dem Phantasiewort "Sprachjargon" muss es sich anscheinend um Neusprech oder einen trotzkistischen Kampfbegriff handeln, weder im Duden noch im Brockhaus zu finden. Ich nutze weitgehend die deutsche Standardsprache in gewohnter Schreibweise, nur mit einem kleinen Anteil OS/2-Fachjargon. Ein ahnungsloser Fremdsprachler mag noch "Schmetterling" mit "Messerschmidt" vergleichen und als brutal darstellen wollen, aber nach deiner Lesart ist das Deutsche schon immanent aggressiv.
Ich zähle mich gerne zu Deiner "Parallelwelt" und komme in dieser auch ohne Programmierkenntnisse oder z.B. ZIP Orgien zum Ziel. Ohne Eure Arbeit wäre OS/2 für mich schon lange erledigt, oder ich müßte vermutlich ebenfalls zu einem 486er mit Modemunterstützung greifen.
Das ist ja wirklich niedlich. Jetzt wird schon (vermutlich unbeabsichtigt) in den Bereich der Mikrosteuerungen ("486er mit Modemunterstützung") abgedriftet. Der Modem möge mit Dir sein!
Ich glaube damals ist es Chris Wohlgemuth wohl ähnlich ergangen - ohne seine Software (CD Record etc.) hätte ich z.B. meine upgedatete OS/2 DVD Version garnicht, weil UPDCD darauf aufbaut - aber auch er wurde durch Leute die alles kritisieren - aber leider weder etwas beitragen noch etwas besser machen konnten - verdrängt.
Wenn ich mich recht erinnere, hat Chris das Cdrecord von J. Schilling ca. 1999/2000 mit EMX portiert, es ist also nicht seine Software. Auf jeden Fall wurde der Port damals auch in die offiziellen Quellen von Version 2.0 integriert. Zu dieser Zeit funktionierte das DVD-Erstellen nur mit cdrecord-ProDVD. Ich kann die Versuche, der hier von Sigurd hergestellten Verbindungen, nicht nachvollziehen.

User avatar
ak120
Posts: 1017
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

Hier und da gibt es nun einen Cursor-/Textversatz (bei vorausgefüllten Eingabefeldern), ich nehme an das hat damit zu tun, aber das kann ich handhaben.
Ich habe nur kurz das Beispielkonto getestet, dort sind mir keine groben Darstellungsfehler aufgefallen. Bitte ein Beispiel, ist es horizontaler oder vertikaler Versatz, welche Schriftschnitte sind vorgegeben?

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1056
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Die Schrifteinstellungen hatte ich erst nicht verändert (Seamonkey Auslieferungzustand), aber nun zum Testen habe ich mit verchiedenen Einstellungen gespielt, jedoch verändert sich der Cursorversatz dabei nicht.

Hier ein Beispiel, gleich unter dem Link https://banking.postbank.de/rai/login gibt es hier folgendes zu sehen:
sm_cursor.jpg
Der Cursor steht wie man sieht im "m" im Wort "Kontonummer". Im Überweisungsformular findet man ähnliche Abweichungen.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
ehtron
Posts: 128
Joined: Mon 23. Dec 2013, 10:11

Post by ehtron »

Hi :)
bei der pb ist es bei denen..
hier unter ff 44.02 unter linux mint genau so wie bei dir.. der cursor steht in der mitte des inputs..