Seamonkey 2.28b5

(DE) Neuigkeiten zu den Themen OS/2, eCS, und dem OS/2-Forum
(EN) News about OS/2, eCS and the OS/2 Forum
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Seamonkey 2.28b5

Beitragvon ak120 » Mi 29. Jul 2015, 21:23

Eine neue Testversion 2.28b5 der Web-Suite Seamonkey wurde von Dave Yeo bereitgestellt:
http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/incoming/seamonkey-2.28b5r2.en-US.os2.zip

Da es für diese Version kein offizielles deutsches Sprachpaket gibt, habe ich ein eine angepaßte deutsche Version erstellt.
Also muß das zuvor genannte Archiv von deutschsprachigen Benutzern nicht heruntergeladen werden, sondern dieses hier:
http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/os2/apps/internet/www/browser/seamonkey-2.28b5.de.os2.zip
Diese Lösung ist von Vorteil u.a. bei der Nutzung mehrerer Profile, da sich bei Verwendung von Sprachpaketen, sich diese standardmäßig in die jeweiligen Benutzerprofile installieren.

Leider muß man auch hier durch die von neueren Firefox-Builds bekannte DLL-Hölle gehen. Zusätzlich enthält dieser Build die neue und noch wenig erprobte HTML5-Audiounterstützung über libkai.

Die Kalendererweitung wurde ebenfalls angepaßt, allerdings nur in englischer Sprache. Sollte jemand Lightning 3.3.8 für gängige mitteleuropäische Sprachen benötigen, stelle ich das modifizierte XPI gerne zum Herunterladen bereit.
Zuletzt geändert von ak120 am Mo 14. Dez 2015, 03:04, insgesamt 1-mal geändert.
neubert72

Beitragvon neubert72 » Mo 24. Aug 2015, 15:14

Leider muß man auch hier durch die von neueren Firefox-Builds bekannte DLL-Hölle gehen


Gibt es eine allgemein verfügbare Komplett-Zusammenstellung der DLLs?
aschn
Beiträge: 497
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47
Kontaktdaten:

Beitragvon aschn » So 30. Aug 2015, 13:05

Von den Entwicklern unterstützt (vgl. README.OS2):

Code: Alles auswählen

yum install libc freetype fontconfig libkai pthread mmap libgcc1 libstdc++6


Von Lewis Rosenthal:
http://hobbes.nmsu.edu/h-search.php?sh=1&button=Search&key=moz_required_dlls&stype=all&sort=type_name&dir=%2Fpub
Andreas Schnellbacher
Gerhard
Beiträge: 20
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » So 22. Jan 2017, 21:23

Vielleicht eine ziemlich simple oder doofe Frage:
Zur Zeit arbeite ich noch mit dem Seamoney 2.14
Eigentlich recht problemlos und zuverlässig. Inzwischen gibt es scheinbar hier und da mal Probleme mit einzelne Webseiten, (evtl auch wegen java?).
Heruntergeladen habe ich heute die Version 2.35 mit deutscher Sprache. Aber noch nicht installiert.
Gibt es irgendwo eine einfache - für mich als Laie verständliche - Anleitungen oder zumindest Quellenangaben dazu, was und in welcher Reihenfolge installiert werden muss, um die Version 2.35 zum Laufen zu bringen?
Oder habe ich nicht genügend im www gesucht und deshalb nicht gefunden? Oder ist das im Detail - je nach Rechner oder Softwarestand - nicht so einfach zu beantworten?
Mein System ist eComStation 2.2 beta 2 mit den diversen bei ArcaNoae und vorher Netlabs erhältlichen updates.

Besten Dank,
Gerhard
Werner.S
Beiträge: 62
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 11:29
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Werner.S » Mo 23. Jan 2017, 13:28

Hier steht eigentlich alles drinn.
ANPM aufrufen
libc installieren
libssp installieren usw
oder meinst du was anderes?

http://www.ecsoft2.org/seamonkey
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Di 24. Jan 2017, 18:11

Gerhard hat geschrieben:Vielleicht eine ziemlich simple oder doofe Frage:
Zur Zeit arbeite ich noch mit dem Seamoney 2.14
Eigentlich recht problemlos und zuverlässig. Inzwischen gibt es scheinbar hier und da mal Probleme mit einzelne Webseiten, (evtl auch wegen java?).

Java wird heutzutage eher selten verwendet, nachlässige Erstellung der Webangebote ist eine der Hauptursachen.
Heruntergeladen habe ich heute die Version 2.35 mit deutscher Sprache. Aber noch nicht installiert.
Gibt es irgendwo eine einfache - für mich als Laie verständliche - Anleitungen oder zumindest Quellenangaben dazu, was und in welcher Reihenfolge installiert werden muss, um die Version 2.35 zum Laufen zu bringen?

Das habe ich hier im Forum vor längerer Zeit geschrieben. Zumindest den einfachen Weg ohne die Installation von 3 unterschiedlichen Installationsprogrammen und etlichen Neustarts. Einfach im Verlauf zu "Seamonkey 2.35" (Februar 2016) suchen. Oder kurz skizziert:

1. Ein Arbeitsverzeichnis anlegen und dort die http://mozilla.akohl.net/file/seamonkey-2-35-dll.cpio.xz und http://mozilla.akohl.net/file/xzcpio01 abspeichern

2. Eine Befehlszeile öffnen und in dieses Verzeichnis wechseln

3. Folgenden Befehl erteilen: unpack xzcpio01

4. Anschließend diesen Befehl erteilen: xzdec seamonkey-2-35-dll.cpio.xz | cpio -iumd

5. Die Hilfsprogramme entfernen: del em*.dll lz*.dll *.exe und danach die DLL-Dateien in das Seamonkey-Programmverzeichnis verschieben, z.B. mit dem Befehl move

Frank hatte noch eine Rexx-Prozedur hochgeladen, welche im Anschluß niedliche Symbole auf die Arbeitsoberfläche zaubert.
Oder habe ich nicht genügend im www gesucht und deshalb nicht gefunden? Oder ist das im Detail - je nach Rechner oder Softwarestand - nicht so einfach zu beantworten?
Mein System ist eComStation 2.2 beta 2 mit den diversen bei ArcaNoae und vorher Netlabs erhältlichen updates.

In diesem Fall besteht nur das Problem, daß wegen der Pfadangaben für LIBPATH ältere Versionen bestimmter DLLs u.U. eine erfolgreiche Ausführung verhindern. Die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Ausführung (BEGINLIBPATH, RUN!...) tragen nicht gerade zur Vereinfachung bei. Das von mir beschriebene Verfahren funktioniert sowohl auf einem bereits mit YUM-verseuchten System als auch völlig unabhängig davon. Durch den kompletten Verzicht auf die von RPM/YUM erzeugte /usr Verzeichnisstruktur, erbessert sich auch die Stabilität nicht unwesentlich.
Zuletzt geändert von ak120 am Di 24. Jan 2017, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gerhard
Beiträge: 20
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » Mo 13. Feb 2017, 17:42

Hallo Thomas,

ganz herzlichen Dank für die "Anleitung für Doofe". Das war ja eine tolle Arbeit von Dir/Euch...!
Irgend eine Kleinigkeit hakt jetzt noch... Doppelklick auf den Seamonkey button führt zu Starten von Seamonkey, welches leider durch einen Trap unterbrochen und beendet wird. Es wird ein Report erstellt. Dieser ist recht lang. Soll ich erstmal die alten DLLs löschen oder durch die neuen Versionen überschreiben oder einen Auszug des TRAP-Reports 0060-01.trp posten?
(Der alte Seamonkey 2.28 befindet sich auch noch auf c:\ )

Besten Dank aber so oder so
Gerhard
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Di 14. Feb 2017, 06:57

Guten Morgen!

Gerhard hat geschrieben:Irgend eine Kleinigkeit hakt jetzt noch... Doppelklick auf den Seamonkey button führt zu Starten von Seamonkey, welches leider durch einen Trap unterbrochen und beendet wird. Es wird ein Report erstellt. Dieser ist recht lang. Soll ich erstmal die alten DLLs löschen oder durch die neuen Versionen überschreiben oder einen Auszug des TRAP-Reports 0060-01.trp posten?
(Der alte Seamonkey 2.28 befindet sich auch noch auf c:\ )

Dort kann er auch bleiben, falls es gewünscht ist. Eine Kleinigkeit gilt es jedoch zu beachten:
Die Umgebungsvariablen (insbesondere MOZILLA_HOME) sollten nicht auf ein bereits bestehendes Profil verweisen. Gerade zur Erprobung sollte man MOZILLA_HOME besser nicht nutzen. Auf der Befehlszeile wäre es dann ein

Code: Alles auswählen

SET MOZILLA_HOME=
gefolgt vom seamonkey-Programmaufruf. Manchmal reicht auch schon das Entleeren der Zwischenspeicher TEMP, Cache, StartupCache.
Gerhard
Beiträge: 20
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » Di 14. Feb 2017, 19:56

Danke!
An dem "home" Ordner scheint es aber nicht zu liegen: Beim Starten des Seamonkey wird der Ordner "home" auf dem Laufwerk c: erzeugt - so wie es sein sollte.
Könnte das auch irgend ein Speicher-Problem sein? Anbei die ersten Zeilen des Trap-Reportes
______________________________________________________________________

Exception Report - created 2017/02/14 19:46:37
______________________________________________________________________

OS2/eCS Version: 2.45
# of Processors: 1
Physical Memory: 1918 mb
Virt Addr Limit: 1536 mb
Exceptq Version: 7.10 (Mar 1 2011)

______________________________________________________________________

Exception C0000005 - Access Violation
______________________________________________________________________

Process: C:\PROGRAMS\SEAMONKEY-2.35-DE\SEAMONKEY.EXE
PID: 59 (89)
TID: 01 (1)
Priority: 200

Filename: C:\PROGRAMS\SEAMONKEY-2.35-DE\XUL.DLL
Address: 005B:1080BD73 (0001:0106BD73)
Cause: Attempted to read from 00000018
(not a valid address)

______________________________________________________________________

Failing Instruction
______________________________________________________________________

1080BD62 JZ 0x1080be30 (0f84 c8000000)
1080BD68 MOV EAX, [EDI+0xc] (8b47 0c)
1080BD6B MOV ESI, [EAX+0xc] (8b70 0c)
1080BD6E JMP 0x1080bbb0 (e9 3dfeffff)
1080BD73 >MOVZX EAX, BYTE [0x18] (0fb605 18000000)
1080BD7A UD2 (0f0b)
1080BD7C LEA ESI, [ESI+0x0] (8d7426 00)
1080BD80 MOV EAX, [EDI+0xc] (8b47 0c)

______________________________________________________________________

Registers
______________________________________________________________________

EAX : 00000000 EBX : 20CCE240 ECX : 1BC00002 EDX : 00000000
ESI : 20B448B8 EDI : 20CD0FC0
ESP : 0013E920 EBP : 40000000 EIP : 1080BD73 EFLG : 00010246
CS : 005B CSLIM: FFFFFFFF SS : 0053 SSLIM: FFFFFFFF
DS : 0053 ES : 0053 FS : 150B GS : 0000

EAX : not a valid address
EBX : read/write memory allocated by LIBC066
ECX : read/write memory - owner unknown
EDX : not a valid address
ESI : read/write memory allocated by LIBC066
EDI : read/write memory allocated by LIBC066

______________________________________________________________________

Stack Info for Thread 01
______________________________________________________________________

Size Base ESP Max Top
00100000 00140000 -> 0013E920 -> 0012F000 -> 00040000

______________________________________________________________________

Call Stack
______________________________________________________________________

EBP Address Module Obj:Offset Nearest Public Symbol
-------- --------- -------- ------------- -----------------------
Invalid EBP 40000000

______________________________________________________________________
Zuletzt geändert von Gerhard am Di 14. Feb 2017, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
erdmann
Beiträge: 108
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 14:36

Beitragvon erdmann » Mi 15. Feb 2017, 11:26

Wenn ich mir den Trap Report so anschaue bin ich mir einigermaßen sicher daß du eine falsche Version von XUL.DLL benutzt oder daß die von XUL.DLL importierten Funktionen aus weiteren DLLs wie LIBC066.DLL nicht zur XUL.DLL passen (also die anderen DLLs nicht zur XUL.DLL passen).
Der Trap Report sagt nämlich bei der failing instruction daß von direktem Addressoffset 0x18 zu lesen ist (also NICHT eine indirekte Addressangabe als Offset zu irgendeinem Basisregisterwert) was darauf hindeutet daß an dieser Stelle ein importiertes Symbol den völlig falschen Wert hat bzw. beim Laden der DLL falsch ersetzt wurde.
Von XUL.DLL gibt es dummerweise mehrere verschiedene. Und XUL.DLL importiert wiederrum Routinen aus LIBC066 etc. die eben auch zur XUL.DLL passen müssen.
Du solltest mal das Dateidatum der diversen DLLs posten die von Seamonkey benutzt werden. Du solltest hierzu mal PMDLL.EXE bemühen um herauszufinden welche DLLs denn (rekursiv !) von SEAMONKEY.EXE überhaupt benutzt werden (das werden so einige sein).
Zu bedenken ist daß PMDLL.EXE nur DLLs finden kann die zur LADEZEIT gebunden sind (und nicht erst zur Laufzeit gebunden werden).
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Mi 15. Feb 2017, 14:30

Danke Lars, das erspart mir eine ganze Menge einzutippen.
erdmann hat geschrieben:Wenn ich mir den Trap Report so anschaue bin ich mir einigermaßen sicher daß du eine falsche Version von XUL.DLL benutzt oder daß die von XUL.DLL importierten Funktionen aus weiteren DLLs wie LIBC066.DLL nicht zur XUL.DLL passen (also die anderen DLLs nicht zur XUL.DLL passen).

Um das ganze etwas einzugrenzen wäre auch der Wert von LIBPATH aus der CONFIG.SYS hilfreich. Ich gehe mal davon aus, daß nicht mit RUN! oder BEGINLIBPATH gearbeitet wurde.
Du solltest hierzu mal PMDLL.EXE bemühen um herauszufinden welche DLLs denn (rekursiv !) von SEAMONKEY.EXE überhaupt benutzt werden (das werden so einige sein).
Zu bedenken ist daß PMDLL.EXE nur DLLs finden kann die zur LADEZEIT gebunden sind (und nicht erst zur Laufzeit gebunden werden).

Bleibt nur noch hinzuzufügen, daß PMDLL auf die XUL.DLL angewendet werden sollte, da nicht alles nach SEAMONKEY.EXE exportiert wird.
Benutzeravatar
MarcSenn
Beiträge: 176
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 19:18
Wohnort: Radeberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MarcSenn » Sa 18. Feb 2017, 21:11

http://hobbes.nmsu.edu/download/pub/os2 ... -35-de.zip

Der SM 2.35 de

PS: der 2.28 wpi läuft wunderbar, die 2.35 startet nicht, den wegen Fehlermelungen im cmd aufgerufen fällt zurück ohne Fehler.
Zuletzt geändert von MarcSenn am Sa 18. Feb 2017, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Windows 10 Enterprise 1703 15063.296 x64 RTM
Ach was sind schon Auflistungen von PC Teilen, wenn die Wunderbarste Frau fast vor mir steht und nur 9 Stunden Busfahrt entfernt.

Es Grüßt ein Glücklicher NUR noch 64bit Kompatibler EynSirMarc.​
Gerhard
Beiträge: 20
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » So 5. Mär 2017, 15:38

LIBPATH=.;C:\PROGRAMS\RSJCD;C:\IBMLAN\NETLIB;C:\MUGLIB\DLL;C:\ECS\DLL;C:\EMX\DLL;C:\OS2\DLL;C:\MPTN\DLL;C:\TCPIP\DLL;C:\IBMCOM\DLL;C:\IBMGSK50\LIB;C:\IBMGSK40\LIB;C:\IBMGSK\LIB;C:\OS2\MDOS;C:\;C:\OS2\APPS\DLL;C:\USR\LIB;C:\ECS\SYSTEM\AMOUSE;C:\PROGRAMS\OPENJDK\BIN;C:\MMOS2\DLL;C:\MMOS2\FREEDB;
SET PATH=C:\MPTN\BIN;C:\TCPIP\BIN;C:\IBMCOM;C:\IBMLAN\NETPROG;C:\MUGLIB;C:\ECS\BIN;C:\EMX\BIN;C:\IBMGSK50\BIN;C:\IBMGSK40\BIN;C:\IBMGSK\BIN;C:\OS2;C:\OS2\SYSTEM;C:\OS2\MDOS\WINOS2;C:\OS2\INSTALL;C:\;C:\OS2\MDOS;C:\OS2\APPS;C:\USR\SBIN;C:\USR\BIN;C:\PROGRAMS\OPENJDK\BIN;C:\PROGRAMS\RSJCD;C:\MMOS2\FREEDB;C:\MMOS2;C:\MMOS2\MMPLAYER;
SET DPATH=C:\MPTN;C:\IBMCOM;C:\IBMLAN\NETPROG;C:\IBMLAN;C:\MUGLIB;C:\ECS\LANG;C:\IBMCOM\MACS;C:\OS2;C:\OS2\SYSTEM;C:\OS2\MDOS\WINOS2;C:\OS2\INSTALL;C:\;C:\OS2\BITMAP;C:\OS2\MDOS;C:\OS2\APPS;C:\MMOS2;C:\MMOS2\INSTALL;


Auf c:\ gibt es viermal die Datei XUL.DLL - einmal vom firefox, einmal vom thunderbird, einmal vom seamonkey 2.14 und einmal vom seamonkey 2.35

Das schöne Programm PMM habe ich eben erst installiert. Muss mich da erstmal hineinlesen. Eine schnelle Suche nach xul.dll ergab kein Ergebnis.
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » So 5. Mär 2017, 17:38

... C:\ECS\DLL;C:\EMX\DLL ... C:\USR\LIB ...


Damit dürfte wohl alles klar sein. Entweder man packt den "." oder "\usr\lib" an den Anfang des LIBPATH. Ob nun über die CONFIG.SYS-Anweisung oder das Setzen von BEGINLIBPATH sollte der jeweilige Hobby-Admin selbst entscheiden.

SET PATH=...C:\ECS\BIN;C:\EMX\BIN; ... C:\USR\SBIN;C:\USR\BIN; ...


Ich weiß nicht welche furchtbar ultrawichtigen Programme über den Suchpfad nach "\usr\sbin" bei dir erreicht werden sollen bzw. ob das entsprechende Verzeichnis überhaupt existiert. Um es kurz zu machen, ich würd' es weglassen. \ecs\bin und \emx\bin sind m.E. auch unnötig und machen im Zusammenwirken mit dem KLIBC-Krempel nur Ärger - da ich keine eCS in Betrieb habe, wäre ich dort etwas vorsichtiger.

SET DPATH= ...


Ja ein schöne praktische Variable, leider viel zu wenig genutzt.
Gerhard
Beiträge: 20
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » So 19. Mär 2017, 19:21

Herzlichen Dank für die Information! Leider arbeite ich mit dem System und habe nur hin und wieder Zeit, mich mit der Technik im Hintergrund zu beschäftigen.
Die config.sys sieht so auf allen meinem Rechnern aus. Und die habe ich mir nicht zurechtgepfuscht, sondern ist automatisch durch die Installation und die Updates so entstanden.

Im Verzeichnis \usr\sbin befinden sich: chroot.exe und dhclient.exe und dhconf.cmd
Ob dies so sinnvoll ist, weiss ich einfach nicht.


Damit dürfte wohl alles klar sein. Entweder man packt den "." oder "\usr\lib" an den Anfang des LIBPATH. Ob nun über die CONFIG.SYS-Anweisung oder das Setzen von BEGINLIBPATH sollte der jeweilige Hobby-Admin selbst entscheiden.

Mir ist auch nicht klar, was ich mit den Informationen von ak120 anfangen kann. Bei meinem Kenntnisstand kann ich da leider nur ausprobieren.
Das usr\lib hatte ich testweise an den Anfang gestellt, aber es hatte sich im Verhalten nichts geändert. Was der Punkt bedeutet, weiss ich leider gar nicht. Kann man den weglassen?
Was sollte denn konkret im LIBPATH stehen und was beisst sich bzw. sollte da heraus? (Gerne auch einfach einen Link / Verweis. Ich verlange ja hier ziemlich viel von Euch - das ist mir klar!)
Besten Dank,
Gerhard
Benutzeravatar
ak120
Beiträge: 604
Registriert: Do 8. Mai 2014, 12:50
Wohnort: Demmin
Kontaktdaten:

Beitragvon ak120 » Mo 20. Mär 2017, 14:04

Eigentlich sollte der Befehl "help beginlibpath" auch unter eComStation noch funktionieren. Dort ist eigentlich alles beschrieben, was der Anwender wissen muß. Ich wüßte an dieser Stelle nicht, welche "weiterführenden Informationen" in dieser Situation unbedingt notwendig wären.

Zurück zu „OS/2 & eCS - News“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast