eCS findet Festplatte nicht

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 261
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

eCS findet Festplatte nicht

Beitragvon DonLucio » Do 16. Mär 2017, 16:45

Beim Booten einer 250GB-ATAPI-Platte mit eCS 2.1 bricht es ab mit der Meldung:
"OS/2 kann auf die Festplatte oder das Diskettenlaufwerk nicht zugreifen"
Dazu ertönt ein endloser nerviger Piepton.

Hintergrund:
PC und Festplatte sind Jahre alt und waren bis vor kurzem in Betrieb. Bis das Mainboard seinen Geist aufgab und der PC nicht mehr bootete. Nun habe ich das Mainboard ausgetauscht gegen ein ebenso altes (aber anderer Hersteller), BIOS ist von 2005. Das sollte doch mein eCS 2.1 nicht überfordern.

Alle anderen Komponenten des PC sind dieselben. Ich glaube auch, beim Einbau des Mainboards keinen Fehler gemacht zu haben. denn der PC startet und ich komme jetzt sogar bis ins AirBoot-Menu. Die Festplatte wird mir angezeigt und der Bootvorgang startet. Ich sehe das OS/2-Boot-Logo für ein paar Sekunden, dann ist Schluß (Fehlermeldung, s.o.).

Ich begreif's nicht. Das BIOS hat doch die Platte schon erkannt und der AirBoot-Loader auch.

Das gleiche passiert auch, wenn ich versuche, mit ALT-F1 in das OS/2-Bootmenü zu gelangen und dort eine Kommandozeile aufzurufen. Er findet die Platte nicht.

Das alte Mainboard war ein Elitegroup P4M800 Pro. Es ist nahezu baugleich mit meinem neuen (MSI K9NBP2 FID). Was kann am MSI-Mainboard so anders sein. dass es mein eCS durcheinanderbringt?

Hab auch schon versucht, von CD zu booten. Dasselbe Ergebnis. Er kann nicht auf die Platte zugreifen.

Welche Optionen habe ich noch? Da ich auch nicht auf eine Kommandozeile booten kann, kann ich auch keine anderen Treiber installieren (ich hätte sonst die neuen ArcaNoae-Treiber auf USB-Stick zur Verfügung).

Habe auch versucht, die Platte als einzige im System zu halten, also alle Disketten- CD-Laufwerke ausgebaut und die Platte als "Solo" (weder Master noch Slave) gejumpered.

Any ideas?
Gruß,
Don Lucio.
Andi B.
Beiträge: 376
Registriert: Di 24. Dez 2013, 16:40
Kontaktdaten:

Beitragvon Andi B. » Do 16. Mär 2017, 17:34

Hast du mehrere ATA Anschlüsse am Mainboard und ev, primary und secondary vertauscht?

Hast du einen UDMA100 (?) Stecker, meist waren die blau und nicht schwarz, und ev. kein 80pol. Kabel sondern das alte übliche mit nur 40pol.(ohne Schirmung) verwendet?

Festplatte sollte auf primary als Master hängen. Zeigt dass das BIOS auch so an?

Ist die Bootreihenfolge im BIOS korrekt eingestellt?

Kannst du wenn du wenn von der eCS CD oder vom DFSee Stick/Floppy/CD bootest auf die Festplatte zugreifen?

Nur so ein paar Fragen ins Blaue. Vielleicht ist ja was hilfreiches dabei.
MarcSenn

Beitragvon MarcSenn » Fr 17. Mär 2017, 07:36

DonLucio kann ja mal mit einer Linux Rettungs Boot CD/stick starten und schauen ob er da die HD sieht im cfdisk?
morcvomorc
Beiträge: 36
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 09:42

Beitragvon morcvomorc » Fr 17. Mär 2017, 23:17

Hallo,

Ich hatt das Phänomen auch schon ein paar Mal. Meistens lag daran, dass das Filesystem nicht ordentlich heruntergefahren war. Die Lösung war von CD booten und Chkdsk /f auf die HDD/Partition.

Viel Erfolg
axelwein
Beiträge: 64
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 20:46

Beitragvon axelwein » Sa 18. Mär 2017, 17:58

Das alte Mainboard war ein Elitegroup P4M800 Pro. Es ist nahezu baugleich mit meinem neuen (MSI K9NBP2 FID). Was kann am MSI-Mainboard so anders sein. dass es mein eCS durcheinanderbringt?

Was heißt "nahezu baugleich"? - Es braucht z.B. nur ein anderer Chipset verbaut sein, und der DANI-Treiber funktioniert nicht!
Dann kann eben auch nicht auf die Platte zugegriffen werden.

Ich kann mir nicht recht vorstellen, daß Elitegroup- und MSI-Boards irgendwie baugleich sind.

Axel Wein
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 261
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » So 19. Mär 2017, 19:21

morcvomorc hat geschrieben:Meistens lag daran, dass das Filesystem nicht ordentlich heruntergefahren war. Die Lösung war von CD booten und Chkdsk /f auf die HDD/Partition.

Das kann ich in meinem Fall wohl ausschliessen. Immerhin beginnt ja der Boot-Vorgang, vom AirBoot-Menü bis zum eCS-Logo. Und beides befindet sich ja auf dem C:- / Boot-Laufwerk.

Ausserdem: Ich habe die Platte jetzt mal in einen anderen eCS-PC eingebaut, als Slave. Zwar haben sich alle Laufwerksbuchstaben verschoben, klar, aber ich konnte auf alle Partitionen zugreifen, auch auf die Boot-Partition. Das wäre wohl nicht möglich, wenn da dieses "dirty"-Flag noch gesetzt wäre.

Aber was anderes Interessantes konnte ich dabei feststellen. Im LVM sehe ich, dass diese Boot-Partition nicht als "startable" markiert ist! Dabei habe ich jahrelang von ihr gebootet (in dem kaputtgegangenen PC).

Ich wähnte mich schon auf der Erfolgsspur: Mit DFSee habe ich diese Partition auf "startable" gesetzt. Jedenfalls hat DFSee Vollzug gemeldet. Nur leider war danach im LVM die Partition immer noch nicht startbar.

Ich geb's auf. Ich werde die Platte eben als Slave (reine Datenplatte) unter einer anderen, frischen Boot-Platte verwenden. Muß ich eben nur meine ganze WPS neu einrichten ... und auf das neue ArcaOS warten und hoffen, dass so ein Sch... nicht mehr passiert.

Danke für Eure Mühe
Don Lucio
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 261
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Mo 20. Mär 2017, 13:28

axelwein hat geschrieben:Was heißt "nahezu baugleich"?

Nun ja, beide Boards sind quadratisch ...
(kleiner Scherz).

axelwein hat geschrieben: Es braucht z.B. nur ein anderer Chipset verbaut sein, und der DANI-Treiber funktioniert nicht!

Das "neue" Board ist von 2005! Ich kann mich an die damalige Zeit soweit erinnern, dass man OS/2 noch weitgehend auf jedem Standard-Board installieren konnte und sowas Triviales wie eine IDE-Platte war nicht abhängig von Chipsätzen. Höchstens in der Performance. Und 250 GB war auch 2005 kein signifikantes Limit. AFAIK.

axelwein hat geschrieben:Dann kann eben auch nicht auf die Platte zugegriffen werden.

Das System kann ja auf die Platte zugreifen. Ich habe sie mal versuchsweise als Slave eingehängt, mit einer anderen eCS-Boot-Platte als Master. Und alle Partitionen sind fehlerfrei zugreifbar.

Nur wenn ich diese fragliche Platte als Master einhänge, findet das System sie nicht mehr. Wobei mich wundert, dass in den ersten Phase des Bootens offenbar die Platte sehr wohl erkannt wird, denn es erscheint das AirBoot-Menü und danach das eCS-Bootlogo. Das holt das eCS sich doch alles von der Platte, von der es wenige Sekunden später behauptet, es könne nicht drauf zugreifen.
LutzG
Beiträge: 81
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 14:24

Beitragvon LutzG » Sa 1. Apr 2017, 16:10

DonLucio hat geschrieben: Das holt das eCS sich doch alles von der Platte, von der es wenige Sekunden später behauptet, es könne nicht drauf zugreifen.

Am Anfang beim Booten wird über das BIOS zugegriffen, aber danach fängt erst der LVM-Treiber an, und wenn mit dessen Informationen was nicht stimmt, ist Schluß.

Hab's selbst erlebt...

Gruß
Lutz
Gerhard
Beiträge: 49
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » Mo 3. Apr 2017, 14:56

Ich hänge mich hier mal dran:

Hallo!

Seit gestern bootet eines meiner beiden Thinkpad R52 nicht mehr. System: ecs 2.2 beta 2 mit diversen updates.
Habe deshalb heute das System neu installiert (Platte C dabei formatiert), aber immer noch die gleiche Fehlermeldung "OS/2 is unable to operate your had disk or diskette drive. The system is stopped. Correct the preceding error and restart the system".
Jetzt habe ich mit dem disk-Tool "recreate LVM table" von der Installations-CD den LVM repariert. Leider gibt das keine Änderung.
chkdsk/f auch durchgeführt. Auch keine Änderung.

Hat jemand eine Tip (anfängertauglich)?

Besten Dank,
Gerhard
Gerhard
Beiträge: 49
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » Mo 3. Apr 2017, 15:47

Jetzt habe ich den MBR neu geschrieben (wenn man das so ausdrückt) und das System läuft wieder.

Viele Grüße,
Gerhard
Benutzeravatar
DonLucio
Beiträge: 261
Registriert: So 29. Dez 2013, 01:14
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon DonLucio » Mo 3. Apr 2017, 18:17

Gerhard hat geschrieben:Jetzt habe ich den MBR neu geschrieben (wenn man das so ausdrückt) und das System läuft wieder.

Interessant. Könnte auch in meinem Fall das Problem lösen.

Womit hast du den MBR neu geschrieben? Mit DFSee?

Danke,
Lutz W.
Gerhard
Beiträge: 49
Registriert: So 20. Jul 2014, 00:04
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Gerhard » So 9. Apr 2017, 13:45

...nein. Während der Installation hatte ich die unterste Option (??? wie heisst die noch???) gewählt um die Eingabeaufforderung aufzurufen. Dort gibt es mehrere Möglichkeiten, unter anderem eben Festplatten-spezifische Programme. Nachdem alles andere keinen Erfolg gebracht hat, habe ich als letztes dort dann "MBR neu schreiben" aufgerufen. Klappte ohne Probleme - natürlich musste anschließend das System neu installiert werden.
Mit Fachkenntnis wäre ich vielleicht darum herumgekommen, daher sollten hierzu die echten Kenner etwas schreiben.

Viel Erfolg,
Gerhard
Zuletzt geändert von Gerhard am So 9. Apr 2017, 13:46, insgesamt 3-mal geändert.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste