Zurück in die Zukunft - Aufbau eines IBM6x86MX OS/2 Warp 4 Retro PC

(DE) Projekte für OS/2, eCS und ArcaOS
(EN) OS/2, eCS and ArcaOS related projects
User avatar
Sigurd
Posts: 840
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Re: Zurück in die Zukunft - Aufbau eines K6-233 OS/2 Warp 4 Retro PC

Post by Sigurd »

So, nachdem der andere PC Pentium III 600 als Windows 98 PC "endet", habe ich für diesen PC auch eine Änderung vorgesehen. Die Wiederherstellung des Originalzustands scheitert an mancherlei Problemen, an deren Lösung zu arbeiten ich keine Lust mehr habe. Das Board und die Festplatte machen es nicht leicht.

Zudem habe ich durch Zufall über die Feiertage auf dem großen Marktplatz das Board gefunden, welches ich vor dem Gigabyte 6BA des Pentium II 600 von 1997 bis 1999 genutzt hatte.

Ich habe nun wirklich die Komponenten ausgesucht, die eine möglichst maximale OS/2 Warp 4 Verträglichkeit geben sollten:

- Mainboard: ASUS TX97-E (Baby AT Board; geeignet für Intel Pentium, AMD K6 und Cyrix 686 Prozessoren)
- AMD K6-233 Prozessor oder IBM 686MX (Baugleich zu Cyrix 686MX, da iBM damals ohnehin die Cyrix CPUs hergestellt hat)
- Matrox G450 PCI 32MB Grafikkarte mit 1 X VGA und 1 X DVI
- Terratec Maestro 16/95 ISA Soundkarte

Wenn diese Dinge einmal da sind, werde ich berichten, wie sich alles zusammen setzen lässt.

Als Software kommt im Dualboot "nur" OS/2 Warp 4 auf der einen und IBM PC DOS 2000 zum Einsatz. Windows bleibt - ausser als WINOS2 - hier aussen vor.
Last edited by Sigurd on Sun 21. Mar 2021, 09:13, edited 2 times in total.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 448
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Sigurd wrote:
Mon 10. Jun 2019, 19:37
Da aber auch die zweite Seagate Festplatte nicht funktioniert hat, muss ich nun auf die Dritte warten, die vermutlich Ende der nächsten Woche eintrifft. Dann werde ich hier wohl etwas weiter kommen. ;)
oder auch nicht, zum einen hieß "Seagate" damals nicht umsonst "Sie-Geht" (oder eben nicht), zum anderen sind die Platten so alt, dass selbst gut verpackt, der Versand ein großes Risiko ist. Wenn solche Platten noch laufen, dann in Rechnern die nie bewegt wurden und wo die Platte nicht sehr lange lief aber v.a. nicht oft ab- und wieder angeschaltet wurde.

Die Wahrscheinlichkeit das Du eine funktionierende Platte bekommst ist gering, der Arbeitsaufwand sehr hoch und am Ende geht sie schneller kaputt als Du Dir das wünschst.

Ich würde daher versuchen eine möglichst neue Platte mit IDE (oder mit Adapter IDE-SATA) zu bekommen, die irgendwie von Rechner erkannt wird. Die gibt's sogar als SSD, ich habe so eine mit 32 GB und IDE-Anschluss, ich weiß nicht mehr wo die "Grenzen" seinerzeit lagen, aber 500 MB sollen davon erkannt werden, vermutlich auch 1 GB.
Grüße,

Thorolf

User avatar
Sigurd
Posts: 840
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hallo und guten Morgen, hier nun etwas neues zu diesem PC; den Beitrag hatte ich so auch im DOS Forum abgesetzt:

So, nach einiger Zeit nimmt nun mein zweiter Retro PC Gestalt an. Ich hatte lange Zeit mit dem Gehäuse versucht, meinen Original PC von 1995 (486 DX2/80 VLB von VOBIS) wieder herzustellen, aber letztlich habe ich es bisher nicht stabil hinbekommen. Deshalb lag das auch etwas länger auf Eis.

Im Dezember 2020 kam mir auf dem großen Marktplatz ein Board in die Quere, dass ich 1997 auch schon einmal hatte, das ASUS TX 97-E im BAT Format. Und das zu einem absolut super günstigen Preis.

Ich habe nicht lange überlegt und direkt zugeschlagen. Das Original Handbuch von damals hatte ich noch, inklusive von mir eingeklebten Seiten zum Boardlayout der "E" Version und des damaligen c't Artikels über die Einstellung der Spannung für die 3,3 Volt AMD K6-233 CPUs :-)

Und das änderte alle Pläne: OS/2 flog vom bereits fertigen PIII-600 PC runter (siehe mein erstes Projekt) und dieser wurde ein reiner Windows 98 PC, einfach super spitze, damit zum Beispiel Super Bike 99 zu spielen 8-)

Dieser zweite nun soll ein für OS/2 Warp 4 und PC DOS 2000 optimierter PC werden. Daher habe ich besondere Sorgfalt bei der Hardwareauswahl walten lassen. Hier nun die Teile und der bisherige Fortschritt:


Das Board: ASUS TX 97 - E Revision 1.21, Sockel 7
ASUS-TX97-E klein.jpg
Besonders schön: es ist im BAT Format und kann vor allem eine Menge von verschiedenen CPUs aufnehmen, und sogar noch SIMM Module, ein echtes "Spiel mit mir Board"! Das musste ich erstmal mühsam reinigen, da es doch recht dreckig und verstaubt daher kam. Aber zum Glück ließ sich alles einfach entfernen, mit etwas Geduld. Sieht nun aus wie neu und es funktioniert alles.


Es gibt drei CPUs, die ich mir besorgt hatte.

Vom Prinzip laufen sogar K6-2 und K6-III CPUs mit dem Board! Es sind: AMD K6-233 (3.3 Volt!); IBM 6x86MX PR 233 (gleich Cyrix 6X86 MX PR233); Intel Pentium 233 MMX Boxed.

Ja, alle drei könnte ich einsetzen, aber da hier nur die beiden IBM Betriebssysteme installiert werden sollen, fiel die Wahl nicht schwer. Leistungsmäßig tun die sich alle nicht viel, der eine kann das besser, der andere jenes


Als Grafikkarte: Matrox G450 PCI 32 MB, VGA + DVI
Matrox-G450-PCI-32MB-VGA-DVI klein.jpg
Ganz klar wegen der hervorragenden Unterstützung für OS/2 und der hervorragenden VGA Qualität gewählt, ausserdem: Lüfterlos ;-)


Soundkarte: Terratec maestro 16/95 (EDIT:16/95 nicht 16/96!)
Terratec-Maestro-16-96-ISA klein.jpg
Ebenfalls wegen der hervorragenden DOS und OS/2 Unterstützung ausgewählt, ideal für das in Warp 4 enthaltene Voicetype (Sprach Steuerung und Diktat). Hatte diese im Bundle inklusive Voice Type für Windows, Boxen und Headset günstig erworben


So sieht die Baustelle aus:
Im Bau 1 klein.jpg
Vorne Links der Warp PC; hinten Rechts der fertige Windows 98 Rechner.

Da der Lüfter+Kühler, den ich mir besorgt hatte, zum einen zu hoch war (passt nicht ins Gehäuse, stößt gegen Laufwerkskäfig) und zum anderen schreiend laut ist, bin ich gerade auf der Suche nach ruhigem, passenden Ersatz


Trotzdem mal ein erstes Booten:
Booten1.jpg
Schaut doch ganz gut aus! CPU richtig erkannt, ISA Karte erkannt. Läuft soweit.

Habe auch mal Probeweise kurz DOS und die DOS Maestro Treiber (Originaldisketten waren dabei 8-) ) installiert, lief ohne Probleme.

Halte Euch auf dem Laufenden. ;-)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Sigurd on Sun 21. Mar 2021, 09:12, edited 3 times in total.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 840
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Endlich konnte ich nun ein Problem lösen, dass Fortschritte hier verhindert hatte.

Es wollte keine Maus am COM Port funktionieren. Und da man den für dieses ASUS Board notwendigen "Propietären" Adapter nirgendwo bekommt, konnte ich auch kein PS/2 oder USB Geräte verwenden.

Woran lag es? Diese Frage hat mich zwischendurch immer mal beschäftigt:

- ein Defekt auf dem Board?
- defekte Maus?
- defektes Kabel?

Zum Glück stellte sich heraus, das Tor 3 das Richtige war: ich hatte mir für 9 Euro zwei neue COM1 Port Kabel (=serieller Anschluss) gekauft, und als ich da eines Gestern von angeschlossen hatte: siehe da, die Maus tuts!

Also: jetzt kann es die nächsten Tage weiter gehen, ich bin insbesondere auf die Leistungsfähigkeit von Grafikkarte und Soundkarte mit Warp 4 gespannt. Und das gute ist: da es sich um eine schnelle "Single" CPU handelt, sollte später auch Virtual PC für OS/2 ganz gut laufen :)

IBM PC DOS 2000 ist schon installiert, und tut klaglos seinen Dienst, ebenso die DOS Soundtreiber.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 840
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hier geht es auch wieder einen Schritt weiter. :) Nachdem ich nun doch meinen "Urzeit PC" im Original wohl wieder zusammen bekomme (habe die Trident 9420 VLB Karte im Netz gefunden), bekommt der Warp 4 PC nun doch sein eigenes Gehäuse.

Da bin ich ebenfalls im Netz bei diesem, auch VOBIS Gehäuse (die gefielen mir auch super damals, waren aber zu teuer), fündig geworden:
IBM-1.jpg
IBM-2.jpg
Da muss ich erstmal "Groß Reinemachen", den Gilb werde ich wohl nicht wegbekommen, aber was solls, ist eben Retro :lol:

Und siehe da, hätte ich auch nicht gedacht, als ich jetzt noch einmal die Softwarepakete für diesen Rechner durchgegangen bin, steht da als Anforderung für Virtual PC
IBM-4.jpg
Da, ist der 233 wohl doch etwas zu schmal!! :o

Also, einen IBM 6x86 MX PR300 geordert:
IBM-5.jpg
Weiterer Vorteil neben der höheren Taktzahl: unterstützt auch MMX, die wurden bei Cyrix dann auch "M 2" (M II) genannt, IBM hat die Bezeichnung aber nicht übernommen, ist aber derselbe wie ein Cyrix 6x86 M2 PR 300.

Zum Glück hatte ich ja das Hardwareblatt damals zum Handbuch des Mainboard noch extra ausgedruckt, da der Prozessor mit 3 X 75 MHz Takt arbeitet (statt den "üblichen" 66 MHz).
IBM-6.jpg
Also, beizeiten ans Reine machen und dann ans Zusammenbauen.

EDIT: ich habe Andreas gebeten, ob es möglich ist, diesen Thread hier zu splitten, in den Teil der sich mit dem UR PC beschäftigt und den IBM 6x86 PC. Dann wird es hoffentlich wieder etwas übersichtlicher. Beide Threads werden ja weiter geführt.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 840
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Ja, das ist wie im John Sinclair Taschenbuch Nummer 20: "In dieser Straße wohnt die Angst": "Längst vernichtete Dämonen standen wieder auf und stellten sich erneut zum Kampf." :lol:

Denn, ich hatte es nicht geschafft, das der PC beim Start den Prozessor richtig angezeigt hat. Maximal 6X86 MX PR 266 wurde angezeigt. Egal welche Kombination an FSB (Front Size Bus) und Multiplikator ich mit den Jumpern auf dem Board auch eingestellt habe.

Die alten Dämonen.... :lol:

Dann fiel es mir wieder ein: BIOS Update! Endlich mal wieder! DOS Bootdiskette erstellt, im Netz das letzte verfügbare BIOS (von einem "privaten" Entwickler) gezogen (das in dem Board dann sogar AMD K6-III 500MHz CPUs unterstützt!) und los gehts.

PFLASH.EXE heißt das Programm bei ASUS; welches man von Diskette startet.
Flash 1.jpg
Flash 2.jpg
Im Advanced Menü musste nicht nur das BIOS sondern auch noch weiteres geflasht werden. Zum Glück passte alles auf eine Diskette.

Auch ein Jumper auf dem Board musste für das Flashen erst umgesteckt werden, und danach wieder zurück.
Flash 4.jpg
Dann nach dem Flashen immer der spannenste Moment, neu starten. Man kann sich ja auch alles zerschießen :roll: `

Aber, Glück gehabt. Ganz wunderbar, wie der Prozessor nun erkannt wird:
Flash 3.jpg
Dann noch die 20GB IDE Platte wieder rein, auf der schon DOS installiert ist, und alles funktioniert einwandfrei!
Flash 5.jpg
Im nächsten Schritt dann geht es endlich ans Eingemachte - die Warp 4 Installation 8-)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!