ArcaOS 5.0.4 ist da!

(DE) Neuigkeiten zu den Themen OS/2, eCS, und dem OS/2-Forum
(EN) News about OS/2, eCS and the OS/2 Forum
Benutzeravatar
ThomasOF
Beiträge: 141
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 19:26
Wohnort: Offenbach

ArcaOS 5.0.4 ist da!

Beitrag von ThomasOF » So 28. Jul 2019, 12:06

Hab gerade ein Mail dazu bekommen.

Bin gespannt darauf.

Thomas

Benutzeravatar
mseidel
Beiträge: 27
Registriert: Di 14. Mär 2017, 10:45
Wohnort: Hamburg

Beitrag von mseidel » So 28. Jul 2019, 12:25

Habe gerade über die neue Update-Funktion aktualisiert.

Scheint alles bis auf Kleinigkeiten (die in der Doku beschrieben werden) geklappt zu haben.
Mein System ist somit auf 5.04 ohne Neuinstallation.

morcvomorc
Beiträge: 59
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 09:42

Beitrag von morcvomorc » So 28. Jul 2019, 12:26

Der Downloadserver scheint momentan überlastet zu sein. Bekomme einen timout

Benutzeravatar
Helmut Bu
Beiträge: 45
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 14:02
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Helmut Bu » So 28. Jul 2019, 13:47

In der "Blue Lion (ArcaOS 5.0) Changelog" heißt: "NLV availability: EN, CN, DE, ES, FR, JA, KO, NL".

Also gibt es ArcaOS jetzt in einer deutschen Version?
Zuletzt geändert von Helmut Bu am So 28. Jul 2019, 13:49, insgesamt 2-mal geändert.

aschn
Beiträge: 805
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » So 28. Jul 2019, 16:07

Helmut Bu hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 13:47
In der "Blue Lion (ArcaOS 5.0) Changelog" heißt: "NLV availability: EN, CN, DE, ES, FR, JA, KO, NL".

Also gibt es ArcaOS jetzt in einer deutschen Version?
Nein, die ist noch nicht ganz fertig. Die zitierte Stelle betrifft das ChangeLog. Dort werden Änderungen, die die Sprachversionen betreffen, gesondert markiert. Außerdem fehlen dort noch die letzten Änderungen in der 5.0.4 (GA). (Mir sind nur 2 bekannt.)
Zuletzt geändert von aschn am So 28. Jul 2019, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
Andreas Schnellbacher

Martin Vieregg
Beiträge: 210
Registriert: Di 19. Aug 2014, 09:30

Beitrag von Martin Vieregg » So 28. Jul 2019, 18:04

Ich habe die Unterlagen überflogen, aber mir ist nicht wirklich klar, welche wirklich wichtigen Aktualisierungen stattgefunden haben, außer was die Installation angeht, wo wohl Fortschritte erzielt worden sind. Mich würde der Stand von USB 3.0 interessieren sowie ob es hinsichtlich Grafikkartentreiber schon etwas gibt (ArcaNoae hat ja schon vor einiger Zeit die SNAP Rechte erhalten). Vor allem das fehlende Windows-Seamless ist für mich ein Problem.

Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 226
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitrag von MikeK » So 28. Jul 2019, 18:59

Auf meinem Testrechner (alter Medion E1312) ist die Updateinstallation erfolgreich gewesen (von 5.0.3 => 5.0.4) :D .
Booten und Installation erfolgte vom USB-Stick aus.
Zweimal hat der automatische Reboot nicht funktioniert, mit "Str-Alt-Entf" ging es aber einfach weiter. Der Timer hatte sich auf "0" runter gezählt und stand dann bei "0". Anklicken der Reboot-Taste mit der Maus brachte auch keinen Fortschritt, C-A-D schon.
Die ICON-Anordnung auf dem Desktop hat nach dem Update nicht mehr gestimmt, einige Programmreferenzen waren weg.
FF ist weiterhin 38.8.0 (damit bin ich gerade Online).

Fazit: Nichts wirklich Neues außer der Update-Funktion gegenüber der 5.0.3, wenn man die seit dem Erscheinen von 5.0.3 veröffentlichten Programm- & Treiberupdates regelmäßig eingespielt hat.

Grüße aus Potsdam,
Mike

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 657
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » So 28. Jul 2019, 19:17

Martin Vieregg hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 18:04
Ich habe die Unterlagen überflogen, aber mir ist nicht wirklich klar, welche wirklich wichtigen Aktualisierungen stattgefunden haben, außer was die Installation angeht, wo wohl Fortschritte erzielt worden sind. Mich würde der Stand von USB 3.0 interessieren sowie ob es hinsichtlich Grafikkartentreiber schon etwas gibt (ArcaNoae hat ja schon vor einiger Zeit die SNAP Rechte erhalten). Vor allem das fehlende Windows-Seamless ist für mich ein Problem.
Vor einer Woche wurde ich daran erinnert, meinen Support zu verlängern, da er in Kürze auslaufen würde. Ich habe dann geantwortet, ich würde gerne wissen, wie es um USB 3.0 und WLAN stehen würde (WLAN habe ich aber eigentlich schon aufgegeben, erscheint nach meinem Kenntnisstand in ausreichender Zeit unrealistisch, sofern es nicht jemand Drittes macht). Ich kopiere mal die Mail Antwort dazu hier ein:

One of the new features in ArcaOS 5.04 is the updater, it enables you to boot from DVD or USB stick and update your current ArcaOS installation. The installer will however not modidy your current configuration, all settings should remain unmodified. We have also been improving the FAT 32 driver further. We did not want to release ArcaOS 5.04 until all issue's where resolved with the updater.

The USB 3.0 stack is basicaly ready and on some systems it does work. However on *some* Intel chipsets the USBX.SYS host controller driver does not work yet. This is why the USB 3.0 driver has not yet been released. David Azarewicz is working on the issue to try and resolve this.

The situation in regard to Wifi support, nothing has changest since Warpstock Europe 2019.


Also: WLAN=Nix; USB 3 läuft, aber dann doch nicht.

Ich habe trotzdem den Support heute verlängert, nachdem die Freigabe von 5.04 kam, einfach damit ich trotzdem noch an den Treibern teilhaben kann. Zudem erschien mir die Liste der Änderungen von 5.03.01 bis 5.03.09 doch recht lang, auch wenn die "Großen" Sachen fehlen. Es scheint auch erfreulich viel Arbeit in die NLVs gegangen zu sein. Eine "Clean Installation" werde ich auch mal versuchen. Zum Updater würde mich interessieren, ob jemand auch mal ein Warp 4.52 oder eCS damit upgedated hat. In der Mail wurde ja auch von "You can Update your ArcaOS Installation" geschrieben, von OS/2 oder eCS habe ich nichts genaues gelesen, oder übersehen. Es war aber mal, meine ich so angekündigt: Update von allen OS/2 Versionen ab 4.52.
Zuletzt geändert von Sigurd am So 28. Jul 2019, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 226
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitrag von MikeK » So 28. Jul 2019, 19:37

Hallo Sigurd,
hab mal bei meinem X200 geschaut ob ein Update von eCS2.1DE möglich ist, da ich dort eine zweite Bootpatition, für den Notfall dass mein Arbeitssystem (auch eCS2.1DE) nicht startet, habe. Das Notfallsystem wird dazu auch regelmäßig mit den AN-Updates aktualisiert.
Nach dem Booten vom USB-Stick bietet der Installer nicht die Update-Funktion zur Auswahl, die ich auf dem Medion hatte, wo AOS5.0.3 installiert war.
Fazit: Update geht von eCS (noch) nicht :( .
Grüße aus Potsdam,
Mike

aschn
Beiträge: 805
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » So 28. Jul 2019, 20:05

MikeK hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 19:37
Fazit: Update geht von eCS (noch) nicht :( .
Wenn man die Roadmap liest:

> ArcaOS 5.1 (planned)

> Upgrade/migration facility to upgrade from ArcaOS 5.0.x or migrate from eCS or Warp 4.5

> 5.0.4 (in beta; fixes/features planned or in testing)

> NEW: Updater facility to update existing 5.0 install in-place (no reformat/reinstall)

Dann erhält man auch eine komprimierte Version davon, was sich zwischen 5.0.3 aund 5.0.4 tun sollte (und getan hat). Zusätzlich gibt es weitere Updates von enthaltenen Komponenten, die natürlich auch auf anderem Weg erhältlich sind.

Der große Mehrwert besteht in der Update-Möglichkeit von existierenden 5.0-Versionen. Wie schon mit eCS, lohnt es sich natürlich auch für geplante Neuinstallationen die neue Version zu verwenden. Viele Fehler sind gefixt und man erhält auf einen Schlag Updates aller mitgelieferten Komponenten und Treiber.

Wer eCS installiert hat (mein Hauptsystem gehört auch dazu), der kann sich wieder überlegen, ob er bis zum Erscheinen der 5.1 wartet oder sofort alles plattmacht oder es ganz seinlässt.

Spekulation: Das Upgrade von eCS wird mMn länger dauern. Auch der Ersatz aller IBM-Installationsprogramme wird nicht einfach. Ich hoffe dabei auch darauf, dass die alte IBM-CID-Installation mit allem, was dazugehört, endlich entfällt. Vielleicht wird es dann ja noch eine 5.0.5 geben, wenn wichtige Treiber oder die deutschsprachigen Dateien vorher fertig werden.
Zuletzt geändert von aschn am So 28. Jul 2019, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
Andreas Schnellbacher

Benutzeravatar
Sepp Mayr
Beiträge: 139
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:28
Wohnort: Bayern, oda wos hobt ihr dachd?

Beitrag von Sepp Mayr » So 28. Jul 2019, 22:12

Bis auf den oben beschriebenen Reboot-Fehler lief das Upgrade soweit bei mir auch durch.
Allerdings lässt sich Warpin neuerdings nicht mehr starten. Es gibt noch den vielsagenden Fehler:
Exception occured on main thread. Danach beendet sich Warpin.
Warpin neu installieren bringt (logischerweise) den selben Fehler.

Edit: das Einspielen aller Dateien im Warpin-Verzeichnis aus einem Backup hat wieder zu einerm lauffähigen Warpin geführt.

Gott beinand, pfiats eich.
Zuletzt geändert von Sepp Mayr am Fr 2. Aug 2019, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
Mia san mia

aschn
Beiträge: 805
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » So 28. Jul 2019, 22:28

Sepp Mayr hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 22:12
Exception occured on main thread.
Kommt mir bekannt vor, aber ich erinnere mich nicht weiter.

Dann wird die datbas_?.ini wohl fehlerhaft sein. Ich würd mal versuchen die alte aus einer Sicherung wiederherzustellen. Wenn WarpIN dann startet, dann kannst Du ja die beiden mal vergleichen.

Außerdem würd ich mal bei Reboot-Problemen die Log-Dateien durchsuchen. Eine Suche nach "error" bringt wahrscheinlich nicht allzu viele Treffer. Ich empfehle dafür DataSeeker.
Zuletzt geändert von aschn am So 28. Jul 2019, 22:33, insgesamt 2-mal geändert.
Andreas Schnellbacher

Benutzeravatar
Sepp Mayr
Beiträge: 139
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:28
Wohnort: Bayern, oda wos hobt ihr dachd?

Beitrag von Sepp Mayr » So 28. Jul 2019, 23:05

Andreas, danke für die Ideen.
Der oben beschriebene Reboot-Fehler tritt nur bei der Installation auf (und mit CAD geht es dann) , nicht mehr im Betrieb danach. Wird wohl ein Fehler/Problem des Installers sein.
Das Ändern oder gar Löschen der DATABAS_D.INI hat den WarpIn-Fehler leider nicht behoben.
Mia san mia

aschn
Beiträge: 805
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » So 28. Jul 2019, 23:18

Sepp Mayr hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 23:05
Der oben beschriebene Reboot-Fehler tritt nur bei der Installation auf (und mit CAD geht es dann) , nicht mehr im Betrieb danach. Wird wohl ein Fehler/Problem des Installers sein.
Dann würd ich das mal im ArcaOS-Bug-Tracker melden. Am besten vorher noch auf einem anderen System testen. Wenn es reproduzierbar ist, stehen die Chancen nicht schlecht, dass es gefixt wird.
Andreas Schnellbacher

Benutzeravatar
MikeK
Beiträge: 226
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 13:51
Wohnort: Potsdam

Beitrag von MikeK » Mo 29. Jul 2019, 11:51

Hallo Andreas,
mir war schon bewußt, dass AN eine Updatefähigkeit für die eCS erst für die v5.1 angekündigt hatte. Manchmal wird man aber positiv überrascht, also schadet es nicht mal ins Blaue etwas auszuprobieren ;) .
Teste gerade noch die Updatefunktion auf meinem X250. Dort hatte ich meine Wartungspartition (eCS2.2Beta2) durch AOS503 ersetzt. Der X250 hat an BS drauf: W7, eCS2.1DE und AOS503. Leider wird AOS nicht erkannt, so dass kein Update dort angeboten wird :( .
Also lasse ich gerade eine Neuinstallation von AOS504 in einen freien Speicherplatz laufen. Der erste Reboot lief korrekt durch und blieb nicht wie bei dem Medion hängen. Mal sehen wiees weiter geht.
Grüße aus Potsdam,
Mike

Nachtrag I: Neuinstallation auf dem X250 ist problemlos durchgelaufen, keine Rebootprobleme.
Nachtrag II: ANPM sollte man nach der Installation laufen lassen, es werden sofort jede Menge Updates angezeigt.
Zuletzt geändert von MikeK am Mo 29. Jul 2019, 12:16, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 553
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von LotharS » Mo 29. Jul 2019, 12:00

Sigurd hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 19:17
Zum Updater würde mich interessieren, ob jemand auch mal ein Warp 4.52 oder eCS damit upgedated hat. In der Mail wurde ja auch von "You can Update your ArcaOS Installation" geschrieben, von OS/2 oder eCS habe ich nichts genaues gelesen, oder übersehen. Es war aber mal, meine ich so angekündigt: Update von allen OS/2 Versionen ab 4.52.
Lewis' Videobotschaft auf der WSE2018 nach meiner Erinnerung:
- Update solle es nur von ArcaOS auf ArcaOS geben. Wie nun mit v.5.04 (ich beobachte erstmal die Ereignisse ;) )
- Für eCS/Warp4.?? solle bloß Migration auf ArcaOS angeboten werden, erst _nach_ v.5.1.??

Der Grund für den feinen Unterschied mag in der unterschiedlichen Struktur der Systeme liegen. Ein Umstieg von strukturell oft individuell gewachsenen Ablagen auf die *nix-Ablage mit ANPM dürte nicht so einfach automatisierbar sein, fürs System und Standard-Apps... Auch mögen (weltweit) diverse Sprach-Varianten ein Problem darstellen, oder hier und da reicht die Systempartition nicht mehr aus, usw.
Im wesentlichen dürfte es also für die "Migration" hauptsächlich _Anleitungen_ und vielleicht ein wenig automatisierte Unterstützung geben.

Ein erster Vorgeschmack mag das Nachinstallieren von ANPM auf eCS/Warp sein, mit hinterher Umsortieren und Ausmisten... Obwohl ich mit eCS 2.1 lange davor "moralisch" geschaudert hatte, habe ich mich vor Monaten doch ergeben und bin sogar zufriedener als vorher :)
ich würde gerne wissen, wie es um USB 3.0 und WLAN stehen würde
Ich sag' nur: 90-Prozent-Syndrom. :roll: Oder auf Rheinisch-zuverlässig: "Isch wollt'et jrad fertisch maache" :lol:

aschn
Beiträge: 805
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 22:47

Beitrag von aschn » Mo 29. Jul 2019, 15:43

LotharS hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 12:00
Ein erster Vorgeschmack mag das Nachinstallieren von ANPM auf eCS/Warp sein, mit hinterher Umsortieren und Ausmisten...
Ich kann nicht verstehen, warum das nicht schon längst automatisiert wurde. Denn das, was man händisch erledigen muss, das geht automatisch besser. Ob das an der konservativen Haltung der Entwickler liegt? U.a. dieses Verhalten hat in der Vergangenheit häufig dazu geführt, dass es größere Probleme gegeben hat. Das sind doch nur DLLs. Das meiste erschlägt man schon damit, dass man nur die Dateien im LIBPATH untersucht. Z.B. bei mir lagen die Problemdateien grötenteils unter \ecs\dll (nicht mehr ganz sicher), der Rest unter \OS2\DLL.
LotharS hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 12:00
Der Grund für den feinen Unterschied mag in der unterschiedlichen Struktur der Systeme liegen. Ein Umstieg von strukturell oft individuell gewachsenen Ablagen auf die *nix-Ablage mit ANPM dürte nicht so einfach automatisierbar sein, fürs System und Standard-Apps...
Die Struktur der IBM-Systemkomponenten ist doch unverändert. Also so groß sind die Unterschiede nicht. Ganze Teile sind durch neue ersetzt worden. Was vorher unter \eCS war, ist jetzt unter \sys. Die genauen Pfade einiger Komponenten haben sich geändert. Da braucht man nur den Installationbaum mit den WPS-Funktionen zu verschieben. Einfacher wird es, wenn diese Komponenten in einer aktuellen Version neu installiert werden. Bei installierten WPS-Klassen lohnt sich eher eine Neuinstallation, wenn sich die Verzeichnisse ändern.

Migration kann natürlich auch Neuinstallation bedeuten. Ich glaub aber nicht, dass das gemeint ist. Weil immer nur einzelne Teile geprüft werden können, gibt es natürlich unso mehr Probleme, je mehr man von der Installationsversion abgewichen hat. Alle Systemkomponenten werden dann aber wieder laufen. Wenn ein Installationsprogramm Dateien in den \OS2-Baum kopiert hat, dann werden sie auch anschließend noch dort sein. Klassen, Programmobjekte und Ini-Einträge sollten auch anschließend noch funktionieren. Ob sich diese Anwendungen dann mit dem geänderten System vertragen, kann ArcaOS natürlich nur bei ausgesuchten Komponenten testen.

Ich halte das also für aufwendig, aber machbar.
Andreas Schnellbacher

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 657
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » Mo 29. Jul 2019, 15:55

LotharS hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 12:00
Sigurd hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 19:17
ich würde gerne wissen, wie es um USB 3.0 und WLAN stehen würde
Ich sag' nur: 90-Prozent-Syndrom. :roll: Oder auf Rheinisch-zuverlässig: "Isch wollt'et jrad fertisch maache" :lol:

Ja, wenn der Zustand nicht schon über drei Jahre genau an der Stelle wäre, bräuchte man keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit haben. Aber was soll es halt :)
Zuletzt geändert von Sigurd am Mo 29. Jul 2019, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Benutzeravatar
LotharS
Beiträge: 553
Registriert: So 29. Dez 2013, 20:07
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von LotharS » Mo 29. Jul 2019, 19:48

aschn hat geschrieben:
Mo 29. Jul 2019, 15:43

Ich kann nicht verstehen, warum das nicht schon längst automatisiert wurde. Denn das, was man händisch erledigen muss, das geht automatisch besser. Ob das an der konservativen Haltung der Entwickler liegt? U.a. dieses Verhalten hat in der Vergangenheit häufig dazu geführt, dass es größere Probleme gegeben hat. Das sind doch nur DLLs. Das meiste erschlägt man schon damit, dass man nur die Dateien im LIBPATH untersucht. Z.B. bei mir lagen die Problemdateien grötenteils unter \ecs\dll (nicht mehr ganz sicher), der Rest unter \OS2\DLL.
Vielleicht "konservativ" im Sinne von "Furcht vor der Haftung"? Nicht juristisch (dafür dürfte schon ein geschriebener Disclaimer sorgen...), aber supportmäßig....
Ein Automatismus beginnt immer mit Prämissen: Soweit man sich selber beim Installieren und Fortschreiben an die ungeschriebene Dokumentation in den Köpfen der seinerzeitigen Entwickler gehalten hat, mag vieles automatisierbar sein. Aber unter uns Usern soll es ja auch Individualisten geben, jedem seine eigene Nomenklatur-, Warpin-, exe- oder zip-Philosophie... Wenn da beim Automatismus etwas schief läuft, war's dann ArcaNoae und nicht die Wartungs-Entropie des Benutzersystems :shock: (Ok, Karikatur...). Einen Support für jede unerdenkliche Situation kann man fair nicht erwarten. Ein FAQ-Wiki ist schneller gepflegt als eine Sollalleskönnen-Software :)

Aber genau Deinen Ansatz u.a. könnte ein Migrations-Tool ja vorschlagen und bei "ok" auch machen, und weitere Schritte sind vorstellbar (z.B. ANPM laden, Umstellen auf eine der verbleibenden Sprachen), "wer hat Ideen?". Erst wenn das Altsystem passend präpariert ist und Sicherungspunkte geschrieben sind (zum Undo), könnte das große Upgrade starten... Aber jeder (Zwischen-)Schritt wird in der Verantwortung des Benutzers bleiben und dessen Kontrolle erfordern, kann ich mir nicht anders vorstellen. Zuversichtlich bin ich zwar, doch "der wahre Prophet wartet die Ereignisse ab" :lol:
Das meiste erschlägt man schon damit, dass man nur die Dateien im LIBPATH untersucht. Z.B. bei mir lagen die Problemdateien grötenteils unter \ecs\dll (nicht mehr ganz sicher), der Rest unter \OS2\DLL.
Beim Aufräumen nach ANPM-Nachinstallation hatte mir das eCS-Objekt "eCS-Kernel" gute Dienste geleistet (hingucken musste ich schon...). Hatte ich mir sofort für ArcaOS nachgebastelt, ein paar Rexx-Zeilen.
Zuletzt geändert von LotharS am Mo 29. Jul 2019, 19:49, insgesamt 1-mal geändert.

Guzzi
Beiträge: 89
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 00:26

Beitrag von Guzzi » Mi 31. Jul 2019, 22:30

morcvomorc hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 12:26
Der Downloadserver scheint momentan überlastet zu sein. Bekomme einen timout
Hatte ich auch. Ist wahrscheinlich ein HTTPS problem. Mit WGET geht's.

morcvomorc
Beiträge: 59
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 09:42

Beitrag von morcvomorc » Fr 2. Aug 2019, 12:49

Guzzi hat geschrieben:
Mi 31. Jul 2019, 22:30
morcvomorc hat geschrieben:
So 28. Jul 2019, 12:26
Der Downloadserver scheint momentan überlastet zu sein. Bekomme einen timout
Hatte ich auch. Ist wahrscheinlich ein HTTPS problem. Mit WGET geht's.
Ging bei mir leider auch nicht über wget. Komischerweise hats über mein Handy geklappt (im gleichen WLAN).
Leider hat das Updaten bei mir gar nicht funktioniert. Es ist immer 5% stehengeblieben (von USB und CD), ich habe fast 1h gewartet ohne das irgendwas passiert ist oder Festplattenaktivität im Gange war. Nur ein harter Reset hat dann noch funktioniert. Danach war mein Config.sys immer 0 Byte groß und ich mußte erst von CD Booten und über Systemmanagement eine frühere Config.sys Sicherung wieder umbenennen/kopieren.

Nach mehereren erfolglosen Versuchen habe ich mittlerweile eine Neuionstallation gemacht, die lief reibungslos durch

Guzzi
Beiträge: 89
Registriert: Sa 20. Dez 2014, 00:26

Beitrag von Guzzi » Mi 7. Aug 2019, 22:01

ArcaNoae melden. Ich lese die tester liste (obwohl ich selber kaum teste) und niemandem hatte solch ein problem.Ticket im Mantis und vielleicht wird es mit der naechste Version klappen.

Benutzeravatar
Wolfie
Beiträge: 98
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 19:11
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Wolfie » So 18. Aug 2019, 14:39

Bericht zum Upgrade ArcaOS 5.0.1 --> 5.0.4

Heute habe ich mich nun an das Upgrade von ArcaOS 5.0.1 auf 5.0.4 auf meinem Thinkpad T60p gewagt. Da mein Produktivsystem noch auf eCS 2.2ß läuft, habe ich auf eine vorherige Datensicherung verzichtet. Das Upgrade lief problemlos durch - bis auf das bekannte Reboot-Problem, d.h. beim zweiten und dritten automatischen Reboot musste ich mit Ctrl-Alt-Del nachhelfen, das erste automatische Reboot funktionierte komischerweise.

Der Reboot-Prozess lief trotzdem besser als bei der Installation der 5.0.2 und 5.0.3. Dort landete ich in einem Endloszyklus, den ich nur durch Abschalten des Rechners und Herausziehen des Sticks umgehen konnte. Das dazu von mir erstellte Ticket #1710 führte nicht weiter, mir wurden Änderungen im BIOS meines Rechners empfohlen. Mit der 5.0.4 ist dieser Fehler nun aber behoben.

Nach mehreren Reboots präsentierte sich mein upgegradetes ArcaOS mit einer Bildschirmauflösung von 640x480. Ich wollte wie vor dem Upgrade 1600x1200 einstellen, aber ich bekomme nur maximal 1280x1024 angeboten. Auch die Verwendung von Custom Resolution und das manuelle Eintragen von 1600x1200 bracht keine Änderung. Die Auflösung würde mich nicht so sehr stören, wenn dadurch nicht alles etwas unscharf aussähe.

Das System nach dem Upgrade macht ansonsten einen guten Eindruck: Auf den ersten Blick waren alle meine installierten Programme verfügbar, auch die WPS-Wizard-Gadgets. Durch den kleineren Bildschirm musste ich die Icons anders anordnen.

Als nächstes wollte ich mein System durch ANPM auf den aktuellen Stand bringen. Die Funktion "Update All" lief fast komplett durch. Lediglich das Update von Odin funktionierte nicht. Ich sollte dafür das durch Warpin installierte Odin deinstallieren. Als ich Warpin von der Boot-Partition startete, verabschiedete sich das Programm mit einem unlösbaren Bibliotheksfehler. Glücklicherweise habe ich auf demselben Rechner noch ein ArcaOS 5.0.3 auf einer anderen Partition. Ich startete dort das Warpin und erhielt den Hinweis, ich sollte damit mein Warpin auf der Bootpartition updaten. Ich tat dies und konnte jetzt mit dem von der Bootpartiotion gestarteten Warpin Odin deinstallieren. Mit ANPN konnte ich danach libodin (0.9.0-1) installieren.

Durch Nachinstallation einiger Pakete anhand einer Liste läuft jetzt auch der FF 45.9, unter ArcaOS 5.0.1 hatte ich ihn nicht zum Laufen gebracht. Sogar Flash ist verfügbar (einige wenige Seiten verwenden dies noch und es ist manchmal günstig, Flash zu haben).

Alles in allem bin ich mit dem Upgrade recht zufrieden, mich interessiert nur, ob die geringere Bildschirmauflösung mit dem Upgrade-Prozess zu tun hat oder ob der Panorama-Treiber unter ArcaOS 5.0.4 etwas abgespeckt wurde.

Gruß
Wolfgang
Zuletzt geändert von Wolfie am So 18. Aug 2019, 14:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rolf
Beiträge: 52
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 21:58
Wohnort: Rapperswil / Jona (Switzerland)

Beitrag von Rolf » So 18. Aug 2019, 15:55

ArcaOS 5.0.4 auf VMware Workstation 15

Ich hab zwecks Test das neue ArcaOS via DVD erfolgreich mit Standardeinstellung auf VMware 15 neu installiert.
Es läuft auf den ersten Blick super.

Mir ist lediglich aufgefallen, dass sich nicht die aktuellste Firefox-Version auf der Installation befindet. Installiert wird v38.8.0b7 anstatt v45.9.0-4GA2.
Ghostscript ist ebenso nicht aktuell, wird aber via YUM automatisch auf v9.18 gehoben.
Auch der Zugriff via NETDRIVE auf meinen Ubuntu-Samba-Server funktionierte sofort problemlos (es bleibt das Anzeigeproblem bei Disk > 2TB).

@Wolfie: Panorama (v1.13) konnte ich bis auf 1920x1440 heraufschrauben.


Gruss
Rolf

Benutzeravatar
Sigurd
Beiträge: 657
Registriert: Mo 23. Dez 2013, 08:35

Beitrag von Sigurd » So 18. Aug 2019, 19:18

Rolf hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 15:55
ArcaOS 5.0.4 auf VMware Workstation 15

Ich hab zwecks Test das neue ArcaOS via DVD erfolgreich mit Standardeinstellung auf VMware 15 neu installiert.
Es läuft auf den ersten Blick super.

Mir ist lediglich aufgefallen, dass sich nicht die aktuellste Firefox-Version auf der Installation befindet. Installiert wird v38.8.0b7 anstatt v45.9.0-4GA2.
Ghostscript ist ebenso nicht aktuell, wird aber via YUM automatisch auf v9.18 gehoben.
Auch der Zugriff via NETDRIVE auf meinen Ubuntu-Samba-Server funktionierte sofort problemlos (es bleibt das Anzeigeproblem bei Disk > 2TB).

@Wolfie: Panorama (v1.13) konnte ich bis auf 1920x1440 heraufschrauben.


Gruss
Rolf
Hallo Rolf, läuft auch Sound? Hat bei mir bisher nie geklappt. Danke!
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!