YUM - Architektur ändern

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
eCSBenutzer
Posts: 301
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

YUM - Architektur ändern

Post by eCSBenutzer »

Ich habe mit YUM ein blödes Problem: Es sind bei der Architektur i686 UND Pentium4 eingetragen. Ob ich das war - keine Ahnung. Zumindest meckert ANPM bei openssl - ev. deshalb

Code: Select all

 [u'ERROR with transaction check vs depsolve:', 'openssl-libs = 1.0.2t-1.oc00 wird ben\x94tigt von
 (installiert) openssl-1.0.2t-1.oc00.pentium4',
 'curl4.dll wird ben\x94tigt von curl-7.75.0-2.oc00.i686', 'libcurl >= 7.75.0-2.oc00 wird ben\x94tigt von 
 curl-7.75.0-2.oc00.i686', 'openssl < 1:1.1.0 kollidiert  mit compat-openssl10-1:1.0.2u-1.oc00.i686', u'
 Bitte melden Sie diesen Fehler unter http://yum.baseurl.org/report']
 

Wie das Problem lösen?
Über "Installation spezielle Version" gehts nicht und "deinstallieren" (und dann wieder installieren) auch nicht.

Online
aschn
Posts: 1184
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Sehr gut möglich, dass ich mal gelesen hab, dass man bei den RPM-Paketen die Architektur nicht ändern kann. Ich drücke mich so vorsichtg aus, weil ich es nicht mehr weiß.

Das hieße dann: Aktuelle Liste exportieren. Wenn Architektur darin steht, diese entfernen. (Kurznamen reichen Yum auch, weiß nicht mehr wie Yum die exportiert.) Alle UNIXROOT-Verzeichnisse löschen/umbenennen. Z.B. von ANPM ein Basissystem installieren lassen. Dann die alte Liste wieder mit ANPM installieren. ANPM hat gegenüber Yum den Vorteil, dass es Prioritäten kennt und weiß wann man neu starten muss.
Andreas Schnellbacher

erdmann
Posts: 445
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann »

ANPM hat irgendwo einen Menüpunkt zum Ändern der Architektur. Da steht allerdings auch, das man dafür gute Gründe haben sollte.

Andi B.
Posts: 588
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

und "deinstallieren" (und dann wieder installieren) auch nicht.
Mit welcher yum Fehlermeldung geht deinstallieren nicht?

Ich hab am Rande eine Diskussion darüber mitgekriegt und für mich mitgenommen, das geht nicht. Zumindest nicht einfach und nicht so dass man sicher sein kann, dass alles passt. Wie gesagt, nur meine private Interpretation der paar Diskussionsfetzen. Zumindest für mich dann klar, dass mach ich nicht.

Online
aschn
Posts: 1184
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Vielleicht hilft das, was im netlabs-org-RPM-Wiki steht, auch weiter.
Andreas Schnellbacher

eCSBenutzer
Posts: 301
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

OK, Danke, ich werde mir das die Tage genauer ansehen

Online
aschn
Posts: 1184
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

"Pentium4" soll am fehlerhaften "os2-base"-Paket liegen, das für das Qt-Update benötigt wird. Dave verweist auf https://github.com/bitwiseworks/rpm-issues/issues/18.
Andreas Schnellbacher

User avatar
LotharS
Posts: 794
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

Plötzlich blieb nach dem jüngsten ANPM-Update mit meinem FF38(*) auf ArcaOS ausgerechnet os2.org unsichtbar, kein Mucks at all :evil: :evil: :evil: , während mein FF31 auf upgedatetem eCS das einwandfrei tut (für meine geringen Wünsche).

Sehr suspekt.....

Was tun? Etwa den alten FF31 von eCS zu ArcaOS rüberschaufeln? oder @unixroot aus meiner Wartungspartition kopieren und punktgenau Fehlendes nachinstallieren? o.a?
Zum Glück hatte ich noch einen VBox-Sicherungspunkt unkritisch von vor 2 Tagen: voilà os2.org in ArcaOS wieder sichtbar :D
Klar, dass ich jegliches ANPM-Update vorerst tunlichst bleiben lasse...

(*) der FF45 verbrät mir zu gerne 100% CPU, alte Geschichte... :(

Online
aschn
Posts: 1184
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Die Zertifikate haben mit Pentium4 nichts zu tun. Falscher Thread? Meintest Du eher diesen hier?
Andreas Schnellbacher

User avatar
LotharS
Posts: 794
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

aschn wrote:
Tue 12. Oct 2021, 15:47
Die Zertifikate haben mit Pentium4 nichts zu tun. Falscher Thread?
Hab' ich irgendwas von Zertifikaten geredet? Die waren längst neu importiert gemäß AN-Wiki. Andere Webseiten liessen sich öffnen.

Jedenfalls gibt's weiter oben nen Link zum Thema rpm, darin "New os2-base in in rel, please test yum update again." Soo falsch kann ich den Thread also nicht gewählt haben :? Ob daraufhin Pentium4 oder was sonst sich intern verhakt haben mag: mir inzwischen auch egal, denn Zurück auf vorherigen ANPM-Stand war die Reparatur und gut is und bleibt hoffentlich so.
Parallel lese ich von Klagen auf os2world.

_diver
Posts: 243
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver »

aschn wrote:
Mon 11. Oct 2021, 15:35
"Pentium4" soll am fehlerhaften "os2-base"-Paket liegen, das für das Qt-Update benötigt wird. Dave verweist auf https://github.com/bitwiseworks/rpm-issues/issues/18.
hmm was bitte war an dem os2-base Paket fehlerhaft? Auch im Ticket geht klar hervor es war/ist ein User Fehler oder ein ANPM Fehler. Was ANPM mit Dateien tut, die es nicht anfassen sollte können wir nicht beeinflussen. Oder wenn User an der Datei selber herumbasteln :)

_diver
Posts: 243
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver »

LotharS wrote:
Tue 12. Oct 2021, 16:23
aschn wrote:
Tue 12. Oct 2021, 15:47
Die Zertifikate haben mit Pentium4 nichts zu tun. Falscher Thread?
Hab' ich irgendwas von Zertifikaten geredet? Die waren längst neu importiert gemäß AN-Wiki. Andere Webseiten liessen sich öffnen.

Jedenfalls gibt's weiter oben nen Link zum Thema rpm, darin "New os2-base in in rel, please test yum update again." Soo falsch kann ich den Thread also nicht gewählt haben :? Ob daraufhin Pentium4 oder was sonst sich intern verhakt haben mag: mir inzwischen auch egal, denn Zurück auf vorherigen ANPM-Stand war die Reparatur und gut is und bleibt hoffentlich so.
Parallel lese ich von Klagen auf os2world.
Klagen von immer den selben Leuten. Sorry aber die 2, die sich an am meisten aufregen haben leider wenig bis gar keine Ahnung. Uns ist klar, dass einmal etwas nach rel rutschen kann das zuwenig getestet wird von anderen. Aber alles was in exp ist, wird von uns gebraucht. Und wenn keine Meldungen nach einigen Wochen/Monaten auftauchen wird verschoben. Und wenn das wirklich keiner zusätzlich testet oder testen will.... Wir können nur reparieren von etwas wo wir wissen es ist defekt. Und auf die beiden ober motzer in os2world.com gebe ich auch nicht sehr viel. Hat auch damit zu tun, dass ich ja sehe wie viel die schon sponsort haben/hatten. mir ist klar man kann nicht alles darüber abhandeln. aber ohne moos nix los.

Sorry das war jetzt etwas offtopic, aber es nervt halt manchmal echt. Da fragt man sich dann ob man nicht besser auch wechseln soll.

eCSBenutzer
Posts: 301
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

Andi B. wrote:
Wed 6. Oct 2021, 13:54
und "deinstallieren" (und dann wieder installieren) auch nicht.
Mit welcher yum Fehlermeldung geht deinstallieren nicht?

Ich hab am Rande eine Diskussion darüber mitgekriegt und für mich mitgenommen, das geht nicht. Zumindest nicht einfach und nicht so dass man sicher sein kann, dass alles passt. Wie gesagt, nur meine private Interpretation der paar Diskussionsfetzen. Zumindest für mich dann klar, dass mach ich nicht.
Von OpenSSL ist das Pentium4-Paket installiert. Und beim deinstallieren kommt. "Sie haben mind ein Paket zur Deinstallation ausgewählt welches die Paketverwaltung selbst benötigt" (Kurzform). Tja, wahrscheinlich Katze und Schwanz....

Ich denke mal, ohne eine Neuinstallation von YUM wird das nichts. Und YUM zu löschen und dann wieder neu zu installieren geht wohl nicht. Hatte zwar in einem Thread gelesen, wenn man alle Daten erwischt (Unixroot,temp,tmp usw) und löscht dann könnte es gehen. Dies hatte ich an einem anderen Rechner mal probiert mit dem Erfolg das YUM überhaupt nicht mehr lief - hatte mich zu dem Zeitpunkt aber nicht näher mit dem Problem beschäftigt.
Dumme Sache.....
aschn wrote:
Mon 11. Oct 2021, 15:35
"Pentium4" soll am fehlerhaften "os2-base"-Paket liegen, das für das Qt-Update benötigt wird. Dave verweist auf https://github.com/bitwiseworks/rpm-issues/issues/18.
QT5 hatte ich noch gar nicht installiert.....
Was mir in diesen Thread aufgefallen ist und was ich nicht verstehe:

Code: Select all

Yum has fixed ordering: rpmUtils\arch.py:14 arches =
"pentium4": "i686",...
Ev. setze ich mich an den anderen Rechner und mache trial and error..... ;)
Und wenns geht copy und paste :lol:

Online
aschn
Posts: 1184
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

_diver wrote:
Tue 12. Oct 2021, 17:34
hmm was bitte war an dem os2-base Paket fehlerhaft? Auch im Ticket geht klar hervor es war/ist ein User Fehler oder ein ANPM Fehler. Was ANPM mit Dateien tut, die es nicht anfassen sollte können wir nicht beeinflussen. Oder wenn User an der Datei selber herumbasteln :)
Ja, das frag ich mich auch seit gestern. (Der Thread im Ticket war da noch nicht so weit.) Hab ich aber gerade gefunden und verstanden: Demnach hat nur dbus-libs gefehlt, das nicht nach netlabs-rel verschoben wurde. War also Unsinn, was ich gestern geschrieben und vage aus os2world.com AN-Testers zitiert hab. (Es ging mir darum ecsBenutzer darauf hinzuweisen, vielleicht noch etwas zu warten.)

Also hier ganz deutlich: Dem Thread in https://github.com/bitwiseworks/rpm-issues/issues/18 nach ist das Problem seit gestern behoben.

Ok, Lothars Beitrag ist von heute und bezog sich auf das Update des bereits erweiterten netlabs-rel-Repository mit ANPM. Muss ich dann auch mal morgen (nach Sicherung) mit yum und mit ANPM testen. Noch hat \etc\rpm\platform nur 1 Eintrag: i686-OS/2-OS/2. Mal sehen ob der dann von os2-base durch pentium4 ersetzt wird.

Nächster Tag: Hier geht's weiter.
Last edited by aschn on Wed 13. Oct 2021, 20:15, edited 1 time in total.
Andreas Schnellbacher

User avatar
LotharS
Posts: 794
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

aschn wrote:
Tue 12. Oct 2021, 18:46
Ok, Lothars Beitrag ist von heute und bezog sich auf das Update des bereits erweiterten netlabs-rel-Repository mit ANPM. Muss ich dann auch mal morgen (nach Sicherung) mit yum und mit ANPM testen. Noch hat \etc\rpm\platform nur 1 Eintrag: i686-OS/2-OS/2. Mal sehen ob der dann von os2-base durch pentium4 ersetzt wird.
Ja ebenfalls ok. :) Eigentlich hatte ich mit ein bisschen Farbe allgemein davor warnen wollen, dass nach dem rpm-Update etwas Ungewohntes passieren _könnte_. Also: lieber erstmal ein Backup (bzw. "Sicherungspunkt") erstellen! Denn Zurückdrehen scheint wohl nicht trivial.
Konkret war es hier der Zugriff auf ausgerechnet "os2.org": mit FF31/eCS ok, mit FF38/ArcaOS null Reaktion (weder Meldung noch Absturz noch Hänger; selbst nach Reboot). Zurück vor ANPM-Update: wieder problemfrei.

So weit mein Einkreise-Versuch, und das meine ich positiv. Morgen werde ich das nochmal konkreter in kleinen Schritten probieren, dazwischen VBox-Sicherungspunkte setzen und zurückholen sind ja praktisch nur Mausklicks. (Für heute hatte es mir gereicht, eigene Bugs zu lokalisieren... :roll: )

Nachtrag: ob es vielleicht auch (zugleich) an FF-Erweiterungen liegt? "Jedes SW-Problem hat mindestens zwei voneinander unabhängige Ursachen".... Mal schau'n...

eCSBenutzer
Posts: 301
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

Ich habe mir noch einmal das durchgelesen. Ich steige langsam dahinter...
Davon mal abgesehen: Ebay-Kleinanzeigen - weswegen ich ja den ganzen Zirkus angefangen habe - geht wieder mit allen Einstellungen, Bildern usw....
Das ist mir vor einiger Zeit aber auch mit Win10 (Firmenlaptop) und FF so um 88 passiert: Konnte mich bei HRWorks nicht mehr einloggen - Irgendein Cookieproblem. Die Hotline von HRWorks meinte nur, ich solle Chrome nehmen. Mit Chrome ging es auch...... Und noch einigen Tagen auch wieder mit FF - obwohl ich auf 78ESR runter bin seitdem keine Aussetzer. Was ich damit sagen/schreiben will: Es muss nicht am System liegen. Dieses JS hat das Zeug zum neuen Nervtöter.