Samba-Verbindungsdetails - wo setzen?

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Samba-Verbindungsdetails - wo setzen?

Post by DonLucio »

Ich unterhalte eine Samba-Verbindung zu einem NAS mittels ArcaMapper. Im Prinzip kriege ich eine Verbindung zu der NAS hin, in meinem Fall gemappet auf Laufwerk Z: Ich kann NAS-Dateien lesen und schreiben, alles soweit ok. Problem ist nur die extreme Unzuverlässigkeit. Ich hatte schon vor einem Jahr hier mal berichtet, auch an ArcaNoae schon geschrieben, ohne Ergebnis.

Die Unzuverlässigkeit äußerst sich darin, dass die Verbindung in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder verschwindet, oder ich zwar das Laufwerk Z: noch sehe, aber keines der darauf befindlichen Verzeichnisse sind noch sichtbar.

Um Fehler in meiner NAS auszuschließen, habe ich mir inzwischen ein baugleiches Gerät gekauft (Qnap TS-251D, 4GB Ram 2 Bays mit je 4 TB). Die Ergebnisse sind identisch: Die Verbindung ist einfach instabil.

Jüngstes Verhalten:
Ich versuche, per xcopy (Befehlszeile) einen Verzeichnisbaum an eine andere Stelle unterhalb von Z: zu kopieren:
xcopy z:\Qnap\subdir1\subdir2\subdir3\*.* /S/E z:\Qnap\Subdir4

Es handelt sich um knapp 2.000 Dateien in mehreren Unterverzeichnissen.
Der xcopy läuft los, kopiert ca. 150 Dateien, mal mehr mal weniger, bricht dann regelmäßig ab mit

Code: Select all

Source files are being read...
SYS1186: XCOPY cannot access the source file.
Diese Meldung kommt viele viele Male wiederholt, ich vermute, für jede Datei im Quell-Bereich je einmal. Ich breche dann ab mit <ctrl>c

Jetzt zu meiner Frage:
In der Arcamapper-GUI findet sich eine Spalte "Verbindungsdetails". Dort finde ich zwei Angaben zu einem Cache: "sec. Cache-Timeout" und "Listings to cache". Hat jemand eine Ahnung, was das genau bedeutet?

Vor allem: Wo kann man diese Parameter ändern? Ich vermute nämlich, dass dieses merkwürdige Verhalten im xcopy - ein paar Dateien erfolgreich verarbeiten, dann aber abbrechen - irgendwie mit Caching zu tun hat. Cache zu klein, timeout zu kurz - weiß nicht. Würde einfach gern mal mit verschiedenen Werten herumspielen.

Andere Ideen sind natürlich auch hochwillkommen.

Danke,
Lutz W.

ThomasFrey
Posts: 110
Joined: Fri 2. Apr 2021, 17:29

Post by ThomasFrey »

Hallo Lutz

Da würde ich mal im Config.sys in der Zeile IFS=C:\OS2\HPFS.IFS /CACHE:2048 /CRECL:4 /AUTOCHECK:* mit /CACHE experimentieren. Z.B. um den Wert 1024 erhöhen, bis es funktioniert.

Viel Erfolg.

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Hallo Thomas,
ThomasFrey wrote:
Sat 5. Mar 2022, 14:19
Da würde ich mal im Config.sys in der Zeile IFS=C:\OS2\HPFS.IFS /CACHE:2048 /CRECL:4 /AUTOCHECK:* mit /CACHE experimentieren.
Huch - ich wußte gar nicht, dass ich eine solche Zeile in der Config.sys habe. Denn alle meine Festplatten sind mit JFS formatiert. HPFS habe ich nirgends. Wofür brauche ich denn ein HPFS.IFS? Kann das nicht weg?

Dennoch war deine Antwort hilfreich: Bin über die config-Suche zum NDFS (Netdrive) gekommen und zur Datei ndctl.cfg. Dort stehen alle Parameter drin, die für Samba zuständig sind (eine Schlußfolgerung, die auf der Annahme beruht, dass der Arcamapper nur ein GUI-Wrapper zu Netdrive ist).

Werde da mal ein wenig mit herumspielen.

BTW:
Mein NDFS ist vom 6.April 2017. Gibt's da nicht was Neueres?
Immerhin stammt mein Samba-Plugin (ndpsmb.dll) vom 24. Juni 2021.

Danke,
Lutz W.

ThomasFrey
Posts: 110
Joined: Fri 2. Apr 2021, 17:29

Post by ThomasFrey »

Laut version.txt wurde bei mir die Version "7 May 2017 NetDrive 3.1.6" mitinstalliert. Anscheinend nix neues.

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

ThomasFrey wrote:
Sat 5. Mar 2022, 17:45
Laut version.txt wurde bei mir die Version "7 May 2017 NetDrive 3.1.6" mitinstalliert. Anscheinend nix neues.
Ich nehme an, du bist im Verzeichnis C:\Programs\NDFS?

Die Datei version.txt in meinem Falle hat zwar auch die Version 3.1.6, aber ein etwas älteres Datum: 6.4.2017.
Welche AOS-Version fährst du?

Aber ich glaube ohnehin nicht, dass meine Samba-Probleme mit Netdrive selbst zu tun haben, sondern mit seinem Samba-Plugin (ndpsmb.dll). Welches Datum hat denn deine ndpsmb.dll (im ndplugs-Verzeichnis)?

Gruß,
Lutz W.

morcvomorc
Posts: 139
Joined: Fri 3. Jan 2014, 09:42

Post by morcvomorc »

Guten Morgen,

Paul Smedley veröffentlicht regelmäßig Plugin Updates (neuestes von Anfang 2022) zu verschiedenen Samba 4.x.x Versionen.

https://os2ports.smedley.id.au/?page_id=119

Eine Übersicht bekommt man auch hier: https://ecsoft2.org/client-samba-plugin ... o-evfsgui (die Downloadlinks funktionieren aber nicht alle -> daher der Link zu Pauls Seite oben)

Viele Grüße

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Die Erhöhung des Cache-Timeout von 10 auf 400 sowie Anzahl Directories im Cache von 32 auf 64 scheint gewirkt zu haben. Diese seltsamen Mittendrin-Abbrüche im xcopy habe ich nun nicht mehr :-)

morcvomorc wrote:
Sun 6. Mar 2022, 11:39
Paul Smedley veröffentlicht regelmäßig Plugin Updates (neuestes von Anfang 2022) zu verschiedenen Samba 4.x.x Versionen.
https://os2ports.smedley.id.au/?page_id=119
Danke für diesen Link!

Ok, auf der Seite finde ich zwei Zip-Archive zum Download. Eines davon ist smbcl411-4.11.6-ArcaNoae-20210115.zip
Das gibt mir etwas Rätsel auf. Darin sind enthalten 13 Dateien, die ich alle schon habe, aber älteren Datums. Ok. Bei mir sind die aber auf verschiedene Verzeichnisse verteilt, teils C:\Programs\NDFS\ndplugs, teils in C:\sys\apps\smbclnt.

Kurz gefragt: Ist es egal, in welchem dieser Verzeichnisse die Dateien liegen?
C:\Programs\NDFS\ndplugs ist in der ndctl.cfg verlinkt, C:\sys\apps\smbclnt liegt im PATH.

Btw: Ich habe auch noch ein Verzeichnis C:\Programs\SAMBA, das ist aber leer.

Die auf der Smedley-Seite als "Pre-requisite" angebene Komponente "Heimdal" habe ich nicht, der Link auf Paul's Seite geht ins Leere (not found). Geht's vielleicht auch ohne Heimdahl?

Ich bitte um Verzeihung für meine "blöden" Fragen, aber ich habe hier mit Samba seit 1 Jahr einen Haufen Probleme, die meisten sporadischer Natur, sodass ich bemüht bin, wirklich auch die kleinste Fehlerquelle auszuschleßen.

Gruß,
Lutz W.

User avatar
Sepp Mayr
Posts: 150
Joined: Mon 13. Jan 2014, 11:28
Location: Bayern, oda wos hobt ihr dachd?

Post by Sepp Mayr »

Nur mal so nebenbei, ich habe keinen "richtigen" NAS, nur einen USB-Stick an der Fritzbox und eine externe Festplatte an einem Coreelec-Media-Center, welche aber auch über SAMBA im Netzwerk zu sehen ist. Unter Linux und Windows stabil erreichbar. Bei ArcaOS mit ArcaMapper angebunden. Wird beim Start in allen Variationen gefunden, nicht gefunden, teilweise gefunden. Da ich es nicht wirklich mehr nutze unter OS/2 auch nicht weiter eine aufwändige Fehlersuche durchgeführt.
Wenn ich mich recht entsinne sollte das SAMBA-Konzept ab ArcaOS 5.1 erneuert werden …
Mia san mia

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Sepp Mayr wrote:
Sun 6. Mar 2022, 20:03
Bei ArcaOS mit ArcaMapper angebunden. Wird beim Start in allen Variationen gefunden, nicht gefunden, teilweise gefunden.
Das beschreibt ziemlich genau meine Situation. Verzeichnisse auf der NAS sind mal da, Sekunden später nicht mehr da. Manchmal auch bleiben sie, manchmal verschwinden sie. Es macht keinen Spaß.

Gruß,
Lutz W.

User avatar
MikeK
Posts: 321
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK »

DonLucio wrote:
Sun 6. Mar 2022, 22:34
Sepp Mayr wrote:
Sun 6. Mar 2022, 20:03
Bei ArcaOS mit ArcaMapper angebunden. Wird beim Start in allen Variationen gefunden, nicht gefunden, teilweise gefunden.
Das beschreibt ziemlich genau meine Situation. Verzeichnisse auf der NAS sind mal da, Sekunden später nicht mehr da. Manchmal auch bleiben sie, manchmal verschwinden sie. Es macht keinen Spaß.

Gruß,
Lutz W.
Hab seit mehreren Jahren eine WDMyCloud als NAS & Medienserver in meinem Netz. Bisher gab es keine Probleme wie von Dir beschrieben. Hoffe Deine Lösung funktioniert jetzt stabil.
Grüße aus Potsdam,
Mike

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Hallo Mike,
MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 08:11
Hoffe Deine Lösung funktioniert jetzt stabil.
Auch nachdem ich die neuesten DLLs (von Paul Smedley's Website) eingespielt habe, hat sich nichts geändert. :(

MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 08:11
Hab seit mehreren Jahren eine WDMyCloud als NAS & Medienserver in meinem Netz. Bisher gab es keine Probleme wie von Dir beschrieben.
Ja, ich erinnere mich: Als ich hier von meinen Problemen mit Samba das erste Mal berichtet hatte (vor 1 Jahr), hat mich diese deine Aussage auch schon irritiert.

Wie kann das sein? Was ist bei dir anders? Immerhin bin ich ja auch nicht der Einzige, der diese Probleme mit sporadisch verschwindenden und wieder auftauchenden Verzeichnissen hat.

Deshalb mal meine Frage:
Du schreibst, du nutzt die NAS als Medienserver. Welches Programm nutzt du denn als Abspieler / Medien-Client?
Und gehe ich recht in der Annahme, dass in deinem Fall eher selten Updates auf die NAS-Dateien erfolgen?

Gruß,
Lutz W.

User avatar
MikeK
Posts: 321
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK »

DonLucio wrote:
Mon 7. Mar 2022, 11:15

Wie kann das sein? Was ist bei dir anders? Immerhin bin ich ja auch nicht der Einzige, der diese Probleme mit sporadisch verschwindenden und wieder auftauchenden Verzeichnissen hat.

Deshalb mal meine Frage:
Du schreibst, du nutzt die NAS als Medienserver. Welches Programm nutzt du denn als Abspieler / Medien-Client?
Und gehe ich recht in der Annahme, dass in deinem Fall eher selten Updates auf die NAS-Dateien erfolgen?

Gruß,
Lutz W.
Hallo Lutz,
ich denke nicht mal, dass es an der lokalen (OS/2) Sambakonfiguration liegt, sondern vielleicht am Timing mit dem Dein NAS arbeitet.
Als Abspieler kommt bei mir in wesentlichen der LG-Fernseher zum Einsatz, eher seltener pm123 auf meinem OS/2-Rechner (AOS5.0.5 von mir mittels XWP und Handarbeit weitestgehend eingedeutscht).
Ich nutze den NAS regelmäßig zur Datensicherung und als gemeinsames Laufwerk für den Datenaustausch mit meinem virtuellen W7 (in Virtualbox 1.6.1 OSE).

Grüße,
Mike

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Hallo Mike,
MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 12:53
ich denke nicht mal, dass es an der lokalen (OS/2) Sambakonfiguration liegt, sondern vielleicht am Timing mit dem Dein NAS arbeitet.
Mit diesem Timing kommt aber z.B. Windows ohne Probleme klar. Und mein Android-Handy ebenfalls.

MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 12:53
Als Abspieler kommt bei mir in wesentlichen der LG-Fernseher zum Einsatz,
Mein Samsung-TV hat auch keine Probleme mit dem Zugriff auf meine NAS. Aber das sind ja auch keine OS/2-Apps .. :-)

MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 12:53
...eher seltener pm123 auf meinem OS/2-Rechner
PM123 macht ja keine Videos. Ok, Abspielen von Audio-Dateien, die auf meiner NAS liegen, klappt auch bei mir (nicht nur mit PM123).

Was aber z.B. bei mir nicht geht, sind Videos mit VLC abzuspielen. Das Video wird angefangen, dann nach wenigen Sekunden stockts, bleibt stehen. Erneutes Laden führt zu Aufhängern oder manchmal auch System-Freeze. Probier's mal aus.

MikeK wrote:
Mon 7. Mar 2022, 12:53
Ich nutze den NAS regelmäßig zur Datensicherung
Da wird's bei mir schon kritisch. Ein paar Dutzend Dateien rüberkopieren (z.B. mit xcopy) geht noch. Wenn's aber um ganze Verzeichnis-Strukturen geht, habe ich immer eine Abbruch-Wahrscheinlichkeit von um bei 50%.

Das ist es da, was mich so kirre macht: Manches geht, aber manches nicht und das, was geht, geht auch nicht mit 100%iger Sicherheit.

Was vor allem nicht geht, ist meine CMS-Software. Die ist bi mir seit gut 10 Jahren im Einsatz, nie gab's Probleme. Erst seitdem ich das Content-Verzeichnis (mit etlichen Unterverzeichnissen) auf die NAS gelegt habe, jagt ein Hänger den nächsten.

Trotzdem, erstmal vielen Dank für deine Auskünfte. Offenbar liegen meine Probleme an meinem spezifischen Workflow. Ich werde mal weiter suchen und versuchen, irgendeinem Haken bei mir auf die Spur zu kommen.

Gruß,
Lutz W.

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1047
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Lutz, Respekt was Du so auf Dich nimmst, um dem System die Treue zu halten. Das wäre mit den Kopierabbrüchen für mich ein unzumutbarer Zustand. Ware da eine gute alte "Netbios über TCPIP"- Lösung nicht besser geeignet? Oder geht das nicht mehr? Oder ein lokaler FTP-Server und Netdrive auf dem Clienten?

Gruß
Frank

User avatar
MikeK
Posts: 321
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK »

Hallo Lutz,

hab Dich nicht vergessen, aber noch keine Zeit gehabt mal den VLC/2 zu testen. Werde wahrscheinlich erst am WE dazu kommen.

Grüße aus Potsdam,
Mike

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Hallo Frank,
Frank Wochatz wrote:
Thu 10. Mar 2022, 08:42
Lutz, Respekt was Du so auf Dich nimmst, um dem System die Treue zu halten. Das wäre mit den Kopierabbrüchen für mich ein unzumutbarer Zustand.
Das kannst du laut sagen ... Auch für mich ist diese Situation an der Grenze des Erträglichen. Zeitweise auch schon jenseits. Wenn ich hier nicht eine Handvoll Anwendungen (täglich) am Laufen hätte, wäre ich längst weg. Aber wohin? Windows ist eine Geißel der Menschheit, völlig indiskutabel (für mich). Und Linux - habe leider bisher noch nicht die Kurve gekriegt, diese spezielle Pinguin-Denke mir zu eigen zu machen. Aber kommt vielleicht noch.

Dummerweise habe ich vor 1 Jahr diese NAS entdeckt und - weil's zunächst alles prima lief mit Samba - zum Zentrum meiner privaten Datenhaltungssysteme gemacht. Und leider zu spät gemerkt, dass das AOS-Samba in der Praxis voller Löcher und Tücken steckt.

Mir unverständlich, wieso das bei ArcaNoae so hingenommen wird. Es ist dort akzeptierter Fakt, dass man auf einen Samba-Server nicht einmal mit der WPS zugreifen kann. Ein Dokument mit OpenOffice laden? Vergiß es ...

Das einzige, was funktioniert, sind Kommandozeilen-Befehle. Und auch nur solange man nicht zwischendurch mit einem "ungeeigneten" Programm auf irgendein Samba-Share zugreift, z.B. ein Image anzeigen mit PMView. Dann ist's vorbei. BTW: Das Problem mit den mittendrin Abbrüchen im xcopy hat sich nicht wiederholt. Immerhin :-/

Frank Wochatz wrote:
Thu 10. Mar 2022, 08:42
Wäre da eine gute alte "Netbios über TCPIP"- Lösung nicht besser geeignet? Oder geht das nicht mehr? Oder ein lokaler FTP-Server und Netdrive auf dem Clienten?
FTP mit der NAS funktioniert reibungslos, aber das ist leider kein Ersatz für ein System wie Samba, das es erlaubt, die remoten Dateien via Laufwerksbuchstaben völlig transparent ins lokale Filesystem einzubinden.

Trotz allem, ich werde weiter versuchen, irgendwie damit zu leben. Manche Sachen gehen ja, das ist ja das Kuriose. Und mit AOS 5.1 soll es auch eine neue Samba-Version geben. Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Gruß,
Lutz W.

aschn
Posts: 1311
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

DonLucio wrote:
Thu 10. Mar 2022, 17:45
Mir unverständlich, wieso das bei ArcaNoae so hingenommen wird. Es ist dort akzeptierter Fakt, dass man auf einen Samba-Server nicht einmal mit der WPS zugreifen kann.
Nur mal so am Rand: Ich kenne zwar die Diskussion dazu nicht, aber das hört sich nach einem der vielen Fehler der WPS an. Deshalb ist es unmöglich das zu fixen ohne große Teile davon zu ersetzen. Als davon immer mehr zum Vorschein kam, hat Ulrich auch mit XWP aufgehört, auch wenn ich seinen eigentlichen Grund dafür nicht kenne.
Andreas Schnellbacher

eCSBenutzer
Posts: 325
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

Irgendwann hatte ich schon mal dazu was geschrieben....
Ich benutze NDFS - beim ArcaMapper müsste ich nachsehen...
Ein grosses Problem für NDFS - ist jetzt mal gleichzusetzen für Samba - stellt das Anlaufen der Platte im NAS da. Wenn die Platte erst hochdrehen müssen dann raucht NDFS ab! Wenn die Platte drehen kann ich sonstwas draufkopieren - z.B. die ganzen ungezippten Backups. Oder die großen TS-Dateien mit z.T. über 10GB. Ohne Probleme!
Was eher ein Problem ist: Um eine Netzfreigabe für Win zu erstellen sind z.T. grosse Hürden zu überwinden! Vor allem in Bezug auf das Fritz-Nas. Qnap ist da pflegeleichter. Mit dem Handy komme ich seit dem letzten Update der FB überhaupt nicht mehr drauf. Muss dort über QNap gehen. Auch hier wieder: Die Platten müssen erst hochlaufen sonst geht nix - kommt sonst ne Fehlermeldung.
Was ganz übel auf dem Fritz-Nas ist: Wenn man z.B. zur Sicherung das Homeverzeichnis vom FF auf die FB kopiert und dabei das Cacheverzeichnis mitsichert, dann meldet sich auf einmal die FB-Platte als voll. Obwohl nur ein geringer Teil belegt ist. Man muss dann die Platte aushängen, an einen Win-Laptop hängen und dort reparieren. Soviel zur schönen neuen Technik.
eCS ist da easy. Ich mache zugegebenermaßen aber alles mit dem FC2 - nicht über die WPS! Ev. wäre das ein Lösungsansatz. Was bei mir nähmlich nicht geht ist ein JPEG vom Qnap per PMView direkt zu öffnen. Muss erst aufs lokale kopieren.

Wie oft habe ich fluchend vor dem WIN-PC gesessen, weil der wieder die Zugangsdaten haben wollte (schon X-mal gemacht und gespeichert) oder sagt, die Ressource wäre nicht vorhanden, schon belegt oder was auch immer. Auch Ubuntu ist machmal zickig - das System meint dann, alle SMB-Freigaben sind nicht da. FB wie die drei QNaps.
Ne, eCS ist schon gut. AOS kommt noch. Wenn da bloß nicht die ganzen Einstellungen zur Optik usw. wären. Davor graut mir :(

aschn
Posts: 1311
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
Ne, eCS ist schon gut.
Sieh einfach mal wie alt das ist. Die enthaltenen Treiber führen dazu, dass es entweder nicht zu installeren geht oder Komponenten wie LAN nicht gehen. (Mit den ArcaOS-Updates wäre das kein eCS mehr.)
eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
AOS kommt noch. Wenn da bloß nicht die ganzen Einstellungen zur Optik usw. wären. Davor graut mir :(
Die Einstellungen sind harmlos. Ich hab das Icon-Theme von Alessandro für eCS bei ArcaOS einstellbar gemacht und schon geht es. Das Network-Symbol gehört merkwürderweise nicht dazu, musste extra angepasst werden. Basis war damals ArcaOS 5.0.1. (PM an mich und Du bekommst es zugeschickt.) Das ist dann von der Optik usw. genau das gleiche - und besser: XWP enthält einige Fixes.
Andreas Schnellbacher

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
Ich mache zugegebenermaßen aber alles mit dem FC2 - nicht über die WPS! Ev. wäre das ein Lösungsansatz.
FC/2 habe ich auch noch irgendwo. Kann ich ja mal probieren ...

eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
Was bei mir nähmlich nicht geht ist ein JPEG vom Qnap per PMView direkt zu öffnen. Muss erst aufs lokale kopieren.
Genau wie bei mir. Hab mir deswegen schon meinen eigenen Image-Editor geschrieben :-)

Irgendwie tröstlich, dass man nicht der einzige Blödy ist, der Probleme hat ...

Gruß,
Lutz W.

User avatar
MikeK
Posts: 321
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK »

DonLucio wrote:
Thu 10. Mar 2022, 23:13
eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
Ich mache zugegebenermaßen aber alles mit dem FC2 - nicht über die WPS! Ev. wäre das ein Lösungsansatz.
FC/2 habe ich auch noch irgendwo. Kann ich ja mal probieren ...

eCSBenutzer wrote:
Thu 10. Mar 2022, 19:39
Was bei mir nähmlich nicht geht ist ein JPEG vom Qnap per PMView direkt zu öffnen. Muss erst aufs lokale kopieren.
Genau wie bei mir. Hab mir deswegen schon meinen eigenen Image-Editor geschrieben :-)

Irgendwie tröstlich, dass man nicht der einzige Blödy ist, der Probleme hat ...

Gruß,
Lutz W.
Also das Problem mit JPEGs und PMView hatte ich auch. Die Lösung war, falls ich mich nicht irre, beim Mounten der Laufwerke des NAS das Flag "Supports EA" abzuwählen ("EASUPPORT = 0" im config file). Seitdem kann ich mit PMView direkt auf das NAS zugreifen.
Hinweis: Ich nutze Netdrive und das Netdrive Control Panel, nicht ArcaMapper.

Grüße,
Mike

User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1047
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Hi Lutz,
als ich noch ein Netzwerk zu laufen hatte, habe ich einen kleinen Barebone mit eCs als File-, Print-, Fax-Server und damals ISDN-Gateway genutzt. Netzwerk mit Netbios, ob über TCPIP weiß ich garnicht mehr, glaube schon. Wir hatten auch Windows-Clients dran. Das hat alles so wie man es sich vorstellt funktioniert.

Ich arbeite auch sehr gerne mit den alten Programmen die ich gewohnt bin. ich nutze auch weiterhin hauptsächlich OS2, halt in der VBox. Bei Linux hat sich inzwsichen auch einiges getan, endanwendertaugliche Distributionen wie Elementory OS lassen sich mit wenigen Mausklicks installieren - deutlich einfacher als eine Arca-Installation. Es muss ja nicht gleich Arch sein, wobei es auch ganz gute Tutorials für kompliziertere Systeme gibt. Meiner Meinung nach ergibt es Sinn, ein System mit guter Hardwarunterstützung und ohne Speicherlimits etx. als Host zu nutzen. Und dann gehts auch weiter mit den alten OS2 Anwendungen.

Gruß
Frank

User avatar
DonLucio
Posts: 755
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

MikeK wrote:
Fri 11. Mar 2022, 09:39
Also das Problem mit JPEGs und PMView hatte ich auch. Die Lösung war, falls ich mich nicht irre, beim Mounten der Laufwerke des NAS das Flag "Supports EA" abzuwählen ("EASUPPORT = 0" im config file). Seitdem kann ich mit PMView direkt auf das NAS zugreifen.
Ok, habe ich gemacht. Ich kann jetzt mit PMView einzelne Jpeg-Dateien lesen und bearbeiten, aber wenn ich ein Verzeichnis mit vielen Bilddateien öffne, dann hängt sich PMView nach wenigen Vorschaubildern auf, manchmal auch das ganze System.

Wir hatten das Thema hier schon einmal. Es wurde vorgeschlagen, auf den alten FileOpen-Dialog (von eCS) zurückzugehen. Bei manchen Programmen hat das geholfen. Bei PMView nicht (jedenfalls nicht bei nmir).

MikeK wrote:
Fri 11. Mar 2022, 09:39
Hinweis: Ich nutze Netdrive und das Netdrive Control Panel, nicht ArcaMapper.
Vielleicht ist das die Lösung ...

Gruß,
Lutz W.

eCSBenutzer
Posts: 325
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

PMView ist ja auch nicht so wichtig, und wenn man weiß, wie mit dem Problem umzugehen ist....
Sporadische Fehler sind da schlimmer.
Ja, Netdrive ist schon gut - schon mal um auch mit ftp und DropBox Ressourcen zu mounten und als Laufwerk im FC2 anzuzeigen. Bringt das der ArcaMapper - ich glaube, da geht nur SMB.
Und noch kurz zur FB-Problematik - hatte ich weiter oben beschrieben - hier muss man jetzt statt Name die IP eingeben.. Bei Netdrive schon immer so. Aber Win will Namen - ja, man kann auch diie IP eingeben - aber was unter NetDrive Standart ist und funktioniert wird woanders ignoriert. Soviel zur schönen heilen WinWelt...

User avatar
MikeK
Posts: 321
Joined: Mon 23. Dec 2013, 13:51
Location: Potsdam

Post by MikeK »

DonLucio wrote:
Sat 12. Mar 2022, 00:08
MikeK wrote:
Fri 11. Mar 2022, 09:39
Also das Problem mit JPEGs und PMView hatte ich auch. Die Lösung war, falls ich mich nicht irre, beim Mounten der Laufwerke des NAS das Flag "Supports EA" abzuwählen ("EASUPPORT = 0" im config file). Seitdem kann ich mit PMView direkt auf das NAS zugreifen.
Ok, habe ich gemacht. Ich kann jetzt mit PMView einzelne Jpeg-Dateien lesen und bearbeiten, aber wenn ich ein Verzeichnis mit vielen Bilddateien öffne, dann hängt sich PMView nach wenigen Vorschaubildern auf, manchmal auch das ganze System.

Wir hatten das Thema hier schon einmal. Es wurde vorgeschlagen, auf den alten FileOpen-Dialog (von eCS) zurückzugehen. Bei manchen Programmen hat das geholfen. Bei PMView nicht (jedenfalls nicht bei nmir).

MikeK wrote:
Fri 11. Mar 2022, 09:39
Hinweis: Ich nutze Netdrive und das Netdrive Control Panel, nicht ArcaMapper.
Vielleicht ist das die Lösung ...

Gruß,
Lutz W.

Kann Problemlos große Anzahl Bilder in der Vorschau des Dateiöffnungsdialogs von PMView/2 sehen. Keine Abstürze.
ArcaMapper sollte eigentlich nur eine Teilmenge von Netdrive reduziert auf SMB sein.

Grüße, Mike