Drcker für OS2.

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
gerd
Posts: 29
Joined: Wed 29. Jan 2014, 09:20

Drcker für OS2.

Post by gerd »

Guten Morgen zusammen.
Da mein Drucker (HP 930C) nicht mehr mit Druckerpatronen versorgt werden kann, bin ich nun in der Klemme.
Welchen Drucker könnt ihr mir vorschlagen, der auch mit Treibern versorgt werden kann, ohne cups zu bemühen, da meine
englischkenntnisse sehr begrenzt sind.
Hier schon einmal meinen Dank für die Bemühungen.
Gruß gerd.
Last edited by ARoederer on Tue 25. Apr 2023, 14:53, edited 1 time in total.
Reason: Thema verschoben
User avatar
ehtron
Posts: 138
Joined: Mon 23. Dec 2013, 10:11

Post by ehtron »

Hi :)
verstehe ich nicht. wenn die alte kiste noch läuft und deinen ansprüchen gerecht wird...

https://www.startpage.com/do/dsearch?qu ... ge=deutsch
gerd
Posts: 29
Joined: Wed 29. Jan 2014, 09:20

Post by gerd »

Hallo Etron.
Du mußt auch richtig lesen! Der Drucker ist nicht mehr mit neuen Druckerpatronen zu bestücken.
Das ist mein Problem und nicht die "alte Kiste" noch am laufen zu halten.
Bitte zur Sache antworten.
Gruß gerd.
User avatar
ehtron
Posts: 138
Joined: Mon 23. Dec 2013, 10:11

Post by ehtron »

Hi :)
ja und ich habe dir gelinkt das die versorgung ohne probleme weiter möglich ist ;)
Michael
Posts: 6
Joined: Sat 28. Dec 2013, 20:46

Post by Michael »

gerd wrote: Wed 26. Apr 2023, 08:25 Bitte zur Sache antworten.
Gruß gerd.
Hallo gerd
Entschuldige, wenn ich auch nichts zur Sache bringe. Also nur für den Fall, dass Du nichts findest.
So ging es mir nach Computerwechsel:
Jetzt hatte ich keinen parallelen Anschluss mehr. Ohne Englischkenntnisse musste ich doch den Weg über cups gehen.
Ich hab mir einen gebrauchten Kyocera Laserdrucker besorgt. Die Einrichtung ging eigentlich recht flott von der Hand und hier wird Dir dabei sicher geholfen.

Michael
User avatar
LotharS
Posts: 965
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

gerd wrote: Tue 25. Apr 2023, 09:32 Welchen Drucker könnt ihr mir vorschlagen, der auch mit Treibern versorgt werden kann, ohne cups zu bemühen, da meine
englischkenntnisse sehr begrenzt sind.
So recht genau helfen kann ich auch nicht, sondern nur allgemein:
Angenommen, man mag zum liebgewordenem Treiber keinen Drucker vom Recyclinghof holen ;) , heute bliebe wirklich nur cups oder verzichten. Englisch hin oder her, notfalls helfen wir.
Bevor ich zuletzt wegen eines neuen Druckers zum Händler "gelaufen" war, hatte ich drei Dinge gemacht:
(1) Was hatten die überhaupt im Angebot und welche kämen in Frage (passt zu meinem Bedarf, Funktionen, Preis, ...?)
(2) Was hat ArcaOS mit Cups überhaupt im Angebot? HP: Version "hplip"? (momentan 3.19.8), andere Hersteller?
(3) Taugt vorhandene hplip überhaupt zur Mindest-hplip? https://developers.hp.com/hp-linux-imag ... ices/index
Da war erstmal "Abwärts-Scrollen" gefragt..., aber hatte so einen für mich passenden HP-Drucker gefunden und bekommen. Und war gefühlt schneller installiert als auf Wind*ws :D
Andi B.
Posts: 738
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

heute bliebe wirklich nur cups oder verzichten. Englisch hin oder her, notfalls helfen wir.
Möchte ich so nicht unterschreiben. Jeder PS Drucker wird wohl nach wie vor mit und ohne cups funktionieren. Ich hab auf os2world.com erst vor kurzem einen Thread erstellt, wo das Thema auch behandelt wurde. Ist halt in Englisch. Wenn's allerdings nur um Billigstdrucker gehen sollte, die wird man wohl mit PS immer weniger finden. Eventuell sind bei den teureren PS Modellen ja die Tinten billiger, also auf lange Sicht ev. gar nicht mal so teuer. Hängt aber natürlich immer auch vom Nutzungverhalten ab.
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

gerd wrote: Tue 25. Apr 2023, 09:32 Da mein Drucker (HP 930C) nicht mehr mit Druckerpatronen versorgt werden kann, bin ich nun in der Klemme.
Welchen Drucker könnt ihr mir vorschlagen, der auch mit Treibern versorgt werden kann, ohne cups zu bemühen, da meine
englischkenntnisse sehr begrenzt sind.
bei diesen Einschränkungen eigentlich ganz einfach, zu Windows oder MacOS wechseln und einen "beliebigen" Drucker kaufen!

Es gibt praktisch keine aktuellen Drucker mehr, die "direkt" von OS/2 unterstützt werden oder für die der Hersteller auch nur daran denken würde, OS/2-Treiber bereit zu stellen.

Die einzige Möglichkeit wäre das von Dir kategorisch ausgeschlossene Cups, das auch von Linux und MacOS zur Drucker-Ansteuerung genutzt wird und (nur) deshalb mit vielen Druckern funktioniert. Dass Du kein Englisch kannst mag doof sein, für die Einrichtung eines Druckers wird's aber reichen, ansonst würde es in Deiner "Umgebung" sicher jemanden geben, der Dich unterstützen kann.

PS: HP kann man nicht mehr kaufen, eher Epson oder Brother, welche Modelle aktuell gut mit Cups unter OS/2 funktionieren weiß ich mangels "Notwendigkeit" nicht. Alternativ ein alter, gebrauchter Büro-Laser-Drucker von HP oder Lexmark, die könnten noch mit den alten OS/2-Treibern funktionieren.
Grüße,

Thorolf
User avatar
ak120
Posts: 1040
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 »

thorolf wrote: Thu 27. Apr 2023, 16:09 Es gibt praktisch keine aktuellen Drucker mehr, die "direkt" von OS/2 unterstützt werden oder für die der Hersteller auch nur daran denken würde, OS/2-Treiber bereit zu stellen.
Ganz so fatalistisch sollte man die Situation nun auch nicht darstellen. Es gibt auch (ganz praktisch) aktuelle Drucker, welche wirklich jedes OS/2-System unterstützen. In Sachen Flexibilität und Erweiterbarkeit wäre es beispielsweise der Lexmark MS531dw.

Wer auf PPDS oder optionale parallele und serielle Schnittstellen verzichten kann, kann auch zu den kleineren Modellen (MS431dn, MS331dn) greifen.
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

ak120 wrote: Mon 12. Jun 2023, 00:58 Ganz so fatalistisch sollte man die Situation nun auch nicht darstellen. Es gibt auch (ganz praktisch) aktuelle Drucker, welche wirklich jedes OS/2-System unterstützen.
das sind dann Drucker die PostScript können und das wiederum oft nur relativ teure Laser.

Mir ist nicht bekannt, dass es auch Tintenstrahl-Drucker gibt, die inzwischen ja auch meist beim Ausdrucken billiger sind, die PS unterstützen und dann noch anständigen Farbdruck (keine Ahnung wie gut/aktuell CUPS unter Linux im Moment ist) und von MFCs mit Scannern z.B. kann man nur träumen.

Aber sowieso ist das alles egal, solange es keinen aktuellen und gepflegten Web-Browser gibt ...
Grüße,

Thorolf
Andi B.
Posts: 738
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Mir ist nicht bekannt, dass es auch Tintenstrahl-Drucker gibt,....
Über meinen SOHO HP Officejet Pro 475dw hab ich schon öfters geschrieben. Aber ja, der ist nicht mehr erhältlich. Aktuell gibt's da anscheinend nur mehr was von Brothers. Siehe - https://www.os2world.com/forum/index.ph ... l#msg38409

In der Billigs-AbzockeBeiTintenNachkauf-Klasse gibt's natürlich nichts. Aber die sind zumindest für mich eh uninteressant.
ExOS
Posts: 4
Joined: Fri 16. Jun 2023, 10:15

Post by ExOS »

Also ich hab immer die alten Büro laser gekauft die ganz teuren zu fast kein Geld.
Erneuerte alte laser Drucker.
Der letze war ein aus dem 2011 mit 32 seiten farbe 180 euro, Ps2-3.
Solte eigentlich per lan und cubs auch unter OS/2 laufen ps2, obs per usb einfacher geht, weiss ich nicht, natürlich hat der auch parallen schnitstelle aber natürlich hp Spezial kabel. Hust😁
Hp. LaserJet Enterprise 500 Color M551
6000 seiten je farbe, 11000 seiten schwarz
War mal bei 4000 euro.
Normal drucker 3-4 jahre ohne was zu wechseln. Ein paar cent pro farb seite schwarz schon fast gratis. 😂

Ach das billig abzocken ist auch bei Laser
Einsteiger hp laser farbe 8 seiten 300 seiten farbe 400 seiten schwarz ales in einem toner wenn cyan leer ist alles wegwerfen.
Ich wäre den bei so fast 3 euro pro farb seite. Drucker kostet 280 euro

Ist und war immer so um so Teurer der Drucker um so billiger die tinte.
Ich empfehle nicht unter 400 euro den tinten Drucker, bei laser ältere Büro Drucker revidiert.
Es Grüßt ein ExOS

2x HP Laptop 17-cp3276ng mit AMD Ryzer 7 7730 cpu und 17. 3 Zoll, Win 11 Enterprise und MS Office 21 proplus.
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Andi B. wrote: Thu 15. Jun 2023, 09:49In der Billigs-AbzockeBeiTintenNachkauf-Klasse gibt's natürlich nichts. Aber die sind zumindest für mich eh uninteressant.
Du weißt schon, dass die "Billigst-AbzockeBeiTonerNachkauf-Klasse" die der Tinten-Klasse schon lange übeholt hat?

Seit längerem liegen die Druckkosten von den "Mittelklasse-Tinten-Pissern" relevant unter denen der Laser-Konkurenz.

Tinte = immer teuer war mal!

Natürlich kann man sich einen sehr billigen, gebrauchten alten Büro-Laser hinstellen, der gut mit OS/2 tut, habe ich sehr viele Jahre lang gemacht. Aber abgesehen davon, dass dies oft enorme Klötze sind, brauchen die auch ordentlich Strom, selbst im Standby, brauchen recht lange bis endlich die erste Seite kommt und man sollte sie wg. der Geruchsbelästigung in einem extra Raum aufstellen.
Grüße,

Thorolf
eCSBenutzer
Posts: 456
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

Na ganz so krass würde ich es nicht sehen. Mein FS-1000 macht es schon 20Jahre und ich wüsste nicht, welche Vorteile ein Tintendrucker haben sollte - ausser der Farbe. Und dann hat der noch einen Printserver eingebaut. Das haben die Billigspritzer wahrscheinlich nicht. Aber zugegebenermaßen drucke ich nur noch selten. Was auch.... ;)
Habe auch noch einen neuen (!) HP Laserjet 1320 rumstehen. Wie wurde/wird der eigentlich von eCS/AOS unterstützt?
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

eCSBenutzer wrote: Tue 20. Jun 2023, 19:53 Na ganz so krass würde ich es nicht sehen. Mein FS-1000 macht es schon 20Jahre und ich wüsste nicht, welche Vorteile ein Tintendrucker haben sollte - ausser der Farbe.
ich gehe davon aus, dass Du den Drucker nur einschaltest, wenn Du wirklich drucken willst.

Wenn Du ihn dagegen dauerhaft im Standby hast, solltest Du mal ein Energie-Meßgerät dranhängen, vielleicht änderst Du Deine Meinung danach, meinen HP-Farb-Laser schalte ich jedenfalls immer aus, denn 23W und das 24/7 müssen nun echt nicht mehr sein.

Tintendrucker sind sparsamer, drucken schneller und haben im Vergleich zu "ähnlichen" Lasern niedrigere Druckkosten.

Textdruck ist fast so gut wie vom Laser, Fotodruck sehr viel besser.
Grüße,

Thorolf
Andi B.
Posts: 738
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Du weißt schon, dass die "Billigst-AbzockeBeiTonerNachkauf-Klasse" die der Tinten-Klasse schon lange übeholt hat?
Seit längerem liegen die Druckkosten von den "Mittelklasse-Tinten-Pissern" relevant unter denen der Laser-Konkurenz.
Ja. Darum hab ich ja schon vor Jahren den SoHo Tintenspritzer gekauft. Aber bei den ganz billigen wird man trotzdem noch immer bei den Tinten abgezockt. Sind also langfristig wieder nicht so billig. Sollten diese überhaupt so lange halten. Und die teuren Tintendrucker in der gehobenen Qualität, haben manchmal ja doch noch PS.
eCSBenutzer
Posts: 456
Joined: Fri 10. Jan 2014, 07:24
Location: 641m ü. NN

Post by eCSBenutzer »

thorolf wrote: Thu 22. Jun 2023, 00:11
ich gehe davon aus, dass Du den Drucker nur einschaltest, wenn Du wirklich drucken willst.
Nö, ist immer an
thorolf wrote: Thu 22. Jun 2023, 00:11 Wenn Du ihn dagegen dauerhaft im Standby hast, solltest Du mal ein Energie-Meßgerät dranhängen, vielleicht änderst Du Deine Meinung danach, meinen HP-Farb-Laser schalte ich jedenfalls immer aus, denn 23W und das 24/7 müssen nun echt nicht mehr sein.
Beim Aufheizen 466W, nach dem Drucken 10W und im Standby 7W
thorolf wrote: Thu 22. Jun 2023, 00:11 Tintendrucker sind sparsamer, drucken schneller und haben im Vergleich zu "ähnlichen" Lasern niedrigere Druckkosten.
Über wieviel Cent pro Seite reden/schreiben wir?
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

eCSBenutzer wrote: Thu 22. Jun 2023, 20:44Beim Aufheizen 466W, nach dem Drucken 10W und im Standby 7W
dann ist der sparsamer als meiner, der Tintenpisser hat allerdings einen Standby von 1W und auch im Betrieb nur ein paar wenige davon.

Seit ich mein Arbeitszimmer Nachts "schlafen lege", also Switch, Monitore, VoIP-Telefon, Drucker, div. Netzteile, USB-Hub und einiges mehr, spart das 70 W Grundlast - mindestens über Nacht, wenn ich ins Büro fahre oder auf'm Sofa mit Laptop arbeite, sogar noch viele Stunden mehr.

Hat mich praktisch nichts gekostet, auch keine Komforteibußen, aber spart auf Dauer.
eCSBenutzer wrote: Thu 22. Jun 2023, 20:44
thorolf wrote: Thu 22. Jun 2023, 00:11 Tintendrucker sind sparsamer, drucken schneller und haben im Vergleich zu "ähnlichen" Lasern niedrigere Druckkosten.
Über wieviel Cent pro Seite reden/schreiben wir?
Kann ich Dir nicht (mehr) sagen, da musst Du einfach mal die letzten Vergleichstest der c't raussuchen und nachlesen. Kann aber schon das 2-3-fache sein und wenn man viel druckt macht es eben einen Unterschied, ob die Seite 10 Ct kostet oder 30 Ct.
Grüße,

Thorolf
erdmann
Posts: 591
Joined: Mon 4. Jan 2016, 14:36

Post by erdmann »

Gerade wenn man wenig druckt sind die Tintendüsen genau immer dann eingetrocknet und verstopft, wenn man drucken möchte. Nie wieder Tintenstrahler. Da zahl ich lieber das Doppelte für einen Laserdrucker, denn mit einem Gerät, das genau dann unbrauchbar ist wenn ich es brauche kann ich nichts anfangen, auch wenn es billig ist.
Und wenn man wenig druckt ist es ja eh egal welches Betriebsmittel mehr kostet.
Und ich kauf immer einen Laserdrucker, der Postscript unterstützt. Ein uralter Standard der wohl von allen OS gut unterstützt wird, inklusive OS/2.
Andi B.
Posts: 738
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

erdmann wrote: Fri 23. Jun 2023, 06:54 Gerade wenn man wenig druckt sind die Tintendüsen genau immer dann eingetrocknet und verstopft, wenn man drucken möchte. Nie wieder Tintenstrahler.
...
Ob das heute noch stimmt, bezweifle ich. Eventuell bei dem billigen Ramschmodellen, aber z.B. bei meinem HP X476w (mit PS) nicht. Aber bei den billigen gibt es ja noch ganz andere Schweinereien (drucken einstellen nach 5 Jahren, ...). Meiner braucht auch <1W. Aber ja, die Tintenspritzer müssen immer am Netz sein, sonst verspritzen sie extra viel Tinte beim einschalten bzw. sind dann eh schon verpickt oder das Sammelkissen läuft über.

Ich meine es ist wie so oft, wer billigst Tintenspritzer kauft, bezahlt mit geringer Qualität/Lebensdauer/Funktion und teurer Tinte. Aber die SoHo Dinger scheinen schon seit einigen Jahren ganz gut zu sein.
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

erdmann wrote: Fri 23. Jun 2023, 06:54 Gerade wenn man wenig druckt sind die Tintendüsen genau immer dann eingetrocknet und verstopft, wenn man drucken möchte. Nie wieder Tintenstrahler. Da zahl ich lieber das Doppelte für einen Laserdrucker, denn mit einem Gerät, das genau dann unbrauchbar ist wenn ich es brauche kann ich nichts anfangen, auch wenn es billig ist.
die Zeiten, als Tintenstrahler nach 'ner Woche Nicht-Benutzung eintrocken, sind auch sehr, sehr lange vorbei. Da braucht es schon Monate, falsche Tinte oder mitten im Betrieb stromlos machen um das Eintrocknen der Druckköpfe zu provozieren.

Gibt natürlich gewisse Vorteile von Lasern, aber insgesamt überwiegen die Nachteile gegenüber den Tintenstrahlern, solange man hier nicht zum Billigst-Angebots-Modell vom Geiz-bin-ich-blöd-Markt oder Discounter greift.
Grüße,

Thorolf
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1098
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ich babe mir vor zwei Jahren den Color Laserjet pro M255dw gekauft, und der funktioniert mit den Postscript-Treibern. Zumindest der Druck auf Papier geht sehr gut, ich habe mal Transferdruck probiert, da hapert es an den fehlenden Einstellungen für die Transferfolien als Medium (für langsamen Druck). Ist Ansonsten ein Farblaser, und ich habe immer noch die ersten Patronen drin. Die HP-Treiber sollten auch gehen, habe ich jetzt aber nicht getestet.

https://www.idealo.de/preisvergleich/Of ... 4a-hp.html

Angesprochen wird der bei mir über WLAN (über SLPR), ich kann jetzt nicht sagen, ob das auch über USB geht. Infos zu SLPR (native OS/2) findest du auch hier im Forum.
User avatar
thorolf
Posts: 555
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Moin,
thorolf wrote:
eCSBenutzer wrote: Thu 22. Jun 2023, 20:44
thorolf wrote: Thu 22. Jun 2023, 00:11 Tintendrucker sind sparsamer, drucken schneller und haben im Vergleich zu "ähnlichen" Lasern niedrigere Druckkosten.
Über wieviel Cent pro Seite reden/schreiben wir?
Kann ich Dir nicht (mehr) sagen, da musst Du einfach mal die letzten Vergleichstest der c't raussuchen und nachlesen. Kann aber schon das 2-3-fache sein und wenn man viel druckt macht es eben einen Unterschied, ob die Seite 10 Ct kostet oder 30 Ct.
gab vor einiger Zeit einen Test von Tintentankdruckern in der c't, hatte ich gerade gelesen, da wurden zwei Zahlen genannt:

Die Tintentank-Geräte (mit Scan/Kopie/Fax) aus dem Test in der 500 EUR-Klasse, für Büros usw., haben Druckkosten von rund 1 Ct/Seite, aktuelle Tintenstrahl-Drucker mit XL-Patronen etwa 12 Ct/Seite, jeweils mit Original-Tinte.

Mein (nicht mehr neuer) HP Laserjet PRO 400 Color liegt mit Billig-Toner ebenfalls um 1 Ct/Seite und mit Original-Tonern bei 3-5 Ct/Seite, jeweils nach Herstellerangabe und ohne weitere Kosten wie Trommel usw.

Realistisch muss man also eher von 5-10 Ct/Seite ausgehen und das bei Anschaffungskosten von 500 EUR (nur Drucker) vor ein paar Jahren. Für mich ist das inzwischen weniger relevant, weil ich nicht mehr viel zu drucken habe, solange der Laser tut, behalte ich ihn.

Allerdings würde ich mir nicht noch einmal einen Laser kaufen ...
Grüße,

Thorolf
User avatar
Thomas Müller
Posts: 421
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller »

Ich habe auf einem gut bekannten Online-Marktplatz vor geraumer Zeit einen neuen HP Color LaserJet 3700 N für den amerikanischen Markt inkl. einem Spannungswandler für relativ kleines Geld erstanden. Dieser Drucker wird von dem Druckertreiberpaket IBM 30.827 für OS/2 Warp 4 und nachfolgendem Warp 4.52, eCS und ArcaOS unterstützt und leistet bei mir sehr zufriedenstellende Dienste.
Ich drucke damit in meinem Heimnetzwerk nur noch relativ selten. Druckerkartuschen bekommt man im Original auf dem selben Marktplatz für ebenfalls relativ kleines Geld. Und so halten sich die Kosten absolut im Rahmen.
Das soll mein Beitrag zum Thema "Drucker für OS/2" mit einem konkreten Beispiel sein.
Gerhard
Posts: 159
Joined: Sun 20. Jul 2014, 00:04
Location: Wuppertal

Post by Gerhard »

Für meine beiden Arbeitsplätze habe ich mir vor Jahren jeweils einen gebrauchten Kyocera FS-1920 gekauft. Ausgesprochen preisgünstig. Toner nachgefüllt habe ich in all den Jahren vielleicht zweimal. Und ich drucke relativ viel.
Das sind ausgesprochen robuste Profigeräte. Einer hat den Geist aufgegeben und wurde preisgünstig durch einen anderen Gebrauchtkauf ersetzt.
(Einer der Drucker ist per Parallelport und einer per USB angeschlossen)

Vor zwei Jahren dann noch sehr günstig aus einer Geschäftsauflösung einen gebrauchten Kyocera Farblaserdrucker bekommen, mit Ersatztonerkartuschen;-) Nur in Betrieb genommen habe ich den leider noch nicht. Muss erst ein sinnvoller Platz gefunden werden zum Aufstellen. Folgt aber demnächst.

Ich glaube kaum, dass es noch günstiger funktionert. :)