Kritieren für möglichst aktuellen neuen Rechner?

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
Martin Vieregg
Posts: 445
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Kritieren für möglichst aktuellen neuen Rechner?

Post by Martin Vieregg »

Hallo,

ich möchte meinen 9 Jahre alten Rechner ersetzen und einen möglichst großen Sprung machen, um dann wieder lange Ruhe zu haben. Ich habe schon ein Board im Auge, das schon auf ecomstation.ru sehr gut bewertet wurde (Asus A88X-Plus bzw. A88XM-Plus) (gibt es als ATX und µATX) und habe dazu Fragen:

- brauche ich noch ein Diskettenlaufwerk (für Wartungsarbeiten) ? Das kann man ja wohl nicht mehr anschließen. (DOS booten, Bios brennen)
- brauche ich noch IDE ? (Hat das Board auch nicht mehr) Früher gab es ja Probleme mit eCS und SATA-CD/DVD-Laufwerken
- wieviel TB darf eine Festplatte haben?
- muß ich bei einer SSD etwas beachten?
- auf was muß ich noch achten?
- in welcher Reihenfolge muß man Betriebssysteme (eCS, Win8.1, Ubuntu Linux 14.04) installieren?
- welchen Bootmanager verwendet man?

Danke für alle Tipps.
User avatar
LotharS
Posts: 873
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

Disketten-Laufwerk? Da gibt es zur Not auch USB-Disketten-Laufwerke. Alternativ gibt es aber USB-Sticks, z.B, fürs Notfall-Booten oder zum Datentransport in der Jackentasche.
Übehaupt würde ich auf genügend USB-Steckplätze achten, möglichst auch USB 3.0 und auch von vorne zugänglich.
Festplatte? Mit 32bit-Systemen wie eCS erreicht man "nur" 2TB. Das sollte aber eigentlich reichen (erstmal?). Zur Datensicherung nehme ich externe USB-Laufwerke (3.0!), oder geht auch mit NAS.
SSD? ist gut und schnell, läßt sich wie eine normale Festplatte ansprechen; ich würde darauf aber nur das (Haupt-)BS legen und keine sonstigen Anwendungen und Benutzerdaten.
Reichlich RAM können auch nicht schaden (>4GB mit 64bit)...

Anscheinend möchtest Du verschiedene Anwendungen auf dreierlei Betriebssystemen nutzen. Dann bietet sich vor allem für eCS eine virtuelle Lösung mit VirtualBox an: Hostsystem Win 64bit, 2 Gastsysteme. So läuft es hier ganz prima (mit VBox v.4.2.x, die 4.3er sind noch immer fehlerhaft). Vor allem stellte sich für eCS nicht die leidige Hardware-Frage: die VBox emuliert für eCS einfach "ältere" Hardware. Grundsätzlich können dann alle 3 BSe gleichzeitig laufen; Datenaustausch quer über die Systeme geht bequem mit Samba. - Innerhalb der Gastsysteme mag man je eine Wartungspartition anlegen; darin gibt es dann die Bootmanager AirBoot bzw Grub2.

Natürlich kann man es auch anders versuchen. Aber zum aufwendigen Basteln fehlte mir die Ausdauer... ;)
volkerd
Posts: 24
Joined: Thu 17. Jul 2014, 20:39

Post by volkerd »

Nun, ich habe schon lange nicht mehr ein eCS nativ installiert. Aber wenn Du sicher bist, dass es mit dem Asus Mainboard tut, dann ist der Rest ja eher unwichtig. Diskettenlaufwerk braucht es nicht mehr, SATA tut auch unter eCS, Festplatten bis 2 TByte sollten auch kein Problem sein, SSDs gehen auch, allerdings nicht die Trim-Funktion (braucht es die?).
Wenn, dann sähe ich da ganz andere Probleme: AHCI, Grafikkarte, Sound, Netzwerkkarte, Drucker,...

Volker
User avatar
LotharS
Posts: 873
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

volkerd » Mo 6. Okt 2014, 19:09 wrote: Aber wenn Du sicher bist, dass es mit dem Asus Mainboard tut
Zum Mainboard kann ich überhaupt nichts sagen, vielleicht weiß jemand anders mehr dazu. Mag ja sein, dass sich eCS ganz einfach native installieren lässt. Die "virtuelle Lösung" war nur als eine denkbare Alternative gemeint (auf der Basis der Erfahrungen Anderer).

Als ich nämlich meinen neuen Rechner geplant hatte, mit damals brandneuem Asus-MB und allem Schnick und Schnack onboard, SATA-2 und -6, war ich allen Hardware-Fragen zu eCS einfach aus dem Wege gegangen und hatte mich für die virtuelle Lösung entschieden:
Mein virtuelles eCS sieht "nur" IDE, eine Soundblaster 16, eine Realtek Netzwerkkarte, USB-2, Grafik mit Snap. Nur der Drucker ist der alte geblieben... Und wenn ich will, laufen auf derselben Kiste drei Betriebssysteme flüssig gleichzeitig und tauschen miteinander Daten aus unabhängig vom Filesystem darunter. Was will ich mehr (allerdings hatte ich auch einige liebgewordene Anwendungen austauschen und modernisieren müssen).
Das schmälert aber nicht meinen Respekt vor den ausdauernden "Bastlern" und deren tollen Ergebnissen.
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Lothars Argumente sind stichhaltig. Allerdings die eCS in eine VM zu packen ist der erste Schritt in die Richtung, das System nicht mehr zu benutzen. Ich würde das davon abhängig machen, ob ich eCS primär benutze, oder eben doch eher eins der anderen Systeme.

Ansonsten gilt für eine native eCS Installation:
- max 4 GB RAM (und das reicht auch aus)
- max 2 TB Platte

SSD ist kein Problem, hier auch für Daten (Backup muss man eh machen). Ich habe nur noch eine Partition, was bei SSD auch sinnvoll ist.

Floppy habe ich seit 8 Jahren nicht mehr.

Bootmanager - kein Ahnung, das wird ein abendfüllendes Bastelprogramm. Ich verwende nur eCS, Win/Lin laufen hier auf einem zweiten Rechner.
volkerd
Posts: 24
Joined: Thu 17. Jul 2014, 20:39

Post by volkerd »

Frank Wochatz » Di 7. Okt 2014, 08:28 wrote:Lothars Argumente sind stichhaltig. Allerdings die eCS in eine VM zu packen ist der erste Schritt in die Richtung, das System nicht mehr zu benutzen.
Genauso ist es auch bei mir. Seit eCS in die Virtualbox verbannt ist wird es auch nicht mehr genutzt. Das macht nur Sinn, wenn man unverzichtbare Daten oder Anwendungen hat, die sonst nicht oder nur sehr aufwändig zu portieren wären.
Was mich halt wundert ist, dass Martin meint, er könne es auf dem Asus Board problemlos installieren. Falls das ginge, sähe ich kaum einen Grund eCS nicht mehr nativ zu installieren, parallel zu Win oder Linux. Auf meinem 6 Jahre alten Board hatte ich schon erhebliche Mühen, eCS mit mehr als einem Kernel stabil ans Laufen zu kriegen, und Sound hat nie zuverlässig funktioniert.

Volker
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

@Volker: Bei ACPI hat sich inzwischen einiges getan, was nicht heisst, dass es überall läuft. Kann man jedenfalls mal probieren. Sound hängt vom Chip ab, aber ev. braucht Martin ja garkeinen Sound?!
User avatar
LotharS
Posts: 873
Joined: Sun 29. Dec 2013, 20:07
Location: Düsseldorf

Post by LotharS »

Frank Wochatz » Di 7. Okt 2014, 09:28 wrote:Allerdings die eCS in eine VM zu packen ist der erste Schritt in die Richtung, das System nicht mehr zu benutzen. Ich würde das davon abhängig machen, ob ich eCS primär benutze, oder eben doch eher eins der anderen Systeme.
Da habe ich aber kein so schlechtes Gewissen (mehr). Wie ich ein System nutzen möchte, hängt m.E. ganz praktisch von meinen benötigten Anwendungen ab - und von der auf dem Markt verfügbaren Hardware. Ich möchte aber alte Diskussionen nicht neu anfachen; wem ältere Anwendungen und ältere handverlesene Hardware reichen: gerne, zum "Basteln" und Beta-Testen fehlt mir - bei allem Respekt - allerdings die Ausdauer. Von eCS mag ich mich trotzdem nicht ganz trennen - meine Frau arbeitet immer noch vorrangig mit gewohnter Software darin -; so sehe ich u.a. einen Vorteil einer VM darin, dass ich nicht ständig hin- und her booten muss, nur um im anderen System zu arbeiten. Und wenn ich mal Dateien austauschen möchte, dann lese und schreibe ich von eCS bzw, Linux aus auch direkt auf NTFS.
Bootmanager - kein Ahnung, das wird ein abendfüllendes Bastelprogramm

Was sich da native mit Win 8 verträgt: ebenfalls keine Ahnung; vielleicht braucht man am Ende doch besser mehrere Rechner? Für eCS allein (z.B. für eine zusätzliche Wartungspartition in meiner VM) war hier AirBoot eine Sache von Minuten. Zu Linux und Grub2 gibt es ja genug andere Foren, das Gebastel ist ein anderes...
Martin Vieregg
Posts: 445
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Auf ecomstation.ru heißt es, dass mit dem von mir ausgesuchten Asus A88X-Plus bzw. A88XM-Plus alles liefe (Netzwerk, Sound) und dass möglicherweise sowohl Snap als auch Panorama laufen soll (weil die neuen AMD Grafikchips die alten Befehle auch noch beherrschen). In den letzten Jahren scheint es, verfolgt man die Foren, wieder etwas besser geworden zu sein mit der Hardwareunterstützung. Ich werde noch ein bißchen brauchen, um eCS in Rente zu schicken, habe noch selbst geschriebene Software, für deren Portierung ich 1 bis 2 Monate rechnen muß, und die Zeit habe ich momentan einfach nicht. Dann möchte ich erstmal unter eCS von pmMail auf Thunderbird umsteigen. Ich sehe die Virtualbox als Option, um später noch ein eCS am Laufen zu halten, wenn man es schwerpunktmäßig nicht mehr verwendet, aber eigentlich fühle ich mich damit recht wohl, es ist jetzt 9 Jahre stabil gelaufen und die wichtigsten Updates (Firefox, OpenOffice) kamen nach gewisser Wartezeit dann ja doch. Und mit Fat32 Partitionen kann ich die Daten auch gemeinsam nutzen. Ich denke ich werde es wagen und dann hier selbstverständlich berichten. Im Vergleich dazu nerven mich meine Windows Notebooks weitaus mehr.
User avatar
aschn
Posts: 1363
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Martin Vieregg » Di 7. Okt 2014, 15:54 wrote: Auf ecomstation.ru heißt es, dass mit dem von mir ausgesuchten Asus A88X-Plus bzw. A88XM-Plus alles liefe (Netzwerk, Sound)
ASUS A88X-Plus: http://en.ecomstation.ru/hardware.php?a ... em&id=2241
Netzwerk: ja, Sound: nein:
"Have not been able to get on board REALTEK ALC887 sound to work yet with uniaud v2.02.01 beta yet (may be IRQ conflict)."

ASUS A88XM-Plus wird dort nicht gefunden.
Andreas Schnellbacher
axelwein
Posts: 103
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein »

Der Realtek ALC887 ist auch in meinem neuen MSI 760GA-P43 (FX) verbaut. Mit dem UNIAUD vom eCS 2.1 - die Versionsnummer weiß ich jetzt nicht auswendig, ist ein anderer PC - funktioniert der aber problemlos.

Viele Grüße
Axel Wein
volkerd
Posts: 24
Joined: Thu 17. Jul 2014, 20:39

Post by volkerd »

Warum nicht den alten Rechner für eCS behalten und so nach und nach einen neuen aufsetzen mit einem anderen OS und VirtualBox?

Nur so eine Idee.

Ich habe mich auch sehr lange schwer getan mich von eCS zu trennen, aber irgendwann hatte ich einfach die Bastelei satt. Außerdem brauche ich für gewisse Dinge zwingend Windows oder MacOS.

Falls es interessiert: ich hatte Win7 + eCS 2.0 + SuSe Linux am Laufen mit dem guten, alten OS/2 Bootmanager. Zumindest unter Win7 haben die sich vertragen. Das war aber noch ein Board wo man weitestgehend ohne ACPI auskam und die Laufwerke via SATA - IDE Modus angesprochen wurden, nix AHCI. Und wie ich in einem andern Posting schon geschrieben hatte, der snap hat sich tatsächlich mit einer neueren Radeon 5450 Grafikkarte vertragen. Ob sich eCS samt snap aber neu installieren ließe, keine Ahnung.

Volker
User avatar
aschn
Posts: 1363
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

axelwein » Di 7. Okt 2014, 20:01 wrote:Der Realtek ALC887 ist auch in meinem neuen MSI 760GA-P43 (FX) verbaut. Mit dem UNIAUD vom eCS 2.1 - die Versionsnummer weiß ich jetzt nicht auswendig, ist ein anderer PC - funktioniert der aber problemlos.
Vielen Dank, Axel und Martin.

Das Mainboard find ich auch interessant, wobei mir folgendes von MSI noch besser gefällt: http://geizhals.de/msi-a88x-g41-pc-mate ... 74142.html. Das hat auch noch einen parallelen Anschluss. Hier meine Geizhals-Suche nach AMD-FM2+-Mainboards: http://geizhals.de/?cat=mbfm2p&asuch=&b ... filter4400

Ich muss mir in den den nächsten Wochen neue Hardware beschaffen. Da kam dieser Beitrag genau richtig. Wenn's nicht laufen sollte oder zu warm wird, lass ich lieber Linux auf AMD als auf Intel laufen und eCS dann virtuell. Nach allem was ich gelesen hab, kann der aktuelle ACPI-Treiber mit Intel genauso schlecht umgehen wie mit AMD.

Nebenbei: Wegen fehlendem Suspend-to-RAM geht eCS für mich noch immer nicht auf neueren Notebooks (außer vielleicht virtuell).
Andreas Schnellbacher
User avatar
Sigurd
Posts: 937
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hi,

ich werde zum User Treffen dieses Board hier in eine Verlosung geben, welches ich (nur kurz) aber komplett mit eCS laufen hatte:

http://www.os2.org/viewtopic.php?f=2&t=121#p649

Die Lose wird es für eine kleine Spende zu Gunsten des nächsten Treffens geben - für eine sehr kleine Spende.... die jeder Teilnehmer an der Verlosung selbst bestimmen kann.

Zudem bringe ich noch weitere OS/2 taugliche Hardware für die Verlosung mit 8-)
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!
LutzG
Posts: 92
Joined: Mon 23. Dec 2013, 14:24

Post by LutzG »

@Martin:
eCs und W7/8 bzw. neuere Linuxe vertragen sich nicht mehr. Eine Testinstallation vom (vor)letzten Ubuntu hat mir die (Test)Platte zerschossen, weil die Installationsprogramme automatisch auf die neuere MB-Grenze umkopieren, nicht mehr die alte Zylindergrenze unterstützen. Grund sind die neuen 4K-Sektoren bei den neuen größeren Festplatten, die sonst nicht aligned wären.

SSD habe ich auch mit mehreren eCS-Versionen und XP (jetzt allerdings ohne Internet).
W7 ist auf einer separaten Platte installiert, und ich mußte dabei alle anderen Platten abklemmen, weil ungefragt auch 1-2 andere Platten verändert wurden.
ALC887 läuft auf meinem ASUS M5A78L auf jeden Fall mit eCS 2.2 beta, allerdings ohne Mixer.
Um eCS zu booten, muß UEFI auf kompatibel umzustellen zu sein, eCS kann noch kein UEFI.
Bootmanager bei mir ist AiRBoot 1.0, kann alles booten.

Gruß
Lutz
axelwein
Posts: 103
Joined: Mon 10. Feb 2014, 20:46

Post by axelwein »

@ Andreas:
Das MSI A88X hat wohl eine APU - und da stehe ich nicht so drauf. Aber parallelen Anschluß hat das 760GA-P43 auch, intern, wie der serielle auch. Ich hab das zusammen auf einem Slotblech nach außen geführt.

@Volker:
Snap geht auch mit eCS 2.1 und 2.2, obwohl es irgendwo geheißen hatte, für ACPI ginge nur Panorama.

Gruß
Axel