Mal wieder FAT32... und Videokonvertierung

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
ajunra
Posts: 375
Joined: Mon 23. Dec 2013, 06:40
Location: Insel Rügen

Mal wieder FAT32... und Videokonvertierung

Post by ajunra »

Hallo Leute,
Ich habe hier das Problem, daß ich keine Dateien >2GB auf eine externe FAT32-Platte (knapp 1TB) kopiert bekomme.
Thorolf schrieb hier http://www.os2.org/viewtopic.php?f=2&t= ... at32#p2462, daß FAT32 keine Dateien >2GB kann. In der C:\ecs\book\FAT32.INF vom 4.Mai 2008 in meinem eCS 2.1-System, fand ich allerdings unter "Current Status and Features > Limitations" folgendes:
A FAT32 partition can contain files up to 4GB in size. The 4GB is the limit of FAT32 file system itself. Files less than 2GB can be copied or moved to a FAT32 partition. Files larger than 2GB cannot be read by some programs such as xcopy. It appears that xcopy itself does not support files greater than 2GB.
Kennt jemand ein Werkzeug mit dem ich Dateien bis 4GB kopieren kann? Der Larsen-Commander 1.7.2 kann es nicht...
In meinem speziellen Fall würde ich gerne Filmdateien (*.mpg; Erzeugt mit Emperoar) auf meine FAT32-Platte bringen, denn damit könnte meine große Glotze dann auch etwas anfangen.

Als alternative könnte ich ja auch versuchen einige Filme vom MPEG2 zum MPEG4 zu konvertieren um sie zu verkleinern. Doch leider ging das bisher mit einem massiven Qualitätsverlust einher (ffmpeg. VLC 2.1.5 konnte ich noch garnicht dazu überreden.). Kennt jemand ein Konvertierungswerkzeug bzw. die passenden optimalen Parameter für ffmpeg oder mencoder? Wenn ja, dann nenne er sie mir bitte in einer Form die ich hier auch nachvollziehen/nachmachen kann.
Vielen Dank im Vorraus
Schöne Grüße von Deutschlands größter Insel
ajunra
LutzG
Posts: 92
Joined: Mon 23. Dec 2013, 14:24

Post by LutzG »

Hallo ajunra,

nach meinem gerade durchgeführten Test kann ich sagen:
von geht, hin geht nicht...
(Langtext:) von einer (allerdings internen HD) FAT32-Partition eine 3GB-Datei gelesen und nach JFS kopiert.
Von dort wieder zurück geht nicht. FC/2 meldet Fehler 87 oder so.
Ich vermute den Defekt im schon ziemlich alten FAT32-Treiber, wenn der nämlich mit signed Integer arbeitet, ist bei 2 GB Schluß.

Gruß
Lutz
User avatar
Wolfie
Posts: 115
Joined: Sat 9. Aug 2014, 19:11
Location: Leipzig

Post by Wolfie »

Hallo ajunra,

wenn es sich um MPEG-"-Dateien handelt, kannst Du diese in kleinere Teile zerhacken, da jeder 2K-Block die Video-Daten enthält. Beim Erstellen einer DVD teilt das Programm dvdauthor z.B. große Videodateien auch in 1-GB-Teile auf. Ich habe den Teste soeben mit dem auch unter OS/2 verfügbaren Tool split vorgenommen, indem ich ein MPEG-Video in 10-MB-Teile aufgesplittet habe. Als vernünftige Größe würde ich 1 GB ansehen.

Der Kommandoaufruf von split.exe zum Aufslpitten einer 3,5 GB großen MPEG-Datei würde lauten:

split -b 1024M -d video.mpeg video-

In diesem Beispiel würden 4 neue Dateien entstehen:

video-00
video-01
video-02
video-03

Die ersten drei Dateien wären genau 1 GB groß, die letzte dann ein halbes GB. Anschließend sollte man die Dateien noch in *.mpeg oder *.mpg umbenennen.

Gruß
Wolfgang
Andi B.
Posts: 738
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Nach meinem Wissensstand kann unser FAT32 Treiber nur bis zu 2GB. Ebenso hat auch unser UDF Treiber diese Beschränkung. Auch die neueste rar Version kann keine >2GB Dateien entpacken.

FAT32 wurde schon mal diskutiert. Aber schien nicht so einfach. Wenn ich mich recht entsinne, wäre FAT32 nicht das Problem, die sourcen sind ja vorhanden. Aber die darunterliegenden OS/2 Treiber. Und Lars hat ohnehin mit USB genug zu tun.