OS/2 Warp auf einem 20 Euro Thin Client HP T5710 - macht jemand mit?

(DE) Projekte für OS/2, eCS und ArcaOS
(EN) OS/2, eCS and ArcaOS related projects
User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

OS/2 Warp auf einem 20 Euro Thin Client HP T5710 - macht jemand mit?

Post by Sigurd »

Erstmal noch einmal allen ein gutes, vor allem gesundes, neues Jahr!

Durch Zufall habe ich Hardware auf dem großen Marktplatz gesehen, die mich doch noch einmal zu einem kleinen Projekt verleitet hat.

Es ist dies folgendes Gerät:

HP T5710 Thin Client
s-l1600.jpg
s-l1600 (1).jpg
s-l1600 (2).jpg
s-l1600 (3).jpg
mit folgenden Daten:

- 800Mhz Transmeta CPU (nicht die schnellste, aber passiv gekühlt und sollte für Warp 4 wohl reichen)
- 256 MB RAM (ebenfalls für Warp 4 ausreichend, kann aber aufgestockt werden)
- ATi Radeon 7000M on board (!) - diese wird meines Wissens von SNAP vollständig unterstützt
- AC97 VIA Audio on Board (da müsste man sehen, ob der mit Soundblaster Treibern läuft; hier für Windows 95 HP 5710 Win95 Bericht hat es wohl geklappt)
- 256MB Flash Speicher (wohl erweiterbar, wenn auch nicht leicht zu bekommen, mal sehen; könnte aber wohl auch durch Compact Flash ersetzt werden)
- USB, Seriell, VGA, LAN und Parallelport (!) Anschlüsse

Und das unschlagbare Argument: Kostet 16,99 Euro inklusive Versand und Netzteil.....

Da kann ich wohl nicht viel falsch machen.

Warum ist das so interessant für mich:
- meine bisherigen MiniPCs unterstützten meistens die interne Grafik nur sehr schlecht, hier hätte ich eine mit SNAP Unterstützung
- komplett Lüfterlos
- sofern es so kompakt bleibt, könnte ich das ja in ein anderes, kleineres Gehäuse frimeln, mal sehen.

Vielleicht haben ja noch mehr von Euch Lust (keine Angst, kenne weder den Verkäufer noch sonst eine Beziehung dazu, bekomme auch keine Provision) auch da mit zu experimentieren. Ich persönlich werde es mit Warp 4 probieren

Und der macht sich im übrigen theoretisch auch gut als DOS Retro Gaming PC; sofern man was anderes nicht ans Laufen bekommt.

Habe den gerade erstmal bestellt, geht dann weiter, wenn er angeliefert ist. :)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 466
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Sigurd wrote:
Wed 5. Jan 2022, 14:40
Erstmal noch einmal allen ein gutes, vor allem gesundes, neues Jahr!
da schließe ich mich uneingeschränkt einfach mal an :)
HP T5710 Thin Client
So Dinger gibt's auch von IBM bzw. Lenovo, bei den IBM-Dingern weiß ich, dass die (damals schon) von OS/2 unterstützt werden.
- 800Mhz Transmeta CPU (nicht die schnellste, aber passiv gekühlt und sollte für Warp 4 wohl reichen)
Das wären meine ersten, sehr ernsten Bedenken, keine Ahnung ob man OS/2 da zum Laufen bekommt, hängt natürlich auch vom Chipsatz, BIOS usw. ab, was alles vermutlich nicht "Mainstream" ist.

Ich hatte mal ein Sony Vaio Mini-Laptop mit Transmeta, da konnte ich OS/2 (oder neuer) nicht booten.
- 256 MB RAM (ebenfalls für Warp 4 ausreichend, kann aber aufgestockt werden)
- ATi Radeon 7000M on board (!) - diese wird meines Wissens von SNAP vollständig unterstützt
- AC97 VIA Audio on Board (da müsste man sehen, ob der mit Soundblaster Treibern läuft; hier für Windows 95 HP 5710 Win95 Bericht hat es wohl geklappt)
Ich meinte dass es dafür mal Treiber gab?
- 256MB Flash Speicher (wohl erweiterbar, wenn auch nicht leicht zu bekommen, mal sehen; könnte aber wohl auch durch Compact Flash ersetzt werden)
Wie kommt da OS/2 drauf, als was erkennt OS/2 die Karte und kann es dann auch davon booten? Auch da hätte ich so meine Bedenken.
- USB, Seriell, VGA, LAN und Parallelport (!) Anschlüsse
Mit Glück geht USB und mit sehr viel Glück kann man von einem externen USB-CD auch booten, ich glaube nicht, dass dies von einem USB-Stick klappt und die Unterstützung des LAN-Anschluss wäre dann u.U. nochmal eine Herausforderung.
Und das unschlagbare Argument: Kostet 16,99 Euro inklusive Versand und Netzteil.....
Das ist ein Argument und nicht wirklich viel Geld für etwas, was am Ende vielleicht nicht nutzbar ist. Vielleicht wäre ja Linux eine alternative Option, bevor das Gerät im Elektro-Schrott landet.

Realistisch gesehen insgesamt eine relevante "Herausforderung", bei dem es einige Gründe geben könnte an denen es scheitert.

Aber kostet nicht viel und Versuch macht Kluch ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
Thomas Müller
Posts: 287
Joined: Tue 24. Dec 2013, 13:14
Location: Bremen

Post by Thomas Müller »

Thorolf; So Dinger gibt's auch von IBM bzw. Lenovo, bei den IBM-Dingern weiß ich, dass die (damals schon) von OS/2 unterstützt werden.

Kannst du sagen wie die geheißen haben?

Thomas

User avatar
thorolf
Posts: 466
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Thomas Müller wrote:
Wed 5. Jan 2022, 20:19
Kannst du sagen wie die geheißen haben?
keine Ahnung, ich weiß nur, dass die (u.a.) von Oliver Mark zusammen mit WSeB als ThinClient-Lösung mit OS/2 präsentiert wurden. Die, die er vorgeführt hatte, starteten über's Netzwerk, es gab aber auch welche die das System lokal hatten.

Könnten IBM NetVista N2200 gewesen sein, ich hatte einige neuere Modelle davon (ich glaube N2800), die ich mit einem AMD K6-2 bzw. K6-3 mit 450 bis 550 MHz, genug RAM und einer 2,5" IDE-HDD aufgerüstet hatte und als Dauer-Server mit OS/2 z.B. für WebCams laufen hatte. Dafür hatte ich noch eine Intel Netzwerkkarte und eine WinTV PCI eingebaut.

Die meisten davon habe ich inzwischen entsorgt, ein oder zwei stehen noch irgendwo im Keller "vergraben" als Andenken an "bessere Zeiten".

Zwei Links dazu, die ich auf die Schnelle gefunden habe:
http://ohlandl.ipv7.net/8364/8364_netvista.html
/https://sanduhrgucker.de/2010/12/03/ibm ... fitmachen/

Zeitgemäß ist das leider alles nicht mehr, hat aber mal viel Spaß gemacht, heute "stehe ich" eher auf 'nen Raspi mit Linux :D
Grüße,

Thorolf

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Heute ist der kleine PC angekommen, und ich bin auf den ersten Blick angetan! Bootet und funktioniert zunächst technisch tadellos.

Hier mal ein Blick ins Innere, alles sehr aufgeräumt und vor allem passiv gekühlt!
1.jpg
Ein erstes Booten lädt diesen Bildschirm:
2.jpg
So im übrigen mein kurzer Testaufbau:
3.jpg
Mit F10 gelangt man ins BIOS. Dieses ist sehr aufgeräumt und mit den minimal notwendigen Funktionen ausgestattet:

Ein Systemüberblick:
4.jpg
Datumsinformationen und zum verbauten Flashspeicher:
5.jpg
Weiter im nächsten Beitrag....
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Die Einstellungen für die Bootreihenfolge: USB läßt sich auswählen.
6.jpg
Einstellungen zu den verbauten Chipsätzen und deren Speicherbelegungen:
7.jpg
Das macht alles auf mich einen sehr guten, ob des durchdachten Aufbau, Eindruck.

Das Gerät hat kein Betriebssystem installiert, ist wohl auch völlig "platt gemacht" worden.

Ich habe zunächst auf dem 256MB Flashspeicher mit einer DFSEE Boot CD per USB Laufwerk eine HPFS Partition angelegt.

Zudem habe ich gerade am Marktplatz, da ich von dem Gerät echt angetan bin, folgende Dinge geordert:

- 1GB PC 2700 DDR1 RAM (9,90 Euro inklusive Versand)
- 4GB 44PIN Flashspeicher Modul (23,90 Euro inklusive Versand)

Damit hätte ich sowohl genug RAM als auch Flashspeicher für die OS/2 Installation. Die werde ich Morgen einmal mit den vorhandenen 256MB/256MB testen, mal sehen ob meine damals selbst mit UPDCD erstellten von USB Bootbaren DVDs gehen, ansonsten müsste ich es mal mit eCS oder ArcaOS versuchen, aber eigentlich soll Warp 4 drauf.

Ich werde berichten.

Gesamtkosten bisher: PC 16,99 Euro + 1 GB RAM 9,90 Euro + 4 GB Flashspeicher 23,90 Euro = insgesamt 50,79 Euro. Immer noch ein absoluter Schnapper, würde ich sagen.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Sigurd on Sun 9. Jan 2022, 00:30, edited 1 time in total.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hier noch ein sehr gutes Video, das zeigt, was "der Kleine" alles kann:

HP T5710 Video
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
DonLucio
Posts: 761
Joined: Sun 29. Dec 2013, 01:14
Location: Hamburg

Post by DonLucio »

Sigurd wrote:
Sat 8. Jan 2022, 23:53
Gesamtkosten bisher: PC 16,99 Euro + 1 GB RAM 9,90 Euro + 4 GB Flashspeicher 23,90 Euro = insgesamt 50,79 Euro. Immer noch ein absoluter Schnapper, würde ich sagen.
Absolut.
Eine tolle Geschichte, die du da am Bauen hast, Sigurd. Ich frage mich aber: Wozu tut es denn nutzen? Einmal im Monat einschalten, um nostalgisches Retro-Feeling zu genießen?

Ok, wer's mag. Aber für mich wär's zu wenig. Aber ich könnte mir eine sinnvolle Anwendung vorstellen, für so eine fast kostenlose Winzkiste, mit irgendeinem OS/2 drauf: Wenn der Winzling Samba könnte, könnte man ihn als Thin Client für NAS einsetzen, z.B. als Media-Player. Vielleicht wären Videos zu anspruchsvoll, aber in meinem Falle wäre mir schon geholfen mit Musik (MP3). Wenn dein HP-Oldie auf meine NAS-gespeicherte MP3-Sammlung zugreifen könnte: Das wäre ein Hit.

Ok, Alexa und Consorten könnte das auch, aber meine MP3-Sammlung ist (leider) mit einem alten OS/2-Progarmm organisiert (CDMagic), und da stecken Funktionen drin, die Alexa eben nicht kann.

Also ein preiswerter, äußerlich unauffälliger OS/2-PC für 50 Kopeken - ich wäre dabei!

Danke für deine Experimentierlust!

Gruß,
Lutz W.

User avatar
thorolf
Posts: 466
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf »

Sigurd wrote:
Sat 8. Jan 2022, 23:53
Ich habe zunächst auf dem 256MB Flashspeicher mit einer DFSEE Boot CD per USB Laufwerk eine HPFS Partition angelegt.
das der Rechner von USB startet ist ja schonmal was, basiert die Boot-CD auf OS/2, sprich startet OS/2 auf dem Rechner?

Wäre ja mehr als ich erwartet hätte, auch aus meiner persönlichen Erfahrung mit Transmeta heraus.
Gesamtkosten bisher: PC 16,99 Euro + 1 GB RAM 9,90 Euro + 4 GB Flashspeicher 23,90 Euro = insgesamt 50,79 Euro. Immer noch ein absoluter Schnapper, würde ich sagen.
Naja, die Gerätekosten spielen "in der Liga" ja sowieso eher eine untergeordnete Rolle. Viel teurer oder wertvoller ist die Zeit, die man in sowas investieren muss. Und die fehlt mir aktuell völlig, ich hab' seit Monaten noch 'ne Kiste alter ThinkPads unter'm Tisch stehen, die alle bestens OS/2-tauglich sind und endlich mal getestet, installiert und wieder gelöscht werden wollen, damit ich sie endlich losbekomme.

Aber dafür fehlt mir die Zeit ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Ich hatte wenig Zeit und warte zunächst mal die Woche, bis der Speicher kommt.

Die Partition habe ich mit einer DFSee CD Version 11.3 angelegt.

Leider habe ich meine OS/2 DVD nicht zur Hand, die von USB booten kann.

Booterfahrungen bisher:

ECs 2.1 CD und ArcaOS USB Stick starten nicht, vermutlich weil die 256MB ATA Flash Speicher deutlich unter den Mindestanforderungen liegen.

Erfreulicher: eine MCP 4.52 CD startet aus dem USB DVD Laufwerk heraus, der blaue Warp Bildschirm kommt, dann die (erwartete mangels USB) Meldung: OS/2 kann nicht auf die Festplatte zugreifen, System gestoppt.
20220109_231742.jpg
Ich sehe keinen Grund, sofern es dann mit der OS/2 Installation überhaupt klappen sollte, warum Samba nicht laufen sollte. Sobald es laufen sollte, brauchst Du nur schreiben Lutz, was ich gerne für Dich testen soll.

Ich habe mir den Soundtreiber von VIA 8231 (in der Southbridge enthalten) für OS/2 besorgt, der VIA Netzwerkchip dürfte eigentlich auch kein Problem sein. (VIA VT6105 Rhine III).

Link zum OS/2 LAN Treiber:https://www.os2site.com/sw/drivers/netw ... et3a04.zip

Link zum OS/2 Soundtreiber:https://www.os2site.com/sw/drivers/soun ... 1u370b.zip

Warte jetzt erstmal auf die Aufrüstkomponenten.

Sofern "originäres" Installieren nicht klappen sollte, werde ich später evtl. Klonen oder Adapter ausprobieren. Es ist ja ein 44 Poliger IDE Anschluss für die HDD.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Sigurd on Mon 10. Jan 2022, 10:37, edited 1 time in total.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Cif
Posts: 155
Joined: Mon 18. Nov 2019, 11:30
Location: Görlitz

Post by Cif »

Von einem Experiment weiß ich, daß ArcaOS auch mit 192 MB RAM läuft. Allerdings der Installer nicht.
Du müßtest auf z.B. ner VM installieren, und dann per Image das OS auf den physischen Rechner übernehmen.

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Cif wrote:
Mon 10. Jan 2022, 07:36
Von einem Experiment weiß ich, daß ArcaOS auch mit 192 MB RAM läuft. Allerdings der Installer nicht.
Du müßtest auf z.B. ner VM installieren, und dann per Image das OS auf den physischen Rechner übernehmen.
Guten Morgen,

mit dem Speicherproblem ist nicht der RAM gemeint (da läuft Warp 4 auch mit 16MB) sondern die IDE ATA Memory Flash "Platte", die hier ja bisher eine 256MB Flash Lösung ist. Dort kann man auch einen CF Adapter einbauen und entsprechende Karten betreiben, ich habe mir aber eine "passende" ATA mit 4GB und diesem Anschluss bestellt.
Flash.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

zetidieb71
Posts: 6
Joined: Wed 31. Mar 2021, 23:01

Post by zetidieb71 »

Hallo,
läuft nun OS/2 zufriedenstellend? Wie ist die Performance?

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hallo,

hiermit geht es, wie mit dem X250 auch, vermutlich erst wieder gegen Ende des Jahres weiter. Ich habe noch keine vollständige Installation erreichen können und letztmals etwas im Januar daran gearbeitet.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Miso
Posts: 3
Joined: Sat 2. Jul 2022, 10:53

Post by Miso »

Hallo Sigurd,
Ich habe den gleichen PC und würde aber aus Nostalgie eher Warp 3 installieren (einzige Version die ich damals je benutzt habe).

Ich habe mir teilweise einen Diskettensatz erstellt, jedoch bricht die Installation bei Diskette 2 mit der Meldung ab dass es kein Laufwerk finden kann (Beim p166 geht es aber durch).
Danis Treiber bekomme ich aus Platzgründen nicht auf die Diskette (weiß noch welche Dateien ich gefahrlos löschen kann).
Hast Du vielleicht einen Tipp wie ich es hinbekommen kann?

Danke

MPJ
Posts: 7
Joined: Wed 22. Jan 2020, 15:59

Post by MPJ »

Könnte ein Image von meiner Disk mit Danis-Treiber mailen ...

Miso
Posts: 3
Joined: Sat 2. Jul 2022, 10:53

Post by Miso »

MPJ wrote:
Mon 4. Jul 2022, 19:39
Könnte ein Image von meiner Disk mit Danis-Treiber mailen ...
Ja, interesse besteht definitiv, nur kann ich leider nicht antworten auf die PN. Mit Firefox passiert nix und Chromium sagt Error 500 :(

User avatar
Sigurd
Posts: 897
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Miso wrote:
Sat 2. Jul 2022, 11:02
Hallo Sigurd,
Ich habe den gleichen PC und würde aber aus Nostalgie eher Warp 3 installieren (einzige Version die ich damals je benutzt habe).

Ich habe mir teilweise einen Diskettensatz erstellt, jedoch bricht die Installation bei Diskette 2 mit der Meldung ab dass es kein Laufwerk finden kann (Beim p166 geht es aber durch).
Danis Treiber bekomme ich aus Platzgründen nicht auf die Diskette (weiß noch welche Dateien ich gefahrlos löschen kann).
Hast Du vielleicht einen Tipp wie ich es hinbekommen kann?

Danke
Leider kann ich da aktuell nicht helfen, vermutlich erst - wie geschrieben - im Winter.

Aus meinen bisherigen Erfahrungen vermute ich aber, dass eine Installation evtl. nur so möglich ist, dass man das Laufwerk an einen anderen PC anschließt und es dort installiert oder ein Image dort überspielt und die "Platte" dann anschließend wieder zurück baut.

Auf jeden Fall viel Erfolg, über entsprechende Meldungen würden wir uns hier freuen!

Sigurd
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Miso
Posts: 3
Joined: Sat 2. Jul 2022, 10:53

Post by Miso »

Sigurd wrote:
Tue 5. Jul 2022, 21:43

Leider kann ich da aktuell nicht helfen, vermutlich erst - wie geschrieben - im Winter.

Aus meinen bisherigen Erfahrungen vermute ich aber, dass eine Installation evtl. nur so möglich ist, dass man das Laufwerk an einen anderen PC anschließt und es dort installiert oder ein Image dort überspielt und die "Platte" dann anschließend wieder zurück baut.

Auf jeden Fall viel Erfolg, über entsprechende Meldungen würden wir uns hier freuen!

Sigurd
Weiß man eigentlich woran das liegt? An fehlenden oder falschen Treibern oder an dem Kernel selber? Das gleiche Problem habe auch mit einem Asus Aspire D255

aschn
Posts: 1332
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Ich würd lieber die jeweilige Betriebssystemversion, die zu einem Gerät passt, nutzen. Gerade Warp 3 (mit Fixpaks) und Warp 4 (mit Fixpaks) hatten damals mit ziemlich viel Hardware Probleme, besonders mit Notebooks, ausgenommen nattürlich IBM- oder frühe Lenovo-Systeme.

Falls Dich der Grund wirklich interessieren sollte, dann teste doch einfach mit dem aktuellen ArcaOS und kopiere dann solange Treiber, bis es läuft.
Andreas Schnellbacher