OpenOffice findet DLL nicht, ist aber da

(DE) Anwendungen für Office, Multimedia und Spiele, Werkzeuge, Hilfsprogramme, etc
(EN) Applications for Office, Multimedia or Games, Tools, Utilities, e.g.
Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

OpenOffice findet DLL nicht, ist aber da

Post by Martin Vieregg »

Hallo,

OpenOffice findet beim Start die DLL deploy.dll nicht, sie ist aber da und ich habe sie auch mit einer anderen Installation verglichen, die Dateien sind identisch. Wo liegt der Fehler? Hier die original Fehlermeldung.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Rolf
Posts: 71
Joined: Wed 15. Jan 2014, 21:58
Location: Rapperswil / Jona (Switzerland)

Post by Rolf »

Hoi Martin

...kann es sein, dass eine von deploy.dll benötigte dll fehlt?

Ich hab die v4.1.8 nicht.
Mein deploy.dll von OpenOffice v4.1.2 (zB) benötigt:


├─ LIBC066.DLL
├─ GCC1.DLL
├─ STDCPP6.DLL
├─ CPPUH3.DLL
├─ SAL3.DLL
├─ CPPU3.DLL
├─ COMPHELP.DLL
├─ DEPLMISC.DLL
├─ UCBH4.DLL
├─ XCR.DLL
├─ TL.DLL
├─ SVL.DLL
├─ UTL.DLL
└─ HELPLINK.DLL

Gruss Rolf

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Interessant. Wie kann man denn die Abhängigkeiten abfragen?

aschn
Posts: 1322
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Mit PMDLL (Hobbes) oder für die Befehlszeile: chkdll32, am besten gepatcht von http://www.warpcave.com/betas/.
Andreas Schnellbacher

_diver
Posts: 278
Joined: Fri 27. Jun 2014, 10:57

Post by _diver »

Martin Vieregg wrote:
Thu 1. Apr 2021, 11:51
Hallo,

OpenOffice findet beim Start die DLL deploy.dll nicht, sie ist aber da und ich habe sie auch mit einer anderen Installation verglichen, die Dateien sind identisch. Wo liegt der Fehler? Hier die original Fehlermeldung.
Neue arcaos Installation? Wenn ja installiere libxslt.

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Ich habe inzwischen erfolgreich auf einer neuen ArcaOS 5.0.6 Installation AOO 4.1.8 installieren können. Dabei habe ich mit Arca Noae Package Manager alles aktualisiert, libxslt installiert und noch die YUM Zeile aus dem Readme laufen lassen.

Das versuchte ich jetzt auf einem hardwaremäßig ähnlichen Rechner (fast selber Prozessor, ähnliches Motherboard (anderer Hersteller, selber Sockel Ryzen AM4) zu wiederholen. Aber diesmal läuft AAO einfach nicht. Es bricht 1 Sekunde nach dem 2. Willkommensbildschirm (Benutzername) ab.

Gibt es eine Log-Datei oder wie gehe ich bei der Fehlersuche vor?

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Ich habe jetzt herausgefunden, dass im Arca Noae Package Manager unter Manage - Platform "i686" bei dem Rechner eingetragen ist, der funktioniert, und "Pentium4" bei dem, wo AOO nicht funktioniert. Ich habe jetzt auch i686 eingetragen und die Handvoll Packages, bei denen noch "Pentium4" steht, mit "Get specific release" und der i686 Version neu installiert. Leider kein Effekt.

Weiß jemand, wie man bei der ArcaOS 5.0.6 Installation die Installation von "i686" statt "Pentium4" erzwingt? Gibt es da irgendwo einen Installations-Parameter?

User avatar
mseidel
Posts: 53
Joined: Tue 14. Mar 2017, 10:45
Location: Hamburg

Post by mseidel »

Martin Vieregg wrote:
Mon 18. Oct 2021, 23:24
Das versuchte ich jetzt auf einem hardwaremäßig ähnlichen Rechner (fast selber Prozessor, ähnliches Motherboard (anderer Hersteller, selber Sockel Ryzen AM4) zu wiederholen. Aber diesmal läuft AAO einfach nicht. Es bricht 1 Sekunde nach dem 2. Willkommensbildschirm (Benutzername) ab.
Hallo,

Ich vermute, du hast mit den Updates auch die libicu-68 installiert. Versuch mal die auf 65 herunterzustufen.
Bei mir konnte ich das Problem damit zumindest beheben.

Gruß/2, Matthias

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Danke für den Vorschlag, aber 65 hat leider auch nicht funktioniert.

User avatar
mseidel
Posts: 53
Joined: Tue 14. Mar 2017, 10:45
Location: Hamburg

Post by mseidel »

Dann fehlt noch irgendetwas anderes...

Gibt es denn eine Meldung wenn man "soffice.exe" von der Kommandozeile aus startet?

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Nein. Ich habe auch einige andere Exes durchprobiert.

User avatar
mseidel
Posts: 53
Joined: Tue 14. Mar 2017, 10:45
Location: Hamburg

Post by mseidel »

Welches AOO ist das denn?

Das geschilderte Verhalten kann ich so mit Austausch der libicu nachstellen. Evtl. brauchst du eine noch ältere? 56 oder so...

Ah, sehe gerade oben: AOO 4.1.8
Das läuft bei mir mit der libicu-65

Dann weiß ich leider auch nicht. libxslt hast du ja sicher installiert.

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Ich habe jetzt SMT Hyperthreading im BIOS abgedreht. Jetzt wird als Platform wieder i686 statt pentium4 angegeben. Aber es scheint seit der letzten Wochen sich etwas an einem der vielen Packages geändert zu haben, OpenOffice läuft immer noch nicht. In nächster Zeit müssten andere Leute, die regelmäßig YUM updates laufen lassen, dann dieselben Probleme bekommen.

User avatar
mseidel
Posts: 53
Joined: Tue 14. Mar 2017, 10:45
Location: Hamburg

Post by mseidel »

Ich habe alles upgedated an Packages (außer libicu) und OpenOffice läuft einwandfrei.

Andi B.
Posts: 624
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

In nächster Zeit müssten andere Leute, die regelmäßig YUM updates laufen lassen, dann dieselben Probleme bekommen.
Außer libicu, sollte ich alles up to date haben. Ich meine ich bin noch auf libicu 56, weil ich bei AOO 4.1.7 bleiben muss, wegen dem Fehler mit dem zerstören von calc Dateien in 4.1.8.

Übrigens, das löschen der AOO Einträge im \home Pfad hast du schon probiert. Und zwar den ganzen Pfad.

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Ich habe jetzt das Problem durch ein Kopieren intakter Verzeichnisse etc, sys, usr, var von einer gut funktionierenden ArcaOS-Installation beheben können. Ich werde jetzt erstmal das Updaten vermeiden, bis ich dazu gezwungen werde. Es war nicht das einzige Problem. qpdfview konnte zwar gestartet werden, stürzte auch ständig ab. Zur Not kann ich nun immer wieder auf den intakten Stand zurücksetzen.

User avatar
mseidel
Posts: 53
Joined: Tue 14. Mar 2017, 10:45
Location: Hamburg

Post by mseidel »

Mit AOO 4.1.11 können (müssen) wir dann auch die aktuelle libicu 68 nutzen...

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Ich habe beim Arca Noae Package Manager alle Updates durchgeführt, um den Dooble Browser installieren zu können (was auch geklappt hat), aber jetzt stürzt Apache OpenOffice 4.1.8 beim Starten kommentarlos wieder ab. Nutzt es was, die Version 4.1.11 zu installieren? Wo kann ich die herunterladen? Oder kann ich irgendwo eine Debug-Datei einsehen?

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Inzwischen habe ich DLLs aktualisiert, Dooble installiert. Dooble läuft. Dann ging OO 4.1.08 nicht mehr. Darauf habe ich OO 4.1.10 installiert. Das lief einen Tag lang und dann auch nicht mehr. Jetzt habe ich unter Verzicht auf Dooble den DLL-Stand vor dem Package Manager Update per gespeicherter Sicherungskopie zurückgesetzt (Verzeichnisse etc sys usr var). OO läuft immer noch nicht. 4.1.10 deinstalliert und 4.1.08 installiert. Geht auch nicht. Es kommt immer die Fehlermeldung in der program\*.trp Datei:
Invalid execution address 00000000
Leider nicht sehr hilfreich.
Wie bekomme ich OO wieder flott?

Andi B.
Posts: 624
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Code: Select all

AOO4111m1(Build:9808)-bww  -  Rev. 1914161476
2021-10-13 09:15:06 (Wed, 13 Oct 2021)
läuft hier parallel zu Dooble, Seamonkey, Thunderbird,qpdfview... yum update zeigt alles up to date (rel repositories).
...per gespeicherter Sicherungskopie zurückgesetzt (Verzeichnisse etc sys usr var)...
Sowas wäre mir zu gefährlich. Da würde ich eher zu "yum downgrade xxx" raten. Wer soll den jetzt noch wissen, welchen Stand welche Pakete haben? yum und rpm wohl nicht mehr.
...OO läuft immer noch nicht. 4.1.10 deinstalliert und 4.1.08 installiert. Geht auch nicht. ...
Wenn selbst 4.1.8 nach einem reboot nicht mehr läuft, hast du auch das zurücksetzen nicht ganz korrekt hinbekommen. Also fürchte ich, du hast irgendeinen Misch-Masch an verschiedenen dlls welcher kaum mehr zu beheben ist. Ev. vielleicht noch durch "yum reinstall" aller relevanten Pakete. Oder hast ev. sogar alte/andere dll Versionen in AOO oder anderen Verzeichnissen?
Fehlermeldung in der program\*.trp Datei:
Invalid execution address 00000000
Leider nicht sehr hilfreich.
Das ist wiederum für mich nicht sehr hilfreich. Das dürfte weder ein popuplog.os2 Eintrag sein, noch ein aussagekräftiger Teil der exceptq .trp Datei.

aschn
Posts: 1322
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Andi B. wrote:
Mon 30. May 2022, 20:50
...per gespeicherter Sicherungskopie zurückgesetzt (Verzeichnisse etc sys usr var)...
Sowas wäre mir zu gefährlich. Da würde ich eher zu "yum downgrade xxx" raten. Wer soll den jetzt noch wissen, welchen Stand welche Pakete haben? yum und rpm wohl nicht mehr.
Versteh ich nicht. Ich dachte immer, dass diese Info in var\lib\yum\yumdb gesichert wird, evtl. auch in var\lib\rpm.

(sys ist übrigens ein Verzeichnis von ArcaOS, nicht von Yum für .rpm-Pakete. Es bleiben tatsächlich nur die 3 anderen Verzeichnisse.)
Andreas Schnellbacher

Martin Vieregg
Posts: 423
Joined: Tue 19. Aug 2014, 09:30

Post by Martin Vieregg »

Hier ist meine TRP-Logdatei von OpenOffice.
Ich sehe, er nutzt auch zahlreiche OS2\DLL dlls. Die wurden von mir nicht zurückgesetzt.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Andi B.
Posts: 624
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

aschn wrote:
Mon 30. May 2022, 21:46
Andi B. wrote:
Mon 30. May 2022, 20:50
...per gespeicherter Sicherungskopie zurückgesetzt (Verzeichnisse etc sys usr var)...
Sowas wäre mir zu gefährlich. Da würde ich eher zu "yum downgrade xxx" raten. Wer soll den jetzt noch wissen, welchen Stand welche Pakete haben? yum und rpm wohl nicht mehr.
Versteh ich nicht. Ich dachte immer, dass diese Info in var\lib\yum\yumdb gesichert wird, evtl. auch in var\lib\rpm.
Du wirst wohl recht haben. Aber ich weiß das nicht genau. Darum, für mich zu gefährlich. Und da es bei Martin nicht funktioniert hat, scheint auch da noch irgendwo ein Rest übriggeblieben zu sein. Oder er hat unlock vergessen, oder...? Anders formuliert, wohl nur ungefährlich für jemanden der wirklich genau weiß wie das alles zusammenhängt. Auch wenn ich selbst schon mehrfach Teile da drinnen rumkopiert habe, ich möchte es niemanden im Forum empfehlen.

aschn
Posts: 1322
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Andi B. wrote:
Tue 31. May 2022, 08:56
Oder er hat unlock vergessen, oder...?
Mir ist es schon mal passiert, dass ich die Symbolic Links nicht mitgepackt hatte. Bei zip 3 ist das die Option "-y". Dann funktioniert die Wiederherstellung auch nicht. (Früher, als noch keine Symolic Links verwendet worden sind, hatte das dagegen geklappt. Folge war, dass ich rpm/yum neuinstalliert hatte, was gar nicht so schlimm war.
Andreas Schnellbacher

aschn
Posts: 1322
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Martin Vieregg wrote:
Mon 30. May 2022, 23:38
Ich sehe, er nutzt auch zahlreiche OS2\DLL dlls. Die wurden von mir nicht zurückgesetzt.
Das wird von yum auch derzeit nicht unterstützt. Dort müssen alle Dateien innerhalb der Verzeichnisbäume usr, etc oder var liegen. Dazu gab es von Ben interessante Beiträge30638, 30790 und folgende vor einem Jahr auf OS2world.com.
Andreas Schnellbacher