Update für USB zu LAN Adapter möglich?

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Update für USB zu LAN Adapter möglich?

Post by Sigurd » Fri 22. Jan 2016, 08:22

Mich würde interessieren, ob es die Möglichkeit gibt, den USBETHER.. Treiber für USB zu LAN Adapter zu aktualisieren.

Hier ist eine sehr schöne Auflistung des Standes 2003: ftp://hobbes.nmsu.edu/pub/os2/doc/usbethernet.pdf

Ich habe aktuell diesen hier zu Hause, https://support.lenovo.com/de/de/documents/pd029741, wobei dies natürlich ein USB 3.0 zu LAN ist, der vermutlich ohnehin nicht mit OS/2 funktioniert. Ich werde aber am Wochenende mal testen, ob OS/2 den auf dem VAIO (sobald ich das wieder zurückgeklont habe) erkennt (USB Resource Manager), da dort ja die USB 3.0 Controller durch einen dahinterliegenden USB 2.0 EHCI Controller durch OS/2 genutzt werden können.

Vielen Dank für Meinungen und Tipps dazu.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 00:53

So, da läuft der Warp 4 Klon wieder auf dem Vaio :)

Jetzt habe ich mal in Windows nach der Hardware ID des USB 3.0 zu Ethernet Adapters geschaut:
USBEthernet Windows.png
Dann habe ich OS/2 gestartet und mal mit dem USB Resource Manager geschaut, ob da was erkannt wird, und tatsächlich:
usbethernet.png
Einstecken und abziehen läßt die Nummer 5 der Liste erscheinen oder wieder verschwinden. Zumindest erkennt da OS/2 etwas.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Sat 23. Jan 2016, 02:12

Hallo Sigurd,
Sigurd » Sa 23. Jan 2016, 00:53 wrote:So, da läuft der Warp 4 Klon wieder auf dem Vaio :)

Jetzt habe ich mal in Windows nach der Hardware ID des USB 3.0 zu Ethernet Adapters geschaut:
...
Einstecken und abziehen läßt die Nummer 5 der Liste erscheinen oder wieder verschwinden. Zumindest erkennt da OS/2 etwas.
sicher, wenn kein USB 3.0 "da" ist, dann arbeitet er eben mit USB 2.0.

Trotzdem werden für OS/2 die richtigen Treiber gebraucht und ich vermute, das die bei einem USB-zu-Ethernet-Adapter nicht generisch sind wie z.B. bei Tastatur/Maus und man daher für jedes Modell einen eigenen Treiber braucht ...
Grüße,

Thorolf

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sat 23. Jan 2016, 08:03

Rein technisch könnte man auch USB3.0-Adapter noch am USB1.1-Anschluß betreiben.
Der USBETHER-Treiber unterstützt bekanntlich nur Geräte mit der entsprechenden Kawasaki-LSI-Baugruppe. Es ist wohl deutlich kostengünstiger einen der kompatiblen Adapter zu erwerben. Dazu stehen entsprechend (unvollständige) Listen zur Verfügung.
Eine kurze Suche ergab ein passendes Ebay-Angebot (Art.Nr. 201355755211).
Für den Preis wird man keinen Programmierer bekommen, um einen komplett neuen Treiber zu implementieren, selbst wenn man dabei auf Quelltexte aus FreeBSD oder NetBSD zurückgreifen kann.

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sat 23. Jan 2016, 08:17


User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 11:20

ak120 » Sa 23. Jan 2016, 08:03 wrote:Rein technisch könnte man auch USB3.0-Adapter noch am USB1.1-Anschluß betreiben.
Der USBETHER-Treiber unterstützt bekanntlich nur Geräte mit der entsprechenden Kawasaki-LSI-Baugruppe.
Hallo Andreas,

vielen Dank - ja genau, so steht es auch in der PDF Datei, die ich verlinkt hatte. Dort am Ende ist auch eine Liste der kompatiblen Adapter.
Gerade die Nutzung als 1.1, 2.0 oder 3.0 macht das Lenovo Teil für mich ja so interessant. Es ist eben wesentlich kleiner als die anderen (älteren) angebotenen Adapter und könnte auch noch in der Zukunft, sofern es jemals USB 3.0 Treiber für OS/2 geben sollte, genutzt werden.

Beim VAIO Pro 13 ist die Besonderheit ja, dass dort "Nach außen sichtbar" nur USB 3.0 Buchsen verbaut sind, intern sitzt aber ein 2.0 Controller mit dahinter. Beim X230T lässt sich der USB 3.0 zum Beispiel überhaupt nicht nutzen, dies hat auch noch wenigstens einen "echten 2.0" Port.
ak120 » Sa 23. Jan 2016, 08:03 wrote:Für den Preis wird man keinen Programmierer bekommen, um einen komplett neuen Treiber zu implementieren, selbst wenn man dabei auf Quelltexte aus FreeBSD oder NetBSD zurückgreifen kann.
Sofern eine realistische Chance besteht, dass hier ein Erfolg erzielt werden könnte wäre ich durchaus bereit, auch etwas mehr Geld dafür in die Hand zu nehmen. Ich werde dazu mal Lars Erdmann und Wim Brul befragen. Ich sehe leider noch keine neuen WLAN Treiber kommen und diese Möglichkeit - USB auf LAN - würde bei vielen moderneren Geräten Linderung bringen, die (so wie das Vaio Pro 13) keinen eigenen LAN Anschluss mehr haben und deren WLAN nicht unterstützt wird. Natürlich ist mir klar, dass die Zielgruppe hier vermutlich sehr sehr klein ist, dafür wäre ich aber wie gesagt zu einem Sponsoring bereit.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 11:27

thorolf » Sa 23. Jan 2016, 02:12 wrote:Hallo Sigurd,
sicher, wenn kein USB 3.0 "da" ist, dann arbeitet er eben mit USB 2.0.
Hallo Thorolf,

ja, das ist richtig. Das Problem ist nur, das viele Geräte nur noch mit USB 3.0 Ports (oder schon 3.1) ausgeliefert werden - und diese werden - soweit nicht wie beim Vaio Pro 13 für diese ein zusätzlicher EHCI Controller mit auf dem Board sitzt - von OS/2 ja gar nicht erst unterstützt (siehe bitte meine Antwort an Andreas). Wenn OS/2 den Controller nicht ansprechen kann, kann es mangels Erkennung diesen auch nicht im Modus 2.0 betreiben.

Vielleicht irre ich mich hier auch, Lars Erdmann müsste da der Experte sein.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Sat 23. Jan 2016, 12:52

Sigurd » Sa 23. Jan 2016, 11:27 wrote:ja, das ist richtig. Das Problem ist nur, das viele Geräte nur noch mit USB 3.0 Ports (oder schon 3.1) ausgeliefert werden - und diese werden - soweit nicht wie beim Vaio Pro 13 für diese ein zusätzlicher EHCI Controller mit auf dem Board sitzt - von OS/2 ja gar nicht erst unterstützt (siehe bitte meine Antwort an Andreas). Wenn OS/2 den Controller nicht ansprechen kann, kann es mangels Erkennung diesen auch nicht im Modus 2.0 betreiben.

Vielleicht irre ich mich hier auch, Lars Erdmann müsste da der Experte sein.
nein, das ist völlig korrekt, ich sprach auch eher vom Adapter selbst.

In jedem Fall muss im Rechner eine USB-Controller stecken, für den es unter OS/2 einen Treiber gibt und das sind max. welche mit USB 2.0.

Irgendwann soll ja auch USB 3.x für OS/2 kommen, aber ich persönlich würde das nicht ganz so hoch priorisieren, schließlich haben wir ein funktionierendes USB 2.0 was für die meisten Sachen reicht. Viel wichtiger wäre die Unterstützung "handelsüblicher" USB-Sticks und SD-Karten, also mind. welche bis 32 GB mit FAT32, schöner wäre natürlich wenn auch größere mit ExFAT und ev. NTFS gingen.

Und dann muss das ein neues System überhaupt auf (halbwegs) aktuellen Rechnern läuft, also ACPI, SATA, Grafik, USB2, Netzwerk, Audio, dann sollten sie sich auf wenige, verbreitete Systeme konzentrieren, das wäre vermutlich ThinkPads und überhaupt muss erstmal irgendwas kommen.

Hoffentlich verzetteln sie sich nicht mit dem Ein-Millionsten Installations-Programm für OS/2, anstatt einfach mit sowas wie DFSEE die Platte vorzubereiten und dann ein fertiges Image draufzukopieren und später anzupassen. Von diesen Images kann man ja problemlos mehrere auf einer DVD haben, z.B. ein Legacy mit IBM APM/Snap und eins mit ACPI/Panorama usw. Wenn der Rechner erstmal von seiner Platte bootet, hat man immer noch genug Zeit vom Installations-Programm alles "schön" und "perfekt" machen zu lassen, aber wenigstens läuft OS/2 dann schon mal.
Grüße,

Thorolf

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sat 23. Jan 2016, 13:14

...Lenovo Teil für mich ja so interessant. Es ist eben wesentlich kleiner als die anderen (älteren) angebotenen Adapter...
Nur leider hat es den Nachteil, daß es nur "Windows"-Treiber dafür gibt.

Auf die Gefahr hin, daß es für dich jetzt negativ klingt: Die einzige Möglichkeit USBETHER zu nutzen sind die Adapter auf der Liste. Selbst wenn ich aus meiner eigenen Liste noch welche hinzufüge, wird es nicht viel mehr. Es handelt sich ausschließlich um 10MBit Adapter obwohl bei einiger fälschlicherweise 10/100 angegeben wurde. Das bedeutet eigentlich nur, daß man diese an einem 10/100Mbit-Hub oder Switch betreiben kann. Was uns direkt zum nächsten Problem führt: Viele der heute integrierten Billig-Switches bevorzugt in "Router"-Kisten für den Consumer-Bereich können nur noch 100/1000Mbit. Effektiv liefern diese USB-Adapter allerdings nur 6 bzw. 8 Mbit, daß man diese am besten gleich in Kombination mit dem von Thorolf vorgeschlagenen Asus 330 oder dessen Vorgängermodell betreiben sollte.

Übrigens kannst du auf einfache Art die Erkennungsfähigkeiten deines USB-ResMgr verbessern - durch das unterschieben einer aktuelleren Datei namens usb.ids (ziemlich groß deshalb kein Link, aber leicht zu finden) - wird in diesem Fall aber leider auch nicht helfen.

aschn
Posts: 999
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn » Sat 23. Jan 2016, 13:35

thorolf » Sa 23. Jan 2016, 12:52 wrote: Hoffentlich verzetteln sie sich nicht mit dem Ein-Millionsten Installations-Programm für OS/2,
Es ist immerhin (endlich!) geplant die Instalaltion über LAN CID Utility (LCU) zu ersetzen. Das macht viel Arbeit, ist aber längst überfällig. Ich hoffe, dass danach auch endlich alles auf den englischsprachigen OS2IMAGE-Dateien basieren wird, statt für jede Sprache Extra-Pakete pflegen zu müssen.
Andreas Schnellbacher

User avatar
ak120
Posts: 1007
Joined: Thu 8. May 2014, 12:50
Location: Demmin

Post by ak120 » Sat 23. Jan 2016, 13:45

Es ist immerhin (endlich!) geplant die Instalaltion über LAN CID Utility (LCU) zu ersetzen.
Die lokale Installation des Basisbetriebssystems verwendet überhaupt kein LCU. Bei der Ferninstallation sieht es etwas anders aus. Nur was steht als Ersatz zur Verfügung, da fällt mir auf Anhieb nur der NvDM/2 ein?

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 17:29

ak120 » Sa 23. Jan 2016, 13:14 wrote:
Übrigens kannst du auf einfache Art die Erkennungsfähigkeiten deines USB-ResMgr verbessern - durch das unterschieben einer aktuelleren Datei namens usb.ids (ziemlich groß deshalb kein Link, aber leicht zu finden) - wird in diesem Fall aber leider auch nicht helfen.
Hallo Andreas,

vielen Dank, ich habe diese Datei gesucht und gefunden, die Größe ist so 530kb, also war der Download recht überschaubar. Mit den neuen USB Treibern kommt glaube ich immer eine neue usb.ids (in OS2/BIN bei mir), die wurde bei mir aber immer nicht vom usbresmanager gefunden, da der in seinem Verzeichnis eine eigene hatte.
Auf jeden Fall Danke, jetzt sieht es auch so aus:
usbethernet1.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 17:31

thorolf » Sa 23. Jan 2016, 12:52 wrote: Viel wichtiger wäre die Unterstützung "handelsüblicher" USB-Sticks und SD-Karten, also mind. welche bis 32 GB mit FAT32, schöner wäre natürlich wenn auch größere mit ExFAT und ev. NTFS gingen.
Hallo Thorolf,

ich nutze seit ca. 4 Jahren (mindestens) einen 32 GB USB Stick (Kingston Datatraveller G3) völlig ohne Probleme, mit DFSEE eingerichtet, FAT32 formatiert, wird problemlos von Windows, OS/2 und Linux erkannt.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

Andi B.
Posts: 515
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Sat 23. Jan 2016, 17:57

Und Lars letzte Treiber können sogar Sticks ohne Partition Info (LargerFloppy) einblenden :). Danke Lars.

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Sat 23. Jan 2016, 22:29

thorolf » Sa 23. Jan 2016, 12:52 wrote: Hoffentlich verzetteln sie sich nicht mit dem Ein-Millionsten Installations-Programm für OS/2, anstatt einfach mit sowas wie DFSEE die Platte vorzubereiten und dann ein fertiges Image draufzukopieren und später anzupassen. Von diesen Images kann man ja problemlos mehrere auf einer DVD haben, z.B. ein Legacy mit IBM APM/Snap und eins mit ACPI/Panorama usw. Wenn der Rechner erstmal von seiner Platte bootet, hat man immer noch genug Zeit vom Installations-Programm alles "schön" und "perfekt" machen zu lassen, aber wenigstens läuft OS/2 dann schon mal.
Ja, das ist genau das, was ich zur Zeit bzw. seit ein paar Jahren manuell mache :) Ich bereite die Platte mit DFSEE vor und kopiere dann den passenden Klon darauf. Für etwaige neue Geräte gibt es einen "Masterklon". So läßt sich OS/2 auch dort noch installieren, wo jeder Installationsversuch von DVD (wie auf dem Sony) zum scheitern verurteilt ist. Ich hatte mal vor, das mit einem Linux USB Stick zu erledigen, da es DFSEE für Linux ja auch gibt, bin aber nie soweit bis ganz zum Ende gekommen. Hatte zwar schon einen bootfähigen USB Stick mit Ubuntu, DFSEE, einer Persistance Area mit dem Klon darauf, aber irgendwie bekam ich von DFSEE aus den Klon nicht zu sehen, habe dann irgendwann aufgegeben, zu wenig Linux Kenntnisse und auch zu wenig Zeit.

Im Moment wäre sogar noch durch den QSINIT Loader eine noch einfachere Lösung theoretisch möglich, weil dieser angeblich auch ein USB Medium mit OS/2 booten kann (Info kam meine ich vom Programmiere selbst). Wenn ich nur mehr Zeit hätte.... Vielleicht - ich fände es gut - enthält Blue Lion ja den QSINIT Loader oder so etwas in abgewandelter Form.

-> USB Stick mit QSLoader starten
-> Vollwertiges DFSEE in QSLoader als APP bereitstellen
-> Masterklon/Masterimage ebenfalls von dort erreichbar

und schon ginge es los.... :roll:
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Sat 23. Jan 2016, 23:54

aschn » Sa 23. Jan 2016, 13:35 wrote:
thorolf » Sa 23. Jan 2016, 12:52 wrote: Hoffentlich verzetteln sie sich nicht mit dem Ein-Millionsten Installations-Programm für OS/2,
Es ist immerhin (endlich!) geplant die Instalaltion über LAN CID Utility (LCU) zu ersetzen. Das macht viel Arbeit, ist aber längst überfällig. Ich hoffe, dass danach auch endlich alles auf den englischsprachigen OS2IMAGE-Dateien basieren wird, statt für jede Sprache Extra-Pakete pflegen zu müssen.
das wäre ja ein Riesen-Fortschritt, nicht umsonst habe ich schon seit langem eine deutsche eCS 2.2beta bei mir laufen.
Grüße,

Thorolf

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Sat 23. Jan 2016, 23:57

Hallo Sigurd,
Sigurd » Sa 23. Jan 2016, 17:31 wrote:ich nutze seit ca. 4 Jahren (mindestens) einen 32 GB USB Stick (Kingston Datatraveller G3) völlig ohne Probleme, mit DFSEE eingerichtet, FAT32 formatiert, wird problemlos von Windows, OS/2 und Linux erkannt.
deswegen schrieb ich "handelsüblich".

Ich kann einen Stick von einem Bekannten oder Kunden nicht erst neu einrichten, bevor ich ihn einlesen kann. Das ist einfach weltfremd!
Grüße,

Thorolf

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Sat 23. Jan 2016, 23:57

Andi B. » Sa 23. Jan 2016, 17:57 wrote:Und Lars letzte Treiber können sogar Sticks ohne Partition Info (LargerFloppy) einblenden :). Danke Lars.
welche letzten Treiber?
Grüße,

Thorolf

Andi B.
Posts: 515
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. » Sun 24. Jan 2016, 10:08

{0}[m:\os2\boot] bldlevel usbmsd.add
Build Level Display Facility Version 6.12.675 Sep 25 2001
(C) Copyright IBM Corporation 1993-2001
Signature: @#Lars Erdmann:10.200#@OS/2 USB MSD Class Adapter Driver
Vendor: Lars Erdmann
Revision: 10.200
File Version: 10.200
Description: OS/2 USB MSD Class Adapter Driver

Ich denke der liegt auch auf hobbes.

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Wed 27. Jan 2016, 08:41

Wie ich hier gerade sehe, gibt es auf Hobbes von Holger Veith einen aktuelleren USB zu LAN Adapter Treiber:

http://hobbes.nmsu.edu/h-search.php?sh= ... me&dir=%2F

Vorteile:

- USB 2.0
- LAN 100MBit

Laut der Readme wurde dieses Gerät unterstützt, welches aber dort ausverkauft ist:

http://www.produktinfo.conrad.com/daten ... _en_fr.pdf

Scheint wohl dieser zu sein:

http://www.asix.com.tw/products.php?op= ... 109;74;109

oder (noch kompakter) so:

http://www.startech.com/de/Netzwerk-IO/ ... r~USB2106S

Bei ebay gibt es einige Angebote aus China, da schaue ich mal ob was mit dem Chipset dabei ist (kosten 3 bis 7 Euro), der kompakte 20 Euro - aber den werde ich wohl ordern.

Auf jeden Fall geht mein Dank an Holger Veith! Vermutlich hat sich das Problem damit erledigt!!


Ich hatte mir schon einen der älteren, mit dem IBM Treiber kompatiblen Adapter gekauft, der auch schon eingetroffen ist. Testen konnte ich den (unter OS/2) noch nicht, da ich ein seltsames Problem mit MPTS habe (mache dafür einen eigenen Thread auf).
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
thorolf
Posts: 435
Joined: Wed 25. Dec 2013, 16:14
Location: Rhein-Main

Post by thorolf » Wed 27. Jan 2016, 13:43

Hi Sigurd,

Du könntest ja nochmal den hier probieren:

Netzwerkadapter 100 MBit/s LogiLink UA0174A USB 2.0, LAN (10/100 MBit/s)
https://www.conrad.de/de/netzwerkadapte ... 30353.html

14 EUR plus Versand ist ja ein "überschaubares" Risiko.

Oder diesen hier:

LogiLink USB 2.0/RJ45 Adapter
http://www.voelkner.de/products/187670/ ... apter.html

Der kostet gerade mal 9 EUR plus Versand und obiger aus der Elektronik-Apotheke Conrad ist mit 10 EUR auch billiger:

LogiLink Netzwerkadapter 100 MBit/s UA0174A USB 2.0, LAN (10/100 MBit/s)
http://www.voelkner.de/products/476119/ ... Bit-s.html

Vorher kannst Du ja noch mal prüfen was für ein Chipsatz da drin ist, die von Dir aufgeführten haben ja wohl einen "MCS7830", bei Voelkner gibt es zudem noch ein paar weitere Adapter!
Grüße,

Thorolf

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Wed 27. Jan 2016, 14:04

thorolf » Mi 27. Jan 2016, 13:43 wrote:Hi Sigurd,

Du könntest ja nochmal den hier probieren:

Netzwerkadapter 100 MBit/s LogiLink UA0174A USB 2.0, LAN (10/100 MBit/s)
https://www.conrad.de/de/netzwerkadapte ... 30353.html

14 EUR plus Versand ist ja ein "überschaubares" Risiko.

Oder diesen hier:

LogiLink USB 2.0/RJ45 Adapter
http://www.voelkner.de/products/187670/ ... apter.html

Der kostet gerade mal 9 EUR plus Versand und obiger aus der Elektronik-Apotheke Conrad ist mit 10 EUR auch billiger:

LogiLink Netzwerkadapter 100 MBit/s UA0174A USB 2.0, LAN (10/100 MBit/s)
http://www.voelkner.de/products/476119/ ... Bit-s.html

Vorher kannst Du ja noch mal prüfen was für ein Chipsatz da drin ist, die von Dir aufgeführten haben ja wohl einen "MCS7830", bei Voelkner gibt es zudem noch ein paar weitere Adapter!
Hallo Thorolf,

vielen Dank, der erste und der dritte haben aber folgendes Chipset: Chipsatz: AX88772B; es muss aber laut Holgers Treiber - so steht es jedenfalls in der Readme (2. SUPPORTED DEVICES: This driver supports USB2.0 to Ethernet Adapters using MOSCHIP MCS7830 chip. The device identifies as Vendor 0x9710 and Product 0x7830 in the device descriptor. The driver accepts all devices with that combination of Vendor and Product ID.) und Du hast es ja auch schon selbst geschrieben, wohl der MCS7830 sein. Bei dem zweiten kann ich dazu leider keine Angaben finden.

Ich habe jetzt jedenfalls mal den "kleinen" bestellt, bei dem weiß ich das der Chipsatz stimmt und kleiner geht es ja kaum :lol:
Ich werde berichten.

BtW: hast Du nicht vielleicht einen Hinweis bezüglich meines MPTS Problems ?
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Mon 8. Feb 2016, 22:19

Es ist allein Holger Veith zu verdanken!

Ich habe nun eine voll funktionsfähige Internetverbindung via USB Adapter! Holger hat noch einmal den Treiber überarbeitet und mir die notwendigen Konfigurationsbefehle mitgeteilt :)
moschip6.png
Ich habe nun den kleinen Startech.com USB/Netzwerk Adapter gewählt, dieser hatte aber noch die Besonderheit, dass er keine eigene MAC Adresse beinhaltet.
Zum Glück gibt es bei Holger's Moschip USB LAN Treiber die Möglichkeit, diesen einfach manuell zu setzen (in der MPTS Konfiguration unter Schritt 3, Auswahl des Adapters, dort dann "Bearbeiten" und dann eine eigene Wunsch Mac Adresse - z.B. 1234567890BC - in das Feld Locally Amdinistered Adress eingeben).

Der Adapter taucht dann auch im Hardwaremanager auf:
Moschip7.png
Danach musst ich noch manuell mit dem TCPIP Konfigurationsprogramm manuell die Schnittstelle inkl. IP Adresse, den Leitweg und das Gateway eingeben.

PERFEKT!!!!

Hier aber der einzige mir bisher aufgefallene Nachteil des StarTEch.com Adapters: er ist recht breit und versperrt mir daher den zweiten USB Anschluss am Sony Vaio Pro 13 - zum Glück läßt sich das komfortabel über Touch steuern.

Ich liefere noch weitere Einzelheiten und möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Holger Veith bedanken!!

EDIT: Ich habe noch ein paar kleine Dinge jetzt kurz festgestellt:
- wenn ich den USB Adapter entferne, kann ich den Port nicht wieder benutzen
- die Verbindung scheint immer mal wieder neu konfiguriert werden müssen - liegt vermutlich an meinem Netzwerk
-> vermutlich muss ich an Holger noch ein paar sinnvolle Meldungen machen, evtl. kann man da ja noch etwas verändern
Trotzdem: es läuft schon einmal!! :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Tue 9. Feb 2016, 07:58

Hier noch ein Bild des Adapters, den ich benutze, angeschlossen an das Sony Vaio Pro 13:
Moschip8.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!

User avatar
Sigurd
Posts: 790
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd » Thu 11. Feb 2016, 20:59

Erfolgreich habe ich auch diesen Adapter getestet, der den Vorteil hat, dass der zweite USB Anschluss nicht blockiert wird:

http://www.amazon.de/Delock-USB-2-0-Eth ... ck+usb+LAN

Auch wenn er als "Axis Chipsatz" gekennzeichnet ist, so benutzt er doch den notwendigen Moschip CHip (war aus den Kommentaren zu entnehmen).

Nachdem ich nun mit der Onlineverbindung auch den Arca Noae Package Manager installieren konnte, läuft jetzt auch AOO 4.1.2 einwandfrei.
Moschip9.png
Einzig eine Besonderheit habe ich nun noch: ich kann immer erst eine Internetverbindung (nach einem Systemstart erstmalig) nutzen, wenn ich die IP Adresse manuell mal mit dem Programm TCPIP Konfiguration geändert habe. Beim schließen des Programms und sichern der neuen Einstellungen kann ich oben in der entsprechenden Anzeige dann immer erstmalig ein Zucken des Graphen sehen, dann weiß ich, es hat geklappt. Woran kann das liegen?

Zur Geschwindigkeit:

Naja, ein HTML5 Youtube Video ruckelt manchmal etwas, kann aber auch am Firefox 24 liegen :) Oben Rechts im Bild hier sieht man als Netzwerkrate so 1325kb/sec. - für mich völlig ausreichend ;)
Moschip10.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!