Neuer Rechner - Intel D2700MUD

(DE) System, Installation, Konfiguration, Hardware, Treiber, Netzwerk, Virtualisierung, etc.
(EN) System, Installation, Configuration, Hardware, Drivers, Network, Virtualisation, etc.
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Neuer Rechner - Intel D2700MUD

Post by Frank Wochatz »

Sigurd hat mir damals mal ein Motherboard zur Verfügung gestellt. Das hat sich in der Praxis bewährt. Der DuoCore mit 2 x 2,1 GHz läuft recht performant, USB, Land und Sound, sowie Software-Shutdown funktioniert. Die eCs 2.1 ließ sich problemlos installieren, wenn man mit Benutzer-Einstellungen bootet (mit aktiviertem ACPI) Das System ist leise (nur ein Gehäuselüfter). Das einzige Problem war der Maustreiber, dieser wurde mit der dt. eCS falsch installiert.

Infos zum Board

Das Board ist weiterhin verfügbar. Ich habe nun das gleiche Board nochmal gekauft und einen zweiten Rechner zusammengeschraubt. Dabei gab es folgende Unterschiede:

- das Board hatte eine andere Biosversion. Mit dem installierten Bios war kein Boot von CD möglich. Ich habe dann das neueste Bios installiert (neuer, als auf dem ersten Rechner). Damit ging Boot von CD, jedoch ließ sich die eCs 2.1 nicht installieren (Black Screen kurz nach dem Boot). Dann hab ich ein Downgrade auf die Biosversion des ersten Rechners gemacht - jedoch ohne Erfolgt. Das ist schon seltsam, denn das Board ist m.E. baugleich, ich sehe keine Unterschiede - weder auf der Platine noch im Bios). Es könnte jedoch sein, dass das Bios bei einem Downgrade nicht 100% gleich ist zu einem normalen Updgrade auf die neue Version.

- ein Unterschied ist das neue Gehäuse. Ich verwende nun ein Gehäuse ohne Lüfter. Weiterhin ist das Frontpanel-Audio diesmal HD-Audio statt AC'97. Allerdings funktionierte die Installation auch nicht mit im Bios deaktiviertem Frontpanel...

Infos zum Gehäuse


Ein kleines Manko hat das Gehäuse. Das Fronpanel läßt sich seitlich aufschieben. Dann hat man Zugriff auf die Front-USB- und Audio-Slots, Jedoch läßt sich die Powertaste nur bedienen, wenn das Panel geschlossen ist. D.h. die Slots sind wirklich nur für den kurzen Gebrauch sinnvoll, und nicht um da Dinge ständig eingesteckt zu lassen, es sei denn man experimentiert mit "Power-On" mittels Keyboard, was ich nicht getestet habe.

Suspend/Resume habe ich auch nicht getestet, Auf dem ersten Rechner macht dies Probleme, da wird dann z.B. die Netzwerkkarte nicht mehr gefunden. Ich brauche das auf diesem Desktop jedoch überhaupt nicht, falls es jemanden interessiert kann ich es nochmal probieren.

- ein weiterer Unterschied ist der Speaker - auf dem neuen Board habe ich (noch) keinen Speaker installiert

- ich verwende kein internes CDROM mehr (ich will davon wenn möglich komplett weg).

Auf beiden Rechner verwende ich 4 GB RAM, sowie jeweils eine SSD HD > 100GB


Die Lösung war die eCS 2.2 Beta, wobei ich die Problembehebung auf das neuere ACPI zurückführe.

Die eCS 2.2 Beta ließ sich problemlos von einem externen USB CD ROM installieren. Probleme machte lediglich eine USB-Maus. Wenn die dran steckte, wurden keinen weiteren USB Geräte (in dem Fall der notwendige USB-Stick mit Registrierungscode) erkannt. Ein Austausch der Maus brachte Abhilfe. Jedoch wurden keine eCS-WPS Enhancer installiert, weder eStyler noch eSchemes. Entweder ist das ein Bug, Absicht (für den Beta Test), oder ich hab das versehntlich abgewählt - kann ich gerade nicht reproduzieren, und eine nochmalige Installation will ich jetzt nicht machen. Ich installiere eCS immer ohne DOS und WIN, daher bin ich immer mit der benutzerdefinierten Installation unterwegs. Kann also mein Fehler sein, ist ja auch nicht so wichtig.

Um u.a. auch ein paar erweiterte Features zu nutzen habe ich nun seit Jahren mal wieder XWorkPlace installiert. Im Prinzip beinhaltet das eigentlich alle wichtigen Features der eCS-Erweiterungen. Und ich muss sagen - die läuft inzwischen richtig gut (mein letzter Versuch mit XWP liegt aber auch serh lange zurück).

Nach einiger Bastelei habe ich nun eine laufende eCs 2.2. Das System läuft (geringfügig) performanter, als der erste Rechner (was m.E. an den neuen USB und ACPI-Treibern liegt, die ich auf dem alten Rechner auch mal aktualisieren muss). Alles reagiert sehr "snappy". Und der Rechner läuft nun komplett ohne Lüfter.

Ein Problem bleibt: ich habe in HTML5 und auch zB. in VLC keinen Sound, wobei der normale Systemsound ganz normal funktioniert (siehe anderer Thread). Ich fürchte, die Multimediainstallation ist nicht ganz korrekt gelaufen.

Sieht man von den Soundproblemen ab, ist das der beste eCS bzw. OS/2 Rechner, den ich je hatte, und genau der, den ich mir immer gewünscht habe. Lautlos, stromsparend, performant, stabil, schickes Design. Als Arbeitsrechner kann ich das Teil nur empfehlen.

Die Zukunft der eCS ist nun wohl ungewiß. Ich würde aber jedem empfehlen, sich noch die eCS 2.2 zu holen, alleine schon wg. des neuen ACPI, das mir in diesem Fall den ***** gerettet hat. Ja, es tut ein wenig weh, da nochmal in die Software Subscription zu buttern, aber alleine dieser Treiber ist es wert.

Image
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Hat eigentlich jemand Interesse an Informationen über eCS auf diesem Board? Spielt ev. jemand mit dem Gedanken, sich sowas zuzulegen? Es wäre ja möglich, so ein System zu klonen und auf einer bootfähigen SSD zur Verfügung zu stellen (auch für Leute, die ev. nicht so tief in die Installation einsteigen möchten).
faffnir
Posts: 4
Joined: Fri 31. Jan 2014, 13:02

Post by faffnir »

Hallo Frank,

das klingt ja ganz gut. Was sagt denn die finanzielle Seite?
Schick und flott kostet ja meist ein bischen mehr....

LG

Willi
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

So ein System kostet komplett um die 300 EUR.

Das Board kostet ~ 100 EUR
Gehäuse inkl. externem Netzteil ~ 70 EUR (da gibt es natürlich auch günstigere für 40 o.ä.)
4 GB RAM lag glaube ich ca. bei 50 EUR
SDD ~ 70 EUR (hängt natürlich von der Größe ab, ich hab 100 GB), da kannst Du natürlich auch weitaus mehr für ausgeben.

Ggf. kommt noch ein Slimcase CD-ROM dazu, und man braucht noch ein paar PC Schrauben.


"Schnell" ist natürlich relativ, Windows 8 im Dualboot oder Games möchte ich auf dem Ding nicht probieren. Für eCS reicht das gut aus. 4 GB RAM ist eh am Limit. Denkbar wäre noch ein schlankes Linux als zweites System. Ich will mal versuchen mir ein Linux für das System auf einen USB Stick aufzusetzen, reicht für mich für gelegentlichen Einsatz aus.

Man bekommt natürlich für weniger als 300 EUR auch Komplettsysteme, meistens aber nicht lüfterlos, und ohne Garantie ob eCS dann auch läuft.
Guest

Post by Guest »

Hallo Frank,

ich möchte mir einen neuen Rechner anschaffen und hätte Interesse an solch einem System. Wahrscheinlich ohne Gehäuse.

Wenn Du darauf noch zu einem späteren Zeitpunkt eingehen magst, würde ich mich wieder melden, sobald ich von einer mehrwöchigen Reise zurückgekehrt sein werde. Das würde nicht vor Mitte August sein.

Gruß,

Rolf Stephan
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ok, so mache wirs: meldet Euch, falls Fragen bestehen.

Das Gehäuse hat übrigens noch ein Pro und Kontra:
+ es bietet ausreichend Platzt für eine PCI Steckkarte, dafür wird auch gleich ein abgewinkelter PCI-Adapter mitgeliefert (das Mobo hat einen PCI Slot)
- Front-Panel-Audio ist nicht richtig abgeschirmt oder produziert selber Geräusche - im Hintergrund ist da leises "Elektrogezwitscher" zu hören (der hintere Audioausgang des Mobos funktioniert dagegen einwandfrei)


Ganz wichtig bei der Wahl des Gehäuses für ein lüfterloses Syste, ist eine gute Belüftung. Das o.g. Gehäuse hat auf drei Seiten eine lochblechähnliche Verkleidung, da staut sich nichts an. Auch die Kabel sollte man ordentlich verlegen, dass die sich nicht alle um den Prozessor wickeln.

Die SSD habe ich übrigens mit doppelseitigem Teppichklebeband eingeklebt, das spart einen speziellen Einbaurahmen. Da die SSD nicht 'schlägt' oder heiß wird, ist das kein Problem. Ist zwar etwas unkonventionell, aber manche SSDs werden auch mit einem Kleberahmen ausgeliefert, da hab ich mir das abgeschaut. Man bekommt das auch wieder ab. Das gleiche habe ich auf meinem anderen Rechner auch mit dem CDROM gemacht, da dieses Slimcase -Teil überhaupt keine Befestigungsmöglichkeiten hatte (keine Ahnung, was die sich da gedacht haben). Funktioniert trotz mechanischem Laufwerk super.
Peter
Posts: 10
Joined: Sat 26. Jul 2014, 18:35

Post by Peter »

Hallo Frank,
vielen Dank für die Vorstellung, sie erspart mir viel Zeit. Das ergibt einen guten Wiedereinstieg.
Peter
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Viel Erfolg, Peter!

Bei dem heißen Wetter zZ., wo manchmal die Zimmertemparturen 10° höher liegen als sonst, habe ich mal Temperaturtests gemacht.

Die CPUs laufen bei starker Benutzung (Videodecoding) dabei auf 65° hoch. Bei weniger Benutzung pegeln sich die Temperaturen bei 60° ein. Laut Intel sind die CPUs bis 99° belastbar. Theoretisch sogar noch mehr. Jedoch ist es eigentlich nicht so gut, wenn andere Komponenten des Motherboards erhitzt werden. Ich weiß nicht, ob 65° noch im Rahmen liegen. Funktioneren tut es erstmal ohne Probleme.

Mein anderer Rechnuer mit dem gleichen Board und einem kleinen Gehäuselüfter läuft recht stabil auf 40- 45°. Da läuft auch ein altes ACPI. Ich muss nochmal testen, ob es ev. doch an Powerhandling vom ACPI liegt. Ansonsten ist für den Hochsommer wahrscheinlich doch besser, einen kleinen leisen Lüfter (Prozessor oder Gehäuse) einzubauen.

Ich hab noch einen alten dritten Rechner, der mit Heatpipes und außen-liegendem Kühlergrill läuft. Ev. versuche ich das auch mal.
Andi B.
Posts: 660
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Wie misst du die Temperatur? Ausgelesen von der CPU intern oder von einem Motherboardfühler oder mit Thermometer?

Für so ziemlich alle Elektronik gilt als Faustregel 10° mehr = halbe Lebensdauer. Also 20° mehr = 1/4 erwartbare Lebenszeit.
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Ich lese die Temperatur aus dem internen CPU Sensor.

Ansonsten gehe ich davon aus, dass das Board nicht gleich kaputt geht, denn das Teil ist ja extra für lüfterlosen Betrieb ausgelegt.
Andi B.
Posts: 660
Joined: Tue 24. Dec 2013, 16:40

Post by Andi B. »

Ich lese die Temperatur aus dem internen CPU Sensor.
Mit welchem Tool? Reactor widget oder über ACPI?
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Siehe News: WPCoreTemp 0.2

Der Treiber liest die entsprechenden Register aus. Scheinbar geht das nicht über ACPI, genau kann ich Dir das aber nicht sagen.
Last edited by ARoederer on Mon 28. Jul 2014, 12:26, edited 1 time in total.
Reason: URL-Tags ergänzt
Peter
Posts: 10
Joined: Sat 26. Jul 2014, 18:35

Post by Peter »

Frank,
hast Du mit Deinem Rechner WLAN am laufen?
____________
Peter
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Nein, der Rechner hat erstmal kein WLAN. Müsste man nachrüsten, habe ich aber nicht probiert. Ich benutze LAN, die Netzwerkkarte geht.
User avatar
aschn
Posts: 1363
Joined: Wed 25. Dec 2013, 22:47

Post by aschn »

Frank Wochatz » Di 10. Jun 2014, 09:42 wrote:Das einzige Problem war der Maustreiber, dieser wurde mit der dt. eCS falsch installiert.
In eCS 2.1 deu existiert generell der Fehler, dass SMouse nicht vollständig installiert wird: http://bugs.ecomstation.nl/view.php?id=2728
Andreas Schnellbacher
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Jo Andreas, so ist das leider.

Ich würde heute aber die neueste eCS Beta empfehlen. Ich würde das Gehäuse nicht nochmal kaufen, sondern ein anderes. Mittelmäßig ist auf diesem Rechner die Performance aktueller Firefox-Versionen. Wird leider immer schlimmer. Linderung schaffen ein paar Firefox-Tunings, sowie auch öfter mal die FF Installation zu säubern (Cache und Temp löschen etc.). Das könnte auf der Hardware mal ein Problem werden. OS2 Programme wie PMView, Mesa, MDTP laufen super, meine ganze DTP- und Grafikbearbeitung läuft sehr performant, trotz der Low-End-Onboard-Grafik und Panorama.

Und noch zur Ergänzung: Sound in VLC läuft, wenn man die richtigen Einstellungen in VLC auswählt:
Einstellungen>Audio:
- Modul: k Audio Interface Output
- Gerät: Dart
Ich verwende jetzt die etwas ältere VLC Version 2.0.5, die geht halbwegs (mit sehr vielen Einschränkungen, aber da sist ein anderes Thema).
Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan »

Hallo Frank,

ich hatte schon im Sommer an diesem Board mit geringem Stromverbrauch Interesse gezeigt. Nun möchte ich mich mit der Zusammenstellung eines Neu- oder Ersatzrechners befassen.

Hast Du das System einen Benchmark-Test durchlaufen lassen? Könntest Du hier gegebenfalls die Ergebnisse bekanntgeben und den Namen des Testprogramms?

Ich bin nicht auf Höchstleistung aus. Geringer Energieverbrauch wäre mir wichtiger. Aber der neue Computer sollte doch auch nicht langsamer sein, als mein jetziger.

Rolf Stephan
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Hallo Rolf, wenn Du mir sagst welchen Benchmark Test ich machen soll, tu ich das gerne.
Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan »

Hallo Frank,

ich verwende schon seit langer Zeit "SysBench" in der Version 0.9.4g. Mich würde der CPU-, Speicher- und Grafiktest intertessieren. Es würde mir reichen, wenn Du die jeweiligen "Total"-Werte bekanntgeben würdest.

Solltest Du dieses Benchmark-Programm nicht zur Verfügung haben, nimm doch das was Du hast. Ich werde es ja irgendwo herunterladen können, oder?

Besten Dank,

Rolf
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Benchmarks 1

Recher wie oben beschrieben, eCS 2.2 beta englisch, Xworkplace, Videoauflösung: 1280 x 1024 x 16M

Nachher kommt noch ein Benchtest mit einem anderen Rechner mit dem gleichen Board.
Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan »

Frank,

Du hattest noch einen weiteren Testdurchlauf angekündigt. Deshalb hatte ich noch abgewartet.

Die Grafikleistung ist für ein aktuelles System wirklich schwach. Es wurde hier ja schon festgestellt. Mein 11 Jahre altes System stellt da etwa viermal soviele "Grafic-Marks" auf die Beine. Das ist vielleicht grundsätzlich die Eigenart von onBoard-Grafikchips?

Mit der Prozessorleistung wäre ich hingegen zufrieden.

Einen Speichertest hast Du nicht ablaufen lassen?

Wegen der Videoleistung bin ich aber eh unsicher hinsichtlich der Anschaffung dieser Platine.

Die onBoard-Grafik läßt sich abschalten? Vielleicht ließe sich ja im freien PCI-Slot meine ATI Radeon 7500 einsetzen? Sie ist ebenfalls lüfterlos.

Wenn ich mich für das Board entschließen sollte, würde ich Dir noch zwei, drei Fragen stellen. Einverstanden?

Rolf Stephan
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Auf dem zweiten Rechner ist die Prozessorleistung nahezu identisch, aber die Grafikleistung noch schwächer (nur 40% von der hier). Allerdings läuft der zweite Rechner mit älterem ACPI+Panorama und mit einer höheren Auflösung (1600x1200), welche womöglich zu groß ist. Normales Arbeiten geht aber auch da.
Das ist vielleicht grundsätzlich die Eigenart von onBoard-Grafikchips?
Zum einen - ja. Zum anderen: läuft auf Deinem Rechner Snap oder ein anderer Treiber? Das ist im nativen Modus halt auch deutlich schneller als Panorama.

Allerdings reicht die Grafikleistung zum Arbeiten aus. "Full Window drag" habe ich generell ausgeschaltet. Für statische Bilder (Fotos) reicht es auch gut aus. Und anspruchsvolle Spiele hab ich nicht zu laufen. Videos gingen bislang auch, allerdings hab ich keine HD Filme getetest (könnte mir vorstellen, dass das nicht geht, müsste man mal testen).

Sigurd hatte auf dem Board eine Grafikkarte zu laufen. Dann geht womöglich auch Snap. Ich habs probiert und bei mir lief eine PCI Grafikkarte leider nicht. ich weiß nicht woran es lag, ev. an der Grafikkarte. Das müsste man ausprobieren.
Die Onboard-Grafik lässt sch abschalten.



Wenn Du Fragen hast, melde Dich, kein Problem.

Der Speichertest ist offenbar verlorengegangen, reiche ich nach.
User avatar
Frank Wochatz
Posts: 1070
Joined: Sun 22. Dec 2013, 22:04
Location: Berlin

Post by Frank Wochatz »

Hier die Memory Marks (die von der HTML Export Funktion von Sysbench offenbar verschluckt werden) als Screenshot:
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Rolf Stephan
Posts: 66
Joined: Fri 3. Jan 2014, 21:16

Post by Rolf Stephan »

Hallo Frank,

auch im Speichertest schneidet mein 11 Jahre altes System (AMD-Athlon, 1833MHz) im Total-Wert (Memory-Marks) etwa doppelt so gut ab, wie das aktuelle mit dem Duo-Intelboard. Ist das nicht erstaunlich? - Das Athlonboard ist ja auch noch auf den älteren Speicherstandard DDR2 ausgelegt.

Lediglich bei größeren Speicherblöcken, 640KB und 1280KB, ist das Intelboard deutlich leistungsfähiger.

Sind Deine BIOS-Einstellungen der Hardware angepasst - sofern möglich?

Wegen des vergleichsweise schwachen Grafik- und Speicherdurchsatzes bin ich also doch unentschlossen, mir dieses Board mit seinem geringen Strombedarf für einen neuen Computer zuzulegen.

Ich habe abschließend noch drei Fragen:

1. Nutzt das Betriebssystem und vielleicht sogar Programme den Dual-Core-Prozessor? (Entschuldige diese Frage. Bestimmt gibt es frühere Beiträge zu diesemThema.)

2. Mit einem neuen Computer würde ich gerne eine kabellose Mouse und Tastatur verwenden. Das wird doch mittlerweile unter OS/2 zu machen sein?

3. Können Monitore mit der Auflösung 1280 x 960 oder 1680 x 1050 am DVI-Anschluß betrieben werden? (21.5" / 16:9, 22.0" / 16:10).

Besten Dank,

Rolf Stephan
User avatar
Sigurd
Posts: 937
Joined: Mon 23. Dec 2013, 08:35

Post by Sigurd »

Hallo,

evtl. interessiert es hier, ich füge mal die Sysbench Ergebnisse des Sony Vaio Pro 13 mit Panorama Vesa Treiber in FullHD an (sieh ZIP Anhang).
Alle 4 Kernel waren zum Teil mit 99,9% ausgelastet, das Laptop an sich wurde zwar etwas wärmer und der Lüfter lief, aber eine "Durchbrenngefahr" wie früher bestand nach meinen Beobachtungen nicht.

Ein paar Werte hier zusammengefasst in Kurzform:

102.062 Graphics Mark
4573.497 CPU integer-marks
488.109 CPU floating point-marks
4728.740 DIVE-marks
59220.042 File I/O-marks
7189.040 Memory-marks

Disk I/O disk 0-1: 244199 MB - TOSHIBA THNSNH256G8NT
Avg. data access time : --.--- milliseconds
Cache/Bus xfer rate : 203.313 Megabytes/second
Track 0 xfer rate fwd : 234.582 Megabytes/second
Middle trk rate fwds. : 244.328 Megabytes/second
Last track rate bwds. : 245.525 Megabytes/second
Average Transfer rate : 241.479 Megabytes/second
Disk use CPU load : 8.330 percent

Wenn man nur den Sound aktivieren und eine Internetverbindung herstellen könnte......

Viele Grüße!
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
OS/2 versus Hardware - Maximum Warp!